Primare Verstärker

30
Top-Filter: Typ
  • Verstärker im Test: I35 von Primare, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    1
    • Sehr gut (1,1)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Vollverstärker
    • Technologie: Digital
    • Anzahl der Kanäle: 2
    • Leistung/Kanal (4 Ohm): 300 W
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: I35 Prisma von Primare, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    2
    • Sehr gut (1,5)
    • 5 Tests
    • 01/2019
    Produktdaten:
    • Typ: Vollverstärker
    • Technologie: Digital
    • Anzahl der Kanäle: 2
    • Leistung/Kanal (4 Ohm): 300 W
    weitere Daten
  • Unter unseren Top 2 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Primare Verstärker nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Verstärker im Test: I15 Prisma von Primare, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 3 Tests
    • 10/2018
    Produktdaten:
    • Typ: Vollverstärker
    • Technologie: Digital
    • Anzahl der Kanäle: 2
    • Leistung/Kanal (4 Ohm): 60 W
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: I35 DAC von Primare, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Vollverstärker
    • Technologie: Digital
    • Anzahl der Kanäle: 2
    • Leistung/Kanal (4 Ohm): 300 W
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: I22 DAC von Primare, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    • Sehr gut (1,1)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Vollverstärker
    • Technologie: Digital
    • Anzahl der Kanäle: 2
    • Leistung/Kanal (4 Ohm): 160 W
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: I32/MM30 von Primare, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Vollverstärker
    • Technologie: Digital
    • Typ: Netzwerk-Player
    • Anzahl der Kanäle: 2
    • Leistung/Kanal (4 Ohm): 341 W
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: I22 von Primare, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    • Sehr gut (1,2)
    • 6 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Vollverstärker
    • Technologie: Digital
    • Anzahl der Kanäle: 2
    • Leistung/Kanal (4 Ohm): 160 W
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: Pre 60 / A 60 von Primare, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Vor- / End-Kombi
    • Technologie: Transistor
    • Anzahl der Kanäle: 2
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: SPA23 von Primare, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Typ: AV-Verstärker
    • Technologie: Transistor
    • Anzahl der Kanäle: 5
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: SP33 von Primare, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: AV-Vorstufe
    • Anzahl der Kanäle: 7
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: A60 von Primare, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Endstufe
    • Technologie: Digital
    • Anzahl der Kanäle: 2
    • Leistung/Kanal (4 Ohm): 500 W
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: I32 von Primare, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    • Sehr gut (1,2)
    • 6 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Vollverstärker
    • Technologie: Digital
    • Anzahl der Kanäle: 2
    • Leistung/Kanal (4 Ohm): 341 W
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: Pre 60 von Primare, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Vorverstärker
    • Technologie: Transistor
    • Anzahl der Kanäle: 2
    • Leistung/Kanal (4 Ohm): 38 W
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: A30.7 von Primare, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: AV-Endstufe
    • Anzahl der Kanäle: 7
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: PRE 32 mit MM30 von Primare, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Vorverstärker
    • Technologie: Digital
    • Anzahl der Kanäle: 2
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: A34.2 von Primare, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Endstufe
    • Technologie: Digital
    • Anzahl der Kanäle: 2
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: CD-Player-/Verstärkerkombi I22 / CD22 von Primare, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    • Sehr gut (1,1)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Audio-CD-Player, MP3-CD-Player
    • Typ: Vollverstärker
    • Technologie: Transistor
    • Anzahl der Kanäle: 2
    • Leistung/Kanal (4 Ohm): 160 W
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: CD-Player-/Verstärkerkombi I32 / CD32 von Primare, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Audio-CD-Player, MP3-CD-Player
    • Typ: Vollverstärker
    • Technologie: Transistor
    • Anzahl der Kanäle: 2
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: SP32 HD von Primare, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Typ: AV-Vorstufe
    • Surroundverstärker: Ja
    weitere Daten
  • Verstärker im Test: SPA22 von Primare, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: AV-Verstärker
    • Technologie: Transistor
    • Anzahl der Kanäle: 5
    • Surroundverstärker: Ja
    • Leistung/Kanal (4 Ohm): 150 W
    weitere Daten
Neuester Test: 26.01.2019
  • 1
  • 2
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Primare Verstärker Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Primare Audioverstärker.

