Apple iPhone 6 Test

(Handy mit Digitalkamera)
Vergleichen
Merken
iPhone6
  • ...
Gut 1,7 54 Tests 03/2016
656 Meinungen
Produktdaten:
  • Betriebssystem: iOS
  • Auflösung Hauptkamera: 8 MP
  • Displaygröße: 4,7"
  • Akkukapazität: 1810 mAh
  • Prozessor-Typ: Dual Core
  • Gewicht: 129 g
  • Mehr Daten zum Produkt
Nachfolgeprodukt: iPhone 7
Produktvarianten:
  • iPhone 6 (128 GB),
  • iPhone 6 (16 GB),
  • iPhone 6 (64 GB)

Alle Tests (54) mit der Durchschnittsnote Gut (1,7)

Computer Bild

Ausgabe: 22 Erschienen: 10/2015
Produkt: Platz 12 von 50 Seiten: 6 mehr Details

„gut“ (2,26)
Getestet wurde: iPhone 6 (128 GB)

Internetgeschwindigkeit: „Mit flottem LTE (150 Mbps).“
Ausstattung: „Gute 8-Megapixel-Kamera und ein hochwertiges Display, aber ein Speicherkartenschacht fehlt.“
Bedienung: „Sehr einfache Bedienung, auch dank iOS 9. ...“
Alltagstauglichkeit: „Die Akkulaufzeit bei typischer Nutzung (10 Stunden) ist mäßig.“
Telefonie/Empfang: „Super Sprachqualität, auch der Empfang ist vergleichsweise gut.“

Audio Video Foto Bild

Ausgabe: 11 Erschienen: 10/2015
Produkt: Platz 4 von 4 Seiten: 4 mehr Details

„gut“ (2,24)

test (Stiftung Warentest)

Ausgabe: 11 Erschienen: 10/2014
Produkt: Platz 2 von 20 Seiten: 10 mehr Details

„gut“ (2,0)
Getestet wurde: iPhone 6 (16 GB)

Telefon (15%): „gut“ (2,0);
Internet und PC (15%): „sehr gut“ (1,4);
Kamera (15%): „gut“ (2,1);
GPS und Navigation (10%): „gut“ (1,9);
Musikspieler (5%): „gut“ (1,7);
Handhabung (20%): „gut“ (1,7);
Stabilität (5%): „gut“ (1,9);
Akku (15%): „befriedigend“ (3,0).

Konsument

Ausgabe: 6 Erschienen: 05/2015
Produkt: Platz 2 von 11 Seiten: 3 mehr Details

„gut“ (76%)
Getestet wurde: iPhone 6 (16 GB)

„... Bildqualität und Handhabung überzeugen. Wermutstropfen: Konstruktionsbedingt keine austauschbare Speicherkarte, der interne Speicher ist ... schnell gefüllt.“

connect

Ausgabe: 6 Erschienen: 05/2015
Produkt: Platz 3 von 3 Seiten: 8 mehr Details

„gut“ (399 von 500 Punkten)
Getestet wurde: iPhone 6 (128 GB)

„Plus: kompakt und leicht; Aluminiumgehäuse mit Topverarbeitung; helles und kontraststarkes IPS-Display; bis zu 120 GB interner Speicher; leistungsfähiger 64-Bit-Prozessor; sehr gute 8-Megapixel- Kamera; einfach bedienbare Benutzeroberfläche; sehr guter Fingerprintsensor.
Minus: sehr hoher Preis; Speicher nicht erweiterbar; Akku fest verbaut; Schwächen im UMTS-Netz; Gehäuse nicht staub- und wasserdicht.“

Android Magazin

Ausgabe: 3 Erschienen: 04/2015
6 Produkte im Test Seiten: 6 mehr Details

3,5 von 5 Punkten

„Mit einer Auflösung, die genau der des Moto G entspricht, ist das iPhone alles andere als ein Pixelriese. Dennoch gilt die Kamera nicht als Schwachstelle des Apple-Geräts. Das liegt vermutlich auch an ihrem im Verhältnis zur Zahl der Bildpunkte recht großen Sensor: Das einzelne Pixel hat viel Platz, es kommt daher nicht zu Interferenzen. Obendrein sorgt ein Autofokus neuerer Art ... für schnelles Scharfstellen.“

E-MEDIA

Ausgabe: 23 Erschienen: 11/2014
15 Produkte im Test Seiten: 3 mehr Details

ohne Endnote

„Das edle iPhone 6 dürfte das begehrteste Handy zu Weihnachten sein – leider auch eines der teuersten. Nominell ist die Technik nicht die beste, das gleicht das Phone aber durch gute Abstimmung aus.“

iPhoneWelt

Ausgabe: 1 Erschienen: 11/2014
Produkt: Platz 1 von 2 Seiten: 6 mehr Details

Note: 1,6

„Das iPhone 6 ist subjektiv – und laut unseren Messungen auch objektiv – besser als alle vorherigen iPhones. Es leistet sich keine größeren Schwächen, ist in allen Punkten gut, bietet jedoch dieses Mal keine Innovation ... Das Alleinstellungsmerkmal ist vor allem iOS und das angeschlossene iTunes-Universum. Wer dies schätzt, erhält beim iPhone das beste Nutzererlebnis, allerdings gegen saftigen Aufpreis. ...“

Computer - Das Magazin für die Praxis

Ausgabe: 1 Erschienen: 11/2014
2 Produkte im Test mehr Details

ohne Endnote

„... Wo früher Kanten waren, wird das iPhone 6 zum Handschmeichler. ... Bei der Kamera ist Apple hinter den Erwartungen der Nutzer geblieben. ... Dennoch liefert die Kamera des iPhones gute Bilder. ...“

Smartphone

Ausgabe: 1 Erschienen: 11/2014
Seiten: 2 mehr Details

„sehr gut“ (1,2)

„Plus: Scharfes Display, sehr gute Kamera und das edle Alu-Design zeichnen dieses Gerät aus.
Minus: Wie immer zahlt man bei Apple mehr, und der Akku ist nicht unbedingt sehr ausdauernd.“

MAC LIFE

Ausgabe: 12 Erschienen: 11/2014
2 Produkte im Test Seiten: 6 mehr Details

Note: 1,4

„Plus: Großartiges neues Display und sehr gutes Gefühl in der Hand.
Minus: Man benötigt große Hände für die einhändige Bedienung.“

Telecom Handel

Ausgabe: 22 Erschienen: 11/2014
Produkt: Platz 2 von 4 Seiten: 3 mehr Details

„sehr gut“ (85%)
Preis/Leistung: 9 von 15 Punkten

„... Das iPhone 6 ist ein würdiger Vertreter der Apple-Phones-Serie, es zeigt aber auch, dass kein Vorsprung mehr zur Konkurrenz besteht. Wie immer sind Bedienung, Design und Kamera top, aber ob das die saftigen Preise rechtfertigt, muss der Käufer selbst entscheiden. ...“

SFT-Magazin

Ausgabe: 11 Erschienen: 10/2014
2 Produkte im Test Seiten: 5 mehr Details

„sehr gut“ (1,1)
„Kauftipp“

„Auch wenn das iPhone 6 Plus technisch einen Tick stärker ist, hat uns das normale iPhone 6 etwas besser gefallen, auch weil sich die Unterschiede in der Praxis mit Ausnahme der Akkulaufzeit nicht bemerkbar machen. Dafür lässt sich die kleine Variante einfach deutlich komfortabler bedienen und in der Hosentasche verstauen und ist obendrein auch noch 100 Euro günstiger.“

HomeElectronics

Ausgabe: 11-12/2014 Erschienen: 10/2014
2 Produkte im Test Seiten: 1 mehr Details

ohne Endnote
Getestet wurde: iPhone 6 (16 GB)

„... Endlich ist auch NFC an Bord, doch nur halbherzig ... Erfreulicherweise kann man nun die Belichtung korrigieren und den Fokuspunkt fixieren. Der Zeitraffer, die Zeitlupenfunktion (240 fps) und der Panoramamodus (43 MP) werten die Kamera weiter auf. Vergeblich gehofft haben iPhone-Anhänger auf UHD-Video; unter dem Strich bringen die hochpreisigen iPhones aber viel Leistung in einem eleganten Gehäuse.“

Stiftung Warentest Online

Einzeltest Erschienen: 10/2014
Seiten: 4 mehr Details

„gut“ (2,0)
Getestet wurde: iPhone 6 (16 GB)

zu Apple iPhone6

APPLE iPhone 6, Smartphone, 32 GB, 4.7 Zoll, Spacegrau, LTE

APPLE iPhone 6, Smartphone, 32 GB, 4. 7 Zoll, Spacegrau, LTE Displaydiagonale: 11. 94 cm / 4. 7 Zoll Betriebssystem: ,...

