Unser Fazit
Bis auf tolle Performance und schickem Display wenig Innovation zum Vorgänger

Ausgewertet von: Julian, 16.03.2017
  • displaygroesse_mobile
    4,7"
  • kamera_typ
    8 MP
  • maximaler_speicher
    128 GB
  • speicher_erweiterbar
    Erweiter­ba­rer Speicher
  • akku_wechselbar_2
    Wechsel­ba­rer Akku

Unsere Auswertung

  • 6,3
    von 10
    Gesamt
  • 9
    von 10
    Display
  • 6
    von 10
    Kamera
  • 7
    von 10
    Leistung
  • 4
    von 10
    Akku

Stärken

  • pro brillantes und sehr helles Display
  • pro gute Hauptkamera & schneller Fokus
  • pro butterweiche Bedienung
  • pro praktische Zeitlupenvideos

Schwächen

  • con schlechte Frontkamera
  • con Speicher nicht erweiterbar
  • con Akku hält nur einen knappen Tag

Bildqualität hervorragend

Das sehr hoch auflösende Display besticht einerseits durch eine Pixeldichte von 326 ppi, die Dir deutlich scharfe Texte und Bilder liefert, andererseits durch hohe Farbtreue und sehr stabile Blickwinkel. Selbst aus spitzestem Winkel wirken die Bildschirminhalte in keiner Weise verblasst oder unscharf.

Lesbarkeit bei Sonnenlicht gut

Apple liefert beim iPhone 6 ein Display, das hell genug und zudem relativ reflexionsarm ist. Sogar unter freiem Himmel in der prallen Sonne sorgen die starke Leuchtkraft und die guten Kontraste dafür, dass Du Inhalte in der Regel problemlos ablesen kannst.

Fotoqualität der Hauptkamera gut

Die Hauptkamera löst mit 8 Megapixeln auf, was im Vergleich zum Vorgängermodell keine Veränderung darstellt und heute eher schwach wirkt. Da eine etwas andere Technik verbaut ist, arbeitet der Fokus allerdings spürbar schneller, was Tester erfreut. Die Fotos sind sehr natürlich, doch der Blitz sorgt zuweilen für eine leichte Überbelichtung.

Bilder bei schlechtem Licht mittelmäßig

Wie bei Smartphones üblich, lässt die Bildqualität nach, je dunkler die Umgebung ist. Auch das iPhone 6 kann Dir in der Dämmerung nur verrauschte und etwas ausgefranste Fotos liefern. Laut Testberichten ist dabei von Vorteil, dass die Fotos aber generell relativ hell sind.

Fotoqualität der Selfie-Kamera mittelmäßig

Mit einer Auflösung von 1,2 Megapixeln ist die Frontkamera des iPhone 6 recht knapp bemessen, jedoch für Videotelefonate noch völlig ausreichend. Nutzer sind mit der Qualität ihrer Selfies noch zufrieden, wobei ein gewisses Rauschen auf den Bildern der Selfie-Kamera aufgrund der geringen Auflösung nicht zu vermeiden ist.

Schnelligkeit gut

Der recht niedrig getaktete Prozessor und der bloß 1 Gigabyte große Arbeitsspeicher lesen sich zwar viel zu schwach für den Preis, allerdings ist das komplette System derart gut aufeinander abgestimmt, dass es trotzdem eine gute Performance zeigt. Aktuelle Spiele, Multitasking, komplexe Webseiten - alles kein Problem.

Speicherplatz mittelmäßig

Wie beim iPhone üblich, solltest Du bereits vor dem Kauf wissen, wie viel Speicherplatz Du benötigst, da dieser nicht erweiterbar ist. Die maximale Ausstattung von 128 Gigabyte ist zwar sehr üppig und reicht erfahrungsgemäß auch für intensiven Medienkonsum, Nutzer monieren dennoch die fehlende Speichererweiterung - und teuer ist die Wahl eben auch.

