Note der Testmagazine

Ø 1,7
Gut
17 Testmagazine
Wertung der Käufer
35 Bewertungen
  • kamera_typ
    5 MP

Unsere Quellen

Technische Daten

Nokia
N79

Anschlüsse und Schnittstellen
Anzahl USB 2.0 Anschlüsse 1
Kopfhörer-Konnektivität 3.5 mm
Batterie
Batteriekapazität 1200mAh
Batterietechnologie Lithium-Ion (Li-Ion)
Sprechzeit (2G) 5.5h
Standby-Zeit (2G) 372h
Bildschirm
Bildschirmauflösung 320 x 240pixels
Bildschirmdiagonale 2.4"
Design
Formfaktor Bar
Gewicht & Abmessungen
Breite 49mm
Gewicht 97g
Höhe 110mm
Tiefe 15mm
Kamera
Autofokus vorhanden
Digitaler Zoom 20x
Integrierte Kamera vorhanden
Sensor-Typ CMOS
Video-Capture Auflösung 640 x 480pixels
Leistung
Persönliches Infomanagement Alarm clock, Calculator, Calendar, To-do list
Push-to-talk-Funktion vorhanden
Multimedia
FM-Radio vorhanden
Unterstützte Audioformate AAC, AMR
Nachrichtenübermittlung
MMS (Multimedia-Nachrichtenübermittlung Service) vorhanden
Netzwerk
2G-Standards EDGE, GPRS
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Version 2.0+EDR
Speichermedien
RAM-Speicher 50MB
Weitere Spezifikationen
Java Technologie vorhanden
Klingeltontyp Polyphonic

Technische Daten in Zusammenarbeit mit ICEcat.biz

Weitere Informationen bei Nokia

Testmagazine17

Durchschnittsnote aus 17 Tests

Ø 1,7
Gut

  • Handysch navigiert

    Im Test: 12 Produkte
    Datum:
    „gut“ (62%)
    Platz: 2 von 12

    Technische Prüfung (15%): „gut“;
    Navigieren (35%): „gut“;
    Handhabung (40%): „durchschnittlich“;
    Bedienungsanleitung (10%): „sehr gut“.

  • Zum
    Magazin

    Mobiltelefon Nokia N79 - Smartes Multimedia-Talent mit Carl Zeiss-Optik

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „sehr gut“

    „Das Nokia N79 bietet zu einem fairen Marktpreis eine wirklich gute Ausstattung. Sein Aussehen ist zeitlos und auf unaufdringliche Weise mit Esprit gewürzt. Die 5 MP Kamera mit einfacher Bedienung, liefert tolle Ergebnisse bei normalen Lichtverhältnissen. Auch bei Dunkelheit erzielt sie dank leistungsstarken Blitz brauchbare und gut erkennbare Resultate. Allerdings erweist sich der Blitz teilweise zu stark, da er das Motiv überbelichtet darstellt. Der interne Musikplayer punktet mit gutem Klang und leicht bedienbarer Ausstattung. Die Lautsprecher wurden seitlich am Gerät integriert, um hervorragenden Musikgenuss zu liefern. Das Radio ist sehr zu loben, da die Wiedergabe, ob Visual Radio oder Internetradio, recht kratz- und rauschfrei ist. Die jeweiligen Sender werden zügig gefunden und Sendernamen können ebenfalls hinzugefügt werden. Beim Surfen im Netz, werden Internetseiten schnell geladen und gut dargestellt. Auch Emails samt Anhänge, können einfach heruntergeladen werden und sind gut ablesbar. Die Tastatur besitzt einen gleichmäßig guten Druckpunkt. Leider rutscht man auch teils auf nebenstehende Tasten leicht ab. In der Preisklasse (ab 260.-€) in der sich das Nokia N79 befindet, stellt es mit seiner hohen Leistungsfähigkeit eine dicke Empfehlung dar.“

  • Berühre mich!

