Kärcher Hochdruckreiniger

(28)
Sortieren nach:  
K5.200 T 400
1
Kärcher K 5.200 T400

Pumpendruck: 140 bar; Leistung: 2100 W; Fördermenge: 460 l/h; Elektro-Hochdruckreiniger

Auch wenn die Maße kompakt sind, überzeugt der Kärcher mit viel Leistung. Die Handhabung ist unkompliziert, die Ausstattung lässt kaum Wünsche offen. Zudem lässt er sich auch gut manövrieren.

1 Testbericht | 1 Meinung (Sehr gut)

 

K 2.200 WB Balcony
2
Kärcher K2.200 WB Balcony

Pumpendruck: 100 bar; Fördermenge: 340 l/h; Elektro-Hochdruckreiniger

Kärchers K2.200 WB Balcony punktet mit kompakten Maßen und einer Pumpdruck von 100 bar. Das Reinigungsgerät besitzt eine akzeptable Ausstattung und zeigt beim Reinigen gute Leistungen.

1 Testbericht | 4 Meinungen (Gut)

 

K7.800 eco!ogic
3
Kärcher K 7.800 ecologic

Pumpendruck: 160 bar; Fördermenge: 600 l/h; Elektro-Hochdruckreiniger

Der leicht zu handhabende K7800 von Kärcher wird mit viel Zubehör geliefert. Der Flächenreiniger T400 ist standardmäßig im Lieferumfang enthalten. Das Gerät verfügt über einen 12 Meter langen Schlauch, der zum Aufbewahren auf die integrierte Trommel aufgerollt wird. Insgesamt gesehen ein sehr guter und leistungsfähiger Vertreter seiner Art.

2 Testberichte | 25 Meinungen (Gut)

 

 
XRange 2.120
4
Kärcher K 2.120

Pumpendruck: 100 bar; Leistung: 1300 W; Fördermenge: 340 l/h; Heißwasser-Hochdruckreiniger, …

Handhabung/Praxis: 35 von 40 Punkten; Reinigungsleistung: 29 von 30 Punkten; Ausstattung: 7 von 10 Punkten; Verarbeitung: 9 von 10 Punkten; Preis/Leistung: 9 von 10 Punkten.

2 Testberichte | 107 Meinungen (Sehr gut)

 

HD 6/13 CXPlus
5
Kärcher HD 6/13 CX Plus

Pumpendruck: 170 bar; Leistung: 2700 W; Fördermenge: 700 l/h; Elektro-Hochdruckreiniger

„Der Kärcher HD 6/13 CX Plus spült jede Art von Schmutz mühelos hinfort und auch ein längerer Arbeitseinsatz führt zu keinerlei Ermüdungserscheinungen. Wer einen leistungsstarken Hochdruckreiniger …“

1 Testbericht

 

K5800 Eco Pressure Washer
6
Kärcher K 5.800

Pumpendruck: 140 bar; Fördermenge: 450 l/h; Elektro-Hochdruckreiniger

Der K 5.800 von Kärcher überzeugt auf der ganzen Linie. Egal, für welchen Einsatz er gebraucht wird, die Reinigungsleistungen können sowohl mit Sprühlanze als auch Dreckfräse durchgängig beeindrucken. Weitere Pluspunkte sammelt das Reinigungsgerät mit einer tollen Handhabung und einer gelungenen Ausstattung.

1 Testbericht

 

Weitere Informationen in: Heimwerker Praxis, Heft 3/2012 (Mai/Juni) Sauber mit Hochdruck Etwas zu ‚kärchern‘ bedeutet, es mit einem Hochdruckreiniger zu säubern. Wenn ein Hersteller es geschafft hat, seinen Namen in ein Synonym zu verwandeln, wird jedes Testgerät zu etwas Besonderem. Die Zeitschrift Heimwerker Praxis testete einen Hochdruckreiniger und bewertete diesen mit der Note 1,4. Bewertungskriterien waren Reinigungswirkung mit Sprühlanze und Dreckfräse, Bedienung und Ausstattung. … zum Test