Akku mittelmäßig

Der Akku ist fest verbaut und nicht wechselbar, liefert Dir dafür aber eine ordentliche Performance. Tester kommen bei intensiver WLAN-Nutzung auf knappe sechs Stunden, wobei Käufer damit sehr zufrieden sind, bei ausgeglichener Nutzung einen knappen Tag ohne Steckdose auskommen zu können.
Das Apple iPhone 6 wurde zuletzt von am 16.03.2017 überarbeitet.

Lerne unsere Redaktion und unsere Arbeit bei testberichte kennen:

Die testberichte-Redaktion
  • 1701.jpg
    Spürt neue Produkttrends auf und nimmt sie unter die Lupe.
  • 510.jpg
    Kümmert sich mit Sorgfalt und Liebe zum Detail um Gaming-Accessoires.
  • 802.jpg
    Ist immer auf dem Laufenden über neueste Highlights im Computer-Bereich.

Unsere Redakteure werten ganz nach Deinen Bedürfnissen aus. Erfahre, wie sie das machen:

So werten wir aus
Alle Redakteure

Unsere Quellen

Technische Daten

Apple
iPhone 6

Display
Displaygröße 4,7"
Displayauflösung (px) 1335 x 750
Pixeldichte des Displays 326 ppi
Kamera
Auflösung Hauptkamera 8 MP
Blende Hauptkamera 2,2
Auflösung Frontkamera 1,2 MP
Frontkamera-Blitz fehlt
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem iOS
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 1 GB
Maximal erhältlicher Speicher 128 GB
Erweiterbarer Speicher fehlt
Prozessor
Prozessor-Typ Dual Core
Prozessor-Leistung 1,4 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
NFC vorhanden
Erhältlich mit Dual-SIM fehlt
Bluetooth vorhanden
WLAN-Standards
  • 802.11a
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
  • 802.11ac
GPS-Standards
  • GPS
  • GLONASS
Akku
Akkukapazität 1810 mAh
Wechselbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 67 mm
Tiefe 6,9 mm
Höhe 138,1 mm
Gewicht 129 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz fehlt
Staubdicht fehlt
Stoßfest fehlt
Wasserdicht fehlt

Weitere Informationen bei Apple

Das Produkt findest Du auch unter dem Namen Apple iPhone6

Testmagazine54

Durchschnittsnote aus 54 Tests

Ø 1,7
Gut

Lob aus den Tests

  • pro gestochen scharfes, sehr helles Display
  • pro butterweiche Bedienung
  • pro hervorragende Fotos bei Tageslicht
  • pro sehr dünn und hochwertig

Kritik aus den Tests

  • con magere Akkulaufzeit
  • con Speicher nicht erweiterbar
  • con teuer
  • Zum
    Magazin

    Apple iPhone 6 im Test

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „gut“ (5 von 6 Sternen)

    „Das Apple iPhone 6 ist auch nach etwa anderthalb Jahren immer noch ein insgesamt gutes Smartphone. Die Leistungsfähigkeit ist für alle derzeitigen Aufgaben hoch genug, um keine Wartezeiten, Ruckler oder sonstige Einschränkungen hervorzurufen. Das hervorragende Display, die gute Kamera und die praxisgerechten Akkulaufzeiten sorgen auch heute noch dafür, dass man das iPhone 6 als Premium-Gerät bezeichnen kann. Zu einem aktuellen Preis von deutlich über 600 Euro ist das Apple iPhone 6 allerdings sehr teuer.“

  • 2,49 €

    Die 50 besten Smartphones

    Im Test: 50 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,26)
    Platz: 12 von 50

    Internetgeschwindigkeit: „Mit flottem LTE (150 Mbps).“
    Ausstattung: „Gute 8-Megapixel-Kamera und ein hochwertiges Display, aber ein Speicherkartenschacht fehlt.“
    Bedienung: „Sehr einfache Bedienung, auch dank iOS 9. ...“
    Alltagstauglichkeit: „Die Akkulaufzeit bei typischer Nutzung (10 Stunden) ist mäßig.“
    Telefonie/Empfang: „Super Sprachqualität, auch der Empfang ist vergleichsweise gut.“

  • 2,29 €

    Unter Druck

    Im Test: 5 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,27)
    Platz: 4 von 4

    Leistung/Ausstattung (38%): „Gut, besonders Kamera / Display.“ (2,24);
    Bedienung (23%): „Gut, aber Touch-Sensor knackbar.“ (1,96);
    Alltagstauglichkeit (18%): „Etwas empfindlich, Akkulaufzeit ok.“ (3,11);
    Sprachqualität/Empfang (13%): „Gut, bei UMTS etwas lahm.“ (2,25);
    Internet (8%): „Gut, LTE und ac-WLAN dabei.“ (1,50).

