Hollandräder

(49)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Citybike (36)
  • E-Bike (7)
  • Trekkingrad (4)
  • Urban Bike (1)
  • Gazelle (18)
  • Batavus (7)
  • Sparta (5)
  • Electra Bike (3)
  • Koga (3)
  • Cortina (2)
  • Green's (2)
  • Böttcher (2)
  • mehr…
  • Damen (36)
  • Herren (31)
  • 28 Zoll (21)
  • Kettenschaltung (5)
  • Nabenschaltung (26)
  • Hardtail (2)
  • Lichtanlage (29)
  • Gepäckträger (29)
  • Schutzblech (28)
  • mehr…
  • Aluminium (23)
  • Stahl (12)

Produktwissen und weitere Tests zu Holland-Räder

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Holland-Bikes. Abschicken

Holland-Fahrräder

Hollandräder in der Originalversion sind charakterisiert durch ihre robuste Bauweise. Sie sind wegen der aufrechten Sitzposition des Fahrers gerade für kürzere Einkaufsfahrten ideal. Die Bezeichnung Hollandrad wird mittlerweile auch für nicht-sportliche Fahrradtypen wie City-, Freizeit- und Tourenräder übernommen. Die Bezeichnung „Hollandrad“ hat sich mittlerweile als Sammelbegriff für mehrere Fahrradtypen eingebürgert. Ursprünglich war damit ein aus Holland bekanntes Fahrrad für Einkaufsfahrten in der Stadt oder auf dem Land gemeint. Seine charakteristischen Kennzeichen sind die stabile, robuste Rahmenkonstruktion, die für das relativ große Gewicht verantwortlich ist, die 3-Gang-Schaltung und Rücktrittsbremse sowie vor allem die aufrechte Sitzposition durch die erhöhte Lenkstangenposition. Das typische „Original“-Hollandrad erlaubt daher eine bequeme Fortbewegung auf kürzeren Strecken. Die sprichwörtliche Alltagstauglichkeit der Hollandräder ist vermutlich der Grund dafür, dass die Bezeichnung häufig auch für City-, Freizeit- und Tourenräder übernommen wird. Der gemeinsame Nenner liegt darin, dass diese Räder nicht primär für eine sportliche Fahrweise geeignet sind. Stattdessen sind sie mit einer 7- oder Mehrgangschaltung, einem bequemen Sattel komfortabel für kleine Touren ausgelegt. Preislich sind die original Hollandräder unter 500 Euro angesiedelt, vereinzelt können aber auch Exemplare mit hochwertiger Ausstattung diese Grenze deutlich überschreiten. Für Freizeit- und Tourenräder dagegen liegt die Obergrenze für ein gut ausgestattetes Rad bei etwa 1000 Euro.