Kühlschränke mit Gefrierfach

(334)

  • bis
    Los
  • Kühl-Gefrier-Kombination (6)
  • Mini-Kühlschrank (35)
  • Retro-Kühlschrank (8)
  • A+++ (71)
  • A++ (179)
  • A+ (35)
  • A (4)
  • B (1)
  • NoFrost (4)
  • Total NoFrost (5)
  • LowFrost (1)
  • Manuell (87)
  • Antibakterielle Beschichtung (32)
  • Frischezone (22)
  • Eisspender (1)
  • Türalarm (46)
  • Flexible Kühlzone (1)

Produktwissen und weitere Tests zu Kühl-Schränke mit Gefrierfach

Dometic miniCool Philipp Lahm Edition - Kühlen für den guten Zweck Wer in der nächsten Zeit vorhat, sich eine Minibar zuzulegen, sollte über die Anschaffung der Domtic miniCool Philipp Lahm-Sonderedition nachdenken, denn mit dem Kauf einer solchen Minibar kann man zusätzlich Gutes tun. Für jede 100. verkaufte miniCool spendet die Firma Dometic der Philipp Lahm Stiftung, die benachteiligte Kinder und Jugendliche in Deutschland und Südafrika in den Bereichen Bildung und Sport unterstützt, 5000 Euro. Ein zusätzliches Schmankerl ist übrigens die handsignierte Autogrammkarte des Fußballsstars Philipp Lahm, die jeder Minibar beiliegt.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Kühlschränke mit Gefrier-Fach. Abschicken

Kühl-Schränke mit Gefrier-Fach

Für Kleinhaushalte reichen 120-Liter-Kühlschränke vollkommen aus, Familien dagegen werden zu einem Modell mit 170 bis 250 Litern Volumen greifen. Integrierte Tiefkühlfächer empfehlen sich aber nur für kleine Geräte, ansonsten treiben sie den Stromverbrauch stark in die Höhe. Generell sollte die Energieeffizienz A+ oder A++ betragen. Das Kühlen von Nahrungsmitteln ist keine so banale Angelegenheit, wie man glauben mag. Moderne Kühlschränke besitzen daher raffinierte Umluftkühlungen und automatische Feuchteregulierungen, damit die Lebensmittel noch länger frisch bleiben. Damit dem Nutzer möglichst wenig Arbeit entsteht, sind fast alle heutigen Geräte mit Abtauautomatiken und NoFrost-Schutz ausgestattet. Von den zahlreichen im Handel erhältlichen Kühlschränken sind für Deutschland generell Geräte der Klimaklassen N 16-32 C°) oder SN (10-32C°) empfehlenswert. Da Kühlschränke verhältnismäßig viel Strom ziehen, sollte zudem auf eine Energieeffizienz der Klasse A+ oder A++ geachtet werden. Kühlschränke mit einem Fassungsvermögen von etwa 120 Litern reichen vollkommen für Kleinhaushalte wie zum Beispiel Singles aus. Ein 20-Liter-Gefrierfach für Tiefkühlvorräte sowie eine Frischlagerzone für Gemüse und Obst sollten allerdings vorhanden sein. Dagegen wird eine durchschnittliche Familie bereits zu einem Gerät mit 170 bis 250 Liter Volumen greifen müssen. Solche Kühlschränke bieten oftmals auch verschiedene Kühlzonen, welche die sinnvolle Aufteilung der Lebensmittel ermöglichen. Eingebaute Tiefkühlfächer empfehlen sich bei dieser Größe allerdings nicht mehr. Stattdessen ist ein seperates Kühlfach sinnvoll, da es erheblich weniger Strom verbraucht. Dennoch gibt es sogar Kühlschränke mit Volumina jenseits von 250 Litern, welche noch über integrierte Tiefkühlfächer verfügen. Dabei werden tatsächlich sogar Kühlschränke mit nicht selten 500 bis 600 Litern Größe immer beliebter. Hier zählen ohnehin kaum mehr Energieeffizienz oder Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern Design und Ausstattung. Besonders im Trend liegen dabei die Side-by-Side-Geräte, bei denen schlicht zwei einzelne Großkühlschränke über einen Verbindungssatz zu einem Gerät kombiniert werden. Einige dieser Modelle besitzen sogar eine von außen zugängliche Vorrichtung für Eiswürfel oder gecrushtes Eis. Solche Ausstattungen treiben jedoch den Stromverbrauch immens in die Höhe. Haushaltskühlschränke werden meist mit der Kompressortechnik betrieben. Die leiseren, gasbetriebenen Absorber-Kühlschränke werden hingegen im KFZ- und Campingbereich oder als Minibars in Hotels eingesetzt. Daneben sind speziell für Weinliebhaber in den letzten Jahren Weintemperierschränke in verschiedenen Größen auf den Markt gekommen.