Lua Stand-Lautsprecher

(5)

  • bis
    Los
  • Stereo-System (1)
  • Passiv (2)
  • Bassreflex (2)

Produktwissen und weitere Tests

Die Party kann losgehen! connect Freestyle 4/2013 - Oder eben an eine Hi-Fi-Schmiede, die mit ihrem Minx Go hohe Klangansprüche erfüllen will. Dazu statten die Ingenieure ihren portablen Lautsprecher im klassischen Design mit je zwei 5-Zentimeter-Lautsprechern, zwei Hochtönern und einer Passivmembran im Rücken aus, wobei letztere mangels Schutzgitter immer wieder versehentlich eingedrückt wird, wenn man den Minx in den mitgelieferten Schutzbeutel stecken will.

Sub-Versionen Klang + Ton 4/2005 - Das darf jetzt natürlich nicht falsch verstanden werden; es ist ja wirklich nicht so, dass jeder Lautsprecher in jedem Gehäuse funktioniert. Auch ist es absolut richtig, dass jeder Lautsprecher ein passendes Gehäuse braucht. Nur muss es nicht sein (es ist sogar in den allerwenigsten Fällen so), dass es nur ein einziges passendes Gehäuse für einen Lautsprecher gibt – genau hier liegt das Missverständnis.

Inside B&W AUDIO 7/2004 - Mit FPM brauchte man das revolutionäre Konzept nur aus der Schublade zu ziehen und durchzuentwickeln. Mit Erfolg, sei hinzugefügt. Eine solch langfristige, überhaupt nicht nervöse Entwicklung kann selbst B & W nicht jedem Lautsprecher angedeihen lassen. Wie lange währt denn der Entstehungs-Prozess eines eher einfachen Modells, sagen wir eines aus der 600er-Serie? Mindestens ein Jahr, sagt mir Stefan Splawski, Deutschland-Chef von B&W.

Kauf mich! AUDIO 8/2003 - Hier lohnt ein Blick in die AUDIO-Bestenliste. Die Modelle von Eltax, JBL und Mordaunt Short bekamen ein Bi-Wiring-Terminal mit auf den Weg. Hersteller versprechen mit der getrennten Ansteuerung von Tiefen und Mittelhochton-Zweig gerne besseren Klang. Die Rechnung geht aber keineswegs immer auf. Hier hilft nur probieren. Im Fall von Mordaunt Short und Eltax gewannen Stimmen im Bi-Wiring-Betrieb leicht an Präsenz, Klangfarben an Strahlkraft.

Big Naim stereoplay 4/2014 - Im Vergleich zu den früheren Naims ist die Abbildung der neuen Generation prinzipbedingt großzügiger, und klanglich hat man sie bewusst deutlich sanfter abgestimmt. Der kernige Sound der alten Naim-Schallwandler war für Nicht-Naim-Jünger nur schwer zu vermitteln - wie auch der Umstand, dass diese Lautsprecher nur direkt an der Rückwand gut spielten. Ich persönlich fand dieses "alte" Konzept mindestens genauso schlüssig, stehen doch die Boxen aus Platz- und Optikgründen meist an der Rückwand.

Der Ton macht die Musik OKEY Nr. 106 (Mai/Juni 2012) - Was nützt das beste Instrument mit dem hochwertigsten Sound, wenn am Ende Lautsprecher sitzen, die den ganzen tollen Sound nicht adäquat rüberbringen können oder schlimmstenfalls sogar niedermachen. Gerade den Lautsprechern sollte man ein gehöriges Maß an Aufmerksamkeit widmen. Wir stellen eine (natürlich nicht den Anspruch der Vollständigkeit erhebende) Auswahl an Lautsprechersystemen vor, die dafür sorgen könnte, dass Sie vielleicht ganz neue Dinge von Ihrem Keyboard oder Ihrer Orgel hören!

Geradlinig HiFi Test 5/2014 - Wir können jedenfalls der hervorragend und penibel genau geklebten Holzdekor-Folie der AE 101 ein Lob aussprechen, unser Testmuster in dunklem Walnuss-Dekor hält auf den ersten Blick den Vergleich mit Echtholz stand. Aus optischen Gründen wurde außerdem für die Frontbespannung ein unsichtbares Magnet-Haltesystem verwendet. Die AE 101 ist ein klassischer Zwei-Wege-Monitor mit einer großen 28-mm-Gewebekalotte und einem Tiefmitteltöner mit 110-mm-Alumembran - mehr geht nicht in dem kleinen Gehäuse.

Horn mit Köpfchen stereoplay 5/2016 - Das rief nach entsprechender Musik: Gustav Holsts "Planeten" (vom London Symphony Orchestra, Leitung: André Previn) donnerte weiträumig in den Hörraum mit bisher ungekannter Energie, cineastischem Bombast und atemberaubender Musikalität, wenn auch etwas weniger offen und feinsinnig als bei der zum Vergleich herbeigerufenen Gauder Cassiano 2, die zudem in der Raumtiefe gegenüber der Avantgarde punktete, dafür aber bei der Dynamik und im Tiefbass deutlich Federn lassen musste.

„Donner und Doria“ - Subwoofer Oberklasse Heimkino 2-3/2009 - Klang Spätestens als der kleine Junge erwacht, spüren auch wir den Tiefgang, den der herannahende „Polarexpress“ erzeugt. Ja näher der Zug kommt, desto brachialer und voluminöser wird der kräftige Antrieb dargestellt. Die immer tiefer werdenden Klanganteile stellt Mordaunt Shorts Testteilnehmer nahezu übergangslos und ansatzlos-dynamisch dar, ohne dabei an seine Grenzen zu stoßen oder nervig zu wirken.

News Music & PC 4/2008 - Das Zoomer Z-WIR-F100 macht genau dieses und spielt zudem MP3-Musik vom Rechner ab. Darüber hinaus enthält es ein WLAN-Modul, ein Stereo-Lautsprecherpaar und ein UKW-Empfangsteil. Kompaktanlage und iPOD-Dock Die Kompaktanlage FB163 spielt nicht nur Musik-CDs ab, sondern auch DVD-Audio, Video, (S)VCD, MP3, WMA, Dvix und zeigt darüber hinaus Bilder im JPEG-Format. Zur Anlage gehören ein 2.1-Boxenset und vor allem ein integrierter POD-Dock.

Auf den Punkt CAR & HIFI 4/2008 - Es handelt sich ohne Frage um eines der besten Navigationssysteme überhaupt und verfügt, quasi als besonderes Schmankerl, über eines der besten Laufwerke. In Verbindung mit der DCU105 kann man die Anlage mit Laufzeitkorrektur, Equalizing und Frequenzweichen vollaktiv fahren, was bei der gewählten Lautsprecherkombination im Hummer auch nötig war. Klang Wir beginnen gleich mit Schlagzeug und Naturinstrumenten.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Lua Stand-Lautsprecher. Abschicken