Storchenmühle Kindersitze

(22)
Sortieren nach:  
Storchenmühle Solar
1
Storchenmühle Solar

Normgruppen: II-III (15 bis 36 kg); Sitzrichtung: In Fahrtrichtung; Kindersitz

Dieser Sitz wächst mit, wobei der Umbau und die Anpassung immer leicht vonstattengehen. Die Befestigung am Autogurt hält auch bei einem Unfall. Geräumig, das Kind kann gut nach draußen schauen und zudem hervorragend verarbeitet.

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 24 Meinungen

 

Weitere Informationen bei: Stiftung Warentest Online, 10/2013 Storchenmühle Solar Ein Autokindersitz wurde näher geprüft und für „gut“ befunden. Als Kriterien dienten Unfallsicherheit, Schadstoffe sowie Handhabung/Ergonomie. … zum Test

Storchenmühle Solar Seatfix
2
Storchenmühle Solar Seatfix

Normgruppen: II-III (15 bis 36 kg); Isofix; Sitzrichtung: In Fahrtrichtung; Kindersitz

Sicherheit (50%): „gut“; Bedienung und Ergonomie (50%): „sehr gut“; Schadstoffprüfung (0%): „sehr gut“; Reinigung und Verarbeitung (0%): „sehr gut“.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 27 Meinungen

 

Storchenmühle Explorer
Storchenmühle Explorer

Normgruppen: II-III (15 bis 36 kg); Sitzrichtung: In Fahrtrichtung; Kindersitz

Im Unterschied zu manchen Konkurrenzprodukt, dessen Wechsel zwischen mehreren Fahrzeugen eine größere Operation erfordert, soll sich der Explorer im täglichen Betrieb auffallend gutmütig verhalten. …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 29 Meinungen

 

 
 
MySeat CL
Storchenmühle My Seat CL

Normgruppen: II-III (15 bis 36 kg); Sitzrichtung: In Fahrtrichtung; Kindersitz

Sicherheit (50%): „gut“; Bedienung und Ergonomie (50%): „gut“; Schadstoffprüfung (0%): „befriedigend“; Reinigung und Verarbeitung (0%): „sehr gut“.

Vergleichen
Merken

4 Testberichte | 8 Meinungen

 

Weitere Informationen in: auto motor und sport, Heft 3/2010 „Brech-Reiz“ - Gruppe II-III Was wurde getestet? Es wurden vier Kindersitze der Gruppe II-III getestet. Jeweils zwei von ihnen erhielten die Bewertungen „empfehlenswert“ und „nicht empfehlenswert“. … zum Test

Storchenmühle Taos
Storchenmühle Taos

Normgruppen: I-III (9 bis 36 kg); Sitzrichtung: In Fahrtrichtung; Kindersitz

Sicherheit (50%): „befriedigend“; Bedienung und Ergonomie (50%): „befriedigend“; Schadstoffprüfung (0%): „befriedigend“; Reinigung und Verarbeitung (0%): „gut“.

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 2 Meinungen

 

Storchenmühle Starlight SP
Storchenmühle Starlight SP

Normgruppen: I-III (9 bis 36 kg); Sitzrichtung: In Fahrtrichtung; Kindersitz

„Mitwachsender Sitz für Kinder von 9 bis 36 kg. Durchschnittlicher Unfallschutz. Befestigung mit dem Autogurt, Hosenträgergurte für das Kind (vorwärts von 9 bis 18 kg mit Hosenträgergurt, ab 15 kg “

Vergleichen
Merken

11 Testberichte | 60 Meinungen

 

Weitere Informationen in: auto motor und sport, Heft 18/2006 „Schutz-Behauptung“ - Kleinkind-Sitze Sicher wollen sie alle sein. Aber sind sie es auch? Vier Babyschalen der Gruppe 0+ und vier Kleinkind-Sitze der Gruppe 1 im Crashtest. Was wurde getestet? Im Test waren vier Kleinkind-Sitze der Gruppe 1 mit den Bewertungen 3 x „bedingt empfehlenswert“ und 1 x „nicht empfehlenswert“. Testkriterien waren die Wahrscheinlichkeiten schwerer Verletzungen für Kopf, Hals und Brust. … zum Test

Storchenmühle Ipai
Storchenmühle Ipai

Normgruppen: II-III (15 bis 36 kg); Sitzrichtung: In Fahrtrichtung; Kindersitz

„... Den Bügel für die Ruheposition gibt es ebenso wie die Größentabelle an der elffach verstellbaren Kopfstütze. Nervig, aber nicht sicherheitsrelevant: Die Klappe hinter der Lehne fällt oft ab.“