  • 2,09 €

    Wie innovativ ist Apple noch?

    Im Test: 5 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,24)
    Platz: 4 von 4

    Zu diesem Test ist kein Fazit vorhanden

  • 3,29 €

    S wie Spitzenklasse

    Im Test: 4 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    Bedienung: „gut“;
    Performance: „sehr gut“;
    Ausstattung Software: „gut“;
    Ausstattung Hardware: „sehr gut“;
    Display: „sehr gut“;
    Laufzeit: „gut“;
    Kamera Fotos: „sehr gut“;
    Kamera Videos: „gut“.

  • 100 Produkte im großen Dauertest

    Im Test: 100 Produkte
    Datum:
    Dauertest: 4 von 5 Sternen

    „... Natürlich hat auch diese Version ihre Schwächen. So ist etwa die herausstehende Kamera ein optischer Totalschaden, und auch der Akku dürfte gerne länger als einen Tag durchhalten. Die Hardware ist pfeilschnell, das System hat mich noch nie im Stich gelassen, und brandneue Apps erscheinen meist zuerst für iOS. Außerdem sehen Bilder klasse aus, und das Display hat ... die perfekte Größe. ...“

  • 1,89 €

    Nicht nur für Schnappschüsse

    Im Test: 11 Produkte
    Datum:
    „gut“ (76%)
    Platz: 2 von 11

    „... Bildqualität und Handhabung überzeugen. Wermutstropfen: Konstruktionsbedingt keine austauschbare Speicherkarte, der interne Speicher ist ... schnell gefüllt.“

  • 2,89 €

    Kampf der Giganten

    Im Test: 3 Produkte
    Datum:
    „gut“ (399 von 500 Punkten)
    Platz: 3 von 3

    „Plus: kompakt und leicht; Aluminiumgehäuse mit Topverarbeitung; helles und kontraststarkes IPS-Display; bis zu 120 GB interner Speicher; leistungsfähiger 64-Bit-Prozessor; sehr gute 8-Megapixel- Kamera; einfach bedienbare Benutzeroberfläche; sehr guter Fingerprintsensor.
    Minus: sehr hoher Preis; Speicher nicht erweiterbar; Akku fest verbaut; Schwächen im UMTS-Netz; Gehäuse nicht staub- und wasserdicht.“

  • 2,49 €

    Scharf geschossen

    Im Test: 6 Produkte
    Datum:
    3,5 von 5 Punkten

    „Mit einer Auflösung, die genau der des Moto G entspricht, ist das iPhone alles andere als ein Pixelriese. Dennoch gilt die Kamera nicht als Schwachstelle des Apple-Geräts. Das liegt vermutlich auch an ihrem im Verhältnis zur Zahl der Bildpunkte recht großen Sensor: Das einzelne Pixel hat viel Platz, es kommt daher nicht zu Interferenzen. Obendrein sorgt ein Autofokus neuerer Art ... für schnelles Scharfstellen.“

  • 2,09 €

    Apple und der Rest der Welt

    Im Test: 14 Produkte
    Datum:
    „gut“
    Platz: 3 von 8

    „... Das sehr helle Display und der Touchscreen sind von hoher Qualität, auch wenn die Auflösung ein wenig geringer ist als beim Vorgängermodell. ... Die Kamera überzeugt trotz ihrer vergleichsweise geringen 8 Megapixel selbst bei schlechten Lichtverhältnissen ... Die Bildqualität liegt auf dem Niveau anderer Topmodelle. Gleiches gilt für die Videoaufnahmen inklusive Ton. Die Tonwiedergabe ist ebenfalls top ...“

