HSDPA-Handys: UMTS-Nachfolger 4G - Telefónica testet LTE in Deutschland

Das Online-Magazin teltarif.de berichtet, dass der spanische Telekommunikationsanbieter Telefónica mit sechs Anbietern von LTE-Technologien die Durchführung von Testprojekten unter anderem in Deutschland vereinbart hat. Diese Projekte sollen die Einführung von Mobilfunknetzen der vierten Generation (4G) vorbereiten. Unter idealen Bedingungen wolle Telefónica schlussendlich Download-Geschwindigkeiten von bis zu 340 MBit/s anbieten können.

Bei den ausgewählten Partnern des spanischen Telekommunikationsriesen handle es sich um Alcatel-Lucent, Ericsson, Huawei, NEC, Nokia Siemens Network und ZTE. Mit ihnen zusammen wolle der Konzern in den nächsten Monaten in Deutschland sowie Argentinien, Brasilien, Großbritannien, Spanien und Tschechien die erforderlichen Anlagen aufbauen und praktische Erfahrungen im Betrieb der entsprechenden Netze sammeln. Das Projekt sei insgesamt auf sechs Monate Dauer angelegt.

Die Telefónica ist die Mutter des hiesigen Netzbetreibers o2. Dieser bietet derzeit im UMTS-Netz mit dem Datenbeschleuniger HSDPA bis zu 7,2 MBit/s im Downstream an. Zwar soll diese Datenrate in der Zukunft auf bis zu 28 MBit/s erhöht werden, von den anvisierten 340 MBit/s mit LTE ist dies jedoch weit entfernt.