Jaguar F-Type [13] Test

(Sportwagen)
Vergleichen
Merken
Jaguar F-Type [13]
Produktdaten:
  • Antriebsprinzip: Benzinmotor
  • Schaltung erhältlich mit: Automatik
  • Mehr Daten zum Produkt
Durchschnittsnote
Gut 2,1 65 Tests 12/2015
Erste Meinung schreiben
Produktvarianten:
  • F-Type 5.0 V8 S Quickshift (364 kW) [13],
  • F-Type Cabriolet 3.0 V6 Quickshift (250 kW) [13],
  • F-Type Coupé 3.0 V6 Quickshift (250 kW) [13],
  • F-Type Coupé [13],
  • F-Type R Cabriolet 5.0 V8 AWD Quickshift (405 kW) [13],
  • F-Type R Coupé 5.0 L V8 Quickshift (405 kW) [13],
  • F-Type R Coupé 5.0 V8 AWD Quickshift (405 kW) [13],
  • F-Type R-400 GTR Quickshift „Abstraca“ (287 kW) [13] getunt von Ritter Design,
  • F-Type S Cabriolet 3.0 V6 Quickshift (280 kW) [13],
  • F-Type S Coupé 3.0 V6 AWD Quickshift (280 kW) [13],
  • F-Type S Coupé 3.0 V6 Quickshift (280 kW) [13],
  • F-Type V6 3.0 Automatik (250 kW) [13]

Alle Tests (65) mit der Durchschnittsnote Gut (2,1)

auto-ILLUSTRIERTE

Ausgabe: 12 Erschienen: 11/2015
mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: F-Type R Coupé 5.0 V8 AWD Quickshift (405 kW) [13]

„Dem Jaguar F-Type spielt der Allrad positiv in die Karten. Zumindest was das Fahrverhalten anbelangt. Beim Verbrauch schlägt er jedoch zu. Begeisternd sind nach wie vor sein ‚tierischer‘ Sound und natürlich sein sportliches Outfit.“

auto motor und sport

Ausgabe: 17 Erschienen: 08/2015
5 Produkte im Test Seiten: 8 mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: F-Type R Coupé 5.0 V8 AWD Quickshift (405 kW) [13]

„... Da die Elektronik ... nicht allzu selbstverliebt mit den Antriebskräften jongliert (der Eindruck entsteht zuweilen beim Porsche und beim Nissan), bleibt das Fahrverhalten des F-Type im Lager der Hecktriebler verhaftet – mit jener Extraportion Traktion, die ihm auf rutschigem Untergrund besten Vortrieb beschert, ohne dass es fad würde im herausgeputzten Interieur. ...“

Automobil Revue

Ausgabe: 23 Erschienen: 06/2014
2 Produkte im Test Seiten: 3 mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: F-Type R Coupé 5.0 L V8 Quickshift (405 kW) [13]

„Für einen Sportwagen und vor allem im Vergleich zum F-Type Roadster bietet das Coupé üppigen Kofferraum – 400 dm3 sind Kompaktklasse, wenngleich der Laderaum sehr flach ausfällt und über die hohe Ladekante auch nicht komfortabel zu beladen ist. ... wenn Geld keine Rolle spielt: Dann muss es, dank der höchst souveränen und dabei auch noch entspannten Leistungscharakteristik, die Extra-Portion Nidle im V8 sein. ...“

trenddokument

Ausgabe: 3 Erschienen: 03/2014
mehr Details

5 von 5 Sternen
Getestet wurde: F-Type Coupé [13]

„Sportwagen! Das eine Wort könnte reichen, uns fallen aber noch ein paar mehr ein. Jaguar erfindet sich seit einigen Jahren in beeindruckender Weise neu. Mutiges Design, Beschränkung auf wichtige Markenwerte und ein technischer Background, mit dem sich mehr als konkurrenzfähige Autos bauen lassen, verleihen der ganzen Marke Coolness. Das F-Type Coupé ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg dorthin.“

HIFI-STARS

Ausgabe: Nr. 20 (September/November 2013) Erschienen: 09/2013
mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: F-Type S Cabriolet 3.0 V6 Quickshift (280 kW) [13]

„... Mehr Fahrspaß bietet derzeit wohl kaum ein anderes Auto dieser Klasse. Zugegeben, der F-Type ist alles andere als Understatement, er polarisiert sofort - überall und jeden. Erst recht in der von uns gefahrenen Version in orange, ‚Firesand‘, wie Jaguar sie nennt. Er deklassiert etliche direkte Mitbewerber infolge seines unnachahmlichen Flairs und demonstriert mit drei Jahren Garantie ... Solidität und Souveränität - was für eine (F)-Type!“