  • 2,89 €

    Preisfrage

    Im Test: 10 Produkte
    Datum:
    „gut“ (399 von 500 Punkten)
    Platz: 1 von 2

    „... Natürlich hat Apple die technischen Komponenten modernisiert, aber die damit verbundenen Verbesserungen spürt man im Alltag kaum. ... Der neue A8-Prozessor ist zwar leistungsfähiger als der A7, der im 5s den Takt vorgibt. Doch Apps, die die Performance voll ausreizen, sind noch Mangelware – Sie sind mit dem Vorgänger momentan also genauso schnell unterwegs. ...“

  • Zum
    Magazin

    Das Apple iPhone 6

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „gut“ (3,89 von 5 Sternen)

    „Apple hat wie immer gute Arbeit geleistet. Neben einem optisch neuen iPhone ist die Größe des iPhone 6 klasse. Ich möchte kein kleineres Gerät mehr und kann mir nicht mehr vorstellen, wie ich dies zuvor gemacht habe. Alles Gewöhnungssache. In Thema Akku könnte noch etwas gemacht werden und auch die Kamera liegt in der Auflösung dann doch im Gegensatz zu Konkurrenten weit hinten. Neben einer tollen Optik des iPhone 6 lässt sich das Gerät trotz der Größe optimal und sogar mit einer Hand bedienen. ...“

  • 1,89 €

    Groß und größer

    Im Test: 2 Produkte
    Datum:
    1,19; Spitzenklasse
    Platz: 2 von 2

    „Plus: hervorragende Fertigungsqualität; reichlich Speicher an Bord.
    Minus: -.“

  • 2,89 €

    Passt genau!

    Im Test: 20 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,43)
    Platz: 4 von 20

    Ausstattung (37%): „Der Bildschirm ist hell, die Kamera gut“ (2,19);
    Bedienung (22%): „Sehr schnell und einfach, komfortabel“ (2,12);
    Alltagstauglichkeit (18%): „Schwacher Akku (fix), nicht wasserdicht“ (3,38);
    Sprachqualität und Mobilfunknetz (13%): „Sprachqualität top, UMTS-Empfang gut“ (2,57);
    Internetverbindung (10%): „Flottes LTE, schwaches WLAN-ac (2,4 und 5 GHz)“ (1,72).

  • 1,89 €

    Ein Fest für Smartphones, die jeder mag

    Im Test: 15 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    „Das edle iPhone 6 dürfte das begehrteste Handy zu Weihnachten sein – leider auch eines der teuersten. Nominell ist die Technik nicht die beste, das gleicht das Phone aber durch gute Abstimmung aus.“

  • 2,49 €

    Groß und größer

    Im Test: 2 Produkte
    Datum:
    Note: 1,6
    Platz: 1 von 2

    „Das iPhone 6 ist subjektiv – und laut unseren Messungen auch objektiv – besser als alle vorherigen iPhones. Es leistet sich keine größeren Schwächen, ist in allen Punkten gut, bietet jedoch dieses Mal keine Innovation ... Das Alleinstellungsmerkmal ist vor allem iOS und das angeschlossene iTunes-Universum. Wer dies schätzt, erhält beim iPhone das beste Nutzererlebnis, allerdings gegen saftigen Aufpreis. ...“

  • Unterwegs mit der iPhone-Kamera

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    ohne Endnote

    „... Apple setzte auf zwei große Zauberwörter, nämlich Bildstabilisierung und Fokus Pixel: Erstere nimmt automatisch mehrere Fotos auf und fügt sie so zusammen, dass ein Bild mit der besten Schärfe entsteht; die zweite Neuerung fokussiert dynamisch während einer Videoaufnahme, um unabhängig vom Motiv permanente Schärfe zu gewährleisten. ... Beide Funktionen sind unglaublich cool im Einsatz. ...“