K 4.500 T250
7
Kärcher K 4.500 T 250

Pumpendruck: 130 bar; Leistung: 1900 W; Fördermenge: 440 l/h; Elektro-Hochdruckreiniger

„Der Kärcher K 4.500 T 250 ist leistungsstark und meistert auch anspruchsvollere Aufgaben mit gutem Ergebnis. Auch hartnäckige Verschmutzungen werden dabei zügig und gründlich entfernt. Größere …“

1 Testbericht | 6 Meinungen (Sehr gut)

 

1.673-100.0  X-Range 2.100
Kärcher K 2.100

121 Meinungen (Gut)

 

 
Rohrreinigungsset 15 m
Kärcher Rohrreinigungs-Set 15 m

54 Meinungen (Gut)

 

 
Kärcher Dachrinnen- und Rohrreinigungsset 20 m
Kärcher Dachrinnen- und Rohrreinigungsset 20 m

Kärchers Rinnen- und Rohrreinigungsset verfügt über einen zu leicht geratenen Schlitten, wodurch sich der Schlauch leicht verheddern kann. Wenn man es am Rohr befestigt, lässt es sich vom Boden aus handhaben.

1 Testbericht | 11 Meinungen (Befriedigend)

 

 
K5.660 T400
Kärcher K 5.660 T400

Pumpendruck: 140 bar; Leistung: 2100 W; Fördermenge: 460 l/h; Elektro-Hochdruckreiniger

Im allgemeinen Sprachgebrauch hat sich als Synonym für die Reinigung von Wänden, Einfahrten oder Autos mit einem Hochdruckreiniger das Wort „abkärchern“ eingebürgert – in diesem Sektor stellt der …

1 Artikel | 63 Meinungen (Sehr gut)

 

 
Kärcher K 5.600 T200
Kärcher K 5.600 T200

Pumpendruck: 140 bar; Leistung: 2100 W; Fördermenge: 460 l/h

Dank des 7,5 m langen Schlauches kann mit dem K 5.600 T200 von Kärcher eine große Fläche gereinigt werden. In der Ausstattung überzeugt der Reiniger mit serienmäßiger Variodüse und Dreckfräse. Für Wege und Terrassen gehört auch eine Flächenreiniger-Funktion dazu. Das Reinigungsmittel kann direkt zugeführt und die Beimischung des Mittels stufenlos reguliert werden.

2 Testberichte | 4 Meinungen (Sehr gut)

 

K2.38M
Kärcher K 2.38 M

Pumpendruck: 110 bar; Leistung: 1400 W; Fördermenge: 360 l/h; Elektro-Hochdruckreiniger

„... Der Zusatz von chemischen Reinigungsmitteln ist problemlos möglich, die Reinigungswirkung der Geräteklasse angemessen. Hervorzuheben ist, dass der Kärcher mit nur 1,4 kW Aufnahmeleistung 360 l/h …“

1 Testbericht | 64 Meinungen (Sehr gut)

 

 
K 5700
Kärcher K 5.700

Bei diesem Hochdruckgerät aus dem Hause Kärcher ist über eine separate Behälterflasche der Reiniger individuell zuschaltbar, auch während des Betriebs. Somit hat man eine durch und durch komfortable Möglichkeit auch mit einer Reinigerlösung zu arbeiten.

2 Testberichte | 44 Meinungen (Gut)

 

Kärcher K 4.00 EcoSilent
Kärcher K 4.00 EcoSilent

„Ein tolles Gerät, das wir Haus- und Gartenbesitzern durchaus empfehlen können. Denn es besticht nicht nur durch seine Arbeitsleistung, sondern sein kaum vorhandenes Arbeitsgeräusch macht …“

2 Testberichte | 7 Meinungen (Gut)

 

Xpert-HD 7125X
Kärcher Xpert-HD 7125 X

Durch die hohe Flexibilität ist der Xpert-HD 7125 X ein optimales Reinigungsgerät für Privathaushalte. Der Kärcher ist jedem Einsatzbereich eine hilfreiche Unterstützung. Auch für kleinere Gewerbe kann sich der Reiniger als guter Einstieg in die Hochdruckreinigung empfehlen.

