Staedtler Digitalstift Test

(Digitaler Stift)
Vergleichen
Merken
digitaler Stift
  • ...
18 Meinungen

Test

ITespresso.de

Vergleichstest Erschienen: 06/2013
2 Produkte im Test mehr Details

ohne Endnote

„Nach einer Einarbeitungszeit leistet der Digitalstift im Verbund mit dem Empfänger gute Dienste. Die Handschrifterkennung funktioniert gut, solange man sich beim Schreiben Mühe gibt. Der Preis von 100 Euro ist angesichts des Funktionsumfangs und der möglichen Arbeitsersparnis gerechtfertigt.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Staedtler Digitalstift

Staedtler 305 F5 Marker grün

Feinschreiber Folienstift Lumocolor correctable. Nachfüllbar. F - Spitze, ca. 0, 6 mm. geruchsarme Tinte, grün, ,...

STAEDTLER Flipchartmarker/356-9 schwarz

Beschreibung: • Flipchartmarker mit DRY SAFE: kann bis zu 14 Tagen offen liegen ohne einzutrocknen (Prüfklima nach ISO ,...

Staedtler Einfachspitzer
Staedtler Radierer

STAEDTLER RADIERER in weiĂź mit Papier - SchutzhĂĽlle, handlich 23 x 65 x 13 mm BxTxH

STAEDTLER Flipchartmarker/356-3 blau

Flipchartmarker mit DRY SAFE: kann bis zu 14 Tagen offen liegen ohne einzutrocknen (Test ISO 554) , Rundspitze ca. 2 mm. ,...

STAEDTLER Flipchartmarker/356-5 grün

Beschreibung: • Flipchartmarker mit DRY SAFE: kann bis zu 14 Tagen offen liegen ohne einzutrocknen (Prüfklima nach ISO ,...

Hilfreichste Meinungen (18) von Nutzern bewertet

Einschätzung unserer Autoren

Staedtler digitaler Stift

Innovatives Schreiben

STAEDTLER hat mit seinem Digitalstift ein fortschrittliches Produkt im Portfolio, mit dem man Handschrift auf den PC oder Laptop übertragen kann. Die Netz-Community ist geteilter Meinung über den digitalen Stift.

Texte, Notizen und Skizzen digital erfassen
Der traditionelle Hersteller aus Deutschland hat schon vor 175 Jahren Bleistifte hergestellt, überzeugt seit je her mit guten Produkten und konnte sich stets auf dem Markt behaupten. Mit dem Digitalstift wagte sich der Fabrikant in ein neues, modernes Gebiet: Er verspricht, dass man mit der Kugelschreiber-Neuheit handschriftliche Texte, Notizen oder Skizzen digital erfassen kann. Im Zusammenspiel mit der passenden Software kann man anschließend die verfassten Texte auf dem PC oder Notebook editieren oder weiterverarbeiten. Die Möglichkeiten seien dabei „beinahe grenzenlos“. Das Interessante an dem Konzept ist, dass man zum Beispiel den Laptop nicht ständig dabei haben muss. Mit Hilfe des kleinen, externen Empfängers werden alle Notizen, die man unterwegs macht, abgespeichert. Später lassen sich die gesicherten Texte bequem auf den heimischen Computer laden. Dabei versichert der Hersteller, dass sogar „eilig geschriebene Texte und schwierige Handschriften“ von dem Empfänger erkannt werden. Er kann bis zu 100 DIN-A4-Seiten speichern und ist mit einem praktischen Clip am Schreibblock zu befestigen. Ein weiterer Pluspunkt: Wenn der Stift per USB-Kabel mit einem Rechner verbunden ist, kann man den Stift auch als Maus oder für Grafiktabletts nutzen.

Unterschiedliche Kundenmeinungen
Die Meinungen der Netz-Community über den digitalen Stift gehen ziemlich auseinander. Die einen sind begeistert, andere hingegen wollen Schwächen an dem Schreibwerkzeug erkannt haben. Viele Kunden halten den Stift für eine „echte Arbeitserleichterung“ und finden, dass sich der Stift gut für ein Grafiktablett oder Mausersatz eignet. Der mitgelieferte Empfänger erkenne die Handschrift gut und übertrage sie „nahezu fehlerfrei“ auf den Computer. Einige Benutzer monierten jedoch genau diesen Aspekt: Die handschriftlich geschriebenen Texte werden Ihrer Meinung nach nur mäßig erkannt. Auch höheren grafischen Ansprüchen werde der Stift nicht gerecht.

Wer über eine saubere Handschrift verfügt oder den digitalen Stift nur als Mausersatz oder als Grafiktablett-Werkzeug benutzen möchte, sollte ihn sich einmal genauer anschauen. Er ist für knapp 90 EUR bei Amazon zu haben. Kunden mit höheren Ansprüchen oder undeutlicher Handschrift sollten buchstäblich eher die Finger von ihm lassen.

Autor: Kai