Vergleichen
Merken

Caberg HyperX Test

(Motorradhelm)
Hyper-X

Befriedigend (2,8) 3 Tests 06/2013
Erste Meinung schreiben
Produktdaten:
  • Erhältliche Größen: XL, L, M, S, XS
  • Typ: Jethelm, Integralhelm
  • Verschluss: Ratschenverschluss
  • Werkstoff: Thermoplaste
  • Erhältliche Visierarten: … mehr Infos


MOTORRAD
Heft 14/2013
Platz 3 von 7
„befriedigend“ (68 von 100 Punkten)

„Der Hyper X punktet sich fleißig auf den dritten Platz, verpasst aber wegen Schwächen beim Kinnteil nur knapp die Note ‚gut‘. Vielseitig, tourentauglich, ordentliche Qualität.“

 
ADAC Motorwelt
Heft 5/2011
Platz 4 von 10
„befriedigend“

Unfallschutz: „befriedigend“ (3,1);
Sicht: „gut“ (2,0);
Aerodynamik/Geräusche: „befriedigend“ (2,8);
Handhabung/Komfort: „befriedigend“ (2,9).

 
Tourenfahrer
Heft 8/2011
10 Produkte im Test
ohne Endnote

„Empfehlung“

„Caberg legt mit dem ‚Hyper X‘ ein insgesamt sehr ausgewogenes Konzept mit viel Komfort und Nutzwert vor. Positiv zu vermerken gibt es ein großes Blickfeld, eine einfache Montage des Kinnteils und des Visiers, eine effektive Belüftung und sehr gute Dämpfungswerte im Schlagtest.“

 
Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Caberg Hyper-X

CABERG HYPERX MOD Systemhelm - schwarz Dekor Größe S

CABERG HYPERX Mit leicht abnehmbarem Kinnteil und integrierter Sonnenblende Eigenschaften: • kratzfestes, ,...


CABERG HYPERX - schwarz Größe XS

CABERG HYPERX Mit leicht abnehmbarem Kinnteil und integrierter Sonnenblende Eigenschaften: • kratzfestes, ,...


Caberg Hyper X Mod Black / Silver

Caberg Helme wurden den Standard für technische Exzellenz in Motorradhelme für mehr als 35 Jahre. Sie sind stolz auf ,...


Caberg Hyper X Mod Black / Silver

Caberg Helme wurden den Standard für technische Exzellenz in Motorradhelme für mehr als 35 Jahre. Sie sind stolz auf ,...


Caberg Hyper X Mod Black / Silver

Caberg Helme wurden den Standard für technische Exzellenz in Motorradhelme für mehr als 35 Jahre. Sie sind stolz auf ,...


Caberg Hyper X Mod Black / Silver

Caberg Helme wurden den Standard für technische Exzellenz in Motorradhelme für mehr als 35 Jahre. Sie sind stolz auf ,...


Einschätzung unserer Autoren

Caberg Hyper-X

Gut bewertete Sicht

Caberg liefert mit dem HyperX einen Modularhelm ab, der die Fachmagazine zu unterschiedlichen Bewertungen im Kriterium Unfallschutz führt. Welten liegen nicht dazwischen, aber die Dämpfungswerte im Schlagtest lassen beim Italiener offenbar einen größeren Interpretationsspielraum zu, während die Sicht einhellig gute Noten bekommt.

Crossover-Helm ohne Kinnteil fahrbar

Der HyperX bündelt zwei Helmgattungen und richtet sich damit bevorzugt an das Tourensegment und Vielfahrer, die einen vollschützenden Helm mit einem luftigen Jethelm kombinieren wollen. Auf Reisen und am Urlaubsziel – vor allem in wärmeren Gefilden – sind Crossover-Helme, die im Gegensatz zu klassischen Klapphelmen auch ohne Kinnteil gefahren werden können, sehr beliebt. Der HyperX ist ein solcher praktischer Helm mit Zulassung als Jet- und Integralhelm, und sein Kinnteil kann wahlweise angesteckt oder weggelassen werden.

Gute Kritiken bei der Sicht
Natürlich muss ein solcher Helm auch in seinen Kernkompetenzen brillieren können: Sicherheit, Sicht, Aerodynamik und Akustik sowie Handhabung und Komfort sind von der ADAC-Motorwelt (Heft 5/2011) und dem Tourenfahrer (Heft 8/2011) unter die Lupe genommen worden. Während das große Sichtfeld des HyperX von beiden Magazinen mit „gut“ bewertet wurde, konnte der Italiener die ADAC-Redakteure in Sachen Unfallschutz nur mit einem „befriedigend“ überzeugen, beim Tourenfahrer hingegen war sogar von „sehr guten Dämpfungswerten im Schlagtest“ die Rede.

Einzelbewertungen spalten die Gemüter
Unterschiedlich auch das Urteil zum Komfort: Der Tourenfahrer bescheinigte dem HyperX ein „ausgewogenes Konzept mit viel Komfort“, den ADAC-Redakteuren reichte es in diesem Punkt nur zu einem „befriedigend“. Ebenfalls mäßig fiel das Urteil des Automobilclubs zum Geräuschniveau und der Aerodynamik aus; hier entließ man den Italiener mit einem „befriedigend“ ins Rennen. Besser schnitt im ADAC-Testumfeld der Shark EvoLine Series 2 ab; zwar wurde die Sicht bei ihm etwas schlechter bewertet, dafür ist es unter seiner Helmschale nicht ganz so laut.

Bei der Anschaffung des HyperX müssen nur versöhnliche 170 EUR (Amazon) zur Seite gelegt werden, das könnte mit Blick auf Konkurrenzmodelle, die im ADAC-Testumfeld nur eine durchschnittliche Gesamtnote bekommen, zum Teil aber sehr viel hochpreisiger sind, für manchen Motorradfahrer ein echtes Kaufargument sein.