Digitalbox Europe Imperial HD 3 Test

(TV-Receiver)
Digitalbox Europe Imperial HD 3

Gut (2,4) 10 Tests 07/2012
60 Meinungen (Gut)
Produktdaten:
  • Empfangsart: Satellit … mehr Infos


CHIP Test & Kauf
Heft Nr. 5 (August/September 2012)
Platz 6 von 25
„gut“ (2,3)

Getestet wurde: Imperial HD 3 max

„Der Imperial HD 3 Max bietet für wenig Geld ein sehr gutes Bild und punktet mit einem vorbildlich niedrigen Stromverbrauch. Die Fernbedienung macht einen billigen Eindruck. Die Ergonomie kann dank flotter Start- und Zapping-Zeiten dennoch überzeugen. Auch eine CI+-Schnittstelle hat der Hersteller verbaut.“

 
CHIP
Heft 4/2012
Platz 1 von 10
Oberklasse (75,7 von 100 Punkten)

Getestet wurde: Imperial HD 3 max

Ausstattung (30%): nicht empfehlenswert (43,4 von 100 Punkten);
Ergonomie (30%): Oberklasse (78,5 von 100 Punkten);
Bildqualität (25%): Spitzenklasse (99,4 von 100 Punkten);
Energieeffizienz (15%): Spitzenklasse (95,2 von 100 Punkten).

 
CHIP HD-WELT
Heft Nr. 2 (März/April 2012)
Platz 2 von 5
„gut“ (2,2)

„Preistipp“

Getestet wurde: Imperial HD 3 max

„Plus: Sehr gute Bildqualität, niedriger Stromverbrauch.
Minus: Lahmer Astra-Scan, kein Twintuner, kein Netzwerk.“

 
Audio Video Foto Bild
Heft 3/2012
Platz 5 von 8
„befriedigend“ (2,59)

Preis/Leistung: „günstig“

Getestet wurde: Imperial HD 3 basic

„Der Imperial HD 3 basic findet mit nur 16 Zentimetern Breite leicht Platz. Trotzdem ist der Mini üppig ausgestattet: Per USB nimmt er TV-Sendungen auf eine Festplatte auf. ... Bildschirmmenüs und Fernbedienung des Imperial sind übersichtlich. Doch dürfen die Tasten nicht zu lange gedrückt werden. Sonst zählt das doppelt, und dann verschwindet der Menüpunkt sofort wieder. ...“

 
CHIP Test & Kauf
Heft Nr. 5 (August/September 2012)
Platz 18 von 25
„befriedigend“ (2,6)

Getestet wurde: Imperial HD 3 basic

Ausstattung (30%): 47 von 100 Punkten;
Ergonomie (30%): 87 von 100 Punkten;
Bildqualität (25%): 94 von 100 Punkten;
Energieeffizienz (15%): 67 von 100 Punkten.

 
CHIP
Heft 4/2012
Platz 3 von 10
Mittelklasse (70,5 von 100 Punkten)

Getestet wurde: Imperial HD 3 basic

Ausstattung (30%): nicht empfehlenswert (41,7 von 100 Punkten);
Ergonomie (30%): Oberklasse (77,9 von 100 Punkten);
Bildqualität (25%): Spitzenklasse (98,4 von 100 Punkten);
Energieeffizienz (15%): Mittelklasse (66,9 von 100 Punkten).

 
Sat Empfang
Heft 1/2012
Einzeltest
ohne Endnote

Getestet wurde: Imperial HD 3 basic

„Der HD-Basic zeichnet sich durch schnelle Umschaltzeiten, einfache Installation und seine kompakten Abmessungen aus. Wer wenig Platz hat oder einen Receiver für seinen Wohnwagen sucht, ist hier genau richtig.“

 
CHIP HD-WELT
Heft Nr. 6 (November/Dezember 2011)
Platz 5 von 7
„befriedigend“ (2,6)

Getestet wurde: Imperial HD 3 basic

„Plus: Gute Bildqualität, kleiner Preis.
Minus: Wenig Ausstattung, hoher Strombedarf.“

 
INFOSAT
Heft 10/2011
Einzeltest
ohne Endnote

„Energiesparer“

Getestet wurde: Imperial HD 3 max

„Der HD-Satellitenreceiver Imperial HD 3 max von Digitalbox Europe kann als überzeugender Energiesparer und als einfacher HD-Satempfänger mit vielen Funktionen bei günstigem Preis punkten. Durch die zuverlässige und flüssige Bedienung des PVR-ready-Receivers und die optionale Verwendung für Pay-TV eignet sich die Satbox als äußerst interessanter Einstieg in die HD-Welt.“

