Krankenversicherung: Welche Kriterien sollte eine private Krankenversicherung erfüllen?

Ein privater Krankenversicherungsschutz (PVK) kann viele Vorteile gegenüber der gesetzlichen Krankenversicherung ausweisen. Grundsätzlich gilt jedoch, dass es immer ein Tarif sein sollte, der sich an den individuellen Anforderungen orientiert. Wer einen auf die eigene Lebenssituation und Risiken zugeschnittenen Tarif sucht, sollte die Angebote unterschiedlicher Versicherer miteinander vergleichen.

Eine PKV setzt sich aus unterschiedlichen Bausteinen zusammen. Die Tariflandschaft der privaten Krankenversicherer ist vielfältig, doch grundsätzlich beinhalten die Tarife einen Versicherungsschutz für den ambulanten und den stationären Bereich sowie für zahnmedizinische Behandlungen. Die persönlichen Anforderungen bestimmen den Tarif und somit auch die Beitragshöhe.

Mindestanforderungen oder Zusatzleistungen?
Seit dem 01. Januar 2009 gilt der Basistarif, der von jedem privaten Krankenversicherer angeboten werden muss. Wie bei der gesetzlichen Krankenversicherung auch, gibt es im Basistarif keine Leistungsausschlüsse oder Risikozuschläge. Der Leistungsumfang entspricht dem der gesetzlichen Krankenversicherung. Wer von einem erweiterten Leistungsspektrum profitieren will, kann mit einem anderen Tarif den gewünschten Leistungsumfang selber bestimmen.

Ein guter Tarif sollte die Kosten für ambulante Behandlungen beim Arzt oder Zahnmediziner bis zum Höchstsatz der jeweiligen Gebührenordnung erstatten. Zu wenigstens 65 Prozent sollten die Kosten für einen aufwendigen Zahnersatz und Inlays sowie 90 Prozent für spezielle zahnärztliche Behandlungen erstattet werden. Wenigstens im Umfang der gesetzlichen Krankenversicherung werden meist die Kosten für Vorsorgeuntersuchungen getragen. Ein Auslandsreise-Krankenversicherungsschutz gehört zu den Standards der privaten Krankenversicherung, wenn die Reisedauer nicht über einen vertraglich festgesetzten Zeitrahmen hinausgeht. Bei länger währenden Aufenthalten im Ausland kann eine zusätzliche Absicherung vereinbart werden.

Wer mehr fordert, zahlt auch mehr
Wer sich einen umfassenden Schutz von seiner privaten Krankenversicherung wünscht, sollte darauf achten, dass die Vertragsbedingungen keinen Hilfsmittelverzicht ausweisen. Darin finden sich alle medizinischen Hilfsmittel, für die eine Versicherung Kosten erstattet. Für alle nicht aufgeführten Hilfsmittel muss der Versicherer dann nicht zahlen. Wer höhere Anforderungen an eine Behandlung durch den Chefarzt stellt oder bei einem stationären Aufenthalt in einem Einbett- oder Zweibettzimmer genesen will, muss einen höherwertigen Tarif wählen.