Samsung Galaxy Tab 10.1V

Note der Testmagazine

Ø 1,8
Gut
21 Testmagazine
  • displaygroesse_mobile
    10,1"
  • speicher_erweiterbar
    Erweiter­ba­rer Speicher
  • betriebssystem
    Android

Unsere Quellen

Technische Daten

Samsung
Galaxy Tab 10.1V

Anschlüsse und Schnittstellen
DC-Anschluss fehlt
Kopfhörerausgang vorhanden
SmartCard-Slot fehlt
Audio
Anzahl eingebauter Lautsprecher 2
Batterie
Batteriekapazität 6860mAh
Batterietechnologie Lithium Polymer (LiPo)
Kontinuierliche Videowiedergabe 10h
Bildschirm
Bildschirmauflösung 1280 x 800pixels
Bildschirmdiagonale 10.1"
Bildschirmtechnologie -NULL-
Touchscreen vorhanden
Design
Fingerabdruckscanner fehlt
Formfaktor Slate
Produktfarbe Black
Gewicht & Abmessungen
Breite 246.2mm
Gewicht 589g
Höhe 170.4mm
Tiefe 10.99mm
Kamera
Auflösung zweite Kamera 2MP
Hauptkamera-Auflösung 8MP
Integrierte Kamera vorhanden
Zweite Kamera vorhanden
Leistung
GPS vorhanden
Unterstützte Audioformate AAC,AMR,MIDI,MP3,OGG
Videokompressionsformate H.263,H.264,MPEG4
Netzwerk
3G vorhanden
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Version 2.1+EDR
Prozessor
Prozessor-Taktfrequenz 1GHz
Prozessorfamilie NVIDIA Tegra
Software
Vorinstalliertes Betriebssystem Android
Speichermedien
Integrierter Kartenleser fehlt
Weitere Spezifikationen
Docking-Connector vorhanden
DVI Anschluss fehlt
ExpressCard-Slot fehlt
Maus enthalten fehlt
SIM-Karten-Unterstützung fehlt
TV-Ausgang fehlt
TV-IN Port fehlt
Verkabelungstechnologie HSPA
WLAN vorhanden

Technische Daten in Zusammenarbeit mit ICEcat.biz

Weitere Informationen bei Samsung

Das Produkt findest Du auch unter dem Namen Samsung Galaxy Tab 101 V

Testmagazine21

Durchschnittsnote aus 21 Tests

Ø 1,8
Gut

  • 2,49 €

    Zwölfmal aufgetischt

    Im Test: 12 Produkte
    Datum:
    „gut“ (1,6)
    Platz: 4 von 12

    „Mit einem Gewicht von 589 Gramm gehört das Galaxy Tab zu den leichtesten 10-Zoll-Tablet-PCs überhaupt, außerdem liegt es ganz hervorragend in der Hand. Im Unterschied zur 7-Zoll-Variante verzichtete der Hersteller auf einen SD-Schacht; den Multiport, der sowohl als USB-Schnittstelle als auch als HDMI-Ausgang dient, finden wir aber auch hier. Zu den Highlights gehören das brillante Display sowie eine Akkulaufzeit von bis zu 12 Stunden.“

  • 2,49 €

    Tablets im Dutzend

    Im Test: 12 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (1,4)
    Platz: 2 von 12

    „Plus: Leichte, ergonomische Bauweise; Hervorragendes Display; Sehr lange Akkulaufzeit.
    Minus: Aufladen dauert über 5 Stunden.“

  • Zum
    Magazin

    Test: Samsung GALAXY Tab 10.1v - Generalprobe für das 10.1

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    ohne Endnote

    „Samsung bietet mit dem GALAXY Tab 10.1v ein solides Android-Tablet an, das eine Reihe von Stärken vorweisen kann. Dazu gehört die verbaute Hardware, die dem aktuellen Standard entspricht. Ansonsten sticht Hardware-seitig vor allem die verbaute Kamera hervor, die relativ annehmbare Bilder und Videos produziert. ... Das Samsung GALAXY Tab 10.1v hat einen großen Schwachpunkt - mit der Markteinführung des schlankeren GALAXY Tab 10.1 ist es eigentlich schon ein Auslaufmodell. ...“

  • 2,89 €

    Die nächste Generation

    Im Test: 6 Produkte
    Datum:
    1,3; Spitzenklasse
    Platz: 2 von 6

    „Samsung hat sich fürs neue Galaxy-Pad nicht dazu hinreißen lassen, das Design an die Konkurrenz anzupassen. Das leichte Design und die gute Abstimmung zwischen Hard- und Software lassen beim Surfen kaum Langeweile aufkommen.“

