Fluggesellschaften

(374)

Produktwissen und weitere Tests zu Fluggesellschaften

Schlichtungsstelle: „Geld zurück“ test (Stiftung Warentest) 5/2014 - Melden geschädigte Fahrgäste Ansprüche an, sperren sich Transportunternehmen gern. In vielen Fällen kann ein unabhängiger Schlichter helfen. Wer Ärger mit einem Unternehmen des Personenverkehrs hat, kann auf diesen drei Seiten der Zeitschrift test (Ausgabe 5/2014) nachlesen, wie ein Schlichtungsverfahren abläuft, was es kostet, wie lange es dauert und wie hoch die Erfolgschancen sind. Außerdem werden für Flugzeug, Bahn, Bus und Schiff Ansprüche aufgelistet, die geltend gemacht werden können.

Der gläserne Passagier REISE & PREISE 1/2013 (Februar-April) - Wer einen orientalischen Vornamen hat, sein Ticket bar bezahlt und ein vegetarisches Bordmenü bestellt hat, kann sich auf eine peinlich genaue Einreisekontrolle einstellen. Die US-Behörden haben tiefe Einblicke in die Kunden-Datenbanken aller Fluggesellschaften der EU. Schon bald soll es in Europa Ähnliches geben. In diesem zweiseitigen Artikel informiert Reise & Preise (1/2013) über die Einreisebestimmungen der USA. Dabei wird unter anderem offenbart, welche Passagier-Daten besonders interessant für die Sicherheitsbehörden sind.

Low Cost an den Palmenstrand REISE & PREISE 3/2012 (August-Oktober) - TEST: Die Streckennetze der Low Cost Airlines in Asien, Australien, Neuseeland und in der Südsee sind so umfangreich wie noch nie. Urlauber profitieren vom regionalen Preiskampf, indem sie günstige Langstreckenflüge mit regionalen Billigflügen zu attraktiven Zielen kombinieren. REISE & PREISE hat den Test gemacht, wie viel sich sparen lässt.

Hoffnung für die Langen REISE & PREISE 2/2012 (Mai-Juli) - Sitzabstand ist längst nicht mehr alles: Seit einigen Jahren setzen die Airlines in der Economy Class auf der Langstrecke zunehmend auf Platz und Komfort. Neu konzipierte Rückenlehnen schaffen zusätzliche Zentimeter für die Beine. REISE & PREISE legt nun erstmals einen Economy-Class-Vergleich vor, der transparent und fair den unterschiedlichen Sitztypen gerecht wird.

Airlines - Türkische Höhenflüge Clever reisen! 2/2013 (Mai-Juli) - Deutsche Veranstalter setzen auf den Flugpauschalreisen in die Türkei auf teilweise wenig bekannte türkische Airlines. Clever reisen! stellt die wichtigsten türkischen Flugunternehmen vor. Testumfeld: Getestet wurden acht türkische Airlines. Sie erhielten Bewertungen von 3 bis 5 von insgesamt 5 möglichen Sternen.

Billigflüge: „Abzocke vor Abflug“ test (Stiftung Warentest) 8/2014 - Manchmal ist ein teurer Tarif günstiger als ein billiger mit Kofferaufschlag. So günstig wie angezeigt. Die Flugpreis- Suchmaschine Google.de/flights arbeitet sehr schnell. Sie zeigte immer zuerst die Fluggesellschaft an. In einem Fall wurde die Buchung über Google angeboten. Gepäckgebühren wurden angezeigt. Tipps Preiswert fliegen Preise vergleichen. Nutzen Sie mehrere Vergleichsportale. Am verbraucherfreundlichsten erwiesen sich Check24.de, Flug.idealo.de, Google.flights und Swoodoo.com.

Mutmacher: „Kämpfer für Fluggäste“ Finanztest 4/2014 - War Ihr Flug mehr als drei Stunden verspätet oder wurde er annulliert, können Ihnen je nach Strecke zwischen 250 und 600 Euro Entschädigung zustehen.Voraussetzung: Der Startflughafen oder ein Sitz der Fluggesellschaft müssen in der EU liegen. Frist. Sie haben ab Ende des Jahres, in dem Ihr Problemflug lag, drei Jahre Zeit, um Ihren Anspruch geltend zu machen. Bis Ende 2014 können Sie also die Entschädigung für Flüge aus dem Jahr 2011 verlangen. Beschwerde.

Ski-Fliegen SkiMAGAZIN 2/2014 (Februar) - DESTINATION INNSBRUCK Mit Flugzeug und Straßenbahn Nach Innsbruck gelangt man von folgenden deutschen Flughäfen mit folgenden Fluggesellschaften: Berlin (Air Berlin, Lufthansa), Düsseldorf (Air Berlin), Frankfurt (Air Dolomiti, Austrian, Lufthansa), Hamburg (Air Berlin). Das passende Olympia Skiworld Package gleich direkt vor Ort (noch bis 13. April): 4 Ü/F, 4-Tage-Skipass für so gut wie alle Skigebiete der Innsbrucker Umgebung inklusive Stubaier Gletscher - ab 369 Euro.

