TomTom Start 60 Test

(Sonstiges Navigationssystem)
Vergleichen
Merken
TomTom Start 60
  • ...
Durchschnittsnote
Sehr gut 1,4 6 Tests 01/2015
523 Meinungen
Produktdaten:
  • Bildschirmgröße: 6"
  • Gewicht: 236 g
  • Kein GPS-Datenlogger
  • Akku-Betriebsdauer: 2 h
  • Unterstützte Speicherkarten: MicroSD
  • Kein Bluetooth
  • Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten:
  • Start 60 Europe Traffic,
  • Start 60 M Europe Traffic

Alle Tests (6) mit der Durchschnittsnote Sehr gut (1,4)

Sortieren nach
connect

Ausgabe: 2 Erschienen: 01/2015
Produkt: Platz 7 von 9 Seiten: 8 mehr Details

„überragend“ (440 von 500 Punkten)
Getestet wurde: Start 60 M Europe Traffic

„Die Tomtom-Einsteiger-Serie verzichtet auf den hauseigenen Live-Staudienst. Trotzdem steht das 6-Zoll-Gerät Start 60 M mit 199 Euro in der Liste und kostet damit genauso viel wie das Go 500. Dessen Bildschirm ist zwar kleiner, es bietet dafür aber Bluetooth, Live-Staudienst und ein kapazitives Display. Dem Start 60 M fehlt das alles. ...“

test (Stiftung Warentest)

Ausgabe: 2 Erschienen: 01/2013
Produkt: Platz 1 von 2 Seiten: 7 mehr Details

„gut“ (2,0)
Getestet wurde: Start 60 M Europe Traffic

TomToms Start-60-Modell lässt sich sehr einfach und leicht bedienen und führt zuverlässig ans Ziel. Leider ist der Akku nicht ausdauernd und wer eine ausführliche Gebrauchsanweisung erwartet, wird enttäuscht. Positiv: lebenslanges Kartenupdate. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Konsument

Ausgabe: 2 Erschienen: 01/2013
Produkt: Platz 5 von 13 mehr Details

„gut“ (76%)
Getestet wurde: Start 60 M Europe Traffic

Navigieren (50%): „sehr gut“;
Handhabung (45%): „gut“;
Karten (1%): „sehr gut“;
Telefonieren (2%): entfällt;
Akku (1%): „durchschnittlich“;
Verkehrsinformationen (1%): „durchschnittlich“.

connect

Ausgabe: 3 Erschienen: 02/2014
Produkt: Platz 3 von 4 Seiten: 4 mehr Details

„sehr gut“ (440 von 500 Punkten)
Getestet wurde: Start 60 M Europe Traffic

„... das Tomtom ist einfach zu verstehen. Vor allem das große Display ist ungeübten Menschen eine echte Hilfe: Man trifft jeden Button und kann auch aus der Ferne alles sicher ablesen. Ebenso verhält es sich unterwegs: Der Bildschirm stellt im ... vereinfachten Stil die Karten und Informationen sehr übersichtlich dar – ideal für Einsteiger. ... Die Sprachausgabe hätte eine Auffrischung verdient ...“

connect

Ausgabe: 8 Erschienen: 07/2012
Produkt: Platz 4 von 4 Seiten: 6 mehr Details

„sehr gut“ (440 von 500 Punkten)
Getestet wurde: Start 60 Europe Traffic

Das mobile Navi Start 60 Europe Traffic von TomTom zeigt im Großen und Ganzen eine überzeugende Leistung. Insbesondere die Navigation punktet mit einer klasse Routenberechnung, die einen dann sicher zum Ziel führt. Gelungen ist auch die Bedienung. Ausstattungstechnisch bietet das Gerät, das eine Bildschirmgröße von 6 Zoll besitzt, nicht ganz so viel. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Navigation-Professionell.de

Einzeltest Erschienen: 06/2012
mehr Details

„sehr gut“ (73,3%)
Getestet wurde: Start 60 Europe Traffic

Auf dem riesigen Display des TomTom Start 60 Europe Traffic sind alle Bedienelemente übersichtlich angeordnet und angenehm groß, sodass man sich fast nicht vertippen kann. Die Routenberechnung sowie die optische Navigation funktionieren hervorragend. Auch Details wie voraussichtliche Ankunftszeit, Micro-SD-Steckplatz und Dual-Mount sorgen für Freude. Getrübt wird diese aber durch unzuverlässige Navigation in Tunnels, Wartezeiten bei der Positionsermittlung, dem schlecht platzierten An/Aus-Schalter sowie der fehlenden Ladekontrolllampe. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Tom Tom Start 60

TomTom 1FC6.002.01 GO 60 GPS-Receiver

15. 24 cm (6 ") touchscreen, 800 x 480, 16: 9, bluetooth, Europe, 300 g

TomTom Start 60 Europa 45 Länder 6" XXL EU IQ GPS Navi 3D Europe WOW Navigation

TomTom Start 60 Europa 45 Länder 6" XXL EU IQ GPS Navi 3D Europe WOW Navigation

TomTom Start 60 Europe Navigationsgerät (6 Zoll, Lifetime Maps,

Lifetime Maps * - Fahren Sie immer mit der aktuellsten Karte Tap&Go - Tippen Sie auf die Karte und fahren Sie sofort los ,...

