Philips PowerPro FC8766/01 Test

(Bodenstaubsauger ohne Beutel)
Vergleichen
Merken
ParquetCare FC8766/01
  • ...
Produktdaten:
  • Leistung: 2100 W
  • Gewicht: 5500 g
  • Staubaufnahme: Beutellos
  • Staubkapazität: 2 l
  • Betriebsart: Netz
  • Maximaler Geräuschpegel: 80 dB
  • Mehr Daten zum Produkt
Sehr gut 1,5 3 Tests 09/2014
341 Meinungen

Alle Tests (3) mit der Durchschnittsnote Sehr gut (1,5)

Für Flatrate und Sparpaket verfügbare Tests anzeigen. Bereits registriert? Login
Sortieren nach
ÖKO-TEST

Ausgabe: Nr. 7 (Juli 2013) Erschienen: 06/2013
11 Produkte im Test mehr Details

„Auf Teppich lässt er am wenigsten Staub liegen, und auch auf Laminat ist er ganz vorne mit dabei. ... akzeptable Energieeffizienz ...“

staubsauger.net

Einzeltest Erschienen: 09/2014
mehr Details

4,5 von 5 Sternen
Preis/Leistung: 4,5 von 5 Sternen

ETM TESTMAGAZIN

Ausgabe: 1 Erschienen: 12/2012
mehr Details

„sehr gut“ (92,7%)

Mit dem PowerPro FC8766/01 von Philips sagt man dem Staub und Schmutz in der Wohnung effektiv den Kampf an. Die Saugleistung des Bodenstaubsaugers ist auch im Vergleich zu Konkurrenzmodellen enorm. Insbesondere auf Böden mit Teppichbelag spielt der Philips seine Stärken voll aus. HEPA-Filter und eine elektronische Saugkraftregulierung sind selbstverständlich mit dabei. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Philips PowerPro FC8766/01

Black+Decker Autosauger Dustbuster Pivot, Bürstenaufsatz, Fugendüse,

BLA PV1200AV AUTO - DUSTBUSTEV24

Hilfreichste Meinungen (341) von Nutzern bewertet

Neue Meinung schreiben

Einschätzung unserer Autoren

Philips Power Pro Power Cyclone FC8766 mit AeroSeal-Düse

Bestnoten von Kunden und Experten

Etwa 80 Prozent aller Kunden bewerten den FC8766/01 mit guten oder in der Mehrzahl sogar sehr guten Noten, und nun haben auch Experten des „ETM Testmagazins“ dem Bodenstaubsauger von Philips Bestnoten ausgestellt. Der beutellose Staubsauger ist allerdings, worauf einige Kunden auch hinweisen, nicht perfekt.

Ausstattungsmerkmale
Auf dem Papier sieht es zuerst nicht danach aus, als ob der Staubsauger eine „Saugleistung, die ihresgleichen sucht“ (ETM Testmagazin) bieten könnte. Denn die – laut Datenblatt – Saugkraft an der Düse von 370 Grad ist beileibe kein Rekordwert. Doch der Eindruck täuscht, wie ein Blick in die zahlreichen Erfahrungsberichte von Kunden sofort belegt. Gleichgültig, auf welchem Untergrund der Philips auch eingesetzt wird, an seiner enormen Saugleistung scheint es nichts zu rütteln zu geben. In einigen Fällen war der Philips den Kunden sogar zu kräftig. Auf Teppichböden etwa, insbesondere auf langflorigen, saugt er sich gerne fest, die Bodendüse lässt sich in diesem Fall daher nur mit gehöriger Kraftanstrengung über den Teppich ziehen. Der Philips weiß aber auch mit seinem großen Aktionsradius von elf Metern zu gefallen, dank eines HEPA-Filters eignet er sich außerdem bedenkenlos für Allergiker. Der Staubbehälter dagegen hat ein Volumen von nur zwei Litern. Als besonderes Zubehör findet sich eine spezielle Parkettdüse, die empfindliche Böden schont, im Paket.

Schwachstellen
Als größte Schwachstelle des Staubsaugers benennen viele Kunden den Staubbehälter, genauer: dessen Entleerung. Denn er muss (am besten direkt über der Mülltonne) ausgekippt werden, weswegen die ganze Angelegenheit recht staubig werden kann. Vor allem staubempfindliche Kunden hätten sich daher eine Entleerung nach unten, am besten auf Knopfdruck, gewünscht, die einige Konkurrenzmodelle bieten. Außerdem scheint der Philips mitunter ein rechter Krawallbruder zu sein. Allerdings ist dieses Phänomen recht häufig unter den beutellosen Staubsaugern anzutreffen, der Philips darf sich in dieser Hinsicht in guter Gesellschaft mit anderen Spitzenmodellen sehen. Zu den tendenziell unangenehmen Begleiterscheinungen beim Saugen gehört für etliche zudem auch noch, dass die Abluft des Philips sehr warm zu sein scheint.

Fazit
Unterm Strich lassen sich also, mit Ausnahme des Staubbehälters vielleicht, streng genommen kaum gewichtige Gründe ins Feld führen, die gegen die Anschaffung des Philips sprechen. Es ist vor allem seine enorme Saugkraft, die überzeugt, und die ihn zum bestens geeigneten Kandidaten für Haushalte macht, in denen sowohl Hartböden als auch Teppiche und Parkett regelmäßig gesaugt werden müssen. Abstriche müssen hauptsächlich Kunden hinnehmen, denen die hygienische Entleerung des Staubbehälters sehr am Herzen liegt, und auch bei lärmempfindlichen Ohren könnte er nicht unbedingt die erste Wahl sein. Letztendlich jedoch ist er dank teilweise recht niedriger Anschaffungskosten von rund 180 EUR (Amazon) eine äußerst attraktive Alternative zu den häufig teureren Modellen aus der Oberklasse unter den Cyclonstaubsaugern, allen voran natürlich zu den Modellen des britischen Herstellers Dyson.

Autor: Wolfgang