LG G Pad 7.0 Test

(Tablet PC bis 7")
Vergleichen
Merken
LG G Pad 7.0
Sehr gut 1,0 2 Tests 09/2014
23 Meinungen
Produktdaten:
  • Displaygröße: 7"
  • Speicherkapazität: 8 GB
  • Konnektivität: Nur WLAN
  • Prozessor: Quad Core
  • Arbeitsspeicher: 1 GB
  • Betriebssystem: Android
  • Mehr Daten zum Produkt
Nachfolgeprodukt: G Pad F 7.0

Alle Tests (2) mit der Durchschnittsnote Sehr gut (1,0)

Sortieren nach
Android Magazin

Ausgabe: 4/2014 (Juli/August) Erschienen: 06/2014
12 Produkte im Test Seiten: 4 mehr Details

5 von 5 Sternen

Toms Hardware Guide

Vergleichstest Erschienen: 09/2014
4 Produkte im Test mehr Details

ohne Endnote

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu LG G Pad 7.0

LG G-Pad 8.0 Tablet 8 Zoll/20,3 cm (WiFi + Bluetooth 4.0, 16 GB, 1 GB RAM,

LG G - Pad 8. 0 Tablet 8 Zoll / 20, 3 cm (WiFi + Bluetooth 4. 0, 16 GB, 1 GB RAM, Android 4. 4. 2 KitKat) 7" ,...

LG G Pad 7 V400 8 GB Qualcomm 8 GB 1024 MB Android 7 Zoll LCD

LG G Pad 7 V400 8 GB Qualcomm 8 GB 1024 MB Android 7 Zoll LCD

LG G PAD 7 V400 8GB Netbook

LG G PAD 7 V400 8GB Netbook

zu LG G Pad 7.0

LG G Pad 7.0 premium Tablet Schutzhülle mit Smart Cover -

Produktbeschreibung: Die Designer - Taschen von Art und Cherry© bestechen durch ausgefallene Designs und hervorragende ,...

Neoxum AS Displayschutzfolie für LG Electronics G Pad 7.0

glasklare Displayschutzfolie in Deutschland hergestellte Schutzfolie in Industriequalität Beständig gegen die meisten ,...

Vikuiti GXN800 Blickschutzfolie für LG Electronics G Pad 7.0

Durch die Vikuiti Blickschutzfolie GXN800 wird Ihr Display vor seitlichen Blicken komplett abgeschirmt. ,...

Hilfreichste Meinungen (23) von Nutzern bewertet

Neue Meinung schreiben

Einschätzung unserer Autoren

G Pad 7.0

Die Familie erhält Zuwachs

Der südkoreanische Hersteller LG Electronics hat in einer offiziellen Pressemitteilung die Ausweitung seines Engagement im Tablet-Sektor angekündigt. Gleich um drei neue Modelle wird das bisherige Tablet G Pad 8.3 erweitert, ebenfalls entsprechend anhand ihrer Bildschirmdiagonale benannt. Die kleinste Variante wird entsprechend als G Pad 7.0 bezeichnet. Das Modell wurde gezielt für die Einhandbedienung entwickelt und soll all jene Nutzer ansprechen, die ein handliches Modell mit ordentlich Leistung suchen.

Kopplung zwischen Smartphone und Tablet
Wie seine Geschwister soll sich das G Pad 7.0 über Bluetooth mithilfe der App QPair mit einem Android-Smartphone koppeln können. Auf diese Weise können am Tablet Benachrichtigungen über eingehende Anrufe und Kurznachrichten angezeigt und auch direkt am Gerät beantwortet werden. Auch „Knock Code“ ist wieder mit dabei, so dass Nutzer ihr Gerät in einem Zuge entsperren und einschalten können, indem sie lediglich ein persönliches Klopfmuster auf den Bildschirm eintippen. Das ist bequemer und angeblich auch sicherer als andere Bildschirmsperren der Vergangenheit.