 
SATVISION
Heft 10/2011
Platz 3 von 10
„gut“ (85,4%)

„Energiesparsieger“

Getestet wurde: Imperial HD 3 max

„Plus: DiSEqC-Unterstützung, EPG-Daten, HDMI-CEC, zwei parallele Aufnahmen.
Minus: Multimediawiedergabe, Umschaltzeiten.“

 
Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Meinungen (60)

Imperial HD3K pro und contra Campinas schreibt am :

Vorteile: einfache Bedienung
Nachteile: der Support für diese Geräte lässt zu wünschen übrig
Geeignet für: für alle Sat- und Kabelkunden
Ich bin: Privatanwender

Ich habe sei März 2013 einen Imperial HD3K und bin insgesamt recht zufrieden mit dem Gerät, vor allem mit der Hardware.
Die Funktionalität der Software ist allerdings noch nicht ausgereift und muss dringend überarbeitet werden.

Seit der letzten Software-Version 1.53 vom 26.02.2013 (Download: http://www.digitalbox.de/Service/software.php#soft7)
hat sich allerdings nichts mehr getan, obwohl ich seit 03.04.2013 in mehreren E-Mails auf die zahlreichen Schwachpunkte aufmerksam gemacht habe. Die meisten Mails wurden, wenn überhaupt, sehr schleppend und oft erst nach mehrfacher Erinnerung beantwortet.
Ich habe mehrmals versucht, die Fehlermeldungen auch an digitalbox.de/Kontakt/ zu senden. Diese Seite funktioniert aber nicht.
Nach dem Versuch, eine Nachricht im Kontaktformular abzusenden, kommt immer nur die Meldung: 'Überprüfen Sie Ihre Eingaben'.
Angesichts der ausdrücklichen Aufforderung: 'Falls Sie Technischen Support für eines Ihrer DigitalBOX-Produkte benötigen, benutzen Sie bitte unser Kontaktformular' ein doch recht merkwürdiger Sachverhalt. Als Note für die Servicequalität kommt leider nur ein 'ungenügend' in Frage. Nun aber zur Software:

Die EPG (Elektronische Programmzeitschrift) ist sehr übersichtlich und funktional. Erfreulicherweise gibt es zwei Versionen.
Bei der Single-EPG werden die Sendezeiten und Bezeichnung der Sendungen des gerade eingestellten Senders für jeweils einen Tag in einer übersichtlichen Tabelle mit einer für die Augen recht angenehmen Schrift dargestellt. Leider kann man derzeit nicht einstellen, wie viele Zeilen auf dem Bildschirm angezeigt werden sollen. Für meinen Geschmack ist dies Platzverschwendung mit der unangenehmen Folge, dass man unnötig oft mit der [PgDn]- oder [PgUp]-Taste scrollen muss, bis man den ganzen Tag gesehen hat.

Beim nächsten Software-Update sollte die Zeilenzahl des Single-EPG unbedingt in die Liste der einstellbaren Optionen aufgenommen werden.

Mit den Tasten [>] und [|]
und [] oder [|] zum nächsten bzw. vorherigen Sender der Senderliste zu wechseln.

Mit den Tasten [Pfeil abwärts] und [Pfeil aufwärts] bewegt man sich auf der Bildschirmseite. Bei den meisten Sendern wird dabei in der Statusleiste am unteren Ende eine Kurzinfo zur ausgewählten Sendung angezeigt. Die ausführliche Info kann man mit der [OK]-Taste ansehen. Wenn man danach mit der [EPG]-Taste zurückkehrt, hat die Software leider den Tag und die Uhrzeit vergessen, wo man gerade war, sodass man wieder alle Tage durchlaufen muss, die man schon gesehen hatte. Dies finde ich unzumutbar.

Beim nächsten Software-Update sollte dieser Softwarefehler behoben werden. Die ausführliche Info sollte im Sinne der intuitiven Bedienbarkeit statt mit der [OK]-Taste mit der [Info]-Taste (wie bei der Multi-EPG) aufgerufen werden, sodass die [OK]-Taste, wie bei den meisten DVD-Rekordern, zum Wechseln in die Aufnahme-Dialogbox benutzt werden kann. Die bisher schon dafür verwendete [Rec]-Taste (rechts neben der [Stop]-Taste, mit rotem Punkt) sollte zur Vermeidung von Umstellungsproblemen bei langjährigen Benutzern zusätzlich beibehalten werden.