EVOCARS

Vergleichstest Erschienen: 07/2013
2 Produkte im Test mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: F-Type 5.0 V8 S Quickshift (364 kW) [13]

ADAC Motorwelt

Ausgabe: 5 Erschienen: 05/2013
7 Produkte im Test mehr Details

ohne Endnote

„Der Jaguar F-Type ist atemberaubend schön und atemberaubend schnell. 495 PS leistet das V8-Aggregat mit Kompressor, das die Raubkatze bis zu 300 km/h schnell und 99900 € teuer macht. Die V6-Version für 74300 € hat zwar ‚nur‘ 340 PS, macht aber ebenso viel Spaß. Dazwischen gibt’s noch den V6 S mit 380 PS – perfekte Spielzeuge sind sie alle drei.“

sport auto

Ausgabe: 1 Erschienen: 12/2015
11 Produkte im Test mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: F-Type R Coupé 5.0 V8 AWD Quickshift (405 kW) [13]

„... Mal dreht er beim Einlenken schön aus der Hüfte mit, mal schiebt er stumpf über die Vorderräder, dazu ist die Lenkung zu hektisch, die Gasannahme überspitz und das Fahrverhalten entsprechend schwer zu planen - womit wir wieder bei der Definition von Handling wären. Geht es nur darum, der Gaudi halber um den Kurs zu jodeln, die Ideallinie als lose Richtschnur, interpretiert es der Jag ganz nett. ...“

Auto Bild sportscars

Ausgabe: 1 Erschienen: 12/2015
mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: F-Type R Cabriolet 5.0 V8 AWD Quickshift (405 kW) [13]

„... Die Traktion ist zwar gefühlt besser, bei Nässe sind ein zurückhaltender Gasfuß und der spezielle Winter-Nass-Modus jedoch ebenso angeraten. Nach den ersten Fahrten wunderten sich die Kollegen über eine Fahrwerksabstimmung mit reichlich Restkomfort, aber auch über einen nervösen Geradeauslauf und das ... nicht überzeugende Infotainmentsystem. Positiv fällt dagegen der niedrigere Verbrauch bei höherer Leistung auf ...“

sport auto

Ausgabe: 12 Erschienen: 11/2015
Produkt: Platz 3 von 3 mehr Details

67 von 100 Punkten
Getestet wurde: F-Type R Coupé 5.0 V8 AWD Quickshift (405 kW) [13]

„... Ein notorischer Untersteuerer? Von wegen, die R-Version lenkt erstaunlich direkt ein. Erstmals arbeitet dabei in der neuen Modellgeneration auch eine Torque-Vectoring-Funktion mit, welche die kurveninneren Räder selektiv mit Bremsimpulsen versorgt, um Schieben über die Vorderräder im Keim zu ersticken. ...“

sport auto

Ausgabe: 9 Erschienen: 08/2015
Produkt: Platz 2 von 2 mehr Details

66 von 100 Punkten
Getestet wurde: F-Type R Cabriolet 5.0 V8 AWD Quickshift (405 kW) [13]

„... Der Allrad fällt nie unangenehm auf. Das unvermeidliche Mehrgewicht von 80 Kilo wird mithilfe der 680 Nm auf eindrucksvolle Weise übermannt, und auch beim Einlenken, wo so manchem Vierrad-Kollegen ja gern mal die Vorderachse verkrampft, bewahrt sich der F-Type AWD die Gelenkigkeit seiner heckgetriebenen Pendants. ...“

Auto Bild

Ausgabe: 31 Erschienen: 07/2015
mehr Details

„sehr gut - gut“ (4,5 von 5 Sternen)
Getestet wurde: F-Type S Coupé 3.0 V6 AWD Quickshift (280 kW) [13]

„Der F-Type ist der erste ernst zu nehmende Gegner für den Porsche 911. Klanggewaltig, schnell, begehrenswert. Der teure Allrad ist dagegen verzichtbar.“

ADAC Online

Einzeltest Erschienen: 11/2014
mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: F-Type Coupé 3.0 V6 Quickshift (250 kW) [13]

„Stärken: sehr kräftiger Kompressor-Motor; äußerst sportlicher Motorklang; standfeste Sportbremsanlage (Aufpreis); hoher Fahrspaß; noble Verarbeitung.
Schwächen: geringe Alltagstauglichkeit; sehr hoher Verbrauch; mäßige Komforteigenschaften; wenig Platz; extrem teuer.“

sport auto

Ausgabe: 12 Erschienen: 11/2014
Produkt: Platz 2 von 2 mehr Details

48 von 60 Punkten
Preis/Leistung: 7 von 10 Punkten
Getestet wurde: F-Type S Coupé 3.0 V6 Quickshift (280 kW) [13]

