Fahrräder: Giant vs. Trek im Vergleich - Amerikaner besser bergauf

fahrrader-im-testDie Redakteure der Zeitschrift ''bike sport news'' haben zwei vollgefederte Mountainbikes (Fullys) im Praxistest gegeneinander antreten lassen: das taiwanesische Giant Anthem X2 und das amerikanische Trek Top Fuel 8. Von beiden Bikes waren die Testfahrer schier begeistert und vergeben Bestnoten an zwei rundum gelungene Mountainbikes. Nur auf steilen Passagen bergauf konnte sich Trek einen kleinen Vorsprung erarbeiten.

Das Trek Top Fuel 8 zeigte eine optisch perfekte Abstimmung von Lackierung, Rahmendesign und Ausstattung. Besonders gefallen hat den Fahrern die ''enorme Steifigkeit'' des Fullys an der Front und im Tretlagerbereich, sowie am Hinterbau. Laut Herstellerangaben bietet dieser 100 Millimeter Federweg, doch der fühlte sich offensichtlich nach noch mehr an. Der Hinterbau, aber auch die kompakte Sitzhaltung und der Druck, der so auf dem Vorderrad aufgebaut werden kann, sorgen dafür, dass besonders schnell und sicher bergauf gefahren werden kann – auch wenn's richtig steil wird. Gute Kontrolle über das Bike hatte der Fahrer aber auch auf Downhills. Die Schaltung arbeitete außerdem ''perfekt'' und die Bremsleistung fiel ''überraschend sehr gut'' aus, so der Testredakteur. Die Systemlaufräder verfügen zwar nur über 28 Speichen, zeigten aber dennoch eine hohe Stabilität.

Das Giant Anthem X2 ist etwa um 500 Euro preiswerter als das Mountainbike von Trek und kostet etwa 1800 Euro. Auch beim Giant konnte die Federung sehr überzeugen: ''Unmerklich, aber effektiv'' meisterte sie ihre Aufgabe. Die Sitzposition fällt auf diesem Fahrrad eher sportlich aus. Die Schaltung arbeitete völlig problemlos. Wer allerdings steil bergauf fährt, wird feststellen müssen, dass das Vorderrad immer leichter und die Lenkung somit schwieriger wird. Dafür glänzte die Bremse des Giants auf engen und wurzelgespickten Kehren, was vor allem der Federung zu verdanken war. Selbst wenn die Bremsen schon beinahe blockiert waren, dämpfte die Federung hervorragend. Insgesamt bremsten die Hayes Stroker Scheibenbremsen jedoch nicht so stark wie die vom Trek und waren auch nicht ganz so fein dosierbar.

Hier finden Sie beide Fahrräder in einer Übersicht, die die Testfazits und weitere Informationen aufführt.