  • Zum
    Magazin

    Test Samsung Galaxy Tab 10.1v Tablet/MID

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „gut“ (86%)

    „Das Samsung Galaxy Tab 10.1v hinterlässt bei uns einen vorwiegend positiven Eindruck, der nur durch wenige Minuspunkte getrübt wird. Pluspunkte sind das moderne Gehäuse, der haptisch angenehme Kunststoff, die Funk- und Sensorenausstattung sowie die Leistung der Nvidia Tegra 2 (250) System-on-a-Chip Lösung. Gegenspieler ist der praktisch nicht vorhandene Schnittstellenumfang, der Lieferumfang auf Sparniveau und die hochglänzende Bildschirmoberfläche ...“

  • Samsung versus Apple

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „gut“ (2,2)

    „Durchaus eine Alternative zum iPad, nie neue Version des Galaxy 10.1-Tablets wird aber nocht etwas runder sein.“

  • Tablet-Sommer

    Im Test: 9 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (1,4)
    Platz: 2 von 9

    „Plus: Hochwertiges Design, leicht; Brillantes, leuchtendes HD-Display; Hohe Leistung; Ausdauernd.
    Minus: Aufladen dauert lange.“Info: Dieses Produkt wurde von SFT-Magazin in Ausgabe 12/2011 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • Zum
    Magazin

    TEST: Samsung Galaxy Tab 10.1v - Honeycomb-Tablet mit WXGA-Display und 8 MP-Kamera

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „ausgezeichnet“

    „Das neue Samsung Galaxy Tab 10.1v im Großformat grenzt sich ohne Telefon- und SMS-Funktion klar von seinem Vorgänger ab und präsentiert sich als reiner Tablet-PC im 10.1 Zoll-Format. Das ausgezeichnete, hochauflösende Display mit 1280 x 800 Bildpunkten eignet sich ideal zum Surfen im Web und kann auch bei der Foto- und Videowiedergabe seine Vorteile ausspielen. Das Galaxy Tab 10.1 kommt sogar mit HD-Videos zurecht ...“

  • Zum
    Magazin

    Samsung Galaxy Tab 10.1v im Test: Angriff auf das iPad2?

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    4,2 von 5 Sternen

    „Alles in allem liefert Samsung mit seinem 10er-Tablet ein ordentliches Gerät ab. Ansätze zum Meckern gibt es dennoch: Da wäre zum einen der limitierte Speicher von 16 GB. Keine Erweiterungsmöglichkeiten via Micro-SD-Karte erwartet man sonst nur von Apple. Außerdem ist Honeycomb kaum wirklich beim Verbraucher angekommen, das merkt der Kunde vor allem bei der bisher geringen Anzahl an Apps, die auf die neueste Version des Google-Betriebssystems zugeschnitten sind. ...“

  • Aller guten Dinge sind 3.0

    Im Test: 2 Produkte
    Datum:
    Note: 2,0

    „Die Vodafone-Variante des Galaxy Tab überzeugt mit schnellen Daten und in puncto Multimedia, schwächelt aber beim Ausdauertest.“

  • 1,49 €

    Samsung Galaxy Tab 10.1v

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „gut“ (73 von 100 Punkten)

    „Wer ein solides und flottes Tablet sucht, ist mit dem Galaxy Tab gut beraten. Abstriche beim Display und der Ausdauer müssen allerdings hingenommen werden.“

  • Tablet-Zuwachs

    Im Test: 2 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (1,4)
    Platz: 1 von 2

    „Plus: Hochwertiges Design, leicht; Brillantes, leuchtendes HD-Display; Gute Leistungswerte.
    Minus: Aufladen dauert sehr lange.“Info: Dieses Produkt wurde von SFT-Magazin in Ausgabe 12/2011 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • Die ganze Android-Welt

    Im Test: 3 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    „Wie schon beim kleinen Galaxy Tab kann Samsung auch beim 10-Zoll-Modell mit einem erstklassigen Display und einer Top-Verarbeitung punkten. Die Dimensionen machen es allerdings etwas unhandlich.“