Vergleichen
Merken

6 Testberichte | 4 Meinungen

 

Weitere Informationen in: auto motor und sport, Heft 10/2008 Aber sicher Zehn neue oder verbesserte Kindersitze der Gruppen I und II-III sind zum harten auto motor und sport-Crashtest angetreten. Sehr guten Schutz bieten nur zwei, acht zeigen im Detail noch Verbesserungs-Potenzial. Was wurde getestet? Es wurden zehn Kindersitze in den Gruppen I und II-III getestet. Dabei erhielten zwei Produkte die Note „empfehlenswert“ und acht die Note „bedingt empfehlenswert“. Testkriterium war die Wahrscheinlichkeit schwerer Verletzungen, wobei auf die Bereiche Kopf, Hals und Brust geachtet wurde. … zum Test

Storchenmühle Twin One
Storchenmühle Twin One

Normgruppen: I (9 bis 18 kg); Sitzrichtung: In Fahrtrichtung; Kindersitz

„Der Kopfschutz im Twin One ist so gut wie bei den besten Konkurrenten, aber die auf den Hals wirkende Kraft fällt eindeutig zu hoch aus: ‚nicht empfehlenswert‘. Relativ große Vorverlagerung. …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 4 Meinungen

 

Storchenmühle Twin 0+ Isofix
Storchenmühle Twin 0+ Isofix

Normgruppen: 0+ (bis 13 kg); Isofix

„Aus Beobachtungen im realen Verkehrsgeschehen ist bekannt, dass über 60 Prozent der Kindersitze fehlerhaft eingebaut sind, was in einer Unfallsituation zu einem erhöhten Verletzungsrisiko für die …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 2 Meinungen

 

Storchenmühle Twin one Isofix
Storchenmühle Twin one Isofix

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Meinung

 

Weitere Informationen in: test (Stiftung Warentest), Heft 6/2007 „Der erste 'Sehr gute'“ - Etwa 1 bis 4 Jahre Was wurde getestet? Im Test waren zehn Autokindersitze für Kinder von etwa 1 bis 4 Jahren (Gruppe I. 9 bis 18 kg) mit den Bewertungen 5 x „gut“ und 5 x „befriedigend“. Es wurden unter anderem Unfallsicherheit (Frontaufprall/Seitenaufprall, Sicherheit der Sitzkonstruktion) sowie Handhabung, Komfort überprüft. … zum Test

 
Storchenmühle Maximum SP
Storchenmühle Maximum SP

„Sicherheit: ‚gut‘; Bedienung: ‚gut‘; Komfort: ‚gut‘; Gebrauch: ‚befriedigend‘.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 2 Meinungen

 

Storchenmühle Primus
Storchenmühle Primus

"Unfallschutz beim Frontalcrash nur "ausreichend". Schwerer Sitz, aber Einbau, Anschnallen des Kindes und Größenanpassung einfach."

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Storchenmühle Starlight
Storchenmühle Starlight

„Sicherheit: ‚befriedigend‘; Bedienung: ‚ausreichend‘; Komfort: ‚gut‘; Gebrauch: ‚befriedigend‘.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Storchenmühle My Seat
Storchenmühle My Seat

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 8 Meinungen

 

Storchenmühle Space + Basisfix
Storchenmühle Space + Basisfix

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 

Storchenmühle Maximum
Storchenmühle Maximum

„Gutes, rasches Anschnallen mit Kindergurten. Sonnenschutz Serie. Einbau duch Umklappen des Bügels umständlich. Beim Seitencrash hohe Belastungen.“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 

Storchenmühle Airseat 1+2+3 mit Safebag
Storchenmühle Airseat 1+2+3 mit Safebag

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 2 Meinungen

 

F 1
Storchenmühle F1

„Einfacher Einbau. Leichte Größenanpassung. Erhöhte Belastungen im Front- und hohe im Seitencrash. Unzureichende Kopfabstützung.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Storchenmühle Happy Dream
Storchenmühle Happy Dream

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Storchenmühle Champion
Storchenmühle Champion

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

 

1 2


Ratgeber zu Storchenmühle Autokindersitze

Die Erfinder des Kindersitzes

Babyschale Twin 0+ von StorchenmuehleWer an Storchenmühle denkt, assoziiert in der Regel zugleich den den Autositzhersteller Recaro, dem das Unternehmen inzwischen zugeordnet ist. Der Name Storchenmühle steht für eine langjährige Erfahrung bei der Produktion von Kindersitzen. Er ist gleichbedeutend mit der Markteinführung des weltweit ersten Kindersitzes und mit der ersten Babyschale mit Isofix-System. Heute bietet das Unternehmen auch Kinderwagen, Travelsysteme und Babywippen an.

