Pentax K-m

Note der Testmagazine

Ø 1,9
Gut
25 Testmagazine
  • kamera_typ
    Digitale Spiegel­re­flex­ka­mera
  • kamera_aufloesung
    10,2 MP

Unsere Quellen

Technische Daten

Pentax
K-m

Technische Daten
Auflösung 10,2 MP
Autofokus vorhanden
Bildformate JPEG, RAW, DCF
Blitzmodi Blitz aus, Rote-Augen-Reduzierung
Features PictBridge
Gewicht 525 g
Integrierter Blitz vorhanden
ISO-Empfindlichkeit 100-3200
Suchertyp Optisch
Unterstützte Speicherkarten SD Card, SDHC Card

Technische Daten in Zusammenarbeit mit ICEcat.biz

Weitere Informationen bei Pentax

Testmagazine25

Durchschnittsnote aus 25 Tests

Ø 1,9
Gut

  • DSLRs für Einsteiger

    Im Test: 27 Produkte
    Datum:
    4 von 6 Punkten
    Platz: 21 von 27

    Zu diesem Test ist kein Fazit vorhanden

  • „SLR-Systeme im Vergleich“ - Pentax

    Im Test: 4 Produkte
    Datum:
    „gut“ (69%)
    Platz: 3 von 4

    Zu diesem Test ist kein Fazit vorhanden

  • Gut und günstig

    Im Test: 9 Produkte
    Datum:
    56 von 100 Punkten
    Platz: 6 von 9

    „... Noch mehr als die Olympus gefällt die Pentax allerdings durch ihre Griffigkeit, weil die Beschichtung am Handgriff besonders rau ausgefallen ist. ... Ein ins Gehäuse eingebauter Bildstabilisator wertet die Ausstattung auf. ...“

  • 2,69 €

    Profi-Liga

    Im Test: 6 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,23)
    Platz: 5 von 6

    „Plus: Gute Tageslicht- und Blitzfotos; Geringe Auslöseverzögerung; Bildstabilisator in der Kamera.
    Minus: Statt Akku nur Einwegbatterien mitgeliefert.“

  • Trio für die Massen

    Im Test: 11 Produkte
    Datum:
    „gut“ (69%)
    Platz: 9 von 11

    Bildqualität (50%): 72%;
    Geschwindigkeit (20%): 57%;
    Ausstattung (20%): 66%;
    Bedienung (10%): 80%.Info: Dieses Produkt wurde von fotoMAGAZIN in Ausgabe 10/2009 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • 2,89 €

    DSLRs unter 1000 Euro

    Im Test: 31 Produkte
    Datum:
    88,57%
    Platz: 19 von 31

    Bildqualität: 91,74%;
    Ausstattung: 80,52%;
    Handling: 90,71%.

  • 2,50 €

    Ein ganz großer Wurf

    Im Test: 14 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,4)
    Platz: 11 von 14

    „‚Gutes‘ Bild nur mit manuellen Einstellungen, auch bei wenig Licht. Schärfeeindruck und Kontrastwiedergabe unter Durchschnitt. Knapper Spielraum für Belichtungskorrektur, kein Histogramm bei der Aufnahme, keine Weißabgleichsreihen. Monitor starr montiert, schwach im Sonnenlicht. Kein Live-View. Bildstabilisator integriert, aber kaum wirksam.“

  • „Der Test des Jahres“ - Systemkameras der Ein- und Aufsteigerklasse bis 1000 Euro

    Im Test: 17 Produkte
    Datum:
    „gut“ (69%)
    Platz: 13 von 17

    „Das Einsteigermodell von Pentax liefert insgesamt gute Ergebnisse zum günstigen Preis.“Info: Dieses Produkt wurde von fotoMAGAZIN in Ausgabe 10/2009 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • 1,89 €

