Lua Stand-Lautsprecher

(5)

  • bis
    Los
  • Stereo-System (1)
  • Passiv (2)
  • Bassreflex (2)

Produktwissen und weitere Tests

Die Party kann losgehen! connect Freestyle 4/2013 - Oder eben an eine Hi-Fi-Schmiede, die mit ihrem Minx Go hohe Klangansprüche erfüllen will. Dazu statten die Ingenieure ihren portablen Lautsprecher im klassischen Design mit je zwei 5-Zentimeter-Lautsprechern, zwei Hochtönern und einer Passivmembran im Rücken aus, wobei letztere mangels Schutzgitter immer wieder versehentlich eingedrückt wird, wenn man den Minx in den mitgelieferten Schutzbeutel stecken will.

Der mit dem Kupferkopf Klang + Ton 3/2012 (April/Mai) - Der im Vergleich zu anderen Breitbändern etwas höhere Preis ist Cent für Cent gerechtfertigt. Fazit Die Perfect Line ist in Sachen Breitbandkonzept ein echter Volltreffer: Geeignet für jede Musikrichtung und ausgestattet mit jenem gewissen Etwas, das eine wirklich hochklassige Box ausmacht. Aufbauanleitung Der Zusammenbau der (langen) Perfect Line setzt einige Winkelschnitte und angefaste Bretter voraus, allesamt unter einem Winkel von 8 Grad, die bitte der Zeichnung entnommen werden.

Springtime Klang + Ton 5/2006 - Bei schrägen Verhältnissen, wie man sie von einigen sehr potenten und gleichzeitig sehr kleinen Subwoofer-Würfelchen kennt, kann es allerdings schon einmal vorkommen, dass sie bei heftigen Lautstärken auf Wanderschaft gehen. Auch wenn normale Lautsprecher davon verschont bleiben, so hilft nur die konsequente Erhöhung der Masse, um die Box zu beruhigen. Schließlich soll sich die Membran ja in Ruhe austoben können, statt mehr Gehäuse als Luft zu bewegen.

Kauf mich! AUDIO 8/2003 - Hier lohnt ein Blick in die AUDIO-Bestenliste. Die Modelle von Eltax, JBL und Mordaunt Short bekamen ein Bi-Wiring-Terminal mit auf den Weg. Hersteller versprechen mit der getrennten Ansteuerung von Tiefen und Mittelhochton-Zweig gerne besseren Klang. Die Rechnung geht aber keineswegs immer auf. Hier hilft nur probieren. Im Fall von Mordaunt Short und Eltax gewannen Stimmen im Bi-Wiring-Betrieb leicht an Präsenz, Klangfarben an Strahlkraft.

Weiße Armee stereoplay 9/2015 - Das bedeutete aber mitnichten, dass sie langsam oder dunkel geklungen hätte. Im Gegenteil: In den Höhen perlte ihre Auflösung wunderbar, und auch Impulsen gab sie eine beeindruckend durchsetzungsfreudige Schnelligkeit. Verbunden mit dem sehr holografischen, wenn auch eher kompakten Raum überzeugte sie besonders mit Intimität und Sanftheit - eine Standbox für Freunde audiophiler, englischer Monitore, die es etwas kraftvoller lieben.

Die kleine Schwarze LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 1/2015 - Der eben genannte Tieftöner durchmisst nominell 13 Zentimeter und ist ganz klar ein Davis-Eigengewächs: Die typische gelbe Kevlar-Membran ist seit Jahrzehnten charakteristisch für die Konus-Chassis der Franzosen. Kevlar-Geflecht ist ein ideales Material für den Lautsprecherbau: Es ist hochfest und dabei sehr leicht - damit lassen sich lineare und dennoch wirkungsgradstarke Lautsprecher realisieren.

Der Ton macht die Musik OKEY Nr. 106 (Mai/Juni 2012) - Was nützt das beste Instrument mit dem hochwertigsten Sound, wenn am Ende Lautsprecher sitzen, die den ganzen tollen Sound nicht adäquat rüberbringen können oder schlimmstenfalls sogar niedermachen. Gerade den Lautsprechern sollte man ein gehöriges Maß an Aufmerksamkeit widmen. Wir stellen eine (natürlich nicht den Anspruch der Vollständigkeit erhebende) Auswahl an Lautsprechersystemen vor, die dafür sorgen könnte, dass Sie vielleicht ganz neue Dinge von Ihrem Keyboard oder Ihrer Orgel hören!

Hot Chocolate AUDIO 9/2013 - Musik empfängt die Altan Aktiv wahlweise über unsymmetrische Cinch- oder symmetrische XLR-Buchsen und ermöglicht problemlosen Anschluss an eine Vorstufe oder gar direkt an ein (in der Lautstärke regelbares) Quellgerät. In Sachen Optik ist die Quadral ein wahrer Augenschmaus: Das dunkel gebeizte Eichenfurnier - die Hannoveraner nennen die Farbe "Choco" - sieht mit der Hochglanzlackierung besonders edel aus.

Glorreiche Töne HiFi Test 4/2014 - Alles wurde in ein sehr hübsches und massives Alugehäuse mit dicken Wänden verpackt, das Netzteil wanderte in den aufgesetzten Kasten, hinter dem man im Falle einer "Vollröhre" den Übertrager vermuten würde. So denkt man umgehend an ein Retro-Gerät, wird aber angesichts der eher moderen Eingänge sofort wieder darauf gebracht, dass man hier ein zeitgemäßes, sich technisch auf dem neuesten Stand befindliches Verstärker-Kleinod vor sich hat.

„Donner und Doria“ - Subwoofer Oberklasse Heimkino 2-3/2009 - Klang Spätestens als der kleine Junge erwacht, spüren auch wir den Tiefgang, den der herannahende „Polarexpress“ erzeugt. Ja näher der Zug kommt, desto brachialer und voluminöser wird der kräftige Antrieb dargestellt. Die immer tiefer werdenden Klanganteile stellt Mordaunt Shorts Testteilnehmer nahezu übergangslos und ansatzlos-dynamisch dar, ohne dabei an seine Grenzen zu stoßen oder nervig zu wirken.

Live-Erlebnis HiFi Test 6/2006 - Vor 38 Jahren war ein junger Wissenschaftler vom legendären Massachusetts Institute of Technology (MIT), Dr. Amar Bose, unzufrieden mit der Wiedergabequalität aller erhältlichen Stereoanlagen. Die Schuldfrage hatte er als leidenschaftlicher Konzertbesucher schnell geklärt: Die klassischen Lautsprecherdesigns waren nicht annähernd in der Lage, das musikalische Live-Erlebnis so zu reproduzieren, wie es in den Konzertsälen stattfand. Mit dem Ergebnis seiner Forschungen konnte Dr. Bose 1968 in Produktion gehen: Das bahnbrechende Bose 901 System, der bis heute in der sechsten Generation hergestellte Urahn aller Bose-Produkte HiFi Test stellt in der Ausgabe 6/2006 einen Klassiker der Lautsprecher vor: das Bose 901 System.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Lua Stand-Lautsprecher. Abschicken