Fluggastrechte: „Erfolg gegen die Lufthansa“ Finanztest 3/2014 - Die privaten Inkassodienste EUclaim, Fairplane, Flightright und Refund.me verfolgen solche Ansprüche für den Fluggast dagegen nur in Einzelfällen. Der Weg über die Fluggasthelfer Ein Schlichterspruch ist sowohl für den Fluggast als auch für die Airline unverbindlich. Akzeptiert die Fluggesellschaft eine für den Passagier günstige Schlichtungsempfehlung nicht, muss er seinen Anspruch auf anderem Weg weiterverfolgen.

Ganz gezielt billig fliegen REISE & PREISE 4/2013 (November-Januar) - Achtung: Air India hat im A 330 sogar noch Business-Sitze aus den 1990er Jahren im Einsatz, bei denen sich die Rücklehne kaum zurückstellen lässt. Die Flugdauer hat Priorität Es ist erfreulich, wenn eine Airline viele Abflughäfen im deutschsprachigen Raum bietet - doch wann geht es am Drehkreuz weiter? Die Strecke Frankfurt-Bangkok schaffen Air India, Finnair und SriLankan in 14 Stunden, Gulf Air in 15 Stunden, Aeroflot in 16 Stunden und China Eastern, Egyptair und Royal Jordanian in 17 Stunden.

So bekommen Sie Ihr Geld REISE & PREISE 4/2012 (November-Januar) - Wie sollten sie vorgehen? Am besten wenden sie sich mit einem formlosen Schreiben an die Airline, in dem sie mitteilen, dass sie auf der Flugstrecke XY eine Verspätung erlitten haben und eine Ausgleichzahlung wünschen. Gleichzeitig sollten sie eine Frist zur Zahlung von zwei Wochen setzen und für den Fall der Nichtzahlung die Einschaltung eines Anwalts androhen. Mit hinein gehören auch Schadenspositionen über eventuelle Verpflegungs- und Telefonkosten und entsprechende Kopien der Belege.

Low Cost ans Mittelmeer REISE & PREISE 1/2013 (Februar-April) - weder Easyjet noch Ryanair haben bislang in den Alpenländern richtig Fuß fassen können. Schon ab 57 Euro geht es in den Süden und zurück Unser Preis-Check Ende November zeigte, dass so mancher Billigflieger seinem Namen alle Ehre macht: Ab € 57 geht's nach Thessaloniki, ab € 69 nach Nizza, ab € 71 nach Sardinien - wohlgemerkt, hin und zurück. Erfreuliche Preise gibt's auch ab Genf, wo sich Swiss und Easyjet gerade einen massiven Preiskampf liefern.

Stopover für Globetrotter Clever reisen! 1/2013 (Februar-April) - Auch bei Fluggesellschaften aus dem arabischen Raum werden Weltenbummler fündig. So zum Beispiel bei Emirates Airlines oder Qatar Airlines. Stolpersteine meistern Wer das Stopover-Paket einer bestimmten Fluggesellschaft buchen will, muss meist auch im Besitz eines Flugtickets der Gesellschaft sein. So zum Beispiel beim Cathay Pacific Holidays-Programm. Hier kann das Angebot nur in Anspruch genommen werden, wenn mit Cathay Pacific oder der Tochtergesellschaft Dragon Air geflogen wird.

Pauschalreise: „Flug verlegt, Geld zurück“ Finanztest 5/2013 - Beispiel Reise mit Turkish Airlines nach Antalya. Beim Hinflug gilt die Verordnung, beim Rückflug nicht. Nicht zahlen müssen die Fluglinien bei außergewöhnlichen Umständen wie Schlechtwetter. Hat die Fluggesellschaft den Flug verlegt, ist sie aus dem Schneider, wenn sie den Kunden rechtzeitig informiert hat: Es genügt, wenn der Kunde 14 Tage vorher informiert wurde. Sind es weniger als 14 Tage, entfällt die Ausgleichszahlung, wenn der Ersatzflug maximal vier Stunden später landet.

An Bord der Sandwichflieger REISE & PREISE 2/2013 (Mai-Juli) - Gebühren: Am Ende wird draufgezahlt Wer mit Kreditkarte zahlen möchte (und wer tut das nicht?), zahlt nur bei Iberia, Sun Express und Turkish Airlines nicht drauf. Alle anderen Airlines kassierten zwischen € 2 und 10 ab. Gut, wenn dann eine kostenlose andere Bezahlart, z. B. per Rechnung oder Lastschrift, angeboten wird, schlecht, wenn das nicht der Fall ist und eine versteckte Preiserhöhung zur Folge hat.

Tauchgepäck - so viel darf mit TAUCHEN Nr. 4 (April 2013) - Nach dem 22. April wird gepäckstückweise abgerechnet. Preis: Beinhaltet die Freigepäckmenge nur ein Gepäckstück, liegen die Gebühren für ein zweites Gepäckstück zwischen 55 und 100 US-Dollar. Turkish Airlines Für Tauchgepäck wird eine spezielle Sportequipment-Gebühr verlangt. Falls das Tauchgepäck die Gewichtsgrenze von 32 Kilogramm übersteigt, muss in zwei Gepäckstücke aufgeteilt werden - Übergepäck im eigentlichen Sinne gibt es nicht.

