Vergleichen
Merken

LG Optimus Net Test

(Handy)
P690 Optimus Net

Erste Meinung schreiben
Produktdaten:
  • Betriebssystem: Android 2
  • Kamera: 3 MP
  • Displaygröße: 3,2"
  • Akku: 1500 mAh
  • Typ: Smartphone
  • Datentransfer: HSPA, … mehr Infos


Einschätzung unserer Autoren

Optimus Net

Für die 200-Euro-Klasse gut ausgestattet

Der südkoreanische Handy-Hersteller hat wie erwartet sein neues Einsteiger-Smartphone Optimus Net vorgestellt. Dabei haben sich die bisherigen Annahmen als richtig erwiesen: Die europäische Version verzichtet leider sowohl auf eine Ausziehtastatur als auch auf einen Dual-SIM-Slot. Die Tastatur wird das Handy nur in Nordamerika erhalten, den zweiten SIM-Karten-Steckplatz gibt es nur in Brasilien, China und Südostasien. Die Europäer erhalten somit die „langweiligste“ Version des Mobiltelefons.

Die ist allerdings trotz allem sehr gut ausgestattet. So überzeugt das Smartphone, das ohne Vertrag für nur 199 Euro verkauft werden soll, mit einem in dieser Preisklasse eher ungewöhnlichen 800 MHz starken Prozessor, ordentlichen 512 Megabyte Arbeitsspeicher und einer umfassenden Konnektivität. Diese beinhaltet die Quadband-Unterstützung der GSM-Netze, GPRS, EDGE und HSDPA mit bis zu 3,6 MBit/s im Download. Auch der aktuelle Bluetooth-Standard 3.0 und WLAN nach 802.11 b/g/n sind Teil der Ausstattung und sichern dem Nutzer somit eine optimale Basis für den Datenaustausch.

Weitere nennenswerte Merkmale sind ein Media Player, eine integrierte Digitalkamera mit 3 Megapixeln Auflösung und Videofähigkeit, ein FM-Radio sowie ein GPS-Empfänger zur Nutzung von lokalisierten Diensten und Navigationssoftware. Ergänzt wird dies um eine 3,5mm-Klinkensteckerbuchse und einen Steckplatz für microSD-Speicherkarten von bis zu 32 Gigabyte Umfang. Mitgeliefert wird eine entsprechende Speicherkarte mit 2 Gigabyte Speicherkapazität.

Das LG Optimus Net läuft mit der aktuellen Android-Version 2.3 alias Gingerbread und der hauseigenen Oberfläche Optimus UI in Version 2.0. Letztere soll die Bedienung - wie die meisten hauseigenen UIs - vereinfachen, indem Schlüsselanwendungen schneller zu erreichen sind. So gehört zum Beispiel ein Widget für den Zugriff auf Facebook und Twitter dazu. Erfreulich ist auch der Akku: Mit 1.500 mAh Nennladung fällt er recht groß aus und sollte zumindest theoretisch eine solide Nutzungsdauer ermöglichen.

Nur eines passt nicht so recht ins Bild: Der Touchscreen fällt mit 3,2 Zoll Bilddiagonale nicht nur recht klein aus, sondern löst mit 320 x 480 Pixeln auch nicht sonderlich hoch auf. Dennoch darf das LG Optimus Net im Segment bis 200 Euro durchaus als ein Topmodell gelten. Schade nur, dass uns die eingangs genannten Zusatz-Features vorenthalten werden – und sogar das eigentlich im Austausch dafür erwartete NFC keine Erwähnung mehr findet.

Optimus Net

Kommt in drei verschiedenen Versionen

Das erst vor einer Woche gesichtete LG Optimus Net soll Medienberichten zufolge in gleich drei verschiedenen Versionen auf den Markt kommen. So ist die Rede von einer Variante für Vieltexter und Chatfreunde mit seitlich ausziehbarer QWERTZ-Tastatur, die zumindest in Nordamerika verkauft werden soll. Darüber hinaus soll das Handy in Brasilien, China und Südostasien mit einem zweiten SIM-Karten-Steckplatz ausgestattet sein. Schade für uns Europäer: Wir kommen weder in den Genuss der ersten noch der zweiten Variante. Wir erhalten eine eigene, dritte Version, die mit Sicherheit als die langweiligste gelten dürfte: Bei ihr handelt es sich um die als erstes gesichtete Full-Touchphone-Variante ohne Dual-SIM-Fähigkeit oder Ausziehtastatur.

Stattdessen soll der Vorteil des in Europa angebotenen Optimus Net ein integriertes NFC-Modul für die Nutzung von bargeldlosen Bezahldiensten sein. Nicht, dass dies völlig ohne Nutzen wäre: Doch zumindest über den Dual-SIM-Slot hätten sich Europäer sicher auch gefreut, während NFC zumindest in weiten Teilen Europas noch nicht einmal über einfache Testbetriebe hinausgekommen ist – wenn überhaupt. Ein wenig mag man sich dann schon über die Marketing-Entscheidungen der LG-Manager wundern.

