30 aktuelle Tablets von 8" bis 9" ausgewertet
info

  • 1
  • 2
  • weiter

Ratgeber

Ratgeber zu Tablets von 8" bis 9"

Ein perfekter Mittelweg?

Kleine Tablets der 8-Zoll-KlasseLange Zeit hat sich die Tablet-Welt vor allem in zwei Klassen bewegt: Da gab es die kleinen Tablets zum Lesen von E-Books und Surfen im Internet mit 7 Zoll Bilddiagonale und die großen Geräte zum anständigen Arbeiten mit komplexeren Apps, die über 10-Zoll-Displays verfügen. Dazwischen gab es nicht viele Geräte, wenngleich es schon immer einige Hersteller wie Archos oder Odys gab, die auch das Format von 8 Zoll in ihrem Programm führten. Das Hauptargument: Dies stelle den idealen Mittelweg dar.

Kompromiss zwischen gut ablesbarer Größe und Handlichkeit
Tatsächlich gelten die Geräte manchem Nutzer als guter Kompromiss zwischen möglichst großer Bilddiagonale und gleichzeitig bewahrter Handlichkeit. Denn das Gewicht fällt nur minimal höher aus als bei den 7-Zöllern, der größere Bildschirm erlaubt aber ein spürbar entspannteres Arbeiten. Es ist erstaunlich, wie viel nur 1 Zoll mehr ausmachen kann. Dennoch: Genauso viele Kritiker sprachen dieser Klasse stets den Nutzen ab. Wer wirklich professionell mit Office-Apps und ähnlichem arbeiten wolle, greife besser gleich zu einem erwachsenen 10-Zoll-Modell.

Mit dem iPad Mini kam der Durchbruch der Geräteklasse
Daher führten diese Geräte stets nur ein Nischendasein, bis (wieder einmal) Apple daherkam und mit dem iPad Mini kurzerhand einen Bedarf definierte. Das Gerät lockt mit einem viel niedrigeren Preis als die große Ausführung und hat damit all jene angesprochen, die das große iPad stets als unbezahlbar empfanden. Natürlich konnte die Android-Konkurrenz da nicht zurückstehen: Wie die Pilze sind die 8-Zöller seither aus dem Boden geschossen, selbst wenn die gleichen Hersteller eigentlich schon fast identisch ausgestattete 7-Zoll-Modelle im Portfolio haben.

Alle drei großen Betriebssysteme sind verfügbar
Anders als im 7-Zoll-Segment gibt es bei den 8-Zöllern daher keine Alleinherrschaft eines Betriebssystems. Der Nutzer kann sich zwischen iOS, Android und sogar Windows entscheiden. Letzteres gilt allerdings als wenig geeignet für solch kleine Bildschirme, da die bei Windows dargestellten Informationen eben doch deutlich umfangreicher sind als die auf kleine Bildschirme optimierten Konkurrenzsysteme. Daher gibt es derzeit nur eine Handvoll Windows-Modelle. Preislich werden ebenfalls alle Kategorien abgedeckt, vom Einsteigermodell für 100 Euro bis hin zum Highend-Tablets für 650 Euro ist alles dabei.

Die 8-Zoll-Klasse könnte künftig weiter an Bedeutung gewinnen
Aktuell sieht es so aus, als könnten die Modelle für 8 Zoll tatsächlich zur dominierenden Tablet-Gruppe aufsteigen. Die Verkäufe der großen 10-Zöller gehen bereits zurück, da hier die Konkurrenz der Touchscreen-Ultrabooks mit richtiger Tastatur spürbar wird. Wer sich noch für ein Gerät ohne physische Tastatur entscheidet, greift dann lieber zu einem mobilen 7- oder 8-Zoll-Tablet. Es dürfte daher zu erwarten sein, dass sich diese Geräteklasse auf längere Sicht als klassischer Vertreter des Tablets durchsetzt.