    Im Test: 19 Produkte
    Datum:
    „gut“ (67%)
    Platz: 2 von 19

    „... Zwei Kameras, davon ‚gute‘ 5 MP für Fotos. MP3-Player, Radio, UKW-Transmitter (Übertragung z.B. ans Autoradio), GPS. Vollständige Navigationsmöglichkeiten kostenpflichtig. Handhabungsschwächen beim SMS-Schreiben.“

  • Smart und schön

    Im Test: 6 Produkte
    Datum:
    „gut“ (1,6)
    Platz: 3 von 6

    „Plus: Sehr gute Ausstattung; FM-Transmitter; Gute Sprachqualität.
    Minus: Plastik-Look; Kleines Display; Schwammige Tastatur und Steuerkreuz.“

  • Zum
    Magazin

    Nokia N79

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „befriedigend“ (2,5)

    „Candybar-Handy mit klasse Ausstattung aber Bedienschwächen.“

  • 0,00 €

    „Aura von Luxus“ - Multimediahandys

    Im Test: 12 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,2)
    Platz: 1 von 12

    Telefonfunktionen (20%): „befriedigend“ (2,6);
    Fotofunktion (15%): „befriedigend“ (3,5);
    Musikspieler (15%): „gut“ (1,7);
    Handhabung (20%): „gut“ (2,1);
    Akku (20%): „gut“ (1,7);
    Vielseitigkeit (10%): „sehr gut“ (1,4).

  • Die Rückkehr der Wechselcover

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    4 von 5 Sternen (490 von 700 Punkten)

    „Stärken: Gute Rufbereitschaft; Sehr gute Ausstattung; Handlich & leicht.
    Schwächen: Hakelige Tastatur; Mäßiger Empfang.“

  • Zum
    Magazin

    Nokia N79

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „exzellent“ (8 von 10 Punkten)

    „Das Nokia N79 zeichnet sich durch eine Vielzahl an Funktionen und eine ordentliche Performance aus. Anders als sonst bei den Geräten der N-Reihe bekommt man mit dem N79 auswechselbare Cover in verschiedenen Farben geliefert.“

  • Wandelbar

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „gut“ (1,6)

    „Es ist alles drin und dran beim Nokia N79, was der Multimedia-Fan begehrt: Eine brauchbare Kamera, ein annehmbarer Musikplayer, viele Komfortfunktionen und eine Reihe von schnellen Datenübertragungstechnologien. ...“

  • Sound-Check

    Im Test: 20 Produkte
    Datum:
    Audio-Urteil 3 von 5 Sternen
    Platz: 8 von 20

    „... Schnell einen besseren Kopfhörer zulegen, damit man die grundsätzlich gute Audiobasis auch nutzen kann.“

  • Zum
    Magazin

    Deckelchen, wechsle dich

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „gut“ (352 von 500 Punkten)

    „Die Ausstattung ist prima, die multimedialen Qualitäten sind top. Aber in puncto Handhabung fällt das Nokia N79 durch. Das kann kein auch noch so ansprechendes Äußeres wettmachen.“

  • Komfort - fast ohne Grenzen

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „Referenz“

    „Stärken: Kontrastreiches Display; Gigantische Speicherkapazität; Gute Akustik; Sehr kräftiger Akku.
    Schwächen: Naviwippe zu flach.“

  • Noch mehr Pixel?

    Im Test: 3 Produkte
    Datum:
    „gut“ (421 von 500 Punkten)
    Platz: 1 von 3

    „Der kompakteste Megapixler im Test bietet auch abseits der praxistauglichen Kamera viel Multimedia-Vergnügen und empfiehlt sich als solider Allrounder.“

  • Zum
    Magazin

    Nokia N79 im Test: Verwandlungs-Künstler

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    4,5 von 5 Punkten

    „... Preislich zwar kein Leichtgewicht, überzeugt es mit einer üppigen Ausstattung und gefälliger Gesprächsqualität. Vor allem die Multimedia-Einheit macht richtig Spaß. Der Musicplayer besitzt sämtliche wichtigen Einstell-Optionen und die fünf Megapixel Kamera ist mehr als praxistauglich und erstellt überdies auch ruckelfreie Videos mit 24 Bildern pro Sekunde. Das Nokia N79 setzt Eingaben auf der insgesamt recht schwammig ausgefallenen Tastatur zügig um, so dass lange Wartezeiten in den zahlreichen Programmen wie dem Dokumenten-Leser oder dem Terminplaner nicht zu befürchten sind. ...“