TomTom Tom Tom Start 60 Europa LMT

Tom Tom Start 60 Europa LMT

"TomTom Start 60 Europe Traffic Navigationssystem (15 cm (6 Zoll) Display, TMC,

USB - Anschluss

TomTom Start 60 XXXL Europa 45L. Fahrsp. 6"X XXL GPS Europe Navigation B-WARE

TomTom Start 60 XXXL Europa 45L. Fahrsp. 6"X XXL GPS Europe Navigation B - WARE

Hilfreichste Meinungen (523) von Nutzern bewertet

viele gute Funktionen fehlen und gibt es einfach nicht mehr
Reisende23 schreibt am :
  (Ausreichend)

Im Juni 2015 sind wir mit diesem neuen Gerät auf einer längeren Reise durch Skandinavien gefahren. Leider habe ich etliche Mängel gegenüber meinen alten Geräten festgestellt:

1. Die aktuelle Uhrzeit ist nicht auf der Ansicht zu sehen, ich muss erst zum Startmenü zurückklicken, um diese zu sehen. Das ist sehr umständlich.

2. Das aktuelle Datum ist überhaupt nirgends zu sehen. Lediglich beim Zurückklicken zum Startmenü steht neben der Uhrzeit der Wochentag, aber kein Datum!

3. Es gibt keinen Button oder Stelle zum Anklicken, die bezeichnet ist mit „SOS“ oder „Hilfe, wo bin ich?“ Ich kann also nicht feststellen, in welcher Stadt und Straße ich mich befinde. Wenn ich beispielsweise eine Panne habe, kann ich nicht angeben, wo ich mich gerade befinde.

4. In diesem Zusammenhang vermisse ich ganz erheblich die exakte Angabe der aktuellen Position durch GPS-Daten (am sinnvollsten – wie bei den alten Geräten - ebenfalls bei dem Button „Hilfe, wo bin ich“).
Durch reinen Zufall und Vergleich mit einem Navi auf meinem Smartphone habe ich herausgefunden, dass ich die aktuellen GPS-Daten finden kann, wenn ich neue eingeben will. Dann stehen dort Beispielangaben, in welcher Form ich die GPS-Daten eingeben soll.
Diese Beispielangaben sind der aktuelle GPS-Standort.
Wer kann denn auf die Idee kommen, dass Beispielangaben die jeweils aktuellen GPS-Daten sind? So etwas Absurdes habe ich noch nie erlebt.

5. Wenn ich die Position des letzten Halts suche, finde ich nur Ort, nicht aber die GPS-Daten.

6. Wenn ich beispielsweise vergleichen möchte, ob ich die letzten GPS-Daten richtig eingegeben habe und entsprechend auf „Längen- und Breitengrad“ gehe, sind die zuletzt eingetippten Daten nicht mehr sichtbar. Ich habe also keine Kontroll- und Vergleichsmöglichkeit, ob meine letzten Daten tatsächlich richtig eingetippt waren oder sich evtl. beim Eintippen ein Fehler eingeschlichen hatte.

7. Wenn ich ein Ziel eingegeben habe und dann noch ein Zwischenziel, ist leider nicht zu erkennen, wie weit es zum Zwischenziel ist. Ich kann zwar sehen, wie weit es zur nächsten Tankstelle oder Baustelle pp ist, aber nicht, wie weit es zum Zwischenziel ist. Ich muss also jedes Zwischenziel als Ziel für sich allein eingeben, damit ich sehe kann, wie weit es ist. Das ist mehr als umständlich.

8. Und zum Schluss: Wenn ich das Navi ausschalte (nicht den Ruhemodus), schaltet es sich sofort beim nächsten Start wieder ein. Das ist ziemlich nervig. Wozu gibt es dann die Unterscheidung der Funktionen „Ruhemodus“ und „ausschalten“ ? Nur wenn ich auch den Stecker ziehe, ist das Gerät wirklich aus.