Apple iPhone 6 Smartphone (4,7 Zoll (11,9 cm) Touch-Display, 128 GB Speicher,

4G LTE, 128 GB, CDMA / GSM, 4. 7, 1334 x 750 Pixel ( 326 ppi (Pixel pro Zoll) ) , Retina HD, 8 MP ( 1. ,...

Apple iPhone 6, 16 GB, silber, vertragsfrei

Das iPhone 6 ist nicht einfach nur größer. Es ist länger und breiter, dabei aber mit 6, 9 mm deutlich dünner. ,...

"Apple iPhone 6 16GB Spacegrau EU [11,94cm (4,7"") Retina Display, iOS 8, A8,

"System: iOS 10. 3 (via Update) Display: 4, 7"" Retina Display Prozessor: A8 CPU Kamera: ,...

Apple iPhone 6 - 64 GB silver MG4H2ZD/A
Apple Apple iPhone 6 32 GB Spacegrau

Jeden Tag werden mit dem iPhone mehr Fotos gemacht als mit jeder anderen Kamera. Denn die iSight Kamera macht es einem ,...

Hilfreichste Meinungen (656) von Nutzern bewertet

Neue Meinung schreiben

Einschätzung unserer Autoren

Apple iPhone6

Nun mit VoLTE, NFC und WLAN AC

Apple hat parallel zur IFA 2014 in Berlin ein eigenes Event bei sich daheim in Cupertino abgehalten und sein neues iPhone vorgestellt – oder besser: die beiden neuen iPhones. Denn die Amerikaner bringen erneut zwei Versionen des Gerätes, wenngleich auch nicht in Form eines Standard- und eines preiswerten Modells. Vielmehr unterscheidet man künftig nach der Bildschirmdiagonale. Das normale iPhone 6 besitzt nunmehr 4,7 Zoll Bilddiagonale (was auch schon größer ist als bisher) und das Smartlet iPhone 6 Plus satte 5,5 Zoll.

Apple erfindet eine neue Auflösung
Technisch sind beide Geräte weitestgehend identisch, nur bei der Bildschirmauflösung gibt es natürlich einen spürbaren Unterschied. So setzt das große iPhone auf Full-HD mit 1.920 x 1.080 Pixeln, beim Standardmodell dagegen kommt die proprietäre Auflösung von 1.334 x 750 Pixeln zum Einsatz. Das klingt zunächst nach einem Tippfehler, da solch eine Auflösung ansonsten nicht im Handy- oder Tablet-Bereich zu finden ist, ist aber wohl ernst gemeint: Auf diese Weise wird wieder der Wert von 348 ppi erreicht, der der typischen „Retina-Display“-Auflösung entspricht.

Neuer Chipsatz mit mehr Grafikpower
Im Inneren des aus anodisiertem Aluminium und „ionisiertem“ Glases bestehenden Gehäuses arbeitet auch ein neuer Chipsatz. Der Apple A8 soll einen Performance-Zuwachs von 20 Prozent beisteuern, bei der reinen Grafikleistung sollen es sogar 50 Prozent sein. Darüber hinaus kann der Co-Prozessor erkennen, ob der Anwender zu Fuß unterwegs ist oder Fahrrad fährt und dabei Distanzen sowie Höhen berechnen – ein eingebautes Barometer hilft dabei. Überhaupt sind es die kleineren Verbesserungen, die das neue iPhone attraktiv machen.

LTE und WLAN für schnellste Datentransfers
So unterstützt das neue Gerät nicht nur insgesamt 20 LTE-Bänder sowie Carrier-Aggregation sondern auch Voice over LTE (VoLTE). Das heißt, theoretisch kann man mit dem iPhone auch per LTE-Netz telefonieren – das freilich wird in Deutschland noch gar nicht unterstützt. Aber mit dem iPhone wäre man dafür bereits gerüstet, wenn dieser (eigentlich längst überfällige) Schritt vollzogen würde. Ferner kann man an Hotspots per WLAN nach 802.11ac online gehen, was das Vorgängermodell auch noch nicht konnte.