  • Zum
    Magazin

    Das Nokia N79 im kurzen Test

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    ohne Endnote

    „... Die Sprachqualität sowie die Akkuleistung sind in Ordnung und auch die Kamera liefert im Test gute Ergebnisse - sowohl bei den Bildern als auch den Videos. Zudem schützt eine Abdeckung Linse und Blitz. Auch das GPS funktionierte im Test so, wie es sollte und brachte uns ans Ziel. Wie bei anderen, nicht speziell auf Navigation ausgelegten Nokia-Geräten, sind auch hier nur drei Monate sprachgesteuerte Navigation mit Nokia Maps im Lieferumfang enthalten. Danach muss bei Bedarf eine Lizenz für ein bestimmtes Land oder eine Ländergruppe erworben oder ein anderes Navigationsprogramm auf dem Gerät installiert werden. Einziges Manko an dem sonst wirklich guten Nokia N79 sind die Tasten. Zum einen die Tastatur, welche einen schlechten Drunkpunkt aufweist und auch die Anordnung der Navigations- und Funktions-Tasten ist nicht ideal ...“

  • Zum
    Magazin

    Nokia N79

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    82%

    „Mit seinen 97 Gramm inklusive Akku beinhaltet das Leichtgewicht alles was das Herz begehrt. Quad-Band GSM sowie UMTS mit HSDPA sorgen für ein breites Spektrum an Verbindungsmöglichkeiten. Über Bluetooth und WLAN lassen sich Dateien austauschen, Zubehör verbinden oder im Internet surfen. Der integrierte GPS Receiver lässt das Smartphone zum Navigationsgerät mutieren und der FM-Transmitter bringt die Ausgabe auf das Autoradio. Zusätzlich zu den Hardwaremässigen Highlights bietet das N79 reichlich an Softwareeinstellungen wie z.B. das Ändern der Schriftgröße Systemweit mit. Viele weitere zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten machen das Handy zu einem wahren Allrounder. Aufgrund des mittlerweile enormen Umfangs von Smartphones konnte nicht auf jede Einzelheit eingegangen werden. ...“

  • Zum
    Magazin

    Nokia N79

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „sehr gut“ (92%)

    „Das technisch überragende N85 hat im N79 seinen Meister gefunden. Zwar fällt das Display mit nur 2,4 Zoll Diagonale kleiner aus und auch der coole Zeemote-Joystick, der derzeit nicht ohne das N85 erhältlich ist, fehlt. ... FM-Transmitter, 5 Megapixelkamera, UPnP und DLNA, WLAN und GPS - was will man mehr? Zusätzlich besticht das N79 mit einem guten Akku. Im Gegensatz zum N85 können sich sogar Design und Verarbeitung sehen lassen. Abgesehen von der Tastatur. Doch die ändert nichts daran, dass das Nokia N79 ein großer Star im umfangreichen Sortiment der Finnen ist.“

Käufermeinungen35

Durchschnittswertung der Käufer
3,6 von 5
35 Bewertungen
5 Sterne
15
4 Sterne
8
3 Sterne
3
2 Sterne
2
1 Stern
7

  • Nokia N79 seal grey (Quadband, UMTS, 5MP-Kamera, inkl.

Ältere Produkt-Einschätzung

N79

Auch als „Active-Edition“ mit Pulsmesser

Das Nokia N79 gibt es künftig in einer neuen Sonderedition. Diese richtet sich an Sportler und ist mit der Software „Sports Tracker“ ausgerüstet. So können per GPS Laufstrecken und die dabei erzielten Laufzeiten genau gemessen und auf Wunsch ins Internet übertragen werden. Die mitgelieferte Pulsuhr des Herstellers Polar sendet diese Daten jeweils per Bluetooth an das Handy, dessen Software das Ganze verarbeitet.

Sports Tracker ermöglicht aber noch mehr: So ist es möglich, die gelaufene Route per Geotagging direkt mit Fotos davon zu versehen. Der Unterhaltungsaspekt soll auch ansonsten nicht zu kurz kommen. Das Online-Magazin inside-handy.de zitiert den Direktor der Nokia-N-Series mit den Worten: „ Das Nokia N79 Active sorgt auf langen Läufen für die nötige Unterhaltung. Mit Sports Tracker können Sie Ihrem Fitnessprogramm zusätzliche eine soziale Komponente verleihen.“

Das Ganze soll 375 Euro vor Steuern kosten, also in etwa 445 Euro mit Mehrwertsteuer. Wem der Aufpreis von rund 65 Euro gegenüber dem derzeitigen Marktpreis des N79 also nicht zu viel ist, der kann beherzt zugreifen. Sein Körper wird es ihm danken, motiviert die Active-Edition doch zum Laufsport.

N79

Ab sofort bei o2 erhältlich

Lange mussten deutsche Kunden auf das Nokia N79 warten, nun ist es soweit: Das Multimedia-Smartphone ist ab sofort beim Netzbetreiber o2 erhältlich. Ohne Vertrag verlangt das Unternehmen 359,99 Euro für das Handy, mit einem Genion-L-Vertrag inklusive Flatrate ins deutsche Festnetz und das o2-Netz gibt es das N79 für 59,99 Euro. Mit diesen Preisen liegt der Netzbetreiber derzeit sogar noch unter dem Preis auf dem Online-Marktplatz Amazon. Dort bieten seit Kurzem Händler das Smartphone mit den interaktiven Wechselcovern ab 411 Euro an.

Damit haben o2-Kunden ein durchaus attraktives Angebot vorliegen. Aber auch alle anderen brauchen sicherlich nicht mehr lange warten. Sowie etwas mehr Konkurrenz auf Amazon herrscht, werden auch dort die Preise noch einmal deutlich sinken.

N79

GPS-Smartphone mit Nokia Maps 2.0 auf 4-GB-Speicherkarte

Wie viele Nokia-Smartphones verfügt auch das N79 wieder über einen integrierten GPS-Empfänger. Damit dieser auch von Anfang an sinnvoll genutzt werden kann, wird das Navigationsprogramm Nokia Maps 2.0 gleich mitgeliefert. Allerdings ist es auf einer dem Starterpaket beigelegten 4-Gigabyte-Speicherkarte installiert, da das Handy selbst nicht ausreichend internen Speicher besitzt. Da sind nämlich nur 70 Megabyte verfügbar – für das umfangreiche Kartenmaterial viel zu wenig.

Das heißt aber auch, dass der Nutzer beim Austausch der Speicherkarte zunächst das Programm auf die neue Speicherkarte transferieren muss. Und das ist nicht einmal unwahrscheinlich, denn wer parallel viele MP3-Songs und Videos und Fotos auf der Speicherkarte ablegen möchte, wird relativ schnell auf eine 8-Gigabyte-Speicherkarte wechseln wollen. Aufgepasst auch bei der Nutzung der Routenplanung – nur in den ersten drei Monaten ist diese kostenlos, danach muss der Anwender eine neue Lizenz erwerben.

N79

Multimedia satt: Fotos, Videos, Musik und Internet

Das Nokia N79 bietet hinsichtlich Multimedia alles, was das Herz begehrt. Das Handy besitzt einen Media-Player, der Musik-Dateien der Formate MP3, AAC, eAAC+ und WMA sowie Videos der Formate H.264, H.263 und WMV wiedergeben kann. Ein FM-Radio ergänzt diese Auswahl. Damit der Klang auch adäquat genossen werden kann, ist ein 3,5mm-Klinkensteckeranschluss vorhanden. Die integrierte Digitalkamera wiederum besitzt 5 Megapixel Auflösung und eine Carl-Zeiss-Linse. Sie wird durch ein doppeltes LED-Blitzlicht unterstützt und kann über eine kleine Klappe vor Schmutz und Beschädigungen geschützt werden. Neben Fotos kann sie auch VGA-Videos mit 30 fps erstellen.

Und wer die selbst erstellten Medien ins Internet stellen möchte, kann eine spezielle Internet-Share-Applikation nutzen, welche einen Schnellzugang für Websites wie Flickr oder Ovi enthält. Damit das Ganze auch entsprechend schnell geht, sind UMTS, HSDPA und WLAN vorhanden. Alternativ können Bluetooth oder USB 2.0 für den Datentransfer zu einem Computer genutzt werden. Das Nokia N79 bietet wohl Unterhaltung für jeden – sogar Spielernaturen werden durch zehn vorinstallierte Spiele und einen N-Gage-Client für den Download weiterer Handy-Spiele bedient. Das N79 bietet wahrhaft Multimedia satt!

