Lua Stand-Lautsprecher

(5)
Sortieren nach:  
Lua 4/3 D DIVA
Lua 4/3 D DIVA

Standlautsprecher; Stereo-System

„Schon 1997 überzeugte die damalige Mk2-Version rundum. So auch die Weiterentwicklung, denn die kompakte Lua ist ein exzellent-dynamischer Futterverwerter mit hohem Wirkungsgrad, klarer Diktion und …“

1 Testbericht

 

 
Lua Con Espressione
Lua Con Espressione

Standlautsprecher

„Schwergewichte Standbox mit wirkungsgradstarker Dreiwege-Bestückung. Spritzig-agiler Klang mit straffem Bass, klarer Räumlichkeit und vernehmlichen Hang zu Röhrenamps.“

3 Testberichte

 

Weitere Informationen in: STEREO, Heft 10/2003 Six and the City Was wurde getestet? Sechs Standlautsprecher im Preissegment zwischen 1600 und 6500 € mit den Bewertungen 1 x „überragend“, 1 x „exzellent“ und 4 x „sehr gut“ in der Kategorie „Preis/Leistung“. &nbsp … zum Test

Lua Con Affetto

Standlautsprecher

„Eigenständig designte Standbox mit aufwendigem Gehäuse und seitlichem Basstreiber. Geschmeidiger und vollmundiger Klang von hoher Reife und Präzision. Schwäbische Wertarbeit zum konkurrenzlosen …“

1 Testbericht

 

Lua Con Fuoco

Standlautsprecher

„Die neue Con Fuoco....spielt voller Leidenschaft, schaft konturiert und lebendig - nicht nur mit Lua-Verstärkern.“

2 Testberichte

 

Lua 1.3 Con Brio

Standlautsprecher

2 Testberichte

 

 

Produktwissen und weitere Tests

Springtime Klang + Ton 5/2006 -  Bei schrägen Verhältnissen, wie man sie von einigen sehr potenten und gleichzeitig sehr kleinen Subwoofer-Würfelchen kennt, kann es allerdings schon einmal vorkommen, dass sie bei heftigen Lautstärken auf Wanderschaft gehen. Auch wenn normale Lautsprecher davon verschont bleiben, so hilft nur die konsequente Erhöhung der Masse, um die Box zu beruhigen. Schließlich soll sich die Membran ja in Ruhe austoben können, statt mehr Gehäuse als Luft zu bewegen.

Zauber-Künstler AUDIO 3/2009 -  An der Jamo fasziniert ihre direkte Dynamik und der druckvolle, zugleich feine Klang, wie geschaffen für rockige Konzertsessions. Die Geithain ist dagegen ein Wunder an Natürlichkeit: Als Klassikfan könnte ich hier glatt vergessen, dass da „nur“ ein Lautsprecher spielt und keine echten Musiker. Pur Analog: Das Endstufenmodul beherbergt eine aktive Frequenzweiche nebst Entzerrung sowie drei klassisch analoge Endstufenkanäle für Tief-, Mittel- und Hochtöner.

Der mit dem Kupferkopf Klang + Ton 3/2012 (April/Mai) -  Der im Vergleich zu anderen Breitbändern etwas höhere Preis ist Cent für Cent gerechtfertigt. Fazit Die Perfect Line ist in Sachen Breitbandkonzept ein echter Volltreffer: Geeignet für jede Musikrichtung und ausgestattet mit jenem gewissen Etwas, das eine wirklich hochklassige Box ausmacht. Aufbauanleitung Der Zusammenbau der (langen) Perfect Line setzt einige Winkelschnitte und angefaste Bretter voraus, allesamt unter einem Winkel von 8 Grad, die bitte der Zeichnung entnommen werden.

Elac MicroMagic 2.1 Beat 8/2014 -  Außerdem kann das 2.1-System hinsichtlich seiner Aufstellposition angepasst werden: Sei es nun die Aufstellung im Nahfeld, im Freien oder wandnah - für jede Position gibt es den richtigen Schalter. Generell ist der Subwoofer ziemlich durchdacht: Zum einen sind die Tieftöner gegenüberliegend angeordnet, wodurch Gehäusevibrationen vermieden werden und die Impulstreue profitiert. Zum anderen wurde ein waschechtes USB-Audiointerface integriert (16 Bit bei 48 kHz).

Bass-Luxus für alle Heimkino 4-5/2011 -  Dass abgrundtiefe Klangqualität aber nicht zwingend unerschwinglich sein muss, beweisen die Amerikaner mit ihren neuen Dynamic-Modellen. Drei Preis-Leistungs-Knallern, die wir als welterstes Magazin im Familientest testen durften. Ein besonderes Highlight für mich, denn davon, dass das Spezialisten-Team um Bob Carver exzellente Subwoofer baut, durfte ich mich ja bereits in Ausgabe 6/2010 überzeugen, als der Kompaktbolide TS ES Signature unser Verlagsgebäude wahrlich zum Beben brachte.

Kompaktpower HiFi Test 3/2013 (Mai/Juni) -  Im TV-Menü ist dazu lediglich die CEC-Funktion zu aktivieren, damit sich Soundbar-System und Fernseher entsprechend verständigen können, welches Gerät den Ton wiedergeben soll. Bleibt der Soundbar ausgeschaltet, werden die TV-Lautsprecher aktiviert, ist der Soundbar eingeschaltet, bleiben die TV-Lautsprecher automatisch stumm. Zudem lässt sich dann die Lautstärke des Soundbar-Systems auch über die TV-Fernbedienung regeln.

66 Jahre und kein bisschen leise stereoplay 5/2013 -  Es bewies eindrücklich, dass ein Gutteil des Live-Erlebnisses vom Unterschied des leisesten zum lautesten Ton abhängt, und davon, wie unvermittelt das beim Zuhörer auf dem Sofa ankommt. Das "Orn" macht süchtig Ich hörte mich in einen wahren Klipsch-Rausch. Mit Rock und Pop und Pop und Rock. Unglücklicherweise verlangte das Hörprotokoll von stereoplay auch das Abspielen klassischen Liedguts. Die Instrumente ließen sich unterscheiden und die Celli kamen mehr von rechts und von links die Geigen.

Line los! stereoplay 2/2013 -  Advanced" kennzeichnet hier eine im Sinne von PMC weiterentwickelte, mehrfach gefaltete Line, bei der eine spezielle Bedämpfungsverteilung stehenden Wellen und Mittelton-Übertragungen durch die Line zuverlässig den Garaus macht. So lässt sich die ATL einerseits in einer Kompaktbox einsetzen, zum anderen aber auch mit einem Zwei-Wege-Konzept verwenden, bei dem der Tiefmitteltöner bis 1800 Hz hinauf spielt und die Line nur unterhalb 80 Hz anregt.

Blue Sky ProDesk 2.1 Beat 4/2006 - Wer an professionelle Studio-Monitore denkt, dem fallen vor allem Firmen wie Mackie, Genelec oder Yamaha ein. Der amerikanische Hersteller von Hi-End-Monitor-Systemen Blue Sky ist hierzulande dagegen noch vergleichsweise unbekannt - völlig zu Unrechte, wie unser Test des 2.1 Systems ‚ProDesk‘ zeigt. Selten gab es so viel Sound auf so kleinem Raum. Das innovative Satelliten-/Subwoofer-Gespann macht deutlich, dass wahre Größe von innen kommt.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Lua Stand-Lautsprecher. Ihre E-Mailadresse: