Unser Fazit
Stark auf ganzer Linie: Endlich ein Foto-Profi, der auch für Videografen nichts missen lässt

Ausgewertet von: testberichte-Redaktion
Empfohlen für
  • Fortgeschrittene
  • Profis
System
  • Panasonic (MFT)
  • kamera_typ
    Spiegel­lose System­ka­mera
  • kamera_aufloesung
    16 MP
  • sensorformat
    Four Thirds
  • akkulaufzeit
    500 Auslösungen
  • vid_aufloesung
    4K/Ultra HD

Unsere Auswertung

  • 8,1
    von 10
    Gesamt
  • 7
    von 10
    Bildqua­li­tät
  • 8
    von 10
    Ausstat­tung
  • 9
    von 10
    Verar­bei­tung & Handling
  • 9
    von 10
    Video­funk­tion

Stärken

  • pro Videoaufnahmen in 4K
  • pro viele hilfreiche Video-Profi-Features wie Zebra, Timecode usw.
  • pro schneller Autofokus der sich auch für Sport- und Naturfotografie eignet
  • pro exzellenter digitaler Sucher

Schwächen

  • con keine Motivprgramme
  • con erhöhtes Bildrauschen in hohen ISO-Stufen
  • con Betonung von Margenta- und Orangetönen

Schärfe & Kontrast gut

Zwar legt die GH4 klar ihren Fokus auf Videoproduktion, Nutzer bezeichnen sie aber gerne als "eierlegende Wollmilchsau", denn auch in Sachen Fotografie leistet sie sehr gute Dienste. Die Bilder sind farblich brillant, Orangetöne werden aber zu stark betont. Auch die Schärfe stimmt, aus den 4K-Videoaufnahmen kannst du sogar Standbilder ziehen.

Bildqualität bei wenig Licht mittelmäßig

Bis ISO 800 bleibt das Rauschverhalten sehr gering und auch feine Strukturen werden in dynamischen Farben dargestellt. Bei höheren ISO-Werten nimmt das Rauschen sichtbar zu, wird aber nur bei JPEG-Aufnahmen kritisch, aus RAW lässt sich noch viel rausholen.

Autofokus & Geschwindigkeit hervorragend

Die GH4 arbeitet sowohl im Foto- als auch Videomodus mit einem sehr schnellen DFD-Autofokus, der einem Hybridfokus ähnelt. Durch schnelle Serienbildaufnahmen und kurze Verarbeitungszeiten eignet sie sich auch für Sport- und Naturfotografen. Wer manuell fokussiert, greift aufs Fokus-Peaking und die Lupe zurück, um die Schärfe zu kontrollieren.

Akkulaufzeit gut

Dank des ausladenden Handgriffes gibt es viel Platz für einen großen Akku, so hält die GH4 von Panasonic 530 Aufnahmen nach CIPA-Standard durch. Besonders für Video-Enthusiasten wichtig: Auch mit den meisten Schnellwechselplatten lässt sich das Akku-Fach noch öffnen.

Motivprogramme gut

Die GH4 richtet sich an Profis und anspruchsvolle Amateure, dementsprechend wurde an Motivprogrammen gespart. Ein recht zuverlässiger Automodus ist dennoch an Bord. Mit verschiedensten Filtern kannst Du Dich nicht nur beim Fotografieren, sondern auch beim Filmen kreativ auslassen. Diese Filter sind sogar manuell in ihren Farbkurven anpassbar.

Verarbeitung hervorragend

Am Gehäuse der GH4 gibt es nichts zu meckern, sie hat eine hochwertige Magnesium-Legierung und ist gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet. Speicher- und Akku-Fach schließen satt, bei Nutzern versagte die Kamera sogar im Starkregen ohne entsprechenden Schutzmantel nicht.

Handhabung hervorragend

Die GH4 liegt dank ihres ausgeformten Griffes sicher in der Hand, ihre Tasten sind klein aber auch für große Hände gut zu navigieren. Ihr Funktionsumfang ist üppig, Fachmagazine fragen eher danach, was sie nicht kann — dies führt zu einem leicht unübersichtlichen Menü. Die Übertragung von Daten und Fernsteuerung über WLAN funktioniert einwandfrei.