Weitere Tests und Ratgeber zu Primare Audio-Verstärker

  • stereoplay 5/2005 So kommt’s, dass sich der RA 03 anstelle eines mechanischen, kompromisslosen Schalters mit einem Toshiba-Eingangswahl-Chip nebst einem noch vielbeinigeren Controller begnügt. Im Gegensatz zum HK 970 von Harman regelt der Rotel die Lautstärke der Musiksignale – nachdem ihnen ein relativ vornehmes Puffer-IC names Burr-Brown OPA 2277 den Rücken stärkte – wieder mit einem klassischen Potentiometer, das allerdings wegen seiner Kleinheit nicht zwangsläufig als „anständig“ zu bezeichnen ist.
  • AUDIO 10/2011 Anders als ihr physikalisch-chemisches Äquivalent, das der Autor während zahlloser Stunden in Chemielabors leider wiederholt beobachten (und danach säubern/dekontaminieren) musste, ist die Octave-Musik frei von schädlichen Nebenwirkungen. Im direkten Blindvergleich zur halb so teuren Linn-Endstufe hätten neun von zehn Hörern letztere für die Röhre gehalten, weil sie weicher und molliger klang. Die bessere Endstufe, auch das war klar, ist die schlankere, knackigere, weiträumigere Octave.
  • AUDIO 10/2010 Die beiden Preamps von Quad und NAD bringen zudem vollwertige, MM- und MC-geeignete Phonoeingänge mit und bieten auch auch sonst noch die eine oder andere Überraschung. Überraschend an der NAD C-165 BEE ist schon mal – und zwar selbst für NAD- › Verhältnisse – das Missverhältnis zwischen Schein und Sein. GAR NICHT SCHWER: XLR-ADAPTER SELBER LÖTEN Beim Amp-Bus-Ausgang handelt es sich hardware-mäßig um eine D-Sub-Buchse, zweireihig, mit 15 Polen.
  • Das Röhren-Ü-Ei
    Klang + Ton 6/2007 Der Dynavox-Röhrenvollverstärker VR-70E darf mittlerweile als Klassiker unter den bezahlbaren Röhrengeräten gelten – nicht zuletzt dank der mittlerweile in die Serie eingeflossenen Tuningmaßnahmen, die wir dem Gerät in Ausgabe 1/06 angedeihen ließen. Logischerweise haben wir uns auch den passenden Vorverstärker ‚TPR-1‘ zur Brust genommen.Klang + Ton stellt Ihnen in Ausgabe 6/2007 den modifizierten Röhrenverstärker VR-70E von Dynavox vor. Außerdem wird der passende Vorverstärker ‚TPR-1‘ behandelt.
  • Sieben, Sieben, Sieben und die Folgen
    FIDELITY 6/2017 Bei diesen Schlachtschiffen war der Vorverstärker integrierter Bestandteil einer massiven Musikmaschine, die jede Menge Knöpfe und ansonsten ordentlich Abwärme bereitstellte. Im Musikschrank mit dem dicken Verstärker/Receiver gruppierten sich Plattenspieler, Tonbandgerät und zwei mehr oder weniger große Stereo-Boxen, die möglichst gut zur (oder noch besser: in die) Schrankwand passen mussten. Übliche Upgrades der 1970er? Dekodeckchen und Blumenvase. Das war schon immer schlimm.
  • Multi Talent
    Audio & Flatscreen Journal 4/2017 Wenn dennoch, dann vielleicht noch am zwingendsten mit Röhren-Amps. Wobei weniger die Röhre, sondern die obligatorischen Ausgangsübertrager die Klang-Charakteristik beeinflussen. Aus der Not (fehlerhafter oder unzureichender Entwicklungen) münzen diverse Garagenbastler gerne audiophile Tugenden. Und nähren damit Vorurteile, die aufgeklärte High Ender längst überwunden haben. Eine Röhre klänge natürlich warm und weich, ist Landläufiges. Quatsch.
  • Verstärkerzug
    VIDEOAKTIV 2/2017 Diana Kralls Stimme in "The Look of Love" tönt einen Tick rauchiger als via U-05, gleichzeitig staffelt sich ihr Ensemble präzise und dennoch weiträumig. Auch die Wiener Philharmoniker "An der schönen, blauen Donau" wirken über den RHNP etwas räumlicher, Kontrabass und Schlagzeug haben mehr Nachdruck. Der Kopfhörerverstärker von Rupert Neve Designs ist kein Schnäppchen - auch wenn er bei einschlägigen Versendern zum Redaktionsschluss für 569 Euro angeboten wurde.
  • AUDIO 3/2006 Wenn der bestausgestattete AV-Amp der Welt auf einen audiophilen Spartaner trifft, entsteht Hochspannung - im Hörraum entlädt sie sich.Testumfeld:Im Test waren zwei Surround-Verstärker mit den Bewertungen 2 x „überragend“.
  • Neues aus Schweden
    HIFI-STARS Nr. 24 (September-November 2014) Getestet wurde eine Vor-/Endstufen-Kombination. Es wurde keine Endnote vergeben.