Tul PowerColor PCS+ R9 380 4GB GDDR5 Test

(Grafikkarte)
Vergleichen
Merken
AXR9 380 4GBD5-PPDHE
Produktdaten:
  • Grafikspeicher: 4096 MB
  • Kühlung: Aktiv
  • Typ: PCI-Express 3.0
  • Chiptakt: 980 MHz
  • Boost-Takt: 1020 MHz
  • DirectX-Version: 12
  • Mehr Daten zum Produkt
Sehr gut 1,4 1 Test 12/2015
24 Meinungen

Test mit der Durchschnittsnote Sehr gut (1,4)

PCMasters.de

Einzeltest Erschienen: 12/2015
mehr Details

88%
„Silber Award“

„Stärken: recht leise; sehr kühl; niedrige Leistungsaufnahme; gutes Preis- / Leistungsverhältnis bei FullHD-Auflösung; 4 GB Videospeicher.
Schwächen: deutlich über 200 Euro teuer; überschaubare Performance bei Auflösungen über FullHD.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Tul AXR9 380 4GBD5-PPDHE

PowerColor Radeon R9 380 PCS+ 4GB GDDR5 (AXR9 380 4GBD5-PPDHE)

PowerColor Radeon R9 380 PCS + 4GB GDDR5 (AXR9 380 4GBD5 - PPDHE)

zu Tul PowerColor PCS+ R9 380 4GB GDDR5

PowerColor AXRX 470 4GBD5-3DH/OC RED DEVIL RX 470 Standard Radeon 4GB GDDR5

GPU: Radeon RX 470, Grafikprozessorenfamilie: AMD. Dedizierter Grafikspeicher: 4096 MB, Grafikkartenspeichertyp: ,...

Hilfreichste Meinungen (24) von Nutzern bewertet

Neue Meinung schreiben

Einschätzung unserer Autoren

Tul AXR9 380 4GBD5-PPDHE

Doppelter Betrieb mit 4K

Die Ausstattung mit 4 Gigabyte Arbeitsspeicher und die ab Werk vorhandene Übertaktung ermöglichen es, mit der Grafikkarte Tul PowerColor PCS+ R9 380 4GB GDDR5 gleichzeitig zwei Bildschirme mit der Auflösung 4K ohne Ruckler anzusprechen. Spiele in hoher Auflösung mit vielen Details stellen den Grafikprozessor vor keine zu großen Aufgaben.

Variable Ausgänge
Die Karte verfügt über insgesamt vier Anschlussmöglichkeiten. Diese können gleichzeitig angesteuert werden. Der HDMI- und der DisplayPort-Stecker sind in der Lage, die maximale Auflösung von 4K darzustellen. Nicht mehr zeitgemäß, aber durch praktisch ist der DVI-I-Anschluss, welcher mit analogen Geräten verbunden werden kann. Gute Leistungen bei aktuellen und kommenden Spielen werden durch DirectX12-Unterstützung sichergestellt. Mit der Karte ist es durchaus möglich, auch jenseits von FullHD 3D-Anwendungen ruckelfrei laufen zu lassen. Zu großer Detailreichtum zwingt sie dann aber in die Knie.

Freiraum benötigt
Von der Länge her passt die R9 380 mit 21 Zentimeter in die meisten großen Computergehäuse. Die stolze Dicke von 4 Zentimetern kann unter Umständen dazu führen, dass die beiden benachbarten Steckplätze blockiert werden. Außerdem sind zwei 6-polige Stromkabel nötig und entsprechend deutlich über 200 Watt an Reserven im Netzteil.

Konkurrenz durch Nvidia
Nicht ganz 220 Euro möchte man bei Amazon für die Karte haben. Dafür kann man einiges verlangen, was der hier verbaute Grafikprozessor nur bedingt liefert. Höhere Taktfrequenzen,geringeren Hunger auf Strom und etwas bessere Bildraten bietet das Äquivalent von Nvidia, die GTX 960. Die Investition dafür ist in etwa gleich hoch.

Autor: Mario