N79

Musik an Radios in der Umgebung senden

Dank seines integrierten FM-Transmitters kann das Nokia N79 als mobile Radiostation genutzt werden. Mit seiner Hilfe kann Musik des Media-Players auf Radios in der unmittelbaren Umgebung des N79 übertragen werden. Die Reichweite ist dabei zwar arg begrenzt, doch soll man auch nicht einen Piratensender betreiben. Vielmehr dient der FM-Transmitter dazu, mit dem Taschenradio im Büro oder mit dem Autoradio die eigene Musik hören zu können. Dazu muss lediglich die gleiche Frequenz sowohl am Nokia N79 als auch am Empfangsgerät eingestellt werden.

Problematisch wird es nur, wenn sehr starke lokale Sender das Signal überlagern. Dies kann vor allem in Ballungsräumen schonmal vorkommen. Ein Beinbruch ist das aber nicht: Dann heißt es halt, ein wenig nach einer freien Frequenz zu suchen. Allerdings aufgepasst, wenn Sie den FM-Transmitter bei Reisen im Ausland nutzen möchten. In nicht wenigen unserer Nachbarländer ist der Betrieb eines eigenen Radiowellensenders untersagt und wird teilweise empfindlich bestraft. Dies gilt auch beim Betrieb im Auto.

N79

Das Handy passt sich den Wechselcovern an

Ein kleiner Vorteil des Barren-Handys Nokia N79 gegenüber seinem Slider-Bruder N85 ist die mögliche Nutzung von Wechselcovern. Beim Nokia N79 sollen diese „Xpress-on smart cover“ aber nicht nur das Aussehen des Gehäuses verändern. Verschiedenen Medienberichten zufolge soll durch das Einsetzen einer neuen Handy-Schale auch das „Theme“ des Smartphones automatisch angepasst werden. Soll heißen: Beim Wechseln des Covers verändert sich die Erscheinung der Benutzeroberfläche gleich mit.

Wie genau das funktioniert und wie das in der Realität aussieht, ist mir leider derzeit nicht bekannt. Es klingt nach einem netten Gag, ist aber auch nichts, was man nicht selbst schnell einstellen könnte. Wer dagegen zu den Menschen gehört, die ihrem Handy jeden Tag einen neuen Look geben, der könnte sich über die automatische Anpassung des UI-Erscheinungsbildes sicherlich freuen. Das Verkaufspaket des Nokia N79 soll drei der fünf nachgenannten Wechselcover enthalten: Light Sea Blue, Espresso Brown, Olive Green, White und Coral Red.

N79

Braucht sich hinter dem N85 nicht verstecken

Das neu vorgestellte Nokia N79 ist im Grunde das Gegenstück zum N85 in Candybar-Bauweise. Denn abgesehen vom Äußeren und der Bauform gibt es nur relativ wenig Unterschiede zwischen den beiden Multimedia-Smartphones.

Auch das N79 ist ein Symbian-S60-Handy mit EDGE, UMTS, HSDPA, WLAN und GPS, das über eine 5-Megapixel-Kamera und weitere Annehmlichkeiten wie MP3-Player, Radio und Videofähigkeit verfügt. Lediglich der Bildschirm ist beim N79 mit 2,4 Zoll sichtlich kleiner als beim Slidermodell N85 mit 2,6 Zoll und verfügt nicht über die stromsparende OLED-Technologie. Das ist aber der herkömmlichen Handytastatur geschuldet ist, die ja auch ihren Platz finden soll. Auch soll die Linse der integrierten Kamera eine etwas geringere Brennweite haben.

Davon abgesehen aber ist das Nokia N79 das reinste Gegenstück zum N85 – und der Kunde wird sich wohl vor allem danach entscheiden dürfen, welche Bauform ihm am ehesten zusagt. Denn sogar von den Abmessungen her geben sich die beiden Handymodelle wenig. Also: Slider oder Candybar? Welches gefällt Ihnen mehr?