Käufermeinungen694

Durchschnittswertung der Käufer
3.6 von 5
694 Bewertungen
5 Sterne
370
4 Sterne
73
3 Sterne
41
2 Sterne
48
1 Stern
162
Lob der Käufer
  • pro exzellente Displayqualität
  • pro sehr flotter Prozessor
  • pro sehr gute Fotos bei heller Umgebung
  • pro hochwertiges Design
Kritik der Käufer
  • con interner Speicher nicht erweiterbar
  • con Akku nicht wechselbar
  • APPLE iPhone 6, Smartphone, 32 GB, 4.7 Zoll, Spacegrau, LTE
  • Apple MG4H2B/A - iPhone 6 Sim Free 64GB - Silver
  • Apple iPhone 6 16 GB Spacegrau MG472ZD/A
  • Apple iPhone 6 16GB Spacegrau EU [11,94cm (4,7") Retina Display, iOS 8, A8, 8MP]
  • Apple iPhone 6 16 GB Spacegrau Renewd
  • Apple iPhone 6 (generalüberholt) 11.9 cm (4.7 Zoll) 16 GB 8 Mio.
  • Apple iPhone 6 16GB silber
  • Apple iPhone 6 16GB gold
  • Apple iPhone 6 16GB spacegrau
  • Apple iPhone 6 - 16GB - Spacegrau (Ohne Simlock) Smartphone
  • Apple iPhone 6 16GB silber mit technischen Mängeln
  • Apple iPhone 6 - 16GB - Gold (Ohne Simlock) Smartphone

Hinweis: Der Preis kann seit Aktualisierung des Angebots gestiegen sein

Ältere Produkt-Einschätzung

iPhone 6

Nun mit VoLTE, NFC und WLAN AC

Apple hat parallel zur IFA 2014 in Berlin ein eigenes Event bei sich daheim in Cupertino abgehalten und sein neues iPhone vorgestellt – oder besser: die beiden neuen iPhones. Denn die Amerikaner bringen erneut zwei Versionen des Gerätes, wenngleich auch nicht in Form eines Standard- und eines preiswerten Modells. Vielmehr unterscheidet man künftig nach der Bildschirmdiagonale. Das normale iPhone 6 besitzt nunmehr 4,7 Zoll Bilddiagonale (was auch schon größer ist als bisher) und das Smartlet iPhone 6 Plus satte 5,5 Zoll.

Apple erfindet eine neue Auflösung
Technisch sind beide Geräte weitestgehend identisch, nur bei der Bildschirmauflösung gibt es natürlich einen spürbaren Unterschied. So setzt das große iPhone auf Full-HD mit 1.920 x 1.080 Pixeln, beim Standardmodell dagegen kommt die proprietäre Auflösung von 1.334 x 750 Pixeln zum Einsatz. Das klingt zunächst nach einem Tippfehler, da solch eine Auflösung ansonsten nicht im Handy- oder Tablet-Bereich zu finden ist, ist aber wohl ernst gemeint: Auf diese Weise wird wieder der Wert von 348 ppi erreicht, der der typischen „Retina-Display“-Auflösung entspricht.

Neuer Chipsatz mit mehr Grafikpower
Im Inneren des aus anodisiertem Aluminium und „ionisiertem“ Glases bestehenden Gehäuses arbeitet auch ein neuer Chipsatz. Der Apple A8 soll einen Performance-Zuwachs von 20 Prozent beisteuern, bei der reinen Grafikleistung sollen es sogar 50 Prozent sein. Darüber hinaus kann der Co-Prozessor erkennen, ob der Anwender zu Fuß unterwegs ist oder Fahrrad fährt und dabei Distanzen sowie Höhen berechnen – ein eingebautes Barometer hilft dabei. Überhaupt sind es die kleineren Verbesserungen, die das neue iPhone attraktiv machen.

LTE und WLAN für schnellste Datentransfers
So unterstützt das neue Gerät nicht nur insgesamt 20 LTE-Bänder sowie Carrier-Aggregation sondern auch Voice over LTE (VoLTE). Das heißt, theoretisch kann man mit dem iPhone auch per LTE-Netz telefonieren – das freilich wird in Deutschland noch gar nicht unterstützt. Aber mit dem iPhone wäre man dafür bereits gerüstet, wenn dieser (eigentlich längst überfällige) Schritt vollzogen würde. Ferner kann man an Hotspots per WLAN nach 802.11ac online gehen, was das Vorgängermodell auch noch nicht konnte.