Asienflieger - Wer sind die Besten? Clever reisen! 4/2012 (November-Januar) - Und genau in dieser Kategorie patzte so manche der getesteten Gesellschaften. Der schlechteste Wert in diesem Test - mit einer Pünktlichkeitsrate von nur 65% - wurde vom Branchendienst Flightstats.com für Air China ermittelt. Ein Wert, der alles andere als akzeptabel ist. Erst ab einem Wert von rund 80% gehört eine Fluggesellschaft wirklich zur Spitze. Schlechte Pünktlichkeitswerte hatte allerdings keine Fluggesellschaft, die im Test vorne landete.

Die besten Reisetipps für nah und fern REISE & PREISE 2/2012 (Mai-Juli) - Wenn dann auch noch Preis und Leistung stimmen, schlagen Sie zu! GOLDENE REGELN für den Schäppchenurlaub im Süden 1. Richten Sie den Fokus auf Nebenflughäfen, deren Hauptkunden Low Cost Airlines wie Ryanair und Easyjet sind. Da finden sich attraktive Ziele, oft sogar zur Ferienzeit, für € 100-150 return. 2. Großstädte wie Barcelona, Paris, Rom und Athen werden im Hochsommer von Linienfliegern meist günstiger angeboten als im Frühjahr und Herbst.

Der Gebühren-Wahnsinn REISE & PREISE 2/2012 (Mai-Juli) - Auf Strecken, die nicht einem messerscharfen Preiskampf unterliegen, reichen die Fluggesellschaften die Ticketsteuer eins-zu-eins an die Passagiere durch. Airlines wie Ryanair und Easyjet aber, die im ohnehin schwierigen Geschäft mit Kurzstrecken-Billigflügen noch Gewinn machen möchten, haben ihre Konsequenzen gezogen. Ryanair strich in Hahn und Weeze Strecken. Grenznahe Flughäfen wie Maastricht und Eindhoven freuten sich über einen Passagierzuwachs.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Fluganbieter. Abschicken

Airlines

Billigfluggesellschaften haben das Feld erobert und das Fliegen auch für die breite Masse erschwinglich gemacht. Allerdings sind besonders günstige Ticketkontingente meist klar beschränkt, außerdem sind viele Billigflieger beim Thema Sicherheit nachlässig. Traditionelle Fluggesellschaften sind dafür teurer. Unterschieden wird auch in Charterflüge und Linienflüge. Flugreisen aber auch innerdeutsche Flugverbindungen sind zu einem alltäglichen Vorgang geworden, den sich beinahe jeder leisten kann. Nachdem massiv sogenannte "Billigflieger" auf den Markt gedrängt sind, können im Internet vereinzelt Tickets bereits für unter 20 Euro erworben werden - und sogar an der Kasse verschiedener Supermarktketten werden in Kooperation mit solchen Fluglinien Tickets an die Kunden gebracht. Bei solchen Preisen ist natürlich der rentable Betrieb einer Fluglinie nicht mehr möglich, weshalb oftmals nur sehr begrenzte Kontingente solcher Tickts zur Verfügung stehen. Andere Billigflieger - meist solche, die nicht aus dem EU-Raum stammen - ermöglichen diese Preise schlicht durch Einsparungen an anderer Stelle. Leider betrifft dies häufig teure Wartungsintervalle, die schlicht eingespart werden - was freilich der Sicherheit abträglich ist. Die Pannen- und Unfallstatistik sieht für einige dieser Fluglinien denn auch nicht sonderlich positiv aus: Wer hier unsicher ist, kann sich auf der Website des "Aviation Safety Networks" informieren. Für Flugpassagiere dagegen, die innerhalb Europas reisen möchten, hat die Europäische Union sogenannte Fluggastrechte geschaffen. Auf diese soll bei der Suche nach der richtigen Fluggesellschaft zurückgegriffen werden. Dabei können nicht nur Informationen über den Flug, die Gesellschaft selbst und die Preise eingeholt werden - vielmehr sollte man sich auch nach Leistungen im Fall von Unfällen oder Überbuchungen oder auch Gepäckbeschränkungen erkunden. All diese Informationen sind direkt im Reisebüro erhältlich. Fluggesellschaften bieten die verschiedensten Flüge an: So gibt es zum Beispiel Charterflüge, die an Reiseveranstalter verkauft werden, welche die Flüge oft mit Zusatzleistungen wie Hotelübernachtungen oder einem Urlaub koppeln. Hier gehört das Flugzeug also einer anderen Fluglinie - wer zum Beispiel über TUI einen Flug bucht, kann in Wirklichkeit mit einem Hapag-Lloyd-Flieger fliegen. Linienflüge hingegen sind regelmäßige Flugverbindungen, die fest zwischen zwei Flughäfen eingerichtet sind und deren Flugplan meist 360 Tage im Voraus feststeht.