Display / Sucher hervorragend

Über das Touchdisplay lässt sich bequem fokussieren, selbst während Du durch den Sucher blickst. Dieser ist elektronisch und erntet einhellige Begeisterung, feine Details werden sehr plastisch dargestellt und auch bei schnellen Schwenks reagiert er rasant und ohne Schlieren. Das Display ist klapp- und drehbar und so auch für Selfies geeignet.

Videoqualität hervorragend

Die GH4 arbeitet auf Camcorder-Niveau und richtet sich hier definitiv auch an Profis. Mit 24 Bildern pro Sekunde im 4K-Modus schafft sie knackscharfe, ruckelfreie Bilder und auch Rolling-Shutter-Effekte sind bei Schwenks kaum wahrnehmbar. In Full-HD kannst du butterweiche Zeitlupen erstellen, hohe Daten-und Frame-Raten machen es möglich.

Tonqualität gut

Das eingebaute Stereo-Mikrofon liefert bereits eine gute Tonqualität, für den Profi-Bereich ist sie aber zu fiepsig und damit ausbauwürdig. Über den Miniklinken-Anschluss lässt sich ein externes Mikro anschließen, gepegelt wird über das Display oder differenzierter im Menü. Mit dem Kauf eines Video-Interfaces wird die GH4 sogar studiotauglich.

Lerne unsere Redaktion und unsere Arbeit bei testberichte kennen:

Die testberichte-Redaktion

Unsere Redakteure werten ganz nach Deinen Bedürfnissen aus. Erfahre, wie sie das machen:

So werten wir aus
Alle Redakteure

Unsere Quellen

Technische Daten

Panasonic
Lumix DMC-GH4

Sensor
Auflösung 16 MP
Sensorformat
info
Four Thirds
ISO-Empfindlichkeit
info
100 / 200 / 400 / 800 / 1.600 / 3.200 / 6.400 / 12.800 / 25.600
Gehäuse
Breite 133 mm
Tiefe 84 mm
Höhe 93 mm
Gewicht 480 g
Staub-/Spritzwasserschutz vorhanden
Ausstattung
Akkulaufzeit (CIPA)
info
500 Auslösungen
Bildstabilisator fehlt
HDR-Modus
info
vorhanden
Panorama-Modus fehlt
Konnektivität
WLAN vorhanden
NFC vorhanden
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzschuh vorhanden
Fokus & Geschwindigkeit
Geschwindigkeit
Serienbildgeschwindigkeit 12 B/s
Kürzeste Verschlusszeit (mechanisch) 1/8.000 Sek.
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Displayauflösung 1.036.000 px
Touchscreen vorhanden
Klappbares Display vorhanden
Schwenkbares Display vorhanden
Suchertyp
info
Elektronisch
Video & Ton
Maximale Videoauflösung 4K/Ultra HD
Bildrate (4K) 24 B/s
Bildrate (Full-HD) 60 B/s
Videoformate
  • MOV
  • MP4
  • AVCHD
Mikrofon-Eingang vorhanden
Kopfhörer-Anschluss vorhanden
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate
info
  • JPEG
  • RAW
  • MPO

Weitere Informationen bei Panasonic

Das Produkt findest Du auch unter dem Namen Panasonic Lumix GH4K

Testmagazine55

Durchschnittsnote aus 55 Tests

Ø 1,6
Gut

Lob aus den Tests

  • pro sehr geringe Rolling-Shutter-Effekte
  • pro Steuerung der gesamten Kamera über WLAN möglich
  • pro Quiet Modus unterbindet jegliche Töne, AF-Licht und wechselt in den elektronischen Verschluss
  • pro durch optionale Interface-Box auch in professionellen Fernsehstudios einsetzbar

Kritik aus den Tests

  • con unübersichtliches Hauptmenü mit langen Listen
  • con keine Motivprogramme
  • con betont Magenta- und Orangetöne
  • 2,89 €

