LG L Bello Test

(5-Zoll-Smartphone)
Vergleichen
Merken
LBello
  • ...
Gut 2,0 4 Tests 01/2015
106 Meinungen
Produktdaten:
  • Betriebssystem: Android
  • Interner Speicher: 8 GB
  • Auflösung Hauptkamera: 8 MP
  • Displaygröße: 5"
  • Akkukapazität: 2540 mAh
  • Prozessor-Typ: Quad Core
  • Mehr Daten zum Produkt

Alle Tests (4) mit der Durchschnittsnote Gut (2,0)

Sortieren nach
Computer - Das Magazin für die Praxis

Ausgabe: 3 Erschienen: 01/2015
Produkt: Platz 2 von 4 Seiten: 5 mehr Details

„gut“ (2,02)
Preis/Leistung: „sehr günstig“

„Plus: Sehr heller Bildschirm; Auswechselbarer Akku.
Minus: Kein LTE.“

ValueTech.de

Einzeltest Erschienen: 01/2015
mehr Details

ohne Endnote

PocketPC.ch

Einzeltest Erschienen: 01/2015
mehr Details

ohne Endnote

notebookcheck.com

Einzeltest Erschienen: 10/2014
mehr Details

„gut“ (81%)

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu LG LBello

LG L Bello Smartphone (12,7 cm (5 Zoll) IPS-Display, 1,3-GHz-Quad-Core-

LG D331 L Bello ohne Vertrag gold, Neuware vom Fachhändler

LG L Bello Smartphone (5 Zoll (12,7 cm) Touch-Display, 8 GB Speicher,

LG D331 L Bello ohne Vertrag schwarz, Neuware vom Fachhändler

zu LG L Bello

6x Golebo Semi-Matt Displayschutzfolie für LG X power 2

Dadurch erhalten Sie für Ihr Display eine Oberfläche, welche Fingerabdrücke verringert und zusätzlich schmutz - ,...

KFZ-Ladegerät Schwarz für LG L Bello

Kfz - Ladegerät Schwarz für LG L Bello

Bralexx Universal Kfz-Halterung für LG L BELLO

Um Verwechlungen zu vermeiden, vergleichen sie bitte die Modellnummer / Ausmaße Ihres Gerätes, bevor Sie diesen Artikel ,...

BRALEXX Socke passend für LG L Bello, Rosa

Um Verwechlungen zu vermeiden, vergleichen sie bitte die Modellnummer / Ausmaße Ihres Gerätes, bevor Sie diesen Artikel ,...

Hilfreichste Meinungen (106) von Nutzern bewertet

Neue Meinung schreiben

Einschätzung unserer Autoren

LG LGD331.ADEUKG

Einfacheres Android-Smartphone mit besserer Kamera

LG Electronics erweitert seine Einsteigerbaureihe „L“ um weitere Modelle. Mit dem LG L Bello möchte man dabei gezielt junge Kunden ansprechen, die nur wenig Geld in ein neues Smartphone investieren können, trotzdem aber auf eine gute Kamera Wert legen. Das zentrale Feature des ansonsten recht schlicht ausgestatteten Gerätes ist daher die mit 8 Megapixeln überraschend hoch auflösende Hauptkamera. Hinzu kommen praktische Fotofunktionen, die das Schießen guter Bilder vereinfachen sollen.

Praktische Fotofunktionen
Dazu gehört zum Beispiel die Funktion „Touch & Shoot“, bei der der Nutzer einfach nur einmal aufs Display tippen muss, um zugleich den Fokus scharf zu stellen und den Verschluss auszulösen. Dadurch werden Verwackler verhindert, die auftreten, wenn man nach dem Scharfstellen noch einmal auf eine separate Auslösertaste tippen muss. Auch für Freunde von Selfie-Schnappschüssen bietet das Handy Sonderfunktionen. Die Frontkamera besitzt zwar nur eine schwache Auflösung von 1 Megapixel, reduziert bei schlechten Lichtverhältnissen aber den Vorschaubildschirm und blendet einen deutlich erkennbaren weißen Rahmen ein. Außerdem gibt es einen Countdown von drei Sekunden bis zur Aufnahme, wenn der Nutzer seine Hand vor der Linse öffnet und wieder schließt.

Ansonsten eher schlicht aufgestellt
Technisch ist das L Bello von der Kameraausstattung abgesehen aber recht schwach aufgestellt. Es gibt zwar einen Quad-Core-Prozessor, der arbeitet mit 1,3 GHz je Kern aber recht langsam und ist eher fürs stromsparende Arbeiten gedacht. 1 Gigabyte Arbeitsspeicher sollte immerhin bei der Bedienung der Benutzeroberfläche selbst für eine flüssige Bedienung sorgen. Problematisch ist dagegen das Display des Handys. Mit nur 854 x 480 Pixeln auf immerhin 5 Zoll Bilddiagonale ist es ganz schon grobpixelig. Damit bewegt sich das L Fino an der untersten Grenze des aktuell Üblichen – noch unterhalb von 200 ppi, während gute Geräte 350 bis 450 ppi bieten.

Sehr großer Akku
Zur Ausstattung gehören ansonsten noch die üblichen Extras wie GPS oder WLAN, Datentransfers übers Mobilfunknetz erfolgen per HSPA, nicht jedoch per LTE. Mit 21 MBit/s im Downstream ist das hier verbaute Modul aber recht flink unterwegs und dürfte den meisten Anwendern völlig ausreichen. Als Akku besitzt das Gerät ein Modell mit 2.540 mAh Nennladung, was angesichts der einfacheren Ausstattung allemal für ordentliche Laufzeiten reichen sollte. Das mit Android 4.4.2 ausgerüstete Smartphone kommt Ende Oktober 2014 für 189 Euro auf den deutschen Markt. Hier sollten aber wirklich nur Nutzer zugreifen, denen es nichts ausmacht, einzelne Pixel zählen zu können – die Auflösung des Bildschirms ist wirklich sehr niedrig.

Autor: Janko