    Erlebnisfänger

    Im Test: 6 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    „Eine der kompaktesten Spiegelreflexkameras überhaupt, die sich einfach bedienen lässt, viele Automatiken besitzt und bereits eine Bildbearbeitung in der Kamera erlaubt.“

  • Neues für Einsteiger

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    ohne Endnote

    „... An der Bildqualität gibt es wenig zu bemängeln: Auflösung, Dynamik und Rauschverhalten sind für diese Preisklasse auf hohem Niveau, nur bei der Farbsättigung meint es die K-m zu gut. Wer knackig-bunte Bilder zum kleinen Preis mag, für den ist sie die richtige Lösung.“

  • Kleine Preiswunder

    Im Test: 7 Produkte
    Datum:
    56 von 100 Punkten
    Platz: 4 von 7

    „... Die Kamera rauscht stärker als die Konkurrenz und erreicht mit VN 5,0 bei ISO 1600 einen ziemlich mäßigen Wert. Andererseits lässt das zurückhaltende Rauschfilter kaum Details unter den Tisch fallen. ...“Info: Dieses Produkt wurde von COLOR FOTO in Ausgabe 10/2009 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • Klein, schwarz, stark

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „gut“ (1,7)

    „... Für relativ kleines Geld bietet die Pentax K-m sowohl eine für Fotoneulinge leicht beherrschbare Bedienung wie auch eine in dieser Kameraklasse keineswegs übliche Einstellungsvielfalt. Die bis auf das Rauschen bei sehr hohem ISO einwandfreie Bildqualität rundet den guten Gesamteindruck ab.“

  • Preiswerter Einstieg

    Im Test: 3 Produkte
    Datum:
    „gut“

    „... Was Verarbeitung, Ausstattung und Bedienkonzept anbelangt, kann die Pentax K-m in vielen Punkten gefallen. ...“

  • Zum
    Magazin

    Pentax K-m

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „exzellent“ (8,4 von 10 Punkten)

    „Was uns gefällt: einzigartiges Bildstabilisierungssystem; großer Dynamikumfang; hervorragende Bildqualität; AA-Batterien.
    Was uns nicht gefällt: schwaches Standard-Objektiv; rauschiger Autofokus.“

  • 1,69 €

    Preisbrecher

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „gut“ (2,26)

    „Stärken: sehr kompakt; intelligente Automatik; praktische Hilfefunktion; gute Farbwiedergabe.
    Schwächen: keine Live-Vorschau; Bildrauschen bei hohen ISO-Werten.“

  • 2,29 €

    Pentax K-m

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    ohne Endnote

    „Die Pentax-Kamera überzeugte mit einfacher Bedienung - perfekt für Einsteiger. Die Bildqualität war nicht top, aber für den Preis darf man das auch nicht erwarten.“

  • Schlankheitskur

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    ohne Endnote

    „Plus: griffiges Gehäuse; geringes Gewicht; hervorragender Bildstabilisator; attraktiver Preis.
    Minus: keine Anzeige der AF-Punkte; kein Live-View.“

Käufermeinungen0

Hinweis: Zu diesem Produkt sind noch keine Käufermeinungen vorhanden

  • Pentax K-m Kit, neuwertig, 1300 Auslösungen

Hinweis: Der Preis kann seit Aktualisierung des Angebots gestiegen sein

Ältere Produkt-Einschätzung

K-m

Firmware Update V1.10 hilft den Digitalfiltern

Alle Welt redet von der Sonderedition, die die Spiegelreflexkamera Pentax K-m ganz in Weiß mit schwarzen Bedienelementen präsentiert, wir reden von den inneren Verbesserungen. Ein neues Firmware Update mit der Bezeichnung V1.10 soll für sie sorgen. Es bietet einen ganz neuen Unterpunkt im Menü an, mit dem sich Digitalfilter anpassen und speichern lassen. Im Menü (Rec.Mode 3) kann die Hilfe-Taste mit einem Digitalfilter belegt werden und dieser lässt sich dann bei der Bilderwiedergabe mit nur einem Druck auf die Taste benutzten. Außerdem kann mit dem Update nun im Wiedergabemenü 1 ein quadratischer Bereich zum Beschneiden des Bildes ausgewählt werden.