    Hier ist Ihre nächste Kamera

    Im Test: 40 Produkte
    Datum: 04.01.2017
    „gut“ (1,93)
    Platz: 1 von 7

    „Die Panasonic Lumix GH4 ist ein feines Topmodell: Top-Geschwindigkeit, Top-Qualität, Top-Ausstattung. Im Serienbildmodus schafft sie beispielsweise satte zwölf Fotos pro Sekunde. Auch beim Filmen dreht die GH4 auf: 4K-Auflösung ist selbstverständlich, mit bis zu 200 Megabit pro Sekunde zeichnet sie Videos extrem detailreich auf.“

  • Kaufberatung für DSLR- und CSC-Kameras

    Im Test: 8 Produkte
    Datum:
    4 von 5 Sternen
    Platz: 5 von 8

    „Die GH4 bietet beste Bildqualität in Verbindung mit einem Autofokus, der seinesgleichen sucht. Sie ist komfortabel und intuitiv zu bedienen und gut ausgestattet. Die Kaufentscheidung dürfte für die meisten Anwender mit der 4K-Video-Fähigkeit verbunden sein. Wenn die Videoproduktion für Sie an erster Stelle steht, ist diese Kamera die erste Wahl ...“

  • 2,49 €

    Schärfer mit 4K

    Im Test: 11 Produkte
    Datum:
    74,2%
    Platz: 2 von 6

    „Die GH4 ist wohl am konsequentesten für den Einsatz als Filmkamera konzipiert. Das Bedienkonzept ist gelungen und die Videoqualität muss nur minimal hinter der Sony Alpha 7R II zurückstecken.“

  • 1,89 €

    Sieht besser aus!

    Im Test: 15 Produkte
    Datum:
    „gut“ (1,93)
    Platz: 1 von 5

    Fotoqualität: „Bei Tageslicht top: gestochen scharf und sehr detailreich.“
    Low-Light-Fotografie: „Mit hoher ISO-Einstellung leidet die Bildqualität etwas.“
    Videoqualität: „Schon mit Full HD Topqualität, in 4K noch einmal besser.“
    Bedienung: „Sehr schneller Autofokus, viele Einstellmöglichkeiten.“
    Extras: „Sehr guter Sucher und WLAN. Hohes Tempo. Mäßige Akkulaufzeit.“

  • 2,09 €

    Für Filmemacher

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    ohne Endnote

    „... Aufgrund ihrer hervorragenden technischen Ausstattung ist die Lumix GH4R bei Fotografen und Filmemachern sehr beliebt. Aufgrund ihres Gewichts von rund 830 Gramm eignet sie sich hervorragend für den Betrieb an Profikoptern. Das Gimbal des Tornado H920 zum Beispiel ist für eben diesen Kameratyp konzipiert und auch der Highone Pro von ZeroTech wird serienmäßig mit einem Gimbal für diese Cam ausgeliefert.“

  • 2,89 €

    25 RAW-Kameras

    Im Test: 25 Produkte
    Datum:
    66 von 100 Punkten
    Platz: 13 von 25

    „Eine nach wie vor attraktive Videospezialistin. Was die Bildqualität der JPEG- und RAW-Dateien betrifft, könnte sich das Warten auf einen Nachfolger mit 20-Megapixel-Sensor lohnen, zumal dieser im Schwestermodell GX8 eine bessere Leistung bringt.“

  • 2,89 €

    Höllisch scharfe Kameras

    Im Test: 30 Produkte
    Datum:
    Note: 1,93
    Platz: 1 von 10

    Zu diesem Test ist kein Fazit vorhanden

  • Zum
    Magazin

    Ausprobiert: Panasonic GH4 V-Log H

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    ohne Endnote

    „Plus: echtes 4K/24p neben QFHD; 10 Bit 4:2:2 HD und 4K Ausgabe; Cinelike Log-Aufnahme; viel Kontrolle über Bildcharakteristik; 4x Zeitlupe in Full HD (96p).
    Minus: Cropfaktor in 4K ca. 2,34; Rolling Shutter; HD/SlowMo-Modi etwas unschärfer, als nötig.“