1 Testbericht | 5 Meinungen (Sehr gut)

 

Kärcher Hybrid Cleaner HC 10
Kärcher Hybrid Cleaner HC 10

„... Der HC 10 ist also perfekt für alle, die mit dem Sportmotorrad und Auto auf Reise gehen oder eben für die kleine Wäsche zwischendurch auf dem Garagenhof oder vor der Tür. Sehr positiv ist die …“

3 Testberichte | 1 Meinung (Sehr gut)

 

Kärcher K 3.66 M
Kärcher K 3.66 M

„Gute Reinigungsleistung, leicht bedienbar, gute Ergonomie.“

1 Testbericht

 

K 7410 T400
Kärcher K 7.410 T400

Pumpendruck: 160 bar; Leistung: 3000 W; Fördermenge: 600 l/h; Flächenreiniger, Elektro- …

Dank des bis zu 160 Bar starken Wasserdrucks kann auch schwerlöslicher Dreck problemlos beseitigt werden. Die Axialpumpe mit drei Kolben sorgt für zuverlässiges Arbeiten in jedem Einsatzbereich. Ausgestattet ist der Flächenreiniger zudem mit einem Wasserfeinfilter.

1 Testbericht | 1 Meinung (Sehr gut)

 

Kärcher HD 5/14C + FR 30
Kärcher HD 5/14C + FR 30

„Kärcher liefert mit dem HD 5/14C und dem Zubehör FR 30 einen sehr guten Hochdruckreiniger mit hohem Arbeits-Komfort und sehr guter Qualität.“

1 Testbericht

 

Neuester Test: 03.04.2014
 

1 2


Ratgeber zu Kärcher Benzin-Hochdruckreiniger

Für jede Anwendung der richtige Reiniger

Kärcher

Einstgiegsmodell K 2.100

Kärcher-Hochdruckreiniger haben schon fast Kult-Status. Seit 1950 produziert der Weltmarktführer die Saubermänner mit hoher Qualität. Für jede Anwendung hat Kärcher Produkte im Sortiment. Egal, ob es um ein gelegentliches Reinigen kleiner Flächen und Objekte geht oder um den professionellen Einsatz von Hochdruckreinigern.

Kärcher

Kärcher K 5.200 mit Flächenreiniger

Einstiegs- und Mittelklasse
Für den gelegentlichen Einsatz eignen sich die Kärcher-Modelle der Einstiegsklasse. Die Allrounder reinigen mit einem Druck um die 100 bar kleinere Verschmutzungen am Fahrrad oder auf Gartenmöbeln. Die Zulauftemperatur darf dabei 40 Grad Celsius nicht übersteigen. Sie tragen die Bezeichnung K 2 in ihrem Namen und sind für 70 bis 170 EUR zu haben. 120 bis 140 bar bringen die Hochdruckreiniger der Mittelklasse zur Reinigung von mittleren bis stärkeren Verschmutzungen auf. Motorräder oder Terrasse werden mit diesen Geräten sauber. Man erkennt sie an der Bezeichnung K4 oder K5. Um die 200 bis 400 EUR muss man für sie investieren.

Kärcher

Premiummodell der Compact Range K 6.200

Premiumklasse und Compact-Range
K6 oder K7 steht für die Hochdruckreiniger der Premiumklasse. Diese Geräte reinigen mit einem Druck von 150 bis 160 bar extremste Verschmutzungen. Sie können auch auf große Flächen wie Karosserie, Hausfassaden, Schwimmbecken oder Parkplätzen zur Anwendung kommen. Bis zu 600 Liter Wasser werden in einer Stunde von ihnen gefördert. Man muss mit 450 bis 550 EUR rechnen. Einige Geräte der Mittel- und Premiumklasse gibt es als besonders kompakte Variante. Sie sind klein, robust und haben einen Alu-Teleskopstab. Sie fallen durch einen leistungsfähigen, wassergekühlten Motor auf.