Wenn man nun mit der [Rec]-Taste, künftig hoffentlich auch [OK]-Taste, zur Aufnahme-Dialogbox gewechselt ist und eine Aufnahme programmiert hat, kehrt die Software zwar zur Single-EPG zurück, hat aber leider auch diesmal den Tag und die Uhrzeit vergessen, wo man gerade war. Dieser Softwarefehler sollte beim nächsten Software-Update unbedingt behoben werden.

Durch erneutes Drücken der [EPG]-Taste wird das Multi-EPG angezeigt. In dieser Ansicht werden mehrere Sender untereinander und die Sendezeiten waagrecht angezeigt. Bereits programmierte Sendungen sind durch eine rote Markierung neben der Auswahl gekennzeichnet.

Diese Feature fehlt leider bei der Single-EPG und sollte beim nächsten Software-Update implementiert werden, z.B. durch rote Textfarbe oder rote Hintergrundfarbe der Zeile.

In der Aufnahme-Dialogbox ist die Aufnahmedauer auf Dauer der Sendung + 3 Minuten voreingestellt. Das ist meistens zu knapp und sollte beim nächsten Software-Update unbedingt in die Liste der einstellbaren Optionen aufgenommen werden.

Der 'Power Modus nach der Aufnahme' ist, wenig sinnvoll, auf 'AN' voreingestellt.
Beim nächsten Software-Update sollte der 'Power Modus nach der Aufnahme' in die Liste der einstellbaren Optionen aufgenommen werden oder hilfsweise auf 'AUS' voreingestellt werden.

Nach einem Software-Update per USB-Speichermedium muss das Gerät auf die Werkseinstellung zurück gesetzt werden, damit die neue Software aktiviert wird.
Dies sollte beim nächsten Software-Update geändert werden. Falls das nicht möglich ist, sollte beim Aufruf der Update-Funktion wenigstens deutlich auf die Notwendigkeit der Zurücksetzung auf die Werkseinstellung hingewiesen werden, was bisher nicht der Fall ist.

Schließlich der wohl schwerwiegendste Fehler der Software:
Wenn eine programmierte Aufnahme einen anderen als den gerade eingestellten Sender/Transponder benötigt, scheitert die Aufnahme regelmäßig.
Das Umschalten auf den gewünschten Sender funktioniert zwar meistens, aber im Info-Fenster bleibt in diesem Fall die Aufnahmezeit bei 0:00 stehen.
Wenn man zusätzlich vor einer programmierten Aufnahme eine Senderumschaltung programmiert, scheitert die Aufnahme zwar seltener, aber auch dies ist unzumutbar.
So bleibt nur, den Sender rechtzeitig vor Beginn der Aufnahme manuell einzustellen, dann funktioniert die Aufnahme zuverlässig.

Was mir am Imperial HD3K sehr gefällt: die Aufnahmen enthalten nicht nur den Film, sondern auch die Metadaten, sodass man beim Abspielen jederzeit sowohl die kurze, wie auch die ausführliche Info über die Sendung mit der [Info]-Taste anzeigen lassen kann. Wichtig erscheint mir auch, dass die Dateien am PC gelesen und Sicherheitskopien auf andere externe Festplatten angelegt werden können.
Jede Festplatte hat ja eine begrenzte Lebensdauer und würde sonst alle aufgenommenen Filme mit ins Grab nehmen.

Leider kann der Imperial HD3K keine nicht von ihm aufgenommene TS-Dateien abspielen. Ein Benutzer hat aber ein kleines Tool geschrieben, mit dem man andere TS-Dateien in das HD3K-Format umwandeln kann. Mit einem anderen Tool können die Filme z.B. nach Themen sortiert werden, da sonst bei großen Festplatten das Suchen eines gewünschten Films sehr mühsam wird. Ich habe z.B. auf einer 1TB-Festplatte über 200 Sendungen gespeichert.
Ich selbst habe übrigens ein Tool geschrieben, mit dem man die Liste der aufgenommenen Filme alphabetisch oder nach Datum sortiert im Internet-Browser ansehen und ausdrucken kann.

Trotz all der aufgeführten Mängel ist der Imperial HD3K insgesamt ein brauchbares Gerät, das die Note 'ausreichend' verdient hat. Antworten

Neue Meinung schreiben

Verbraucherurteil füt IMPERIAL HD3 max von DIGITALBOX INVADER schreibt am :

  (Ausreichend)

Vorteile: gute Optik, elegantes Design, umfangreiche Ausstattung, energiesparend durch Abschaltung
Nachteile: billiger Chipsatz, Bildqualität, Fernbedienung, Menü
Geeignet für: Gelegenheitsnutzer, Keller, Partyraum, Gästezimmer
Ich bin: Privatanwender

Ich habe nach einem günstigen, HD-tauglichen SAT-Receiver gesucht, den ich alternativ als Ersatzgerät im Zusammenhang mit einer SKY-Karte + Alphacrypt-Modul nutzen kann.

Dabei ist vermehrt auf sämtlichen Online-Shop Seiten, sowie auf Seiten von den Preissuchmaschinen immer wieder dieser Receiver, IMPERIAL HD3, von Digitalbox empfohlen worden.
Gutes Preis-/Leistungsverhältnis,
gute Ausstattung und Bedienbarkeit,
gutes Bild,
sowie eine relativ gute Menüführung wurde in sämtlichen Testberichten versprochen - auch von den großen/bekannten Testern!!

ALL DAS KANN ICH NICHT BESTÄTIGEN!!!

Dabei kann ich auf 2 Geräte zum Vergleich zurück greifen:

1x Kathrein UFS 912
1x Humax Nano (beide laufen ohne HD+)

Es beginngt schon mit einer sehr billig anmutenden und schlecht designten Fernbedienung.
Die Tasten sind sehr klein, dicht und unübersichtlich angeordnet. Dies führte beim Erstellen der Programmlisten auch dazu, dass angefangene Sortierungen einige Male versehentlich gelöscht wurden!

Die Umschaltzeiten dauern im Schnitt auf den PAY-TV Programmen etwa 2 Sekunden länger, was ich schon als störend empfinde.

Die Bildqualität über den IMPERIAL HD3 max ist eher mäßig bis grottenschlecht.
Es erinnert sogar ein wenig an die analogen Zeiten und das trotz HDMI!
Einzig die öffentlichen HD-Programme wie ARTE, ZDF oder ARD hatten ein akzeptables und einigermaßen scharfes Bild aufzuweisen.

FAZIT:
Diesen Receiver würde ich nicht mal im Schlafzimmer haben wollen.
Keiner meiner beiden anderen Receiver haben auch nur ansatzweise solch ein schlecht auflösendes TV-Bild oder gar Menüführung!

Es ist mir daher ein Rätsel, wie Chip, Bild etc. auf die Idee kommen, ein solches Gerät mit "Oberklasse" oder gar mit "gut" zu empfehlen!? Werden bei den Tests möglicherweise Zuwendungen, in welcher Form und Art auch immer an die "offiziellen" Tester gereicht?

Der Receiver überzeugt lediglich mit der Gehäuseoptik und der Ausstattung... auch das Alphacrypt-Modul mit SKY-Karte arbeiten normal.
Für den durchschnittlichen Anspruchs eines Normalbürgers reicht es meiner Meinung nach kaum aus - schon garnicht als HD-Gerät der Einstiegsklasse.

Ich hab den Receiver nach 8 Tagen Test wieder zurück geschickt.
Ich kann ihn definitiv NICHT EMPFEHLEN!!

Mein Tipp:
Lieber 20-30 EUR mehr ausgeben und für 75-100 EUR nach etablierten Markengeräten schauen. Es lohnt sich!! Antworten

Neue Meinung schreiben

Imperial HD 3 Ist nicht uncable-tauglich mmhei schreibt am :

  (Mangelhaft)

Vorteile: gute Optik
Nachteile: billiger Chipsatz
Ich bin: Privatanwender

Dieses Gerät ist mir als unicable-fähig verkauft worden. Leider trifft das nicht zu. Das Gerät kommuniziert nicht mit dem Preisner MSU 313 Multischalter. Einen wirklichen Service gibt es bei Digitalbox auch nicht, nur eine kostenpflichtige 0180er Nummer.
Auch beim Reset auf Werkseinstellung bleiben die Favoritenlisten fehlerhafterweise erhalten, auch wenn alle Programmlisten gelöscht wurden. Isngesamt typische chinesische Billigprodukte, falls nicht, kopieren jetzt wohl deutsche Firmen selbige. Antworten

Neue Meinung schreiben

... weitere Meinungen  (57)