La Sportiva Skischuhe

(7)
Filtern nach

  • bis
    Los

Produktwissen und weitere Tests

Richtig gewachst ist halb gewonnen! nordic sports 5/2012 (November) - Besonders schwierig ist das Wachsen beispielsweise bei Neuschnee. Dieser verursacht eine hohe Reib-Saug-Wirkung, die den Fahrer bremst. Mit dem richtigen Wachs kann man dem entgegenwirken und erhöht so die Gleiteigenschaften des Skis. Bei feinkörnigem Schnee nimmt die Saugwirkung ab, dafür erhöht sich die Reibwirkung. Ein weiteres Extrem ist der Kunstschnee, auch Maschinenschnee genannt. "Der Schnee ist sehr aggressiv und stumpf.

Tourenplanung ALPIN 11/2012 - Wer das Glück hatte und von seinem Großvater Lawinenkunde lernen durfte, der kann sich vielleicht noch daran erinnern: "So lange der Schnee auf den Ästen der Bäume liegt, geht man nicht auf Tour", hieß es damals. Eine alte Regel, die heutzutage wohl keine Gültigkeit mehr hat. Die Angabe "Beste Jahreszeit" in mancher Führerliteratur wird eher auf die Chance bezogen "Pow Pow" zu finden. Dennoch hatten die Alten recht, eine gut gesetzte ist eine (eher) sichere Schneedecke.

Der perfekte Kurzschwung SkiMAGAZIN 5/2012 (November) - Die Außenskidominanz ist wesentlich für das Gelingen der Bewegungshandlung. Sensorische Rückmeldung: Druck auf der vorderen Innenseite der Fußsohle und vorne innen am Skischuhschaft spüren. Fühlen, dass der Ski unmittelbar nach dem Aufsetzen in die Kurve zieht. > So können Sie trainieren Übung "Halbmondschneiden": Be- ginnend in sehr flachem Gelände die Ski in leichter Pflugstellung ausrichten und diese während der gesamten Übung beibehalten.

Champagner für alle SNOW 2/2011 - Als drittgrößtes Skigebiet der USA ist The Canyons für seine Weitläufigkeit bekannt. Das auf dem Reißbrett geplante Liftnetz überspannt fünf Gipfel, zwischen denen sich jede Menge Abfahrten verbergen. Mit 9990 Fuß markiert der Ninetynine-90 den höchsten Punkt des Skigebiets. Ruckzuck sind die Ski geschultert und schon steigen wir entlang des Grates zum Gipfel empor. Mit Anlauf schießt Jonathan über die Wächte in den Hang hinein. Dann bin ich an der Reihe.

Locka auffi, supa owi LAND DER BERGE 8/2010 - Viele Schaummaterialien brauchen Wärme, um sich anzupassen, daher sollte man Schuhe der engeren Wahl rund 15 Minuten tragen, um den richtigen Eindruck zu gewinnen. Am besten merkt man im Gesimsstand, ob die Ferse in Position bleibt. Es schadet auch nicht, wenn man die Schalenkonstruktion checkt: etwa ob die Manschette in Bewegung über Schnallenteile scheuert. Ganz wichtig: In der Abfahrtsstellung des Schuhs die richtige Skihaltung einnehmen, Knie nach vorne drücken und den Flex beurteilen.

Bequem bergauf - sicher bergab 12 Tourenstiefel im Vergleich Die Zeitschrift „Bergsteiger“ hat zwölf Skitourenstiefel getestet, mit denen man auf Touren bequem den Berg hinauf und anschließend bei der Abfahrt mit sicherem Halt wieder ins Tal hinab kommen sollte. Unter den geprüften Modellen zeichneten sich vier besonders aus: Am besten für den Aufstieg eignet sich laut „Bergsteiger“ der Lowa X-Alp Pro , für den Abstieg wiederum empfiehlt sich der Scarpa F1 . Der Dynafit Zzero 3 Px-MF bekam die Auszeichnung „Tipp Allround“, während der Garmont Helium wiederum zum „Tipp Alpin“ erklärt wurde.

Himmel oder Hölle ALPIN 12/2007 - Leider bauen einige Hersteller schon die Innenschuhe so fest, dass viel von der Beweglichkeit nach vorne verloren geht. Von daher sollte man oftmals für den Aufstieg die Innenschuhe nicht oder nur ganz locker binden. GORE-INNENSCHUHE Letztes Jahr hat sich Gore des Themas „Skitoureninnenschuhe“ angenommen und mit Scarpa einen sehr guten Innenschuh entwickelt. Es ging vor allem darum, einen Schuh zu konstruieren, bei dem der Schweiß nach außen gelangen kann.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema La Sportiva Skischuhe.