Diese jetzt bemängelten Funktionen (oder besser: Nicht-Funktionen) waren auf meinen alten Geräten, die sogar billiger waren, alle sehr einfach zu finden. Jetzt habe ich mehr Geld ausgegeben, um ein besseres und ausführlicheres Gerät zu besitzen, leider ist das Gegenteil der Fall. Auf unserer 6-wöchigen Reise habe ich mich ständig über das neue Gerät geärgert und bedauert, dass ich mein altes Gerät nicht dabei hatte.

Auf meine Anfrage bei tom tom wurde mir bestätigt, dass es alle diese Funktionen tatsächlich inzwischen auf keinem einzigen Gerät von tomtom mehr gibt.

Antworten
Miserables Gerät
micha. schreibt am :
  (Mangelhaft)

Nachteile: Akku entlädt sich schnell, Adressenfindung katastrophal

Ab dem Tag des Kaufes nie richtig funktioniert. Verliert ständig die Verbindung zum GPS. Braucht ewig um dann die Route wieder zu berechnen. Gebe das Teil zurück und greife zu einem anderen Anbieter.

Antworten
TomTom verspricht zuviel
diensfri schreibt am :

Vorteile: einfache Bedienung Nachteile: arbeitet langsam, Telefon-Kommunikation mit Service inakzeptabel Geeignet für: LKW

Wenn das Gerät gestartet wird kann es etliche Minuten dauern bis es Kontakt zum Satelliten hat - viel Geduld ist angesagt. Die Routen-Auswahl dauert relativ lang (im Vergleich zu anderen Anbietern) und ist auf der Landkarte kaum nachvollziehbar (Strassenatlas 1:250.000 unabdingbar). Die Geschwindigkeitswarnung funktioniert miserabel, je nach Fahrgeschwindigkeit nach dem Ortsschild o.ä. erst nach 150 - 200 Metern (am besten man fährt wie bisher nach der Beschilderung). Die Updates für das Betriebssystem sind kostenlos, das Karten-Update nur dann, wenn man die Verpackung mit dem Aufdruck "free lifetime maps" aufbewahrt und ein Foto davon vorweisen kann. Im Winter hält bei Kälte die Saugplatte sehr schlecht auf der mitgelieferten Klebeplatte - das Gerät fällt immer wieder mit Gepolter ab. Nach einer Reparatur prüfen, ob das gekaufte Gerät (Seriennummer) wieder zurück gekommen ist - sonst wird von TomTom der Erstbesitz nicht akzeptiert. Bis auf die Display-Grösse keine besonderen Vorteile gegenüber anderen Produkten. Ich werde irgendwann wieder zu N zurück kehren.

Antworten
Neue Meinung schreiben
Weitere Meinungen (518)

Einschätzung unserer Autoren

Start 60 M Europe Traffic

Navi mit riesigem Display

Keine Details mehr verpassen: Das Start 60 M Europe Traffic von TomTom kann mit einem großen Display überzeugen. Es hat eine Bilddiagonale von 6 Zoll (15 Zentimeter).

Praktisch und vielseitig
Wenn es mal schnell gehen muss, sind auf einem kleineren Navigationsgerät nicht immer sofort alles Details zu erkennen. Mit dem vorliegenden Modell sollte das kein Problem mehr sein. Mit einer Bilddiagonale von knapp 15 Zentimetern zählt es zu den größten seiner Art. Durch die höchste Auflösung auf TomTom-Geräten können alle Informationen problemlos abgelesen werden. Zudem wird die Bedienung durch sehr große Tasten extrem komfortabel. Um die Sicherheit zu erhöhen und damit sich der Fahrer komplett auf den Straßenverkehr konzentrieren kann, werden auch Straßennamen gesprochen. Die innovative Text-to-Speech-Technologie macht dies möglich. Praktisch: Der integrierte Parkplatzassistent sucht zu jeder Zeit einen geeigneten Parkplatz – entweder am Zielort oder in der Nähe der aktuellen Position. Variabel: Durch die mitgelieferte Haftscheibe kann das Gerät entweder an der Windschutzscheibe oder auf dem Armaturenbrett angebracht werden. Durch Free Lifetime Maps kann sich der Fahrer auf kostenloses, aktuelles Kartenmaterial verlassen, solange das Gerät funktionstüchtig ist.