  • 3,00 €

    Alle Neune

    Im Test: 9 Produkte
    Datum:
    „gut“ (72 von 100 Punkten)
    Platz: 4 von 9

    „Plus: Anschlüsse für Mikro und Kopfhörer; hohe Auflösung; durchdachtes Bedienkonzept.
    Minus: hohes Gewicht; für Einsteiger zu komplex.“

  • 100 Produkte im großen Dauertest

    Im Test: 100 Produkte
    Datum:
    Dauertest: 3,5 von 5 Sternen

    „... die Automatik ist so gut, dass man selbst mit wenig Ahnung echt gute Bilder knipsen kann. Vor allem auf Messen und Reisen nutze ich die GH4 für Produktbilder und Videos; das Ergebnis stimmt fast immer. Der Akku hält lang, das Menü ist einfach aufgebaut, und robust ist die Kamera auch noch. Leider ist das Mikrofon nicht besonders gut.“

  • 2,89 €

    Music Clips

    Im Test: 21 Produkte
    Datum:
    6 von 6 Punkten
    Platz: 1 von 9

    „Die Lumix DMC-GH4 trifft man ... bei vielen Film- und TV-Produktionen. ... Die Gründe dafür: das umfangreiche Zubehör für Videofilmer, der schnelle Autofokus, die kompakte Bauform und natürlich die Möglichkeit, in der vollen 4K-Auflösung aufzunehmen. ... Mit einer erstklassigen Bildqualität, extrem schnellen Serienaufnahmen und vielfältigen Funktionen macht Panasonics GH4 auch den Profi glücklich.“

  • 2,29 €

    Das neue Flaggschiff

    Im Test: 4 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (87,0%); 4 von 5 Sternen
    Platz: 2 von 4

    „... Für Videos bietet die Lumix GH4 noch einige zusätzliche Profifunktionen. ...“

  • 2,89 €

    40 SLR- und Systemkameras

    Im Test: 40 Produkte
    Datum:
    54 von 100 Punkten

    „Die GH4 hat das robusteste Gehäuse im Panasonic-System, fühlt sich mit ihrer SLR-nahen Form richtig gut an und überzeugt mit einer vielseitigen (4K)-Videofunktion. Daher erhält sie den Kauftipp Video.“

  • 2,89 €

    100 Kameras im Test

    Im Test: 100 Produkte
    Datum:
    „gut“ (1,93)
    Platz: 3 von 21

    „... Die Fotos der GH4 gefielen mit feinen Details, erst jenseits ISO 1600 gab's zunehmend sichtbares Bildrauschen. Besser und flotter sind nur Profi-Vollformatkameras.“

  • 2,89 €

    100 Kameras im Test

    Im Test: 100 Produkte
    Datum:
    „gut“ (1,93)
    Platz: 2 von 21

    „Die Systemkameras aus der GH-Serie von Panasonic sind vor allem bei Filmern beliebt. Die neue GH4 ähnelt äußerlich ihren Vorgängern, ist aber flotter: Mit bis zu 12 Bildern pro Sekunde schafft sie doppelt so viel wie die GH3, der Autofokus stellt selbst bei schlechtem Licht binnen 0,2 Sekunden scharf. Zudem kann sie Videos in 4K-Qualität aufnehmen (viermal so viele Pixel wie Full HD). ...“

  • 2,89 €

    Scharfe Kandidaten

    Im Test: 14 Produkte
    Datum:
    54 von 100 Punkten
    Platz: 8 von 14

    „... Die GH4 löst für eine 16-Megapixel-Kamera mit bis zu 1791 LP/BH ungewöhnlich hoch auf; außerdem setzt sie auf eine eher harte Signalverarbeitung, aber ohne heftig überzogene Kontraste. ... Die GH4 wirkt ... sehr robust, gut verarbeitet und solide, punktet mit der besseren Bildqualität und einer (4K)-Videofunktion, die auch Profifilmer interessieren könnte – Kauftipp Video. ...“Info: Dieses Produkt wurde von COLOR FOTO in Ausgabe 7-8/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • 2,69 €

