Handys: Hersteller beschließen Öko-Kennzeichnung für Ladegeräte

Flickr/saloutions

Foto: Flickr/saloutions

Die führenden Handy-Hersteller LG, Motorola, Nokia, Samsung und Sony Ericsson haben sich einem Bericht des Magazins Spiegel zufolge darauf geeinigt, eine Öko-Kennzeichnung ihrer Ladegeräte einzuführen. Dabei handelt es sich um ein Fünf-Sterne-System, das in enger Abstimmung mit den EU- und US-Behörden entworfen wurde. Ein Modell mit fünf Sternen weist hierbei ein besonders effizientes Ladegerät mit nur 0,03 Watt Verbrauch im Standby-Betrieb aus.

Dem gegenüber stehen dann Ladegeräte mit keinem Stern, die mehr als 0,5 Watt in diesem Modus konsumieren. Geboren wurde dieser Beschluss aus der Tatsache, dass sehr viele Verbraucher ihre Ladegeräte aus Bequemlichkeit einfach in der Steckdose lassen. Dabei ziehen die Ladegeräte weiterhin Strom, auch wenn gerade kein Handy aufgeladen wird. Die Handy-Hersteller wollen so laut Spiegel ein Bewusstsein dafür schaffen, wie viel Energie dabei verschwendet wird.

Doch wie das Magazin ebenfalls korrekt schlussfolgert: Sinnig ist diese Lösung nur bedingt. Denn im Grunde erzieht sie die Verbraucher ja geradezu dazu, besonders sparsame Ladegeräte auch weiterhin in der Steckdose zu belassen. Und das dann erst Recht – frei nach dem Motto: Verbraucht ja nix, kost´ mich nix. Viel sinnvoller wären Ladegeräte, die überhaupt keinen Strom mehr verbrauchen und sich einfach vollkommen deaktivieren, wenn sie nicht genutzt werden. Oder gleich den Verbraucher dazu antreiben, solche Ladegeräte aus der Steckdose zu entnehmen...