Experten und Kunden sind zufrieden
Seit fast genau einem Jahr ist das Navigationsgerät mittlerweile auf dem Markt und seitdem hat es zahlreiche Prüfer überzeugen können – darunter Fachleute und Nutzer. Die Fahrer freuten sich unter anderem über die Warnungen vor Radarfallen und das riesige Display, auf dem alle wichtigen Informationen gut ablesbar sind. Auch die Sprachsteuerung sei sehr hilfreich beim Navigieren. Die Fachmagazine loben das, was ein Navigationsgerät können soll: Den Fahrer sicher von A nach B bringen. Hier spielt das Gerät sein Stärken aus. Das Kartenmaterial ist aktuell und die Streckenführung für den täglichen Gebrauch optimal geeignet.

Gutes Navi für alltägliche Fahrten

Das vorliegende Navigationsgerät bietet sich für Leute an, die viel Wert auf einen großen Bildschirm, lebenslange Kartenupdates und viele sinnvolle Zusatzfunktionen legen. Wer interessiert ist, kann das Navi ab rund 175 EUR bei Amazon bestellen.

Autor: Kai
Start 60 Europe Traffic

Navigation mit 15 Zentimetern Bilddiagonale

Ab sofort offeriert der niederländische Navi-Hersteller TomTom ein Navigationssystem, das erstmals in der Firmengeschichte mit einem sechs Zoll großen Bildschirm ausgestattet ist – was umgerechnet einer Bilddiagonale von ungefähr 15 Zentimetern entspricht. Das Start 60 Traffic Europe soll damit verständlicherweise noch einfach abzulesen sein, das Display lädt außerdem förmlich dazu ein, das Navi in größeren Fahrzeug einzusetzen.

Unverständnis hat dafür bereits auf der anderen Seite hervorgerufen, dass TomTom nicht das ebenfalls erst kürzlich neu ins Sortiment aufgenommene Go Live 1015 in der Camper & Caravan-Edition mit dem üppigen Display ausgestattet hat – gerade in diesen Fahrzeugen käme ein größerer Bildschirm aufgrund der teilweise recht weit vom Fahrer entfernten Windschutzscheibe sehr zupass. Stattdessen hat ein hauptsächlich für PKWs gedachtes Navi das Display-Upgrade erfahren, vielleicht mit dem Hintergedanken, dass es sich in einem SUV besonders gut machen würde – dem durchaus zuzustimmen wäre. Die Darstellung der Karte sowie die Menü-Buttons fallen der Displaygröße entsprechend ebenfalls markanter aus, das Gerät soll sich daher nicht nur besser ablesen, sondern auch einfacher bedienen lassen. Wie groß der Mehrwert gegenüber einem 5-Zoll-Modell konkret ausfallen wird, werden die ersten Tests und Erfahrungsberichte von Usern zeigen – die sich wiederum vermutlich in der Hauptsache genau diesem Aspekt widmen werden. Denn in technischer Hinsicht bietet das Navi nichts nennenswert Neues, sondern setzt auf das bewährte Gute, das TomTom-Geräte auszeichnet. An Komfortfunktionen findet der Kunde einen Fahrspur- sowie einen Parkassistenten vor, außerdem warnt das Gerät beim Übertreten von Geschwindigkeitsbeschränkungen. Das Vorlesen von Straßennamen ist ebenfalls eigentlich ein alter Hut, die Berechnung der Route nach Maßgabe von Tageszeit und Wochentag wiederum, IQ-Routes genannt, ist zwar ebenfalls nichts Neues, gilt aber in Fachkreisen als besonders effektiv – im besten Fall lotst das Navi den Fahrer zielsicher um Staus herum und hilft damit Zeit, Nerven und Geld zu sparen. Zum Service von TomTom gehört ferner die MapShare-Funktion, die die Navis besonders für Vielfahrer interessant macht: Sie beinhaltet die tägliche Aktualisierung des Kartenmaterials aufgrund von Empfehlungen und Hinweisen aus der Community der TomTom-Besitzer. Diese Funktion steht ab sofort für jedes Navi lebenslang kostenlos zur Verfügung und beseitigt eine notorische Schwachstelle aller Navi-Karten, nämlich deren Veraltung.

Rein unter technischen Gesichtspunkten sowie hinsichtlich seiner Ausstattung betrachtet handelt es sich demnach bei dem Navi um ein typisches solides „Einsteigergerät“, die die Top-Modelle des Herstellers auszeichnende „Live“-, also Internetfunktionen sind hier weggelassen worden. Dass es trotzdem mit fast 200 EUR (Amazon) zu Buche schlägt, geht demnach ausschließlich auf das Konto der großen Displays – dessen konkreter Mehrwert sich erst noch erweisen muss. Denn obwohl der Trend eindeutig in Richtig Großformat weist, ist eine XXL-Bildschirm noch lange kein Selbstläufer. Man darf also gespannt sein, wie das Navi von der potenziellen Kundschaft aufgenommen wird.

Autor: Wolfgang