PC Shooter

(296)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Mac (5)
  • Action (44)
  • Strategie- / Taktikspiel (18)
  • Simulation (2)
  • Action-Adventure (4)
  • Rollenspiel (2)
  • Adventure (1)
  • Add-on / DLC (30)
  • Spielesammlung (1)
  • Survival-Horror (4)
  • MMO (2)
  • Singleplayer (108)
  • Multiplayer (84)

Produktwissen und weitere Tests zu PC-Shooter

Gefährdete Spezies PC Action 6/2011 - Codemasters versucht der Serie neues Leben einzuhauchen - mit wenig Erfolg! Neben dem Mehrspieler- wurde auch der Einzelspieler-Modus bewertet.

Max Payne 3 PCgo 7/2012 - Mehr als 10 Jahre sind vergangen, seit Max Payne das erste Mal Maßstäbe im Bereich der Actionspiele setzte. Am Protagonisten ist die Zeit nicht spurlos vergangen. Ob das Spiel auch Staub angesetzt hat, wurde von der PCgo geklärt. Es wurden keine Noten vergeben, jedoch erhielt das Computerspiel das Prädikat „Top-Spiel“.

Red Faction: Guerrilla GameStar 11/2009 - Ein Mann, ein Hammer, ein Planet, auf dem mal kräftig aufgeräumt werden muss: der Krawall-Shooter schickt uns als Abrissbirne auf den Mars. Als Testkriterien dienten unter anderem Grafik, Sound, Atmosphäre und Bedienung. Zusätzlich wurden Technik-Anforderungen und Schwierigkeitsgrad angegeben.

Immer auf die Kleinen! PC Action 4/2010 - Getestet wurden die Kriterien Grafik, Sound und Steuerung. Neben dem Einzelspieler- wurde auch der Mehrspielermodus bewertet.

Bioshock PC PowerPlay 9/2007 - Wären Sie so freundlich diesen Test zu lesen? Andernfalls könnten Sie ein echtes Kunstwerk verpassen!

Kistchenkrieger und Klotz-Kolosse c't 24/2014 - Ein Multiplayer-Shooter wurde geprüft. Eine Endnote wurde nicht vergeben. Als Testkriterien dienten Idee, Spaß, Umsetzung und Dauermotivation.

Endlich wieder Sams Tag! PC Action 11/2005 - In Serious Sam 2 bekommen Sie mehr bekloppte Gestalten zu Gesicht als beim Aufschlagen der PC ACTION-Auftaktseite. Das Tolle am Shooter aus Kroatien ist jedoch, dass Sie mit virtueller Waffengewalt dagegen vorgehen können.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema PC-Shooter-Spiele.

PC-First-Person-Shooter

Ego-Shooter gelten immer mehr als Referenz für die grafische Leistungsfähigkeit moderner Computersysteme und deren Grafikkarten. Dabei werden die historischen Shooter immer beliebter, deren Geschichte in einer grob realen Vergangenheit spielt. Taktik-Shooter betonen dagegen das taktische Element anstelle reiner Action, Schleich-Shooter legen den Schwerpunkt auf Infiltrationsgeschichten. Das Spielgenre der Shooter erfreut sich auf dem PC nach wie vor einer ungebrochenen Beliebtheit. Im Gegenteil haben zunehmend "intelligente" Shooter-Geschichten das Genre aus der beständig kritisierten Nische herausgeführt. Shooter gelten dadurch längst als Referenz für die grafische Leistungsfähigkeit eines Computersystems. Beim Shooter erlebt der Spieler eine zumeist düstere und sicherlich oft auch gewalttätige Hintergrundgeschichte aus dem Blickwinkel der handelnden Spielfigur. Der Weg durch die Geschichte wird häufig durch den Einsatz von Feuerwaffen gebahnt. Den ersten Schritt weg von der stumpfen Monster-Metzelei machten die historischen Shooter, bei denen die Hintergrundgeschichte in einen zumindest annähernd realen Schauplatz der irdischen Geschichte eingebettet ist. Ziel ist es dabei oftmals nicht mehr, schlicht zu überleben, sondern parallel stimmungsvolle Missionen zu erfüllen. So kann der Protagonist zum Beispiel in Kampfhandlungen des Zweiten Weltkriegs den D-Day miterleben und muss bestimmte Missionsziele erfüllen, damit seine Einheit als Ganzes siegreich aus der Geschichte hervorgeht. Nur für sich selbst möglichst viele Gegner zu töten führt in diesen Spielen nicht mehr zum Ziel. Sie haben auch den Weg für ein weiteres Subgenre geebnet, den Taktik-Shooter. Bei ihm tritt die reine Action etwas in den Hintergrund und wird durch mehr taktische Überlegungen abgelöst. Mit der "Rainbow-Six"-Serie wurde regelrecht ein Klassiker geschaffen, bei dem der Spieler seine kleine Spezialeinheit in komplizierten Polizeieinsätzen zum Ziel führen muss - meist durch das möglichst unblutige Beenden einer Geiselnahme. Hierbei wird das Vorgehen mehrerer Charaktere koordiniert. Schleich-Shooter wiederum versuchen sich großteils gänzlich von der Action zu verabschieden und stattdessen den Schwerpunkt auf Infiltrations- und Agentengeschichten zu legen. Trotz ihrer Herkunft als reine 1-Spieler-Unterhaltung haben Shooter erst dank ausgeklügelter "Multiplayer-Modi" den Durchbruch erzielt. Mittels breitbandiger Internetverbindungen können so Spieler aller Welt auf bereitgestellten Servern gegeneinander antreten. Dabei wird nicht die ursprüngliche Geschichte des Shooters nachgespielt, sondern vielmehr in regelrechten Wettkämpfen auf einzelnen Karten einander gemessen.