Cube Cross Pro (Modell 2015) Test

(Herren-Crossbike)
Vergleichen
Merken
Cube Cross Pro (Modell 2015)
Durchschnittsnote
Sehr gut 1,0 2 Tests 04/2015
Erste Meinung schreiben
Produktdaten:
  • Typ: Crossrad
  • Geeignet für: Herren, Damen
  • Schaltungstyp: Kettenschaltung
  • Gewicht: 12,35 kg
  • Rahmenmaterial: Aluminium
  • Felgengröße: 28 Zoll
  • Mehr Daten zum Produkt

Alle Tests (2) mit der Durchschnittsnote Sehr gut (1,0)

Sortieren nach
Trekkingbike

Ausgabe: 3 Erschienen: 04/2015
Produkt: Platz 1 von 5 mehr Details

„sehr gut“
Preis/Leistung: 5 von 6 Punkten, „Tipp“

„Plus: Hochwertige Ausstattung zum sehr günstigen Preis, problemloses Handling.
Minus: Nicht leicht, sehr breiter Lenker.“

aktiv Radfahren

Ausgabe: 1-2/2015 Erschienen: 12/2014
Produkt: Platz 2 von 7 Seiten: 10 mehr Details

„sehr gut“
Preis/Leistung: 5 von 5 Punkten, „Empfehlung“

„... Auf dem Cross Pro sitzt man ganz gut ausgewogen zwischen Sport und Tour. ... Es setzt die Beinkraft direkt in Geschwindigkeit um. Das Steuer vermittelt die Befehle ebenso direkt ans Rad. ... Der Rahmen selbst ist gut gedämpft, die Federgabel eher ein Trekkingmodell, aber sie spricht gut an. Die Sattelstütze flext und die Reifen sind ein effektives Luftpolster mit gutem Grip auf verschiedenen Böden.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Cube Cross Pro (Modell 2015)

Cube Cross Pro 2017

 Sportlich und schnell - Das Cube Cross Pro ist ein echter Allrounder. Mit seinen schmalen Profilreifen ist es sowohl in ,...

Cube Cross Pro 2017, grey´n´lime - Fitnessbike Gr?sse: 62 cm

Warum umkehren, wenn die Strasse plötzlich endet und man erkennt, dass man wohl irgendwo falsch abgebogen ist? ,...

zu Cube Cross Pro (Modell 2015)

Einschätzung unserer Autoren

Cross Pro (Modell 2015)

Viel Bike für wenig Budget

Das Cross Pro von Cube gilt nach wie vor als „State-of-the-art“ für sportliche Tourer und überzeugt mit prominenter Ausstattung zu fairen Konditionen. Kein Wunder also, dass der schlanke „Wald-und-Wiesen“-Crosser erneut zum Einserkandidaten avancierte.

Überzeugende Ausstattung
Das Gesamt-Setting klingt vernünftig: präzise Schaltung („XT“), Deore-Naben, kevlarverstärkte Schwalbe-Reifen auf Felgen des Hauses. Weiteres Highlight: Die Federgabel, die sich vom Lenker aus zugunsten einer effizienteren Fahrphysik auf längeren und planen Strecken blockieren lässt (Suntour NCX). Die Rahmengeometrie kann laut „Aktiv Radfahren“-Modellvergleich von Anfang des Jahres als guter Kompromiss zwischen sportlich und tourenkompatibel durchgehen. Damit ließe sich die Sitzhaltung als Mischung aus komfortabel und fordernd beschreiben. Offene Wünsche ergeben sich hier also auch für ausgedehnte Schotterweg-Exkursionen kaum, zumal auch der Vortrieb im Check überzeugen konnte.

Alternativen
Wenn es auf der Strecke gelegentlich auch etwas ruppiger und unter dem Sattel auch ein Mountainbike sein darf, empfiehlt sich ein Blick auf das kernigere Copperhead 3 von Bulls, das im oben genannten Vergleich mit einer ähnlich ausgeglichenen Sitzhaltung überzeugen konnte und sogar noch etwas leichter daherkommt. Allerdings sollte man sich hier mit 27,5-Felgen und (verspielteren) MTB-Genen abfinden können. Für flotte Fahrten zwischen Waldweg und Straße kann man mit dem Cube jedoch sicher nichts falsch machen. Vom finanziellen Aspekt her begegnen sich beide auf Augenhöhe (etwa 1.000 EUR).

Autor: Daniel