Center-Lautsprecher: Die Box im Zentrum

Center-Box von NubertEin guter Fernseher ist nur die halbe Miete: Weil Bild und Ton zusammen gehören, greifen viele Filmfans zum Mehrkanalsystem. Großen Einfluss auf den Klang eines Mehrkanalsystems hat der Center-Lautsprecher. Neben Sprache und Gesang überträgt die ober- oder unterhalb vom Bildschirm zu platzierende Box monophone Effekte sowie Musikanteile, die für das akustische Zentrum abgemischt wurden.

Die Richtung stimmt

Ein klassisches 5.1-Mehrkanalsystem, von dem man ein räumliches und entsprechend realistisches Klangbild erwarten darf, besteht aus zwei Frontlautsprechern, zwei Rücklautsprechern, einem Centerlautsprecher und einem Subwoofer. Im mittleren Kanal werden ausschließlich Töne übertragen, deren Ursprung im Bild zu sehen ist. Der Center sorgt also dafür, dass man Stimmen und Gesang aus der richtigen Richtung wahrnimmt. Zusätzlich überträgt ein Center-Lautsprecher monophone Effekte, zum Beispiel Geräusche von Objekten, die sich von einer Seite zur anderen bewegen – eben alles, was in der Bildmitte visuell erfasst werden kann. Die Front-Lautsprecher sollten in einem Bogen vor dem Hörplatz positioniert werden, sprich: Der Center muss etwas weiter hinten stehen als die beiden Hauptlautsprecher links und rechts vom Center, damit alle Boxen den gleichen Abstand zum Hörplatz haben. Gibt es Unterschiede bei den Laufzeiten, leidet die Homogenität der Wiedergabe. Lässt sich kein Bogen realisieren, kann man den mittleren Kanal bei vielen AV-Receivern akustisch nach hinten verschieben (Center-Delay).

Position der Center-Box

Normalerweise sieht man den Kopf des Schauspielers in der oberen Hälfe des Bildschirms, hier ist der Center optimal aufgehoben. Optimal wäre außerdem, wenn er eine Linie mit den Hochtönern der Hauptlautsprecher bildet. Ist der Versatz zu groß, kommt es bei Geräuschen, die horizontal über den Bildschirm wandern, zu einer Art Achterbahnfahrt. Nutzt man einen Projektor, lässt sich die Box hinter der Leinwand platzieren. Bei Flachbildfernsehern hat man die Wahl: Stellt man den Center, wie allgemein üblich, unter den Fernseher, dann ist der Abstand zur Schallquelle recht groß, außerdem befindet sich die Box nicht auf einer Linie mit den Hochtönern der Hauptlautsprecher. Akustisch besser, aber weniger elegant, ist die Position direkt oberhalb vom Bildschirm. Natürlich ist nicht nur die Position, sondern auch die Qualität des Centers entscheidend. So sollte die Box ein gutes Rundstrahlverhalten bieten, damit sie an verschiedenen Hörplätzen neutral klingt. Außerdem sollte sie ähnlich potent sein wie die Hauptlautsprecher links und rechts. Bei guten Systemen sind alle drei Frontlautsprecher mit identischen Chassis bestückt.

Autor: Jens