Vergleichen
Merken

Maxi-Cosi Mura 4 Test

(Kinderwagen)
Mura4

Mangelhaft (5,0) 1 Test 08/2009
16 Meinungen (Befriedigend)
Produktdaten:
  • Anzahl der Räder: 4 Räder
  • Reifen: Luftreifen
  • Rahmenmaterial: Aluminium
  • Gurtsystem: 5-Punkt
  • Verstellbare Rückenlehne: 3 …
  • Typ: Kombiwagen … mehr Infos


test (Stiftung Warentest)
Heft 9/2009
Platz 12 von 14
„mangelhaft“ (5,1)

Kindgerechte Gestaltung (45%): „befriedigend“ (3,0);
Handhabung (35%): „befriedigend“ (2,6);
Sicherheit und Haltbarkeit (10%): „gut“ (2,5);
Schadstoffe (10%): „mangelhaft“ (5,1).

 
Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Maxi-Cosi Mura4

MAXI-COSI Kombikinderwagen "Mura 4"

Maxi- Cosi Kombikinderwagen Mura 4. Multitasking - Genau wie junge Eltern. Sobald Ihr Baby soweit ist, ,...


Maxi-Cosi 68127160 - Mura 4 Kinderwagen - Sportwagen & Travelsystem,

Maxi- Cosi Mura 4 Walnut brown 2013


MAXI COSI Mura 4 Total Black Kollektion 2014/15

MAXI COSI MURA 4 Ab der Geburt bis ca. 3, 5 Jahre (0- 15 kg) - - - Markenqualität aus dem Hause Dorel - - - • ,...


Shopper, Maxi-Cosi Sportwagen Mura 4 Walnut Brown 2014, Unisex, , 1-4 Jahre

Mit dem Sportwagen Mura 4 von Maxi Cosi sind Sie mit Ihrem Kind von bis zu 3 5 Jahren sicher und behaglich unterwegs. ,...


MAXI-COSI Kombikinderwagen "Mura 4"

Maxi- Cosi Kombikinderwagen "Mura 4" . Multitasking - Genau wie junge Eltern. Sobald Ihr Baby soweit ist, ,...


Maxi Cosi Mura 4 Sportwagen - TOTAL BLACK - 2015

Maxi Cosi Mura 4Multitasking – wie Mama. Sobald ein Baby soweit ist, die Welt draußen zu erkunden, brauchen Eltern ein ,...


Meinungen (16)

Befriedigender Wagen aber den Preis nicht wert cliffi schreibt am :

  (Befriedigend)

Vorteile: einfache Handhabung, einfacher Aufbau, höhenverstellbarer Griff, Sitz in beide Fahrtrichtungen montierbar, Luftreifen, kleines Klappmaß ohne Sitz, in jeder Position feststellbare Vorderräder, großer, gut gepolsterter Sitz
Nachteile: hoher Preis, Sonnenverdeck, was keins ist, klappert extrem, Federung funktioniert gar nicht, Einkaufskorb viel zu klein
Geeignet für: Jungen, lange Ausflüge, Mädchen, kurze Ausflüge, Kleinkind
Ich bin: mehrfache Mutter

Ich habe den Maxi Cosi Mura 4 nun seit 2 Wochen im Gebrauch. Laut Internet ist der Normalpreis 520€, ich habe ihn bei Limango für den Schnäppchenpreis von 310€ gekauft.

Kommen wir erst zu den positiven Aspekten:
-der Sitz ist schön groß, super gepolstert und lässt sie mehrfach verstellen und kann ohne große Probleme in beide Richtungen gedreht werden
-das Gestell ist schnell aufgebaut oder zusammengeklappt, wenn man weiß, wie es geht
-dickes plus für die Vorderräder, wenn man sie feststellen will, muss man nur die beiden Plastenasen runterschieben IN JEDER RADPOSITION funktioniert das und dann den Wagen kurz gerade nach vorne schieben, dann rasten die Räder ein
-der Griff ist höhenverstellbar und somit auch für meinen großen Mann (193cm) absolut super


