Asus MeMO Pad 10 WLAN Test

(Android-Tablet)
Vergleichen
Merken
MeMOPad10
  • ...
Produktdaten:
  • Displaygröße: 10,1"
  • Konnektivität: Nur WLAN
  • Prozessor: Quad Core
  • Arbeitsspeicher: 1 GB
  • Betriebssystem: Android
  • Ausgeliefert mit Version: : Android 4
  • Mehr Daten zum Produkt
Befriedigend 3,2 2 Tests 08/2014
134 Meinungen
Nachfolgeprodukt: MeMO Pad 10 (ME103K)

Alle Tests (2) mit der Durchschnittsnote Befriedigend (3,2)

Sortieren nach
PC-WELT

Ausgabe: 6 Erschienen: 05/2014
Seiten: 1 mehr Details

„befriedigend“ (3,23)
Preis/Leistung: „günstig“

Bedienung & Geschwindigkeit (30%): 3,33;
Mobilität (25%): 3,32;
Bildschirm (22%): 3,36;
Ausstattung (20%): 2,98;
Service (3%): 1,99.

PocketPC.ch

Einzeltest Erschienen: 08/2014
mehr Details

ohne Endnote

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Asus MeMO Pad 10 WLAN

Asus ZenPad S 8.0 Z580CA-1B063A 20,32 cm (8,

Prozessor: Intel Atom Z3580 (bis zu 2. 33 GHz 2M Cache) Besonderheiten: 10 - Finger - Touch Display (Kapazitiv) ; ,...

kwmobile Tablet Kopfstützenhalterung für Asus Memo Pad 10 ME103K Schwarz -

kwmobile bedient seine Kunden mit einem umfangreichen Angebot an Handy - , Tablet - und Laptopzubehör. ,...

Asus Original TransCover für Asus MeMO Pad Smart 10 (ME302C) grün

TransCover - Schutzabdeckung für Webtablet - Polyurethan, Microfiber

Micro-USB Board für Asus MeMo Pad 10 FHD - ME302C

Original ASUS Micro - USB Board mit Reset - Button Zustand: neu Inkl. Problemlösungsgarantie: Dieser Artikel wird mit ,...

Asus Original TransCover für Asus MeMO Pad Smart 10 (ME302C) pink

TransCover - Schutzabdeckung für Webtablet - Polyurethan, Microfiber

Gehäuse Unterseite für Asus MeMo Pad 10 FHD (LTE) - ME302KL

Original Ersatzteil Farbe: blau Zustand: neu Inkl. Problemlösungsgarantie: Dieser Artikel wird mit bewährten ' ,...

Hilfreichste Meinungen (134) von Nutzern bewertet

Neue Meinung schreiben

Einschätzung unserer Autoren

Asus MeMOPad10

Angenehm flaches Mittelklasse-Tablet

Nachdem erst vor kurzem das neue Asus MeMO Pad 7 gesichtet wurde, macht nun auch das große Brudermodell die Runde. Das niederländische Online-Magazin „Tabletsmagazine“ zeigt erste Pressefotos eines Asus MeMO Pad 10 und berichtet, dass erste Online-Shops des Landes das Gerät bereits für 329 bis 389 Euro im Angebot führten. Die Bilder zeigen ein extrem flaches Tablet in den Farbvarianten Weiß sowie Blaugrau, das allerdings wie das Transformer Pad 300 aus dem vergangenem Jahr ein Plastikgehäuse besitzt.

Ähnelt stark dem Transformer Pad 300
Und das bleibt nicht die einzige Ähnlichkeit. Tatsächlich entsprechen auch die berichteten technischen Daten nahezu komplett dem Vorgängermodell. So wird berichtet, dass das MeMO Pad 10 über einen 10,1 Zoll großen Touchscreen mit 1.280 x 800 Pixeln Auflösung verfüge und durch einen 1,2 GHz schnellen Quad-Core-Prozessor angetrieben werde. Unterstützt werde der Chipsatz durch 1 Gigabyte Arbeitsspeicher. Eine flüssige Bedienung der Android-Oberfläche dürfte also sichergestellt sein – angeblich kommt aber die nicht ganz aktuelle Version 4.1 Jelly Bean zum Einsatz.

Die üblichen Extras: Kameras, HDMI und WLAN
Zur weiteren Ausstattung gehören dem Bericht zufolge 16 Gigabyte interner Speicherplatz, ein Steckplatz für microSD-Speicherkarten und zwei Kameras: einer auf der Vorderseite mit 1,2 Megapixeln Auflösung und eine auf der Rückseite mit 5 Megapixeln Auflösung. Eine HDMI-Schnittstelle erlaubt die verlustfreie Übertragung von HD-Inhalten auf externe Anzeigemedien wie Fernseher oder PC-Monitore. Als Übertragungsschnittstellen werden ansonsten nur noch Bluetooth und WLAN genannt, nicht aber UMTS.

Ist dem Vorgänger aber im Grunde zu ähnlich
Mit dem anvisierten Preis greift Asus gezielt in der Mittelklasse an und versucht sich nicht am chronisch überfüllten Einsteigersegment. Warum dann aber im Grunde lediglich das Pad 300 kopiert wird, ist nicht verständlich. Zumindest, wer bereits ein solches Gerät besitzt, braucht keinen Gedanken ans neue MeMO Pad 10 verschwenden. Aber vielleicht verrät Asus bei der offiziellen Vorstellung ja noch ein Feature, das diese Einschätzung radikal ändert. Zum Mobile World Congress 2013 in Barcelona Ende Februar könnte es soweit sein.

Autor: Janko