Umfassendes Sortiment für jede Gewichtsklasse
Wer sich im Sortiment von Storchenmühle umsieht, stößt auf ein umfangreiches Angebot an Sitzmodellen für jede Gewichtsklasse - angefangen von der Babyschale bis hin zu Kombinationssitzen für einen großen Altersbereich bis zum Ende der Kindersitzpflicht mit etwa zwölf Jahren. Unter den Kindersitzen in der Gruppe I (von 9 bis 18 Kilogramm) findet sich etwa der Twin One, in der Gruppe Storchenmuele My Seat CLI-III (von 9 bis 36 Kilogramm) der Starlight SP oder der Taos sowie in der Gruppe II/III (von 15 bis 36 Kilogramm) der Solar, sein Isofix-Zwilling Solar Seatfix als Nachfolger des Ipai Seatfix oder der Explorer. In der Gruppe 0+ für Babys bis 13 Kilogramm konnte die Babyschale Twin 0+ bei Stiftung Warentest mit einem „gut“ überzeugen. Weiteres aktuelles Beispiel für attestierte Qualität in den Kriterien Handhabung und Ergonomie liefert Solar Seatfix für das Kindergarten- und Schulalter. Auch der My Seat CL erreichte beim Gemeinschaftstest von Stiftung Warentest und ADAC das Gesamturteil „gut“.

Attestierte Qualität beim Seitenaufprallschutz
Die besonderen Stärken der Storchenmühle-Kindersitze liegen unter anderem in besonders geringen Belastungswerten beim Seitencrash. Damit folgt das Unternehmen einem Trend vieler Hersteller, besonders viel Entwicklungsarbeit in den Seitenaufprallschutz ihrer Sitzmodelle fließen zu lassen. Obwohl verschiedene Studien inzwischen belegen, dass Seitencrashs besonders häufig die Ursache für das Verunglücken von Kindern im Fahrzeug sind, spielt der Seitenschutz bei der amtlichen Zulassung von Kindersitzen noch immer keine Rolle. Wer deshalb bei der Wahl seines Kindersitzes ein besonderes Augenmerk gerade hierauf legen möchte, wird bei Storchenmühle fündig. Beim My Seat CL gelingt dies durch besonders hohe Kopf- und Seitenwangen und der optimalen Größenanpassung an das Kind auch im Bereich der Kopfstütze. Der mit „gut“ bewertete Solar Seatfix erreicht den hohen Seitenschutz mit Crahslamellen, die als Energieabsorber und Knautschzone mit Lüftungsfunkton agieren und damit die Belastung für das Kind reduzieren.

Storchenmuehle Solar SeatfixKindersitze für den schmaleren Geldbeutel
Auch für die Eltern bieten die Storchenmühle-Produkte eine Reihe von Vorteilen. Der My Seat CL, Starlight SP oder Explorer etwa sind besonders leicht und besitzen einen eingearbeiteten Griff, mittels dessen sie sich für den häufigen Wechsel zwischen mehreren Fahrzeugen besonders eignen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf einem geringen konzeptionellen Fehlbedienungsrisiko der Sitzmodelle. Der My Seat CL etwa ist einfach im Fahrzeug zu montieren und auch die Gefahr des fehlerhaften Anschnallens des Kindes ist als gering einzustufen. Die Isofix-Kindersitze können wahlweise auch mit dem Standard-Autogurt fixiert werden und bieten damit auch Besitzern älterer Fahrzeuge, die noch nicht auf Isofix vorbereitet sind, eine brauchbare Auswahl. Preislich bewegt man sich bei Storchenmühle trotz praktischer Extras im Mid-Budget-Bereich. Selbst die Modelle mit Isofix sind für um die 170 EUR zu haben, während konventionelle Systeme schon für 70 bis knapp 130 EUR an den Kunden gebracht werden.


Produktwissen und weitere Tests zu Storchenmühle Kinderautositze

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Storchenmühle Kinder-Auto-Sitze. Ihre E-Mail-Adresse: