13 aktuelle Samsung Waschmaschinen ausgewertet
info

Ratgeber

Ratgeber zu Samsung Waschmaschinen

Samsung Waschmaschinen

Eigenschaften von Samsung-Waschmaschinen auf einen Blick:

Plus:

  • waschen Kleidung tadellos sauber
  • verbrauchen wenig Strom und Wasser
  • sind kinderleicht zu bedienen

Minus

  • nur durchschnittliche Anzahl an Programmen

Der Verbrauch von Samsung-Waschmaschinen: Unterbieten die Konkurrenz im Vergleich deutlich
Wie hungrig sich Waschmaschinen beim Strom- und Wasserverbrauch zeigen, ist das ausschlaggebende Kaufkriterium: Keine anderen Rückschlüsse lassen die Ergebnisse unserer durchgeführten Nutzerbefragung zu.

Der südkoreanische Hersteller setzt bei seinem großen Waschmaschinen-Sortiment konsequent auf Ressourcenschonung.

Egal ob kleines Trommelvolumen von 7 kg oder große Zuladekapazität von 10 kg, auf dem Großteil der Geräte prangt das Energielabel A+++. Modelle, die sich mit dieser Auszeichnung schmücken, ziehen im 40-Grad-Baumwolle- und 60-Grad-Baumwolle-Programm jährlich deutlich weniger Strom als jene, die nur eine A-Bewertung tragen. Um dennoch ein sauberes Waschergebnis zu erzielen, kompensieren vereinzelte Samsung-Waschmaschinen dies mit einem etwas höheren Wasserverbrauch. Doch auch dieser fällt in Einzelfällen schlechtestens durchschnittlich und nie ungenügend aus. Beko-Exemplare zeigen sich mehrheitlich deutlich durstiger.

Die Samsung-Waschqualität: Überwiegend Bestnoten angesichts blitzeblanker Kleidung
Von uns analysierte Testberichte und Käuferrezensionen sprechen eine Sprache: Sie bescheinigen den Modellen hervorragende Leistungen. Wenn mal Deo, Senf oder Make-up ihre Spuren hinterlassen haben, steht bei vielen Samsung-Waschmaschinen eine „Flecken-intensiv“-Funktion bereit. Behutsam wird das Lieblingskleid oder die bevorzugte Jeans von den Rückständen befreit und das in der Regel ohne Vorbehandlung. Futuristisch klingende Werbeversprechen wie die „SchaumAktiv“-Technologie – das Waschmittel löst sich schon vor dem eigentlichen Waschvorgang auf und durchdringt die Wäsche anschließend bis in die letzte Pore – halten damit, was sie versprechen. Erfreulich!

Wenn Du jetzt glaubst, spätestens im Kurzprogramm gelängen die Samsung-Geräte an ihre Grenzen, irrst Du. Einige Modelle sprühen mittlerweile gezielt und mit hohem Druck Wasser-Lauge-Gemische in einem Strahl auf das Waschgut, genannt „SpeedSpray“. So werden Flecken auch in kurzer Zeit beseitigt, das bestätigen unsere Recherchen.

Die Ausstattung: Waschmaschinen von Samsung ziehen bei der Programmvielfalt im Vergleich mit Panasonic den Kürzeren
Auf dem Bedienfeld direkt anwählbare Programme haben unserer Erfahrung nach einen Vorteil: Du musst Dich nicht lange und umständlich mit Textilpflegesymbolen und technischen Anleitungen herumschlagen, um die richtige Auswahl zu treffen. Dass Samsung-Modelle hier nicht mit Panasonic-Waschmaschinen mithalten können, ist jedoch verschmerzbar. Eine umfangreiche Programmauswahl kann sich schließlich auch negativ auf die Übersichtlichkeit der Bedienung auswirken. Laien finden sich bei den Samsung-Geräten so schneller zurecht. Verbraucher mit etwas Hintergrundwissen hingegen können die meisten Programme ihren jeweiligen Bedürfnissen anpassen.

Die Bedienung: Samsung-Waschmaschinen sind unkompliziert zu be- und entladen
Einen deutlichen Vorsprung bei der Klarheit der Bedienoberfläche und dem Be- und Entladen machen wir gegenüber Candy-Waschmaschinen aus. Die mehrheitlich selbsterklärende Beschriftung der Elemente verschafft schon auf den ersten Blick einen guten Überblick. Hinzu kommt ein in der Regel beleuchtetes und damit ohne Probleme ablesbares Display, das sowohl bei grellem Tageslicht als auch in der Dämmerung alle Informationen preisgibt. Entsprechend positiv fällt unser Gesamturteil aus.

Samsung AddWash-Funktion Dank der bequem zu öffnenden Ladeluke können auch noch nach dem Programmstart einzelne, vergessene Wäschestücke nachgelegt werden. (Quelle: samsung.com)

Bisher noch als nette Beigabe belächelt, jedoch nicht entscheidend beurteilt, wird von den Käufern die oftmals mögliche Verbindung mit der Smart-Check-App. Detektiert das Gerät eine Störung, hilft ein Smartphone-Scan dabei, dem Problem auf den Grund zu gehen. Es zeigt anschließend an, wo es hakt. Bei kleineren Problemen ist das durchaus hilfreich.

Samsung-Frontlader heben sich beim Bedienkomfort deutlich durch ihre sogenannte „AddWash“-Funktion von ihren Mitstreitern ab. Eine oben ins Bullauge integrierte kleine Klappe ermöglicht auch nach dem bereits gestarteten Waschvorgang das Hinzufügen vergessener Wäschestücke. Zwar gelingt das bei der Konkurrenz mittlerweile auch, jedoch muss hierzu in der Regel die gesamte Tür geöffnet werden.