  • Zum
    Magazin

    Review: Samsung GT-P7100 Galaxy Tab 10.1v

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    6 von 10 Punkten

    „Das aussterbende Galaxy Tab 10.1v zeichnet sich durch seine gute Haptik und der guten Kamera aus. Die Verarbeitung ist nicht besonders hochwertig; alles ist Samsung-typisch aus Kunststoff. Dadurch ist das Tablet aber nicht so schwer wie ein XOOM. Auch der Sound des Tablet ist überzeugend. Überhaupt nicht gefallen hat uns der Samsung-eigene Anschluss; nur mit Zubehör, das nicht mitgeliefert wird, kann man das Tablet mit dem Fernseher verbinden.“

  • 1,50 €

    Das Comeback des Griffels

    Im Test: 2 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    „Mit dem 10.1v bekommt man das zurzeit leichteste 10-Zoll-Tablet. Das Acer A500/A501 bietet mit USB und HDMI allerdings mehr Ausstattung für weniger Geld. Und schon Ende Juni oder Anfang Juli will Samsung selbst weitere Konkurrenten mit Android 3.0 nachschieben ...“

  • 2,89 €

    Tablets im Aufstieg

    Im Test: 5 Produkte
    Datum:
    „befriedigend“ (353 von 500 Punkten)
    Platz: 3 von 5

    „... Die Bedienung gelingt größtenteils problemlos, auch wenn man nach einigen Funktionen erst suchen muss. Allerdings wirkt die Oberfläche an der einen oder anderen Stelle doch etwas wenig strukturiert. ... Als kleines Highlight kann die Hauptkamera gelten, die Fotos mit 8 Megapixeln Auflösung aufnimmt und Videos sogar in voller HD-Auflösung (1080p) aufzeichnet. ...“

  • Zum
    Magazin

    Tablet mit Android 3.0: Samsung Galaxy Tab 10.1v im Test

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „sehr gut“ (8 von 10 Punkten)

    „Das Galaxy Tab 10.1v funktioniert hervorragend und ist gut zu bedienen. Mit seinem Honeycomb-Interface eignet es sich vor allem für Käufer, die an Software und Konfiguration gerne selbst Hand anlegen. Um die Vorteile gegenüber des iPads auszuspielen, ist optionales Zubehör nötig.“

Käufermeinungen0

Ältere Produkt-Einschätzung

Galaxy Tab 10.1V

Super-scharf und super-schnell

7 Zoll waren dann doch nicht genug: Samsung hat das zweite Modell seiner Galaxy-Tab-Baureihe überraschend mit einem 10 Zoll großen Touchscreen vorgestellt, wodurch das Tablet in der selben Klasse wie das Apple iPad spielt. Die Auflösung beträgt scharfe 1.280 x 800 Pixel, was einem Seitenverhältnis von 16:10 entspricht anstelle von 4:3 wie beim iPad. Doch das Galaxy Tab 10.1 bringt nicht nur ein hervorragendes Display mit sich, das Tablet ist auch noch ausgesprochen schnell unterwegs.

Und das gilt gleich in zweierlei Hinsicht. Zum einen arbeitet in dem Gerät nicht mehr ein Single-Core-Prozessor aus eigener Fertigung, sondern ein leistungsstarker Dual-Core-Chipsatz Nvidia Tegra 2 mit 1 GHz Taktrate. Zum anderen stehen für Internetverbindungen die derzeit schnellsten Schnittstellen zur Verfügung. Dazu gehören sowohl WLAN nach 802.11n als auch HSPA mit Download-Geschwindigkeiten von bis zu 21,6 MBit/s. Das ist schneller als es die meisten Handy-Netze derzeit ermöglichen – das Galaxy Tab 10.1 ist also gut für die Zukunft gerüstet.

Auch in anderer Hinsicht kann das Highend-Tablet punkten: Es bietet ebenso wie das neue Smartphone Galaxy S 2 eine Frontkamera mit 2 Megapixeln Auflösung für Webcam-Anwendungen und eine 8-Megapixel-Kamera auf der Gehäuserückseite. Hinzu kommen Bluetooth 2.1, Stereo-Surround-Lautsprecher, ein Gyroskop und ein digitaler Kompass. Je nach Kundenwunsch stehen 16 oder 32 Gigabyte Speicher zur Verfügung, der starke Akku liefert überzeugende 6.860 mAh Nennladung – das Tablet dürfte also trotz der Super-Ausstattung kein Schnappatmer werden.

