Canon EOS M2

Einschätzung der Redaktion
Nachdem es immer wieder Gerüchte über eine Canon EOS M2 gab, wurde in Japan das Nachfolgemodell der ersten spiegellosen Systemkamera von Canon vorgestellt. Derzeit steht allerdings noch nicht fest, …
Verfasst von: Marie Mehr anzeigen
  • kamera_typ
    Spiegel­lose System­ka­mera
  • kamera_aufloesung
    18 MP
  • sensorformat
    APS-C
  • vid_aufloesung
    Full HD

Unsere Quellen

Technische Daten

Canon
EOS M2

Technische Daten
Auflösung 18 MP
Autofokus vorhanden
Bildformate JPEG, RAW
Eingebautes Mikrofon vorhanden
Features Live-View, WLAN, Sensorreinigung, Szenenerkennung, Metadaten-Tag
ISO-Empfindlichkeit 12800
Maximale Videoauflösung Full HD
Sensorformat APS-C
Suchertyp Elektronisch, LCD-Monitor
Touchscreen vorhanden
Unterstützte Speicherkarten SD Card, SDHC Card, SDXC-Card
Videoformate MOV
WLAN vorhanden

Technische Daten in Zusammenarbeit mit ICEcat.biz

Weitere Informationen bei Canon

Das Produkt findest Du auch unter dem Namen Canon EOSM2

Testmagazine0

Käufermeinungen0

Hinweis: Zu diesem Produkt sind noch keine Käufermeinungen vorhanden

Ältere Produkt-Einschätzung

EOS M2

Dem Wunsch nach schnellem Autofokus entsprochen

Nachdem es immer wieder Gerüchte über eine Canon EOS M2 gab, wurde in Japan das Nachfolgemodell der ersten spiegellosen Systemkamera von Canon vorgestellt. Derzeit steht allerdings noch nicht fest, ob die Kamera auch im europäischen Markt vertrieben werden soll. Die Erneuerungen halten sich jedoch in Grenzen: so soll die M2 mit einem neuen Autofokus ausgestattet werden, eine Schärfeverfolgung im Videomodus besitzen und über ein WLAN-Modul verfügen. Auch kleine Veränderungen am Gehäuse wurden vorgenommen.

Neue Module

Videos sind in Full-HD nach wie vor mit 30 Vollbildern in der Sekunde möglich. Der Hybrid CMOS AF II schärft jetzt auch beim Bewegtfilm kontinuierlich nach. Zudem arbeitet er schneller als sein Vorgänger und verfügt wohl über ein größeres Blickfeld. Ebenfalls neu und schon lang überfällig ist das eingebaute WLAN-Modul, welches die Fotos und Videos drahtlos auf Smartphone, Tablet oder PC überträgt beziehungsweise eine Fernsteuerung über die mobilen Endgeräte ermöglicht. Am Gehäuse selbst wurde nicht viel verändert. Allerdings ist die M2 um acht Prozent kleiner als die EOS M und soll nur noch 274 statt 300 Gramm wiegen.

Altbewährtes

Nach wie vor soll ein 18 Megapixel-Sensor im APS-C-Format eingesetzt sein. Der ISO-Bereich wird ebenfalls bei ISO100 bis 12.800 bleiben. Mit dem M-Bajonett sind SLR-Linsen auch weiterhin nur mit einem Adapter anzubringen. Zur Bildkontrolle kann der drei Zoll große Monitor mit seinen 1.040.000 Bildpunkten herangezogen werden. Dieser ist aber leider immer noch fest integriert und weder schwenk- noch neigbar.

Fazit
Vorerst wird die Kamera in schwarz und weiß mit Standardobjektiv für umgerechnet etwa 600 EUR in Japan angeboten werden. Durch die Nachbesserung beim Autofokus ist die EOS-M-Serie im Vergleich zu spiegellosen Systemkameras anderer Hersteller endlich konkurrenzfähig geworden.