Insulinpens

(21)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Novo-Nordisk (7)
  • Lilly Deutschland (3)
  • Berlin-Chemie (2)
  • Sanofi Aventis (3)
  • Owen Mumford (3)
  • B. Braun (2)
  • Haselmeier (1)

Produktwissen und weitere Tests zu Insulin-Pen

Diabetikerschulung: „Mit Diabetes leben lernen“ test (Stiftung Warentest) 4/2012 - Sein Schicksal war in der Familie immer präsent. Das dürfe sich nicht wiederholen. "Ja, auch deshalb leben wir gesund", sagt Frau von Eckartsberg. Bewegung ist "starkes Medikament" Zum gesunden Leben gehört auch körperliche Bewegung. Sie hat großen Einfluss auf den Stoffwechsel. Wer aktiv ist, steigert den Energieverbrauch. Bei Bewegung verarbeiten die Muskelzellen mehr Traubenzucker aus dem Blut als in Ruhe. Dadurch fällt der Blutzucker ab. Das Insulin hat es dann leichter zu wirken.

A-Z Meilensteine der Medizin 2006 healthy living 1/2007 - Das zweite Mittel hilft Gräserpollen-Allergikern. Seit Herbst können sie sich auch mit einer Tablette desensibilisieren (siehe healthy living 12/06). Der Vorteil: Man braucht nur einmal zum Arzt zu gehen, um sich untersuchen zu lassen. Das Medikament kann man mit nach Hause nehmen. Allerdings muss mit dieser Therapie bereits acht Wochen vor der Blütezeit begonnen werden. Heilpflanze Die Mystikerin und Naturheilkundlerin Hildegard von Bingen beschrieb die Melisse schon im 11.

Kropf, Unter- und Überfunktion der Schilddrüse Stiftung Warentest Online 4/2010 - Bleiben Halsschmerzen und Fieber länger als zwei Tage bestehen, müssen Sie den Arzt aufsuchen und das Blutbild kontrollieren lassen. Bei etwa einem von tausend bis hundert Behandelten können die Medikamente das Knochenmark so sehr schädigen, dass es keine weißen Blutkörperchen mehr bildet (Agranulozytose). Dann ist die Immunabwehr massiv geschwächt. Wird das Medikament abgesetzt, normalisiert sich das Immunsystem meist nach 10 bis 14 Tagen wieder.

Diabetes Stiftung Warentest Online 4/2010 - Das Hormon befindet sich in speziellen "Patronen", die 100 I. E. Insulin/Milliliter enthalten. Pumpe Dieses Gerät ist kleiner als eine Zigarettenschachtel und wird außen am Körper getragen. Ein Motor pumpt ständig durch einen dünnen Plastikschlauch mit einer Kanüle an der Spitze eine geringe Menge Normalinsulin in das Fettgewebe am Bauch. Zu den Mahlzeiten wird eingestellt, wie viel zusätzliche Einheiten Insulin die Pumpe abgeben soll.

„Die große Stichprobe“ - Für Diabetiker ohne Motorik- und Sehstörungen test (Stiftung Warentest) 9/2006 - Elke Austenat. „Daher sollte jeder den Pen wählen, mit dem er am besten zurechtkommt.“ Wie Diabetiker mit verschiedenen Modellen klarkommen, haben wir an 21 Insulinpens geprüft, darunter sind 15 wiederauffüllbare mit Wechselkartuschen und 6 Fertigpens mit fest eingebauter Kartusche. 60 Diabetiker – vom Schulkind bis zur Rentnerin – haben jeden einzelnen Pen in einem Praxistest ausprobiert und bewertet. Die meisten Pens lassen sich „gut“ bedienen.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Insulin Patronenpen.

Insulin Fertigstifte

Insulinpens sind Geräte zur Verabreichung der täglichen Insulindosis. Dies an einen Kugelschreiber oder Stift (Pen) erinnernde Gerät hat die Insulinspritze fast ganz abgelöst. Man unterscheidet drei Arten Pens: Einmal-Pens mit fertiger Befüllung, halbautomatische Pens und mechanische Pens, die mit einer Ampulle befüllt werden. Während im Klinikbereich die Verabreichung des Insulins noch vorwiegend mit einer herkömmlichen Insulinspritze erfolgt, sieht es in der häuslichen Umgebung schon ganz anders aus, da Einfachheit in der Handhabung oberstes Gebot ist. Insulinpens haben sich hier als Gerät der Wahl etabliert und sind über die Jahre technisch so ausgereift, dass sie kaum noch zu verbessern sind. Falls der Diabetiker nicht gelernt hat sich selbst zu stechen beziehungsweise seine Angst davor zu überwinden, kann er auf einen der halbautomatischen Pens umsteigen. Dabei wird der Einstich automatisch durch den Druck auf der Haut ausgelöst und die Insulinlösung langsam injiziert. Gute Sanitätshäuser achten bei der Auswahl des richtigen Insulinpens auch darauf, ob der Diabetiker die kleinen Zahlen gut lesen kann oder eine motorische Einschränkung der Fingergelenke besteht. Bei letzterer Einschränkung sind die Pens, die über einen kleinen Bügel gespannt werden weniger zu empfehlen. Hier sollten Einmal-Pens benutzt werden, die nur noch mit einer Kanüle versehen werden und ihre Vorspannung durch das Drehen bei der Einheiten-Einstellung erhalten. Andere Pens müssen zur Befüllung auseinandergenommen werden und bei digitaler Anzeige sogar mit einer Mini-Knopfzelle bestückt werden, was den meisten Diabetikern zu umständlich ist, da sie die Vorteile der Einmal-Pens meist aus der Schulung schon kennen. Leider wird nicht jede Insulin-Sorte als Einmal-Pen angeboten und man muss dann zwangsläufig auf mechanische Pens ausweichen.