Lua Stand-Lautsprecher

(5)

  • bis
    Los
  • Stereo-System (1)
  • Passiv (2)
  • Bassreflex (2)

Produktwissen und weitere Tests

Kabellose Freiheit SFT-Magazin 5/2015 - Besonders das gleichzeitige Betreiben und Steuern mehrerer Lautsprecher geht hier kinderleicht von der Hand und eröffnet ganz neue Anwendungsszenarien. So können Sie beispielsweise auf einer Party die WLAN-Lautsprecher in mehreren Räumen mit unterschiedlichen Lieder n bespielen und dieses Ensemble von einer zentralen Mobil-Anwendung aus dirigieren. Schwierig wird es nur, wenn die Party an Orte verlagert werden soll, an denen die Netzwerkabdeckung recht dürftig ist.

Big Naim stereoplay 4/2014 - Im Vergleich zu den früheren Naims ist die Abbildung der neuen Generation prinzipbedingt großzügiger, und klanglich hat man sie bewusst deutlich sanfter abgestimmt. Der kernige Sound der alten Naim-Schallwandler war für Nicht-Naim-Jünger nur schwer zu vermitteln - wie auch der Umstand, dass diese Lautsprecher nur direkt an der Rückwand gut spielten. Ich persönlich fand dieses "alte" Konzept mindestens genauso schlüssig, stehen doch die Boxen aus Platz- und Optikgründen meist an der Rückwand.

Die Party kann losgehen! connect Freestyle 4/2013 - Oder eben an eine Hi-Fi-Schmiede, die mit ihrem Minx Go hohe Klangansprüche erfüllen will. Dazu statten die Ingenieure ihren portablen Lautsprecher im klassischen Design mit je zwei 5-Zentimeter-Lautsprechern, zwei Hochtönern und einer Passivmembran im Rücken aus, wobei letztere mangels Schutzgitter immer wieder versehentlich eingedrückt wird, wenn man den Minx in den mitgelieferten Schutzbeutel stecken will.

Springtime Klang + Ton 5/2006 - Bei schrägen Verhältnissen, wie man sie von einigen sehr potenten und gleichzeitig sehr kleinen Subwoofer-Würfelchen kennt, kann es allerdings schon einmal vorkommen, dass sie bei heftigen Lautstärken auf Wanderschaft gehen. Auch wenn normale Lautsprecher davon verschont bleiben, so hilft nur die konsequente Erhöhung der Masse, um die Box zu beruhigen. Schließlich soll sich die Membran ja in Ruhe austoben können, statt mehr Gehäuse als Luft zu bewegen.

Kauf mich! AUDIO 8/2003 - Hier lohnt ein Blick in die AUDIO-Bestenliste. Die Modelle von Eltax, JBL und Mordaunt Short bekamen ein Bi-Wiring-Terminal mit auf den Weg. Hersteller versprechen mit der getrennten Ansteuerung von Tiefen und Mittelhochton-Zweig gerne besseren Klang. Die Rechnung geht aber keineswegs immer auf. Hier hilft nur probieren. Im Fall von Mordaunt Short und Eltax gewannen Stimmen im Bi-Wiring-Betrieb leicht an Präsenz, Klangfarben an Strahlkraft.

Der Ton macht die Musik OKEY Nr. 106 (Mai/Juni 2012) - Was nützt das beste Instrument mit dem hochwertigsten Sound, wenn am Ende Lautsprecher sitzen, die den ganzen tollen Sound nicht adäquat rüberbringen können oder schlimmstenfalls sogar niedermachen. Gerade den Lautsprechern sollte man ein gehöriges Maß an Aufmerksamkeit widmen. Wir stellen eine (natürlich nicht den Anspruch der Vollständigkeit erhebende) Auswahl an Lautsprechersystemen vor, die dafür sorgen könnte, dass Sie vielleicht ganz neue Dinge von Ihrem Keyboard oder Ihrer Orgel hören!

Hörspiele stereoplay 3/2007 - „Nein, nein“, beschieden die CES-Verantwortlichen unsere Anfrage. Der neue Alexis-Park-Besitzer habe nur einfach keine Lust mehr auf HiFi-Ausstellungen. Trotzdem ist es schade um die highendigen Farbtupfer. Die wären der CES gerade in diesem Jahr besonders gut gestanden. Denn wirkliche technische Neuheiten waren hier nicht ausmachen.

Office-Sound PC Magazin 2/2009 - Die per Kabel angebundene Bedienpille weist ähnliche Attribute wie die Kollegen von Canton und Bose auf: Klinkenein- und ausgang (für Kopfhörer), Lautstärkerregler und Gummierung auf der Unterseite. Die Betriebskontrollleuchte ist zwischen den Buchsen allerdings kaum zu erkennen. Zudem verzichtet Creative auf eine Mute-Taste: Wenn das Telefon klingelt, muss man schnell die Lautstärke herunterregeln.

„Donner und Doria“ - Subwoofer Oberklasse Heimkino 2-3/2009 - Klang Spätestens als der kleine Junge erwacht, spüren auch wir den Tiefgang, den der herannahende „Polarexpress“ erzeugt. Ja näher der Zug kommt, desto brachialer und voluminöser wird der kräftige Antrieb dargestellt. Die immer tiefer werdenden Klanganteile stellt Mordaunt Shorts Testteilnehmer nahezu übergangslos und ansatzlos-dynamisch dar, ohne dabei an seine Grenzen zu stoßen oder nervig zu wirken.

Live-Erlebnis HiFi Test 6/2006 - Vor 38 Jahren war ein junger Wissenschaftler vom legendären Massachusetts Institute of Technology (MIT), Dr. Amar Bose, unzufrieden mit der Wiedergabequalität aller erhältlichen Stereoanlagen. Die Schuldfrage hatte er als leidenschaftlicher Konzertbesucher schnell geklärt: Die klassischen Lautsprecherdesigns waren nicht annähernd in der Lage, das musikalische Live-Erlebnis so zu reproduzieren, wie es in den Konzertsälen stattfand. Mit dem Ergebnis seiner Forschungen konnte Dr. Bose 1968 in Produktion gehen: Das bahnbrechende Bose 901 System, der bis heute in der sechsten Generation hergestellte Urahn aller Bose-Produkte HiFi Test stellt in der Ausgabe 6/2006 einen Klassiker der Lautsprecher vor: das Bose 901 System.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Lua Stand-Lautsprecher. Abschicken