MO Motorrad Magazin prüft Motorräder (7/2009): „Victory“

MO Motorrad Magazin

Inhalt

In den letzten Jahren gab es in den USA viele Anstrengungen, neben Harley-Davidson eine weitere Motorradmarke zu etablieren. Mit Geduld und Beharrlichkeit hat es der Polaris-Konzern geschafft. Victory heißt deren Marke, und sie gibt sich in Bezug auf Konzeption und Styling uramerikanisch. Noch in diesem Jahr sollen die ersten Modelle auch hierzulande erhältlich sein.

Was wurde getestet?

Im Test waren zwei Motorräder, die keine Endnoten erhielten.

  • Victory Motorcycles Kingpin 8-Ball (63 kW)

    • Typ: Chopper / Cruiser;
    • Hubraum: 1634 cm³

    ohne Endnote

    „... Das Fahrwerk ist spurstabil und sehr agil. In unserem Fahrtest entpuppte sich die Kingpin als wahrer Kurvenräuber unter der Cruiser-Eisen. Denn die opulenten Trittbretter setzen vergleichsweise spät auf und geben dann immer noch etwas nach. ...“

    Kingpin 8-Ball (63 kW)
  • Victory Motorcycles Vision Tour (66 kW)

    • Typ: Sporttourer / Tourer;
    • Hubraum: 1737 cm³

    ohne Endnote

    „... Alles in allem ist die Vision ein imposantes Super-Reisemotorrad mit großvolumigen Staufächern und vielen serienmäßigen Gimmicks. Optimierungspotenzial für den europäischen Markt sehen wir noch bei Bremse und Fahrwerk.“

    Vision Tour (66 kW)

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorräder