Cube Editor (Modell 2015) Test

(Urban-Bike)
Vergleichen
Merken
Cube Editor (Modell 2015)
Sehr gut 1,0 2 Tests 08/2015
Erste Meinung schreiben
Produktdaten:
  • Typ: Urban Bike
  • Geeignet für: Herren
  • Schaltungstyp: Kettenschaltung
  • Gewicht: 11,8 kg
  • Rahmenmaterial: Aluminium
  • Felgengröße: 28 Zoll
  • Mehr Daten zum Produkt

Alle Tests (2) mit der Durchschnittsnote Sehr gut (1,0)

Sortieren nach
Trekkingbike

Ausgabe: 5 Erschienen: 08/2015
Produkt: Platz 2 von 10 mehr Details

„sehr gut“
Preis/Leistung: 5 von 6 Punkten, „Tipp“

„Plus: strikt sportliche Abstimmung und Fahrverhalten; absoluter No-Problem-Racer.
Minus: Frontbremse quietscht stark; keine Klingel!“

aktiv Radfahren

Ausgabe: 1-2/2015 Erschienen: 12/2014
Produkt: Platz 1 von 7 Seiten: 15 mehr Details

„überragend“
Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten, „Sport-Tipp“

„Plus: top Fahreigenschaften; wartungsarm; Schaltung, Bremsen; Unter-/Übersetzung; Ergonomie, Fahrkomfort.
Minus: -.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Cube Editor (Modell 2015)

Cube Editor 2017, black´n´flashorange - Urbanbike Gr?sse: 50 cm

Das Cube Editor ist ein ultraleichtes Urban Bike voller hochmoderner High End Komponenten, wozu auch der Gates ,...

zu Cube Editor (Modell 2015)

CUBE STEREO 120 HPC SL Mountainbike - 2017 - carbon/red - 23´ / 29´

MountainBIKE 02 / 2017 - Urteil: Sehr Gut! Ein echter Wolf im Schafspelz! Wer sagt, dass Bikes mit dezenter Optik nicht ,...

Einschätzung unserer Autoren

Editor (Modell 2015)

Minimalist mit leisem Riemenantrieb

Urbanbikes wie das Editor von Cube stehen stellvertretend für eine ganze neue Simpliziät und dominieren mit ihrer schlanken und urban Optik auch in dieser Saison das Portfolio etlicher Hersteller. Das Besondere beim Cube: Es besitzt einen leisen und wartungsarmen Riemenantrieb und repräsentiert damit den neuesten Trend im Fahrrad-Segment.

Gut zu wissen: Worauf es beim Riemenantrieb ankommt
Riemenantriebe erfordern eine akkurate Riemenlinie und stellen damit hohe Anforderungen an die Rahmenstabilität beziehungsweise Verwindungssteifigkeit. Mit anderen Worten: Durch einen wenig steifen Rahmen kann sich die Riemenlinie minimal verschieben, besonders beim Pedalieren unter Last – mit Auswirkungen auf die Präzision bei der Kraftübertragung. „Aktiv Radfahren“ durfte Anfang des Jahres einige aktuelle Stadt-Modelle mit vergleichbarem Antrieb probefahren, darunter auch das vorliegende Modell. Eine Übersicht zu den Resultaten sowie eine Auflistung der Vergleichsräder findet sich hier.

Hochwertige Nabenschaltung
Zum Einsatz kommt die Alfine 11-Gang-Nabenschaltung von Shimano, die bereits mehrfach mit positivem Urteil bewertet wurde. Hervorgehoben werden kann der weiche und reaktionsfreudige Charakter, den sie in den Produktvergleichen hinterließ. Ein ausführlicher Bericht findet sich bei „Aktiv Radfahren“ (Ausgabe 05/2014).

Kann aufgerüstet werden
Wer es vorzieht, lieber mit Schutzblechen zu fahren und auch Ständer und Gepäckträger nicht missen möchte, kann nachrüsten – entsprechende Montagemöglichkeiten wurden vom Hersteller vorgesehen. Fazit: Optisch ein Kracher, aber auch qualitativ spricht bei diesem Bike alles für einen echten Zugewinn. Vertrieben wird das Modell im Netz zum Teil schon ab etwa 1.300 EUR.

Autor: Daniel