Motorradstiefel: Sechs mal nasse Füsse

Tourenstiefel im Test Tourenstiefel haben diverse Aufgaben zu erfüllen – sie müssen Kälte und Nässe abhalten, Schutz bieten und natürlich auch komfortabel sitzen. Das Magazin ''2Räder'' wollte wissen, ob all diese Aufgaben auch günstige Stiefel für rund 100 Euro erfüllen können und wurde enttäuscht, denn bis auf ein Stiefel-Paar fielen beim Wasserdichtigkeitstest alle durch.

Auch, wenn die Hersteller mit Wasserdichtigkeit werben – der Test des Magazins ''2Räder'' bewies etwas anderes. Die einzigen Stiefel, die ihr Versprechen auch hielten, waren die Richa Imola, die sich unter anderem durch ihre Dichtigkeit den Testsieg holten. Zusätzlich punkteten die Stiefel durch einen tollen Tragekomfort. Allerdings war die Handhabung etwas schwierig, aber ist man erst einmal im Stiefel, ist die Passform super. Ebenfalls einen guten Tragekomfort boten die Probiker Touring II, die von den Testredakteuren als ''Kauftipp'' ausgezeichnet wurden. Die Stiefel waren sehr bequem und durch den sehr guten Halt auf den Rasten sowie die Reflektoren sehr sicher, schwächelten aber bei Nässe.

Richtig nasse Füße gab es im Test mit den Kochmann Monaco, die Stiefel kamen insgesamt nur auf ein ''ausreichend''. Auch bei der Sicherheit konnten sie nicht überzeugen. Zwar boten sie einen sicheren Halt auf den Rasten, der Fuß selbst fand im Stiefel aber keinen guten Halt.

Den kompletten Testbericht lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der ''2Räder''. Einen Überblick über die getesteten Stiefel sowie ein kurzes Testfazit finden Sie hier.