Nicht nur NFC, sondern auch ein neuer Bezahldienst
Schlussendlich wurde auch noch NFC integriert, womit das iPhone endlich den Android-Geräten nachzieht. Aber Apple wäre nicht Apple, wenn man damit nicht gleich auch einen eigenen Dienst eingeführt hätte: Apple Pay. Damit können Einkäufe im Laden getätigt werden, indem man das Handy einfach ans Lesegerät hält und einen Finger auf den Fingerabdrucksensor des iPhones. Außerdem können Einkäufe in Apps ohne Eingabe von Kreditkartendaten getätigt werden – die nötigen Zahlungsinformationen bezieht das Handy aus einem „Secure Element“ genannten Chip im Inneren des Gerätes. Hier werden alle Infos verschlüsselt vorrätig gehalten. Einziger Haken: Dieser Dienst bleibt vorerst den Amerikanern vorbehalten.

Schnellere Kamera mit größeren Pixeln
Schlussendlich besitzt natürlich auch das iPhone 6 wieder eine hochwertige Kamera. Sie verzichtet auf übermäßig viele Pixel und löst mit moderaten 8 Megapixeln auf, bringt aber dafür etwas größere Einzelpixel, eine gute Blende von f/2.2 und einen optischen Bildstabilisator mit. Der Autofokus soll zudem doppelt so schnell reagieren wie noch beim iPhone 5S. Die HD-Facetime-Kamera des neuen iPhone 6 soll zudem 81 Prozent mehr Licht einfangen als das Gegenstück beim Vorgänger. Echte Überraschungen bietet das iPhone 6 zwar insgesamt betrachtet nicht, doch die schiere Vielzahl an Verbesserungen und sinnvollen Neuerungen kann sich trotzdem sehen lassen.

iPhone 6

Nahezu randfreies LTPS-LCD von Sharp?

Ja, richtig gelesen: In diesem Beitrag wird vom iPhone 6 gesprochen, während die fünfte Version des Kult-Handys noch gar nicht am Markt ist. Während Apple bislang ein Meister der Geheimhaltung war, bröckelt mit der zunehmenden Beliebtheit des Smartphones auch die Barriere des Schweigens unter den Zulieferern. Zu groß ist offenbar die Versuchung, sich im Glanze des iPhones zu sonnen. Uns beschert diese Mitteilungsfreudigkeit indes die erste Nachricht zum Nachfolger des Nachfolgers des iPhone 4: Laut dem Online-Magazin „Area Mobile“ soll die sechste Edition mit einer neuen Displaytechnologie des Herstellers Sharp ausgestattet sein. Dabei handle es sich um ein LTPS-LCD, das bislang bei sehr kleinen (und teuren) Bildschirmen verwendet wurde.

Die Technologie basiert auf einem besonderen Fertigungsverfahren für LCD-Transistoren. Damit hergestellte LTPS-LCDs (Low Temperature Poly Silicon) sind insbesondere flacher und stromsparender als herkömmliche LC-Displays, da sie 40 Prozent weniger Steuerungselektronik benötigen. Ein weiterer großer Vorteil: Solche Displays benötigen nahezu keinen Rand, was das Design von Handys noch schicker wirken lassen könnte. Zudem könnten die Geräte bei gleicher Baugröße noch eindrucksvollere Bildschirmdiagonalen führen.

Darüber hinaus schreibt Area Mobile, dass LTPS-Displays Gerüchten zufolge auch bessere Kontraste und größere Betrachtungswinkel erlauben sollen. Sollte das stimmen, würde Apple mit dem iPhone 6 erneut hinsichtlich der Displaytechnologie auftrumpfen können. Ein Hauptverkaufsargument des aktuellen iPhone 4 ist dessen neuartiges „Retina-Display“, das bei 3,5 Zoll Bilddiagonale 640 x 960 Pixel Auflösung bietet und damit eine höhere Pixeldichte bietet als sie das menschliche Auge auflösen kann. Dieser Bildschirm wird vom Sharp-Konkurrenten LG Electronics geliefert und punktet darüber hinaus mit seinen satten Farben.