Kopfhörer: Vier DJ-Modelle, zwei mal volle Punktzahl

  • Gefiltert nach:
  • Zwei mal volle Punktzahl
  • Alle Filter aufheben

Ein Kopfhörer, der sich beim Auflegen und Mischen von Vinyl behaupten will, muss einige Voraussetzungen erfüllen: Er sollte gut gegen Außengeräusche abgeschirmt sein und ein breites Frequenzspektrum abdecken. Hoher Schalldruck und niedriger Wechselstromwiderstand sind ebenfalls hilfreich. Und natürlich darf auch der Tragekomfort nicht zu kurz kommen. Die Zeitschrift „Beat“ hat vier beliebte Modelle getestet und vergibt zweimal die volle Punktzahl.

Für den DJ ist der Kopfhörer Arbeitsgerät. Eine geschlossene und ohrumschließende Bauform, die in der lauten Arbeitsumgebung Störgeräusche zuverlässig abschirmt, ist daher Grundvoraussetzung. Wichtige Indikatoren sind außerdem das Gewicht und der gute Sitz. Der Klassiker unter den DJ-Kopfhörern und auch heute noch eines der beliebtesten Modelle, der Sennheiser HD 25-C II, bringt lediglich 140 Gramm auf die Waage. Eine weitere Besonderheit ist der hohe Schalldruck von 121 Dezibel. Praktisch ist das, wenn der eingesetzte Verstärker zu wenig Leistung besitzt. Die Impedanz liegt bei 70 Ohm, beim Frequenzgang nennt der Hersteller einen Wert von 16 Hz bis 22 Kilohertz. Der Kopfhörer liefert einen sehr guten Klang und kann komplett vom Anwender gewartet werden, denn das einseitig angebundene Kabel lässt sich einfach austauschen. Der HD 25-C II mit dehnbarem Wendelkabel ist übrigens eine Variation des HD-25-1 II, bis auf das Kabel unterscheidet die beiden Modelle nichts.

Auch Pioneer ist seit Ende letzten Jahres mit einem neuen Kopfhörer am DJ-Markt vertreten. Schon der stolze Preis des HDJ-2000 zeigt, wo es langgehen soll: Man will den höchsten Ansprüchen an Verarbeitungs- und Klangqualität genügen und hat sich deshalb für 50-Millimeter-Treiber entschieden, mit denen man den gesamten Frequenzbereich von 5 Hertz bis 30 Kilohertz abdeckt. Der maximale Schalldruckpegel liegt bei 107 Dezibel, die Impedanz bei 36 Ohm. Die ohrumschließenden und geschlossenen Ohrhörer lassen sich um 90 Grad drehen und schwingen dank neuer Aufhängung automatisch in ihre ursprüngliche Position zurück – praktisch, wenn man das Gerät zum Monitoring auf der Schulter trägt. Gleichzeitig bietet die besondere Konstruktion in Kombination mit dem feuchtigkeitsabsorbierenden Lederbezug der Polster hohen Tragekomfort, auch bei längerem Einsatz.

Der Sennheiser HD 25-C II und der Pioneer HDJ-2000 erhalten von der Zeitschrift „Beat“ jeweils sechs von sechs möglichen Punkten und zählen insofern wohl zu den Spitzenprodukten unter den DJ-Kopfhörern.

Autor: Jens