Das Firmware Update V1.10 für die Samsung K-m kann hier kostenlos heruntergeladen werden. Schade, dass sich mit ihm die Kamera nicht weiß einfärbt...

K-m

Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Obwohl die Spiegelreflexkamera Pentax K-m recht preiswert im Vergleich ist, bietet sie eine Ausstattung, die durchaus standesgemäß ist. Außer ihrer hohen Auflösung in 10 Megapixel, gehört dazu die Serienbildfunktion, die 2,8 Fotos in der Sekunde aufnehmen kann. Nur Live View sucht der Fotograf vergebens und das Display ist etwas klein mit 2,7 Zoll Bildschirmdiagonale. Dafür ist die Farbeinstellung des Monitors kalibrierbar. Die Pentax K-m kann auch einen ''Staubalarm'' von sich geben, wenn der Sensor Schmutzpartikel aufweist.

Bildrauschen ab ISO 800
Im Test der Zeitschrift ''Chip Foto-Video digital'' erwies sich der Autofokus der Pentax K-m als angenehm schnell. Nur bei wenig Licht versagte er manchmal. Die Bildqualität der K-m stellte die Testredakteure zufrieden. Erst ab ISO 800 tritt Bildrauschen auf. Fotos mit ISO 3200 aufzunehmen, halten die Tester jedoch nicht für ratsam. Laut Hersteller soll der Bildstabilisator bis zu vier Blendenstufen längere Belichtungszeiten ermöglichen. Im Praxistest der Zeitschrift waren es nicht ganz so viele. Auf die Belichtungsautomatik scheint Verlass zu sein: Die Tester bemerkten keinerlei Ausfälle.

K-m

Bildqualität hoch – Gewicht niedrig

Die Pentax K-m stellt eine Alternative zu den digitalen Spiegelreflexkameras des Pentax-Sortiments dar, da sie diese an Kompaktheit und Benutzerfreundlichkeit übertrifft. Die K-m löst in effektive 10,2 Megapixel auf und besitzt hierfür einen CCD-Sensor der Größe 23,5 x 15,7mm. Die Sensorgröße liegt damit im unteren Bereich der APS-C-Sensoren und im sogenannten Vollformatbereich. Damit dürfte die hohe Auflösung in den meisten Fällen erreichbar sein und sich Farbrauschen in Grenzen halten. Wie die Internetseite golem.de berichtet, ist die Pentax K-m deswegen besonders leicht (etwa ein Pfund) und handlich, weil sie auf einer gewichtsoptimierten Kunststoffbauweise von Gehäuse und Bajonett basiert.

Bedienung leicht gemacht
Wie bei einer Spiegelreflexkamera üblich, kann der Besitzer der Pentax K-m alle Einstellungen selbst vornehmen und seine eigenen fotografischen Vorstellungen ins Bild setzen. Kann – muss er aber nicht. Ähnlich wie bei einer Kompaktkamera kann der Fotograf nämlich die Arbeit von der Kamera verrichten lassen; umfangreiche Motiv- und Szenenprogramme übernehmen dann die Belichtung. Belastend kann es auch sein, wenn der vielbeschäftigte Fotograf vergessen hat, welche Taste welche Funktion hat. Abhilfe hat Pentax mit einer Fragezeichentaste geschaffen, die umgehend jede Funktion klärt. Um die Fotos zu überprüfen, kann der Benutzer auf den Monitor schauen oder den elektronischen optischen Sucher benutzen – beide Anzeigeinstrumente zeigen dasselbe Bild.

Kompakt soll an der Pentax K-m auch ihr Preis sein: Für etwa 500 Euro soll die Spiegelreflexkamera zusammen mit einem Kitobjektiv angeboten werden.