„... Das fluffige Lenkgefühl, das auf Verwerfungen zappelige Fahrwerk und die - vor allem beim Anfahren - überforsche Gasannahme suggerieren zwar eine gewisse Unbeschwertheit, den Fahrbahnkontakt fördern sie jedoch nicht. Mit anderen Worten: Statt nach Fahrerschuhen und Rennanzug fühlt sich der Jag eher nach Schlabbershirt und Flipflops an. ...“

auto-ILLUSTRIERTE

Ausgabe: 10 Erschienen: 09/2014
Seiten: 2 mehr Details

„befriedigend“ (3 von 5 Sternen)
Getestet wurde: F-Type R Coupé 5.0 L V8 Quickshift (405 kW) [13]

„Die kleinen Optimierungen für das Coupé des Jaguar F-Type haben sich gelohnt. Dank des Feintunings am leistungserstarkten Motor und am Fahrwerk geht die geschlossene Variante mit V8 noch einen Tick agiler zu Werke. Und überrascht gelassen gefahren beim Verbrauch.“

Suchergebnisse zu Neu- und Gebrauchtwagen

Jaguar F-Type Coupe R Panoramadach Navigation Coupé (405 kW)

Netto - Export - Preis: 60. 500, - EUR? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ,...

Einschätzung unserer Autoren

F-Type R Coupé 5.0 L V8 Quickshift (405 kW) [13]

Raubkatze mit Rennwagen-Qualitäten

Von britischem Understatement ist beim Jaguar F-Type R wenig zu spüren. Das Coupé besticht mit Leistung im Überfluss und ist nach Meinung der „Auto Bild“ (Heft 3/2014) und der „Auto Zeitung“ (Heft 3/2014) sportiver ausgelegt „als jeder andere Jaguar“. Die Nordschleife des Nürburgrings lässt sich mit ihm in 7 Minuten und 39 Sekunden bewältigen - nach Angaben der „Auto Zeitung“ sind dies nur neun Sekunden mehr als beim Porsche 911 S Turbo.

Bei 300 Stundenkilometern abgeregelt
Der V8 erhält Extra-Luft durch einen Kompressor und bringt es bei 5000 Kubikzentimetern Hubraum auf 550 PS (405 Kilowatt). Dies genügt für eine Spitzengeschwindigkeit von 300 Stundenkilometern, bei der die volle Motorleistung noch nicht einmal ausgereizt wird, sondern elektronisch abgeregelt ist. Bis zum Erreichen der Tempo-100-Marke vergehen lediglich 4,2 Sekunden, und das maximale Drehmoment von 680 Newtonmetern ist bei 2500 Umdrehungen pro Minute erreicht. Angesichts solcher Werte hält sich der Verbrauch mit 11,1 Litern (EU-Mix, Werksangabe) noch in Grenzen.


Ganz ohne Fehl und Tadel ist die Raubkatze aber nicht. Die Lenkung ist zwar direkt, dürfte aber mehr Rückmeldung geben, so die „Auto Bild“. Beide Zeitschriften loben aber den ordentlichen Fahrkomfort, zu dem die adaptiven Dämpfer einen wichtigen Beitrag leisten. Der Brite ist nicht knüppelhart auslegt und daher auch für längere Strecken tauglich. In den Kofferraum passen maximal 407 Liter – ein deutlicher Vorteil gegenüber der Cabrio-Variante, die nur 196 Liter im Gepäckabteil zur Verfügung steht. Konstruktionsbedingt ist der F-Type mit Dach außerdem verwindungsssteifer als die offene Version. Obwohl die Karosserie komplett aus Aluminium besteht, ist das Leergewicht aber bedenklich hoch ausgefallen, denn das F-Type R Coupé wiegt 1665 Kilogramm. Trotzdem, nach Meinung der „Auto Zeitung“ war bisher kein Jaguar „so schnell unterwegs wie das neue F-Type Coupe.“ Für Sportwagen-Fans mit dem nötigen Kleingeld steht der Zweitürer ab rund 104.000 EUR beim Händler.

Autor: Hendrik
F-Type 5.0 V8 S Quickshift (364 kW) [13]

Der neue Porsche-Herausforderer

Motorjournalisten sehen im neuen Jaguar F-Type einen der härtesten Herausforderer für die Sportwagen-Ikone aus deutschen Landen, den 911er. In Einzeltests hat der Jaguar viel Zuspruch erhalten; im direkten Vergleich der „Auto Bild“ zeigte sich, ob die Engländer einen Coup gegen den Porsche landen konnten.