Die Nachteile:
-das Gestell ist SAUSCHWER, mein Abc Design Kombi-Kiwa war leichter als dieser "Buggy"
-das Einkaufsnetz ist viel zu klein
-das Sonnenverdeck geht echt gar nicht, das könnte man auch gleich komplett ablassen, macht keinen Unterschied
und dann noch der Aspekt mit den Lufträdern: ich habe den Kiwa wegen den Lufträdern gekauft weil ich das Gerapple und Geklappere mit Vollgummirädern leid war, doch dieser Wagen RAPPELT UND KLAPPERT nooch viel, viel schlimmer! Ich wohne auf dem Dorf und wir haben viel Kopfsteinpflaster und der ganze Wagen klappert wie Sau und das Kind wackelt hin und her und hoch und runter trotz der Federung und der Lufträder!

Also ich bin ehrlich gesagt echt enttäuscht von dem Wagen, ich mag ihn irgendwie, deshalb hab ich ihn behalten und nicht gleich zurückgeschickt, aber er ist echt ne Katastrophe, Fahrkomfort hat man hier absolut KEINEN! Für 520€ würde ich diesen Wagen niemandem weiterempfehlen, das viele Geld ist der Wagen definitiv NICHT wert!

Werde mich zwecks klappern und Federung auch nochmal mit dem Hersteller in Verbindung setzen, ob das so sein Muss oder ob ich ein fehlerhaftes Produkt geliefert bekommen habe... Antworten

Neue Meinung schreiben

Was nachgibt bricht nicht ab Singeinlied schreibt am :

  (Gut)

Vorteile: einfache Handhabung, einfacher Aufbau, gut fürs Gelände, große Reifen, kompakt zusammenzuklappen, Regenverdeck im Lieferumfang
Nachteile: instabil, recht preisintensiv, zu viel Plastik, Federung für kleine Babys zu hart
Geeignet für: Jungen, lange Ausflüge, Mädchen, kurze Ausflüge, Kleinkind, Säuglinge und Kleinkinder
Ich bin: Eltern

Meine Tochter ist jetzt ein Jahr alt und benutzt seit dem den Maxi Cosi Mura 4 in der (nicht mehr erhältlichen) Farbe Tango Red.
Wir sind im allgemeinen recht zufrieden.

Da man auf die Tests von z.B. Stiftung Warentest nichts geben kann (So dermaßen nicht hilfreich), hier meine Erfahrungen.

Zunächst finde ich, was aber bei den meisten Kinderwägen der Fall ist, das System zweifelhaft, dass man das Gestell nur mit dem Sportwagenaufsatz kaufen kann. Kundenfreundlich, wäre es, den Kinderwagen auch nur mit der Babywanne zu verkaufen. ... Der Qualitätseindruck des Kinderwagens ist eher durchwachsen. So richtig stabil wirkt er nicht. Die Steckverbindung der Babywanne ist aus Kunststoff und fixiert zwar sicher, etwas Spiel bleibt aber, so dass die Wanne immer etwas wackelt. Auch das Gestell ist recht flexibel. Es lässt sich am Schiebegriff fast 5cm zur Seite bewegen, ohne dass ein Rad den Boden verlässt. Aber wie schon in der Überschrift geschrieben: Was nachgibt bricht nicht ab. Trotzdem viele Verbindungen und Teile aus Kunststoff gefertigt sind, ist bisher noch nirgends etwas gebrochen.

Die Babywanne ist, bis auf die schon erwähnte nicht verwendbare Sichtklappe, recht durchdacht. Die zwei Griffe an der Seite sind super, um den Wagen zu zweit Treppen herunter zu tragen. Um das Kind darin länger zu tragen ist sie aber zu schwer.

Die Federung beschränkt sich auf die Hinterachse. Wirksam wird sie erst, wenn das Kind mindestens 5 Kilo wiegt. Vorher merkt man nix davon (zwei Wasserflaschen im Einkaufskorb wirken Wunder, wenn er zu hart ist.).

Die Vorderräder sind nicht gefedert. Sie klappern bei unserem Wagen im Gelände immer etwas. Ich traue bis heute der Kunststoffaufhängung nicht.

Mit festgestellten Rädern kommt man eigentlich überall durch.

Die Beschwerden über die Reifen kann ich nicht nachvollziehen. Bei uns haben die bisher perfekt Ihren Dienst getan.