    Spiegelloser Innovationsträger

    Im Test: 8 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (87,0%); 4 von 5 Sternen
    Platz: 3 von 8

    „Die GH4 hat beim Video (4K), der sonstigen Austattung und der Geschwindigkeit noch einmal zugelegt und gehört zu den besten Systemkameras.“Info: Dieses Produkt wurde von fotoMAGAZIN in Ausgabe 9/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Käufermeinungen172

Durchschnittswertung der Käufer
4.4 von 5
172 Bewertungen
5 Sterne
121
4 Sterne
28
3 Sterne
6
2 Sterne
6
1 Stern
11
Lob der Käufer
  • pro Allrounder der im Foto- und Video-Segment gleichermaßen tolle Dienste leistet
  • pro kleine, leichte Objektive dank Micro-Four-Third-Standard
  • pro sehr solides und robustes Gehäuse
  • pro elektronischer Sucher mit hoher Reaktionsgeschwindigkeit
Kritik der Käufer
  • con keine Panoramafunktion
  • con bei Erschütterungen des Mini-HDMI-Ausgangs unterbricht Videoaufnahme
  • Lumix Panasonic DMC-GH4EG-K Body System Kamera, 16 Megapixel, 7,
  • Panasonic LUMIX G DMC-GH4EG-K Systemkamera Gehäuse (16 Megapixel,
  • Panasonic Lumix DMC-GH4 Body mit WLAN und NFC
  • Panasonic Lumix DMC-GH4
  • Panasonic Lumix DMC-GH4 Gehäuse
  • PANASONIC DMC-GH4 EG-K BODY
  • Panasonic LUMIX GH4 Digitalkamera - (Nur Gehäuse)
  • Panasonic DMC-GH4EG-K DSLM Foto und 4K Video DMC GH4 Body #1535
  • Panasonic Lumix DMC-GH4EG-K Body schwarz
  • Panasonic Lumix DMC-GH4 schwarz - Digitalkamera - Wie Neu!
  • Panasonic LUMIX G DMC-GH4EG-K Systemkamera Gehäuse (16 Megapixel,
  • Panasonic Lumix DMC-GH4 ( 17.2 Megapixel (3 Zoll Display) )

Hinweis: Der Preis kann seit Aktualisierung des Angebots gestiegen sein

Ältere Produkt-Einschätzung

MFT-Kamera mit Standardzoom

Das neue Micro-Four-Thirds-Flaggschiff von Panasonic Lumix DMC-GH4 kommt mit dem Standardzoom Lumix G Vario 14-140mm / F3.5-5.6 Asph. unter dem Namen GH4H auf den Markt. Damit paart sich 4K-Auflösung auf Micro-Four-Thirds-Sensor mit einem Zoom für alle Fälle.

Allroundoptik

Das Standardzoom hat eine Brennweitenspanne von kleinbildäquivalenten 28 bis 280 Millimetern. Damit kann man sowohl Innenraum- als auch Architektur- und Landschaftsaufnahmen, Reportagen und Porträts vornehmen. Auch kann man einige Details formatfüllend ins Bild zoomen. Wer allerdings Tiere in freier Wildbahn fotografieren möchte, kommt schnell an die Grenzen des Objektivs. Auch die Lichtstärke der Optik ist nur Mittelmaß. Während im Weitwinkelbereich eine Offenblende von F3,5 zur Verfügung steht, muss man im Telebereich mit F5,6 vorlieb nehmen. Glücklicherweise gleicht ein optischer Bildstabilisator Wackler aus, was besonders bei wenig Licht und langer Brennweite von Vorteil ist. Die Naheinstellgrenze des H-FS14140 liegt bei 30 Zentimetern, wenn man im Weitwinkelbereich arbeitet. Ab der Standardbrennweite muss man einen halben Meter Abstand halten.