Nicht nur NFC, sondern auch ein neuer Bezahldienst
Schlussendlich wurde auch noch NFC integriert, womit das iPhone endlich den Android-Geräten nachzieht. Aber Apple wäre nicht Apple, wenn man damit nicht gleich auch einen eigenen Dienst eingeführt hätte: Apple Pay. Damit können Einkäufe im Laden getätigt werden, indem man das Handy einfach ans Lesegerät hält und einen Finger auf den Fingerabdrucksensor des iPhones. Außerdem können Einkäufe in Apps ohne Eingabe von Kreditkartendaten getätigt werden – die nötigen Zahlungsinformationen bezieht das Handy aus einem „Secure Element“ genannten Chip im Inneren des Gerätes. Hier werden alle Infos verschlüsselt vorrätig gehalten. Einziger Haken: Dieser Dienst bleibt vorerst den Amerikanern vorbehalten.

Schnellere Kamera mit größeren Pixeln
Schlussendlich besitzt natürlich auch das iPhone 6 wieder eine hochwertige Kamera. Sie verzichtet auf übermäßig viele Pixel und löst mit moderaten 8 Megapixeln auf, bringt aber dafür etwas größere Einzelpixel, eine gute Blende von f/2.2 und einen optischen Bildstabilisator mit. Der Autofokus soll zudem doppelt so schnell reagieren wie noch beim iPhone 5S. Die HD-Facetime-Kamera des neuen iPhone 6 soll zudem 81 Prozent mehr Licht einfangen als das Gegenstück beim Vorgänger. Echte Überraschungen bietet das iPhone 6 zwar insgesamt betrachtet nicht, doch die schiere Vielzahl an Verbesserungen und sinnvollen Neuerungen kann sich trotzdem sehen lassen.

Autor: Janko
Apple iPhone6

Nahezu randfreies LTPS-LCD von Sharp?

Ja, richtig gelesen: In diesem Beitrag wird vom iPhone 6 gesprochen, während die fünfte Version des Kult-Handys noch gar nicht am Markt ist. Während Apple bislang ein Meister der Geheimhaltung war, bröckelt mit der zunehmenden Beliebtheit des Smartphones auch die Barriere des Schweigens unter den Zulieferern. Zu groß ist offenbar die Versuchung, sich im Glanze des iPhones zu sonnen. Uns beschert diese Mitteilungsfreudigkeit indes die erste Nachricht zum Nachfolger des Nachfolgers des iPhone 4: Laut dem Online-Magazin „Area Mobile“ soll die sechste Edition mit einer neuen Displaytechnologie des Herstellers Sharp ausgestattet sein. Dabei handle es sich um ein LTPS-LCD, das bislang bei sehr kleinen (und teuren) Bildschirmen verwendet wurde.

Die Technologie basiert auf einem besonderen Fertigungsverfahren für LCD-Transistoren. Damit hergestellte LTPS-LCDs (Low Temperature Poly Silicon) sind insbesondere flacher und stromsparender als herkömmliche LC-Displays, da sie 40 Prozent weniger Steuerungselektronik benötigen. Ein weiterer großer Vorteil: Solche Displays benötigen nahezu keinen Rand, was das Design von Handys noch schicker wirken lassen könnte. Zudem könnten die Geräte bei gleicher Baugröße noch eindrucksvollere Bildschirmdiagonalen führen.

Darüber hinaus schreibt Area Mobile, dass LTPS-Displays Gerüchten zufolge auch bessere Kontraste und größere Betrachtungswinkel erlauben sollen. Sollte das stimmen, würde Apple mit dem iPhone 6 erneut hinsichtlich der Displaytechnologie auftrumpfen können. Ein Hauptverkaufsargument des aktuellen iPhone 4 ist dessen neuartiges „Retina-Display“, das bei 3,5 Zoll Bilddiagonale 640 x 960 Pixel Auflösung bietet und damit eine höhere Pixeldichte bietet als sie das menschliche Auge auflösen kann. Dieser Bildschirm wird vom Sharp-Konkurrenten LG Electronics geliefert und punktet darüber hinaus mit seinen satten Farben.

Autor: Janko