Massagegeräte

(131)

  • bis
    Los

Produktwissen und weitere Tests zu Massagegeräte

Taschen-Therapeut aktiv laufen 3/2015 - Geschafft! Endlich Zieldurchlauf beim Marathon, Volkslauf oder einem kleinen Scharmützel in der Trainingsgruppe. Die Muskeln sind so schmerzhaft und "kurz", dass man kaum noch in die Knie gehen kann. Jetzt eine heilende Massage, und alles ist wieder gut. Warum eigentlich? Was macht der Masseur, und warum schmerzt das währenddessen, aber nach den fachkundigen Griffen ist die Beweglichkeit fast wieder voll her gestellt?

Faszinierend! GOLF TIME 1/2015 - Faszien sind in aller Munde. Trainiert und behandelt man sie richtig, können sie unsere Muskulatur effektiv unterstützen und uns gleichzeitig vor Verletzungen schützen. Faszien haben die Eigenschaft, sich auf unsere Körpersituation einzustellen. Wer kennt das nicht, dass man sich nach dem Winter ohne Training die ersten Male auf dem Golfplatz wie eingerostet fühlt.

Der Mini-Masseur E-MEDIA 20/2013 - Wenn er mal runterfällt, ist das aber nicht weiter tragisch, das Gerät ist recht robust und kann auch leicht gereinigt werden. Allzuviele Masseure wird WheeMe natürlich nicht arbeitslos machen, denn für tiefer gehende Massagen muss nach wie vor ein Profi ran. Für eine entspannende Session ist der Kleine, der mittlerweile in der Version 2.0 erhältlich ist, aber bestens geeignet. Nur allzuleicht döst man weg, während er vibrierend seine Arbeit tut.

Erholung für die Lastenträger LAUFZEIT & CONDITION 6/2013 - Einfaches Auf- und Abbewegen der Füße lockert das Gelenk, löst Blutstauungen und fördert die Venenfunktion. Barfuß laufen So oft es geht, die Füße von Socken und Schuhen befreien. Gerade im Urlaub bieten Strand oder Steinwege gute Gelegenheiten, die Reflexzonen der Füße zu stimulieren. Erhöhte Aufmerksamkeit ist angesagt, um Verletzungen zu vermeiden. Trockenheit vermeiden Insbesondere im Winter neigen die Füße zu Trockenheit. Die Füße sollten mit einer leichten Fettcreme "verwöhnt" werden.

Beurer Mini-Massage-Set: Entspannung to go Technik zu Hause.de 4/2011 - Drei Massage-Köpfe hat das Gerät, das für die Entspannung der Nackenmuskulatur zuständig ist, aber auch an A r men und Beinen Ver wendung finden kann. Alle drei kleinen Geräte, aus denen das Mini-Massage-Set MG 30 von Beurer besteht, arbeiten mit Vibrationsmassage. Ihre gummierten Oberf lächen in Flieder und die abgerundete Form haben bereits viele Freunde gefunden und unter anderem auch Design-Prämierungen eingebracht.

'Lass drücken, dich Schatz' healthy living 4/2008 - Dann die Sohle mit dem Kammgriff von der Ferse zu den Zehen. Abschließend die Häute zwischen den Zehen mit Daumen und Zeigefinger reiben, jeden Zeh sanft vom Fuß wegziehen. Streichen. Sicher im Griff: Massage-Techniken für Laien EFFLEURAGE Die „Streichung“ beruhigt und stimmt auf die Berührungen der Massage ein. Verteilen Sie mit der Effleurage zu Beginn das Öl oder die Creme auf dem Körper Ihres Partners und wenden Sie die T echnik immer zur Entspannung nach intensiven Griffen an.

Eisige Extremitäten ALPIN 1/2008 - Gerade die Extremitäten wie Hände und Füße sind gefährdet, vor allem bei unvorhergesehenen Situationen wie nassen Handschuhen oder undichtem Schuhwerk. Im Normalfall kommt unser Körper damit zurecht.

Komfortgewinn Reisemobil International 11/2010 - Fahrersitze im Reisemobil langweilen den Rücken. Ein nachrüstbares Massage-System verspricht mehr Komfort.

Rollenspiele TOUR 10/2012 - Testumfeld: Es wurde ein Massage-Set getestet. Es erhielt keine Endnote.

Beurer MG16: Wohlfühlmomente für unterwegs Technik zu Hause.de 9/2009 - Ein Stück Entspannung ‚to go‘ gibt es jetzt von Beurer.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Massagegeräte. Abschicken

Massagegeräte

Klassiker wie der Massagesessel bieten zwar teilweise ausgefeilte Massageprogramme für den ganzen Körper, sind aber teuer. Massagesitzauflagen oder Massagematten kann sich hingegen fast jeder leisten. Nackenmassagegeräte oder Shiatsu-Kissen wiederum sind effektiv bei Verspannungen, während Elektrostimulationsgeräte bei Schmerzen oder zur Durchblutungsförderung eingesetzt werden. Massagegeräte für zu Hause können eine professionelle Massage nicht ersetzen, helfen aber trotzdem dabei, Verspannungen zu lockern, die Durchblutung zu fördern oder allgemein das Wohlbefinden zu steigern. Klassiker wie der Massagesessel bedienen dabei den ganzen Körper und bieten mit einer Vielzahl von Einstellmöglichkeiten bis hin zu kompletten Massageprogrammen (Vibrations-, Klopf-, Knetmassage) für die gezielte Therapie besonders betroffener Körperpartien. Die zumeist sehr wuchtigen Geräte sind allerdings nicht gerade günstig. Deutlich günstiger kommen Massageauflagen und Massagematten. Erstere können auf fast allen Sitzgelegenheiten angebracht werden, für Autofahrer sind insbesondere die Modelle mit einem Kfz-Adapter interessant. Massageauflagen werden häufig mit Wärmestimulation kombiniert, Massagematten wiederum lassen sich aufgrund ihrer kompakten Transportmaße auch gut auf eine Reise mitnehmen. Sie sollten zudem unterschiedliche Massagezonen bieten, die sich separat steuern lassen. Für die gezielte Behandlung der am häufigsten unter Verspannungen leidenden Halsmuskulatur wiederum empfehlen sich Nackenmassageräte sowie sogenannten Shiatsu-Kissen mit rotierenden Massageköpfen und Wärme, die auch den Schulterbereich sowie Teile des Rückens massieren. Für den Einstieg ideal sind außerdem Mini-Massagegeräte. Es gibt sie in handlichen Modellen in Ball- oder Igelform, die sich auch gut für Greifübungen mit Kindern oder älteren Menschen eignen, oder als Handmassagegeräte für die einzelnen Körperbereiche. Die meisten Hersteller bieten für diese Geräte mehrere Aufsätze, teilweise als Zubehör, an, sodass sie sich fast universell einsetzen beziehungsweise nach Belieben erweitern lassen. Nach langen Arbeitstagen im Stehen oder Wanderungen bieten wiederum Fußmassagegeräte eine wohltuende Entspannung. Es gibt sie als reine Massagegeräte, wieder häufig kombiniert mit Wärme, sowie als Fußmassagebäder. Viele dieser Geräte sind allerdings im Betrieb relativ laut. Immer beliebter werden Elektrostimulationsgeräte. Sie dienen der Behandlung von zum Beispiel Kopf-, Gelenk- und Rückenschmerzen (sogenannte TRENS-Geräte, die elektrischen Impulse stimulieren schmerzhemmende Systeme des Körpers), fördern die Durchblutung und bauen Verspannungen ab.