Schnelles Arbeiten und hochauflösende Bilder
Obwohl die Systemkamera in erster Linie für den ambitionierten Hobby-Fotografen ist, scheint sich die Grenze im Videobereich zu verwischen. Die spiegellose Systemkamera dreht 4K-Videos im TV-Format 3.840 x 2.160 Pixeln oder im Kino-Format C4K mit 4.096x2.160 Pixeln. Selbstverständlich sind auch geringere Auflösungen mit höheren Bildraten möglich. Der Videograf kann das für sich und die Situation geeignete Format - MOV, MP4 oder AVCHD - entscheiden. Der neue MOS-Sensor arbeitet im Vergleich zum Chip der in der GH3 verbaut wurde, doppelt so schnell. Generell wurde viel Wert auf Schnelligkeit gelegt. Der Autofokus benötigt nur noch 0,07 Sekunden um scharf zu stellen. So macht die Kamera in der Serienbild-Funktion zwölf Bilder in der Sekunde.

Neig- und schwenkbares Display

Der Drei-Zoll-OLED-Monitor löst mit 1.036.000 Pixeln auf. Für eine optimale Findung des Bildausschnittes kann man das Display nicht nur schwenken, sondern auch klappen. Damit sind kontrollierte Aufnahmen aus der Vogel- und froschperspektive genauso möglich wie Selfies. Die Helligkeit des Monitors lässt sich in sieben Stufen einstellen und damit dem Umgebungslicht anpassen.Sollte allerdings die Sonne zu stark scheinen und das Bild auf dem Display dadurch schlecht erkennbar sein, stellt ein elektronischer Okularsucher zur Verfügung.

Fazit

Rund 2.000 EUR lautet die Preisempfehlung von Panasonic. Die Systemkamera bringt einige technische Highlights mit. Dennoch muss man stark überlegen, ob man sich bei dieser Preisklasse tatsächlich nur auf eine Micro-Four-Thirds-Kamera einlassen will. Schließlich handelt es sich um eine halb so kleine Sensorfläche als bei vollformatigen Kleinbildkameras und dies bedeutet zwangsläufig eine schlechtere Bildqualität. Auch der Aufbau des Objektivs überzeugt nur bedingt.

Lumix DMC-GH4

Systemkamera perfekt für hochwertige Filme

Mittlerweile sind alle Ungereimtheiten aus dem Weg geräumt: das neue Micro-Four-Thirds-Flaggschiff von Panasonic heißt GH4. Sie kommt mit neuem Innenleben, mehr Tempo, 4K-Auflösung, Okularsucher und schwenk- sowie neigbaren Display.

Professionelle Video-Qualitäten
Obwohl die Systemkamera in erster Linie ein Fotoapparat für den ambitionierten Hobby-Fotografen ist, scheint im Videobereich die Grenze zwischen Consumer- und professionellen Video-Kamera zu verschwimmen, denn die neue Lumix dreht 4K-Videos im TV-Format 3.840 x 2.160 Pixeln oder im Kino-Format C4K mit 4.096x2.160 Pixeln. Geringere Auflösungen sind mit höheren Bildraten möglich. Abgespeichert wird in MOV, MP4 oder AVCHD.

Neuer Sensor und Prozessor
Äußerlich unterscheidet sich das Modell nicht von seinem Vorgänger Lumix DMC-GH3. Aber im Kamerainneren hat sich sehr viel getan. Der neue MOS-Sensor arbeitet doppelt so schnell als bisher, sodass mittlerweile zwölf Bilder in der Sekunde bei der Serienbild-Funktion möglich sind. Zudem wird dadurch der Rolling-Shutter-Effekt verringert. Der neue Venus-Engine-Bildprozessor 9AHD glänzt ferner mit vier Prozessorkernen, die die Rechenleistung erhöhen. Das geht wiederum einher mit einem schnelleren Autofokus. Nur noch 0,07 Sekunden soll die Systemkamera für das Scharfstellen benötigen. Weitere Verbesserungen am Autofokus sind eine Augenerkennung und die stufenlose Größenänderung des frei positionierbaren AF-Feldes bei 1-Feld-AF.