Kärcher

Dachrinnenreinigungs-Set von Kärcher

Zubehör
Viele der Hochdruckreiniger sind mit einem umfangreichen Zubehör ausgestattet, sodass sie den individuellen Bedürfnissen angepasst werden können: Spritzpistole, Flächenreiniger oder diverse Bürsten sind schon im Lieferumfang dabei oder können zusätzlich bestellt werden. So bietet Kärcher beispielsweise Universalbürsten, weiche Flächenbürsten, rotierende Waschbürsten mit Gelenk oder Felgenwaschbürsten an. Auch ein Powerschrubber, Hochdruckschläuche in verschiedenen Längen, Rohrreinigungssets, Schaum- und Pflegedüsen, Ansaugschläuche, Dreckfräsen und Unterbodenreiniger gehören dazu.

Fazit
Egal, ob der Balkon, das Fahrrad, die Terrasse, die Scheiben des Wintergartens, die Hausmauer oder das Auto gereinigt werden soll, Kärcher bietet für jede Anwendung das richtige Reinigungsgerät und das richtige Zubehör.


Produktwissen und weitere Tests zu Kärcher Hochdruckreinigungsgeräte

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Kärcher Elektrohochdruckreiniger. Ihre E-Mailadresse:


Kaum ein Mensch benutzt den Begriff Hochdruckreiniger. Vielmehr ist der Herstellername Kärcher zum Synonym für die Geräteklasse geworden. 1950 wurde vom Firmengründer der erste Hochdruckreiniger erfunden und bis zur heutigen Zeit in vielen Modellvarianten stetig optimiert. Je nach Fördermenge und Pumpendruck unterscheidet man verschiedene Gerätetypen.


Beim Hersteller werden drei Geräteklassen unterschieden, die je nach Verschmutzungsgrad zum Einsatz kommen. Die Einsteigerklasse benutzt man gerne als Zweitgerät für geringfügige Verschmutzungen auf kleineren Flächen und Geräten – so ist beispielsweise ein Fahrrad in einer Minute blitzsauber. Eine Fördermenge von durchschnittlich 350 Litern pro Stunde unter einem Druck von maximal 100 bar ist für eine leichte Oberflächenreinigung allemal ausreichend. Diese Einsteigermodelle sind sehr kompakt konstruiert und dadurch sehr handlich. Das erhöht die vielseitigen Einsatzgebiete eines Hochdruckreinigers zumal die Einsteigermodelle nicht teuer sind. Die Mittelklasse-Hochdruckreiniger bringen mit rund zwölf Kilogramm schnell das Dreifache eines Einsteigergeräts auf die Waage. Zur leichteren Handhabung helfen zwei große Räder beim Transport und Reinigungsvorgang. Der Druck kann zwischen 20 und 140 bar nach eigenem Bedarf eingestellt werden. Die hohen Fördermengen mit durchschnittlich 450 Litern pro Stunde sorgen für eine gründliche Reinigung auch von stark verschmutzen Teilen und Flächen. Die Mittelklasse zeichnet sich also durch große Mobilität bei härteren Reinigungsprozessen aus. Bei großen Flächen und extremer Verschmutzung sollte man jedoch zur Oberklasse greifen, die mit einem einstellbaren Druck bis 160 bar beeindrucken kann. Dabei fließen bis zu 600 Liter Wasser pro Stunde durch die Hochdruckdüse. Je nach vorrangigem Einsatzzweck bietet Kärcher unterschiedliche Geräte mit entsprechendem Zubehör an. Diesbezüglich sollte man sich vor dem Kauf ausgiebig beraten lassen oder in einem der vielen Baumärkte eines der vielen Geräte gegen eine relativ geringe Gebühr mieten. Schnell entdeckt man die Vielseitigkeit der Hochdruckreiniger (Haustiere sollte man trotzdem verschonen) und kann danach besser aus der Modellvielfalt das richtige Gerät auswählen. In allen Klassen bietet der Hersteller auch so genannte Eco-Geräte an, die bei Wasser- und Stromeinsparung helfen können.