Vergleichen
Merken

Microsoft Windows Mobile 6.5.3 Test

(Betriebssystem)
Microsoft Windows Mobile 6.5.3
Erste Meinung schreiben


E-MEDIA
Heft 15-16/2010
5 Produkte im Test
ohne Endnote

„... Der immer noch große Vorteil ist die enge Einbindung in die PC-Welt: Die mobilen Versionen des Office-Pakets erlauben es, auch unterwegs Word-Dokumente zu bearbeiten oder PowerPoint-Slides zu zeigen. Auch für Windows-Smartphones gibt es jede Menge Software ... Das derzeitige Windows soll im Herbst durch eine ‚fingerfreundliche‘ Version abgelöst werden ...“

 
Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Microsoft Windows Mobile 6.5.3

Märkli 60653 - Mobile Station

Einfache komfortable Bedienung. Hintergrundbeleuchtetes Grafikdisplay mit selbsterklärenden Piktogrammen. ,...


Märkli Mobile Station 60653 (Neu)

Digitale Handregler-Steuereinheit. 11 Lokomotiven im Direktzugriff steuerbar. Lokwahlauswahl aus integrierter Märklin- ,...


Microsoft Sculpt Mobile Maus (43U-00025)

Microsoft Sculpt Mobile Maus (43U-00025)


Einschätzung unserer Autoren

Windows Mobile 6.5.3

Verbesserung des Keyboard-Layouts

Microsoft reagiert auf die anhaltende Kundenkritik und ändert in einer neuen Version seines neuen Betriebssystems Windows Mobile 6.5 die Gestaltung des virtuellen Keyboards. Viele Kunden haben bislang die Eingaben auf der Tastatur als ausgesprochen unkomfortabel empfunden und ihrem Ärger in zahllosen Diskussionsforen Luft gemacht. Medienberichten zufolge soll in Version 6.5.3 die Bedienfreundlichkeit im Zentrum der Bemühungen stehen, auch eine Konzentration auf kapazitive Displays steht im Raum.

Microsoft würde damit sein Versprechen wahr machen, die Kritik der Nutzer bei künftigen Entwicklungsschritten ernst zu nehmen und in den Prozess zu integrieren. Bei dem Update für Windows Mobile 6.5 soll es sich um eine DDL-Datei handeln, was bedeutete, dass sich die Tastatur sogar individuell anpassen ließe. Die stärkere Anpassung an kapazitive Displays wiederum soll den modernen Touchscreen-Handys zugutekommen, bei denen primär mit dem Finger Eingaben getätigt werden und nicht mit dem Stylus.

Weitere Veränderungen betreffen die Menüführung, die Windows-Start-Taste sowie die Informationsleisten am oberen und unteren Bildschirmrand. Inwieweit diese jedoch „verbessert“ werden, ist noch nicht genau bekannt.