Als Betriebssystem soll bei Verkaufsstart im Frühjahr (exklusiv über Vodafone erhältlich) Android 3.0 zum Einsatz kommen. Das OS von Google wurde speziell an die größeren Displays von Tablet-PCs angepasst und kann komplett ohne Tasten bedient werden. Es arbeitet zudem großflächig mit Widgets und viel mit 3D- und Transparenzeffekten. Erstaunlich: Samsung will das System in seiner Urform verwenden, ohne die hauseigene Oberfläche TouchWiz zu installieren.

Galaxy Tab 10.1V

Wilde Gerüchte um Nachfolgemodell

Eigentlich wurde der Nachfolger des Samsung Galaxy Tab bereits im November 2010 in Japan auf der Display-Messe FPD International gezeigt. Zumindest war dies bislang die vorherrschende Meinung der Fachjournalisten, als das südkoreanische Unternehmen ein entsprechendes Tablet zur Demonstration eines neuen AMOLED-Displays vorführte. Doch die Gerüchteküche ist wild am brodeln und während einige Informationen diese Annahme zu stützen scheinen, gibt es auch Widersprüchliches zu vernehmen.

So nutzte das unbekannte Tablet auf der FPD International die Super-AMOLED-Technologie und zeigte eine Bildschirmauflösung von 1.200 x 600 Pixeln. Neueste Gerüchte besagen zwar ebenfalls, dass das Samsung Galaxy Tab 2 ein 7-Zoll-Display auf Super-AMOLED-Basis verwende, jedoch mit einer Auflösung von sogar 2.048 x 1.200 Pixeln arbeite. Zudem sei es dank Android 3.0 möglich, 3D-Bilder auf dem Bildschirm zu betrachten. Damit würde das Tablet neue Maßstäbe setzen und erheblich genauer auflösen als auf der FPD International gezeigt. Dies erscheint aber unwahrscheinlich, schließlich sollte man doch annehmen, ein Unternehmen würde auf einer Messe seine neueste Technologie vorführen?

Das Online-Magazin „oled-info“ wiederum behauptet im Gegenteil, dass Samsung überhaupt kein AMOLED-Display einbauen werde und wie beim Galaxy Tab auf die TFT-Technologie setze. Grund sei, dass der Konzern das Gerät möglichst bald auf den Markt werfen wolle und zumindest anfangs nicht genügend OLED-Displays zum Einbau zur Verfügung habe. Die klingt sogar deutlich realistischer als die zuvor genannten Gerüchte, dürfte aber eine Menge potenzielle Käufer sehr enttäuschen.

Was die restliche Ausstattung anbelangt, zeigt sich die Gerüchteküche ebenfalls bereits gut informiert: So soll das Galaxy Tab 2 einen Tegra-2-Prozessor von Nvidia verwenden (und keinen aus Samsungs eigener Produktion), eine 8-Megapixel-Kamera mit 1.080p-HD-Videofähigkeit besitzen und darüber hinaus mit 3G-Unterstützung, WLAN 802.11 b/g/n und einer 3-Megapixel-Kamera für Videotelefonie ausgestattet sein. Ob all das so auch eintrifft, dürften wir auf der kommenden MWC 2011 im Februar in Barcelona erfahren...

Galaxy Tab 10.1V

Kommt mit Super-AMOLED-Display

Als das Samsung Galaxy Tab vorgestellt wurde, mischte sich unter die allgemeine Freude ein kleiner Wermutstropfen: Das Tablet verwendet nicht wie der Namensvetter Galaxy S das hervorragende Super-AMOLED-Display, sondern setzt auf die TFT-Technologie. Dies ändert sich aber mit dem nun in Japan vorgestellten Samsung Galaxy Tab 2. Hier verwendet das Unternehmen dann doch endlich das erhoffte Super-AMOLED-Display. Dieses glänzt mit deutlich kräftigeren Farben, einem satteren Schwarz und höheren Kontrastwerten als das bisherige Modell. Darüber hinaus ist die Auflösung von ohnehin schon scharfen 1.024 x 600 Pixeln noch einmal auf nunmehr 1.200 x 600 Pixel angestiegen.

Die Vorstellung des neuen Tablets geschah vollkommen überraschend. Denn eigentlich wollte Samsung auf der Display-Messe FPD International 2010 in Japan lediglich ein neues Tablet-Display ankündigen. Dass man dieses nun gleich in einem fertigen Gerät präsentieren konnte, spricht dafür, dass das Samsung Galaxy Tab 2 schon bald erhältlich sein dürfte. Welche weiteren technischen Verbesserungen es geben wird und was der Spaß am Ende kostet, wollte das Unternehmen dann aber leider doch noch nicht bekannt geben. Man darf jedoch gespannt sein.