Ausstattung wahrscheinlich ähnlich wie beim G Pad 8.3
Konkrete Daten zu dem neuen Tablet bleibt LG allerdings schuldig. Die großen Blogs und Online-Magazine sind sich aber darüber einig, dass die Ausstattung – wenn überhaupt – nur in kleinen Punkten vom Vorbild G Pad 8.3 abweichen wird. So erwartet man im Allgemeinen Abweichungen bei der Akkulaufzeit, doch der Chipsatz und die Displayqualität dürften in etwa dem bereits bekannten Modell ähneln. Auch hier ist also mit einem Full-HD-Display und einem Quad-Core-Chipsatz mit 2 Gigabyte Arbeitsspeicher zu rechnen. Ferner sollte Android 4.4 KitKat ab Werk zum Einsatz kommen.

Vorstellung Ende Mai 2014?
In jedem Fall darf man sich wohl auf die neuen Geräte freuen, denn das G Pad 8.3 kam bei Nutzern wie auch Testern überwiegend gut weg. Allenfalls die kurze Akkulaufzeit wurde vielfach kritisiert – da bleibt zu hoffen, dass LG an dieser Stelle nun nachgebessert hat. Ob das so ist, könnte eventuell Ende Mai 2014 feststehen, wenn LG in London neue Geräte der Weltöffentlichkeit vorstellt. Vielleicht sind dann auch die drei Tablets mit dabei. Das wäre nicht ungeschickt, denn dann soll auch die G Watch präsentiert werden, die mit solchen Geräten natürlich perfekt zusammenarbeiten dürfte.

Autor: Janko
G Pad 7.0

Deutlich abgespeckt, aber nicht viel preiswerter

Das G Pad 7.0 könnte zum Ladenhüter werden: Was LG Electronics hier vorgestellt hat, hält wider Erwarten dem Vergleich mit dem größeren Vorbild G Pad 8.3 nicht stand. Zugleich soll das neue 7-Zoll-Tablet aber mit seinen 199 Euro im Handel fast genauso viel kosten, denn das G Pad 8.3 ist derzeit für rund 220 bis 250 Euro erhältlich. Und der Aufpreis lohnt sich, denn das kleinere Geschwisterlein hat ordentlich Federn lassen müssen. In nahezu jeder Hinsicht wurde bei der Ausstattung an der Stellschraube zurückgedreht.

Überraschend schwache Ausstattung
War erwartet worden, auch das G Pad 7.0 komme mit einem starken Quad-Core-Prozessor, 2 Gigabyte Arbeitsspeicher und einem Full-HD-Display, muss man sich nun eines Besseren belehren lassen. Zwar besitzt das Tablet tatsächlich einen Quad-Core, doch der taktet nur mit 1,2 GHz und wird auch nur von 1 Gigabyte RAM unterstützt. Das Display wiederum bietet nicht Full-HD sondern einfaches HD, also 1.280 x 800 Pixel – was bei dieser Bilddiagonale sicherlich auch noch in Ordnung geht, aber trotz allem ein deutlich sichtbarer Unterschied ist.

Akkuleistung dürfte dagegen gut ausfallen
Das G Pad 7.0 wird mit einem 8 Gigabyte großen internen Flashspeicher kommen und einen microSD-Steckplatz zur Speichererweiterung bieten. Der Internetzugang wird wohl nur per WLAN möglich sein, eine HSPA-/LTE-Variante des kleinen Tablets wurde nicht angekündigt. Zur Ausstattung gehören aber noch eine rückseitige 3-Megapixel-Kamera und ein 4.000 mAh starker Akku, der für eine solide Ausdauer sorgen dürfte – erst recht angesichts des stromsparenden Chipsatzes und der verhaltenen Bildauflösung.

Anbindung an LG-Smartphones
Das neue LG-Tablet läuft mit Android 4.4.2 KitKat, also einer sehr neuen Version des Google-Betriebssystems. LGs UX-Benutzeroberfläche ist natürlich auch wieder mit dabei, so dass Anwendungen wie QPair 2.0 zum Verbinden mit einem LG-Smartphone sowie der Knock Code zum Entsperren des Bildschirms mit dabei sind. Das Tablets bleibt bei dieser Ausstattung aber ein dezidiertes Einsteigermodell, das technisch nicht mit dem G Pad 8.3 mithalten kann. Angesichts des nur wenig niedrigeren Preispunktes kann man eigentlich nicht empfehlen, hier zuzugreifen. Lieber sollte man überlegen, ob das 8.3er Modell nicht auch zu einem passen könnte.

Autor: Janko