Neig- und schwenkbares Display

Der Drei-Zoll-OLED-Monitor löst mit 345.333 RGB-Pixeln auf und ist um 180 Grad klapp- sowie um 270 Grad drehbar. Damit ist eine optimale Bildkontrolle, auch in ungewöhnlichen Aufnahmeperspektiven möglich. Neben einem Touch-Autofokus, kann man ebenso über die Berührung des Bildschirms auslösen. Ist die Sonneneinstrahlung zu groß und das Bild auf dem Monitor nicht gut erkennbar, hilft der elektronische Okularsucher aus. Dieser verfügt über ein OLED-Display mit einer Auflösung von 786.333 RGB-Pixeln mit einem Kontrast von maximal 10.000:1. Die effektive Suchervergrößerung liegt auf dem Niveau professioneller Spiegelreflexkameras. Zur besseren Kontrastbeurteilung gibt es zudem eine Monochrom-Anzeige.

Fazit
Viele kleine technische Raffinessen bringt die GH4 mit. Neben den neuen Features sei noch eine Empfindlichkeit von ISO 100 bis 25.600 sowie die Focus-Peaking- und die Zebra-Muster-Funktion genannt. Natürlich sind auch Zeitlupen- und Zeitraffereffekte sowie eine Stop-Motion-Animation mit an Bord. Da ist es schade, dass es sich eben nur um eine Micro-Four-Thirds-Kamera handelt, deren Cropfaktor bei 2 liegt.

Lumix DMC-GH4

DSLM mit Ultra-HD-Videofunktion

Auf der CES in Las Vegas vergangener Woche zeigte Panasonic den Prototyp für eine Lumix GH4 in einer Vitrine. Allerdings gab es keinerlei Informationen zu technischen Details, Markteinführung oder wie sehr die Anschaffung den Geldbeutel schröpfen würde. Auch der Name ist nicht offiziell bestätigt.

4K, hohe Datenrate und neue SD

Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird die neue spiegellose Systemkamera nicht nur gute Fotos schießen, sondern auch mit einer Ultra-HD-Videofunktion filmen können. Damit wäre erstmalig eine Micro-Four-Thirds-Systemkamera auf dem Markt, die 4K-Qualität anbietet. Dabei soll sie, wie Chip.de berichtet, mit 200 MBit pro Sekunde das Material auf die SD-Karte bringen. Dafür wäre dann eine neue Form der Speicherkarte nötig, diese wurde aber bereits entwickelt und ebenfalls auf der CES durch den Konzern vorgestellt. So soll die UHS-3 eine Mindestschreibrate von 240 MBit beziehungsweise 30 Mbyte pro Sekunde aufweisen. Es soll ferner eine Speicherung auf externe Datenträger möglich sein, etwa mittels HDMI-Ausgang auf Festplatten.

Micro-Four-Thirds-Sensor
Die neuen Möglichkeiten erfordern auch neue Technik. So wird höchstwahrscheinlich ein neuartiger MOS-Sensor im Micro-Four-Thirds-Standard eingebaut. Dieser ist bereits mit offiziellem Datenblatt Ende Oktober 2013 von Panasonic vorgestellt worden. Mit ihm ist es möglich, 4K mit 30 Bildern in der Sekunde oder Full-HD mit 60 Vollbildern pro Sekunde zu filmen. 16 Megapixel löst der Chip auf. Es sollen auch Zeitlupenvideos mit 240 bis 480 Bildern in der Sekunde möglich sein, wobei man hier mit einem gewissen Qualitätsverlust rechnen muss.

Neues Display und neuer Sucher
Über eine Million Bildpunkte soll das neue Display aufweisen können. Auch der elektronische Sucher soll in einer überarbeiteten Variante erscheinen und drei Millionen Bildpunkte aufweisen sowie eine Größe von 21 Millimetern haben.

Fazit
Während die Lumix GH3 bereits auf viele sehr gute Testergebnisse blicken kann, werden große Erwartungen auf den generalüberholten Nachfolger gelegt. Mit Spannung erwarten daher viele ambitionierte Hobby-Fotografen mehr Informationen über die DSLM.