Weitere technische Details zu dem Handy wurden indes nicht bekannt – es kristallisiert sich aber heraus, dass die bisher bekannten Eigenschaften alle zutreffen werden. Demzufolge wird der Nachfolger des LG Optimus One über ein 3,2 Zoll großes Display mit HVGA-Auflösung, HSDPA und WLAN sowie über USB und eine 3-Megapixel-Kamera verfügen. Als Betriebssystem kommt Android 2.3.3 zum Einsatz, der Prozessor schafft immerhin 800 MHz Taktrate, was im Preissegment bis 200 Euro recht ordentlich ist.

Und wenn der Akku des LG Optimus Net auch so gut ausfällt wie beim Vorläufer, dürfte dem Modell sicher einiger Erfolg beschieden sein. Schade ist es trotzdem, dass auf praktische Extras wie die Ausziehtastatur und Dual-SIM wieder einmal verzichtet wurde...

Optimus Net

Ein Optimus One im neuen Design

Der südkoreanische Handy-Hersteller hat in Italien nicht nur das Messaging-Handy LG Optimus Pro angekündigt, sondern überraschenderweise auch das bislang gänzlich unbekannte LG Optimus Net (P690). Das Mobiltelefon scheint der direkte Nachfolger des LG Optimus One zu sein und ist auch sehr ähnlich ausgestattet. Bekannte Unterschiede zum Vorläufermodell sind bislang ein etwas leistungsstärkerer Prozessor mit 800 MHz anstelle von 600 MHz beim Optimus One sowie Bluetooth 3.0 und Android 2.3.3.

Wie der Prozessor schon andeutet, bleibt das Handy damit im Mittelklasse-Segment angesiedelt, weshalb auch die anderen technischen Daten entsprechend ausfallen. So kommt als Display beispielsweise ein einfaches HVGA-Modell zum Einsatz, das zudem mit 3,2 Zoll Bilddiagonale nicht übermäßig groß ausfällt. Wie beim Vorgänger dürften auch hier wieder HSDPA, WLAN und USB zur Ausstattung gehören, sowie nebst eines Media Players auch eine 3-Megapixel-Kamera mit HD-Videofähigkeit.

Optisch wird es dagegen doch größere Unterschiede geben. In einem YouTube-Video wird das LG Optimus Net vorgestellt und präsentiert sich dort zwar ebenfalls in einfachem Plastik, aber mit eleganteren Linienführungen und weniger billig aussehenden Tasten. Leider ist das Video in Italienisch gehalten, für einen ersten optischen Eindruck sollte es aber trotz allem gut herhalten können.

Wann genau das Handy auf den Markt kommt, ist bislang noch nicht bekannt geworden. Dafür kennt man aber bereits den Preis des Gerätes: Das Optimus Net wird 199 Euro kosten und sich damit im klassischen Mittelfeld der aktuell verfügbaren Android-Handys platzieren. Und wenn der Preis nach den ersten Einführungswochen dann erstmal auf 150 Euro gefallen ist, dürfte das Gerät wie schon das Optimus One durchaus zu einer attraktiven Alternative werden – sofern das Handy einen genauso guten Akku besitzt wie sein Vorgänger, was bei diesem als eines der Hauptkaufargumente gilt.


LG Android-Smartphone GT540 Optimus silver VERTRAGS- & SIM-Lock-FREI

"Alles in einem: Shopping, Entertainment, Information & ein tolles Handy! Schön und intelligent: Das Smartphone für ,...


LG P500 OPTIMUS One Smartphone (Android 2.2, 3 MP Kamera, 8,1 cm (3,

"> Hauptmerkmale - Hochwertiger Bartype mit kapazitivem Display - Schneller Prozessor - MP3 Player und FM Radio für ein ,...


LG GT540 Optimus Smartphone (ANDROID, 7,6 cm (3 Zoll) Display, Touchscreen,

Zugriff auf mehr als 30.000 Apps auf dem Android Marketplace Unkomplizierte Synchronisation mit Outlook und dem eigenen ,...


LG GT540 Optimus Smartphone (7,6 cm (3 Zoll) Display, Touchscreen,

Zugriff auf mehr als 30.000 Apps auf dem Android Marketplace Unkomplizierte Synchronisation mit Outlook und dem eigenen ,...


LG GT540 Optimus Smartphone (7,6 cm (3 Zoll) Display, Touchscreen,

Zugriff auf mehr als 30.000 Apps auf dem Android Marketplace Unkomplizierte Synchronisation mit Outlook und dem eigenen ,...


LG P970 Optimus Black Smartphone (10.2cm (4 Zoll) NOVA-Touchscreen,

"10,16cm (4\") WVGA Touchscreen (800x480), NOVA-Display-Technology UMTS, HSPA, EDGE, GPRS, Wireless LAN 802.11 b/g/n ,...