„Kurvenräuber“
Jaguar hat den F-Type mit einer etwas schwergängigen hydraulischen Lenkung bestückt und sich bewusst gegen eine elektro-mechanische Technik entschieden, heißt es aus der Entwicklungsabteilung. Die „Auto Zeitung“ (Ausgabe 5/2013) beschreibt die Raubkatze als „Kurvenräuber“, und der Jaguar habe Fähigkeiten, die nur ein „verdammt gut abgestimmter Sportwagen“ besitze.

Früh abbremsendes ESP
Das Bessere ist jedoch der Feind des Guten, und die „Auto Bild“ (Ausgabe 28/2013) adelt den Porsche 911 als den Sportwagen, der wie kein anderer den Spagat zwischen Alltag beherrscht. Auf dem Contidrom-Kurs zeigte der Jaguar F-Type V8 S, dass er in engen Kurven nicht ganz die Klasse der 911ers besitzt. Sein früh eingreifendes Stabilitätsprogramm bremst ihn relativ zeitig aus, während bei abgeschaltetem ESP das Heck schneller herumkommt, als einem lieb sein kann. Der Porsche lasse mit seiner perfekten Abstimmung dem Jaguar beim Kampf um schnelle Rundenzeiten keine Chance, so die „Auto Bild“. Beide Fahrzeuge traten in der Cabrio-Version gegeneinander an.

Tempo 300 Spitze
An Motorleistung mangelt es dem V8 nicht, er übertrumpft den Porsche mit seinen 495 PS um 95 Pferdestärken, kann dieses Plus aber nicht zu seinem Vorteil nutzen. Allerdings sind sich die Fachleute in ihrem Fazit einig, dass Jaguar mit dem F-Type trotzdem ein sehr attraktives Produkt gelungen ist. Die Fahrleistungen lassen nichts zu wünschen übrig: Nur 4,3 Sekunden nach dem Start zeigt die Tachonadel 100 Stundenkilometer an und erreicht bei Tempo 300 ihren Vollausschlag. Der Testverbrauch der „Auto Bild“ lag bei stolzen 13,3 Litern. Wer sich den Jaguar F-Type V8 S in die Garage stellen möchte, sollte 100.000 EUR bereithalten.

Autor: Hendrik
F-Type [13]

Offener Zweisitzer in bester Jaguar-Tradition

An legendäre Erfolge möchte man gerne anknüpfen, und so bringt Jaguar als einen späten Nachfolger seines berühmten E-Type, streng nach Alphabet, den F-Type heraus. Der Roadster wurde 2012 auf dem Autosalon in Paris vorgestellt und steht von 2013 an bei den Jaguar-Händlern.

V8 mit 300 Stundenkilometern Spitze

Drei Motoren, durchweg mit einem Kompressor beatmet, bietet Jaguar an. Als erster wäre der 3-Liter-V6 mit 340 PS (250 kW) zu nennen, der binnen 5,3 Sekunden auf 100 Stundenkilometer beschleunigt und bei 260 Stundenkilometern sein Spitzentempo erreicht. Der zweite V6 leistet 380 PS (280 kW) und lässt den Vortrieb des „Jag“ bei 275 Stundenkilometern enden, mit 4,9 Sekunden aus dem Stand bis zur 100-Kilometer-Marke. Der V8 mit fünf Litern Hubraum stürmt innerhalb von 4,3 Sekunden auf 100 Stundenkilometer und stellt erst bei rund 300 km/h die Beschleunigung vollends ein; das voluminöse Aggregat leistet 495 PS (364 kW). Der vom Hersteller angegebene kombinierte Verbrauch fällt angesichts dieser Fahrwerte noch vergleichsweise moderat aus. Die V6 konsumieren rund 9 Liter, der V8 benötigt rund 11 Liter auf 100 Kilometer. Was von diesen Angaben bei sportlicher Gangart übrig bleibt, müssen künftige Tests zeigen. Alle F-Type werden mit einem achtstufigen Automatikgetriebe über Wippen hinter dem Lenkrad geschaltet.

Leichtmetall-Karosserie
Der offene Sportwagen besitzt eine Aluminiumkarosserie und ist rund 1,6 Tonnen schwer, eine Coupé-Version ist geplant. Das Cockpit ist um den Fahrer herum gebaut, und ein hohe Lenkübersetzung lässt zu, dem Wagen sehr direkt eine neue Richtung zu geben. Mit diversen Programmen kann man das Fahrwerk an die Straßenverhältnisse anpassen. Die Preise für den F-Type liegen bei rund 74.000 EUR für den kleinen V6 und rund 100.000 EUR für den V8.

Autor: Hendrik