Der Sportwagensitz sieht mit dem Griff in der Mitte wirklich scharf aus. Er lässt sich kinderleicht anbringen und abbauen. Einfach nur an einem Metallbügel ziehen.
Die Lehne lässt sich jedoch nicht optimal fixieren. Und wackelt immer ein bisschen. Aber ... was nachgibt bricht nicht ab. Die Einstellung an sich ist simpel und funktioniert gut. Schön ist es, dass man den Sitz komplett flach legen kann.

Das Gestell lässt sich, wenn man Wanne, Babyschale oder Sportwagensitz abgemacht hat, sehr kompakt zusammenfalten. Wir haben den Kinderwagen komplett mit Wanne in den Kofferaum eines VW-Polo hineinbekommen. Bei Hartan, Teutonia und Konsorten kann man das vergessen.
Beim Aufbau des Gestells erntet man, wenn man es kann, oft erstaunte Blicke. Es sieht aus als würde man den Wagen einfach aufschütteln und geht sehr schnell. Nur noch Wanne, Schale oder Sitz drauf und fertig. Besser wäre es nur noch, wenn man die Aufbauten drauflassen könnte (Geht mit dem Sitz. Dann wird er aber nicht so schön klein).

Dass Babyschalen von Maxi Cosi einfach mit dem Adapter für die Wanne verwendet werden können ist praktisch.
Allerdings wirken bei der Verwendung mit der Schale etwas ungünstige Hebelkräfte, die bei uns dafür gesorgt haben, dass es am Hauptgelenk des Klappmechanismus immer wieder geknackt hat, weil eine Kunstschtoffnase aus der vorgesehenen Führung sprang. Nicht schlimm, nervt aber.
Wir haben den Wagen deshalb nach einem halben Jahr reklamiert und vom Händler einschicken lassen (Wir haben einen Leihmura bekommen). Von Dorel wurden die Gelenke des Klappmechanismus erneuert. Jetzt knackt er nicht mehr.

Das Regenverdeckt passt auch auf die Babywanne.

Ich empfinden den Mura nicht als klobig und schwer. Stellt Ihn mal neben ein vergleichbares Model von Teutonia, Hartan, TFK, Emmaljunga etc. !
Er ist natürlich kein Bugaboo. Mit dem würde ich aber auch nicht so durch den Acker heizen.

Fazit:
Der Gesamteindruck ist OK aber bei weitem nicht perfekt. Allgemein wirkt alles etwas wackelig. Der Wagen hat aber bisher immer seinen Dienst getan. Im Vergleich zu Kinderwagen von Bekannten finde ich den Mura super.
Ich würde Ihn aber wohl nicht nochmal kaufen, sondern weniger Geld ausgeben und lieber früher in einen vernünftigen Fahrradanhänger investieren. Antworten

Neue Meinung schreiben

Toller Kiwa Teardrop schreibt am :

  (Sehr gut)

Vorteile: einfache Handhabung, Gute Qualität, gut fürs Gelände
Geeignet für: Jungen, lange Ausflüge, Mädchen, kurze Ausflüge, Kleinkind, Säugling
Ich bin: Eltern

Also ich kann den schlechten Beurteilungen gar nicht zustimmen. Ich habe den Mura4 2008 gekauft und er wurde mehr als 2 Jahre täglich genutzt. Meine Kleine und ich waren immer super zufrieden! Mit den Reifen war auch immer alles ok. Das einzige was auch ich bemängeln kann, ist das der Schriftzug an dem Gestell sehr schnell verschwunden war. Was ich nun aber auch nicht als wirklich schlimm empfunden habe. Falls noch mal Nachwuchs kommen sollte, wird der Wagen wieder zum Einsatz kommen ;-) Antworten

Neue Meinung schreiben

... weitere Meinungen  (13)

Einschätzung unserer Autoren

Maxi-Cosi Mura4

Maxi-Cosi Mura 4: Mehr Kippsicherheit an Bordsteinkanten

Vor jedem Einsatz des Mura 4 steht die Entscheidung an, ob er als Kinderwagen, Buggy oder auf dem Weg zum Auto verwendet werden soll. Der Kombi-Kinderwagen aus dem Hause Maxi-Cosi präsentiert sich nämlich als variantenreiches Gefährt sowie als vollständiges Travelsystem – und lässt sich darüber hinaus im Gelände ebenso komfortabel nutzen wie in der Stadt.

Stadt- und geländetauglich dank Schwenk- und Feststellräder
Dank seines mitgelieferten Adapters lässt sich der Bruder des Mura 3 mit einem Klick in die gerade gewünschte Kinderwagen-Variante umbauen – wahlweise vom Kinderwagen mit Babywanne zum Stadtflitzer mit Sportsitz oder auch zum Travelsystem mit einer Maxi-Cosi-Babyschale. Größere Umbaupausen sind dabei nicht nötig, wie aus den Kommentaren zufriedener Nutzer zu entnehmen ist. Denn der jeweilig Aufsatz ist mit einem Klick montiert und auch wieder abgenommen. Der Sitz kann dabei ohne Weiteres entweder in oder entgegen der Fahrtrichtung eingesetzt werden – ein echter Vorteil für Eltern, die den Nachwuchs gerne im Blick haben. Navigieren lässt sich das Gefährt sowohl in der Stadt als auch in Gelände. Ermöglicht wird das durch die luftbereiften, vorne schwenk- und feststellbaren Räder – zwei vorne, zwei hinten. So lässt sich der Sprössling über Kies- Feld- und Waldwege ebenso geschmeidig schaukeln wie über urbanes Kopfsteinpflaster. Dank der flexiblen Vorderräder sollte wendiges Umkurven von Discounter-Regalen genauso wenig Probleme machen wie das Bugsieren in engen Hausflure. Mit vier Rädern (anstelle von drei wie beim Mura 3) kann der Mura 4 nicht so schnell kippen, was sich vor Bordsteinkanten oder Anheben vor Treppenaufgängen als großer Vorteil erweisen kann. Zusammengelegt macht sich das Gefährt klein auf 51 x 65 x 84 Zentimeter, sollte also in einem Kofferraum von durchschnittlicher Größe keine Probleme machen.

Viele Komfortmerkmale, üppige Polsterung

Es sind nicht nur die technischen Eigenschaften, die den Mura 4 zum Premium-Gefährt unter den Travel-Systemen erheben. Auch an Komfortmerkmalen hat der Hersteller nicht gespart: Die Sitzpolster fallen beinahe üppig aus, die Rückenlehne ist dreifach verstellbar – und zwar laut Hersteller sogar bis in die Waagrechte. Die Sitzgröße wird mit geräumigen Maßen definiert und lässt bei 29 x 25 Zentimetern in Breite und Tiefe kaum Zweifel an einer langen Nutzungsdauer des Gefährts bis ins Kindergartenalter. Noch mehr an Komfort bietet der weich gepolsterte Fünfpunktgurt sowie der höhenverstellbare Schieber - ein großer Vorteil für Eltern, die rückenschonendes Schieben favorisieren. Viel Lob von den bisherigen Käufern gab es vor allem für den integrierten Spielbügel – er lässt sich abnehmen und macht dann einem handelsüblichen Sitz oder Fellsack Platz. Punktabzug gab es allerdings für den Einkaufskorb: Er sei zwar gut erreichbar, jedoch etwas zu knapp ausgefallen.

Unterm Strich gab es also viel Beifall für den Mura 4, der noch nicht einmal allzu teuer ist: Bei Amazon wechselt das Gesamtpaket zurzeit für rund 408 EUR den Besitzer – ein Angebot, das im Vergleich zur Summe aller Einzelgeräte in vergleichbarer Qualität plus Autokindersitz sicherlich noch immer sehr attraktiv sein dürfte.


Forenbeiträge (2)

Hat Maxi Cosi auf das miese Testergebnis reagiert ?
Alicia schrieb am :
Hat Maxi Cosi auf das miese Testergebnis bereits reagiert? Sind die neuen Modelle weiterhin genauso schadstoffbelastet oder verzichtet Maxi Cosi jetzt auf Weichmacher und Konsorten?

Gibt es auch Schadstofftests bei den Kindersitzen?