Medikamente für Geschlechtsorgane

(223)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Rezeptfrei (30)
  • Verschreibungspflichtig (15)
  • Apothekenpflichtig (21)
  • Frei verkäuflich (25)

Produktwissen und weitere Tests zu Medikamente für Geschlechtsorgane

Kein Kraut gewachsen Konsument 5/2016 - Derartige Übungen können dazu beitragen, dass allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Ähnliches gilt für sportliche Betätigung. Die körperliche Aktivität wirkt sich nicht nur günstig auf das Herz-Kreislauf-System und die Knochen aus, sondern sie beugt auch Übergewicht vor.

Prämenstruelle Störung: „Wie zwei Gesichter“ test (Stiftung Warentest) 7/2014 - Die betroffenen Frauen sollen auch mal unliebsame Termine absagen und die Leistungsansprüche an sich senken." Sich bewusst Gutes zu tun statt bei Beschwerden sofort Medikamente einzunehmen, hat laut Beckermann einen weiteren wichtigen Effekt: Es dämme das Gefühl der Betroffenen ein, die Kontrolle über sich und ihren Körper zu verlieren. Frauenärzte verschreiben hingegen oft Ovulationshemmer. Das sind Antibabypillen, die den Eisprung unterdrücken und somit auch die Regelblutung.

Was Männer stark macht test (Stiftung Warentest) 9/2009 - Diskutiert wird neuerdings L-Arginin, eine als Nahrungsergänzungsmittel angebotene Aminosäure. Die wirksame Dosis ist unklar und es ist nicht ausreichend nachgewiesen, ob L-Arginin das schwächelnde starke Geschlecht aufrichten kann. Die Yohimberinde (Foto links) ist ein klassisches Aphrodisiakum. Den Inhaltsstoff Yohimbin gibt es nun auch als Medikament zu kaufen (siehe Tabelle S. 86). Gefälschte Potenzpillen aus dem Internet Da hört der Spaß auf Wer gefährlich liebt.

Die besten Medikamente gegen Pilze healthy living 6/2008 - Hausmittel hilft? Nicht im Intimbereich! Wer Antibiotika nehmen muss, hat danach nicht selten eine Pilzinfektion. Denn die Medikamente töten nicht nur krank machende Bakterien ab, sondern auch nützliche, zum Beispiel im Intimbereich. Viele Frauen schwören auf traditionelle Rezepte, um die Scheidenflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen und die Infektionen zu bekämpfen. Von Hausmitteln raten Mediziner jedoch ab.

Myome Stiftung Warentest Online 4/2010 - Wird der Zyklus deutlich länger künstlich unterbunden, kann es sein, dass der Mineralgehalt der Knochen abnimmt. Damit steigt das Risiko für eine Osteoporose (im Internet unter http://www.medikamente-im-test.de). Allerdings kann bei Frauen, die kurz vor den Wechseljahren stehen und deren Myome nach dem Ende der ersten Behandlung wieder stark nachgewachsen sind, noch eine zweite Behandlungsserie erwogen werden. Zwei bis drei Monate nach dem Ende der Behandlung setzt die Menstruation wieder ein.

Beschwerden während der Wechseljahre Stiftung Warentest Online 4/2010 - Auch neuere Untersuchungen zur fixen Kombination können ihre therapeutische Wirksamkeit nicht ausreichend nachweisen. Eine kontrollierte Untersuchung, die diese Kombination als sinnvoll ausweist und zeigt, dass sie besser wirkt als die Einzelbestandteile, fehlt. Näheres zur Wirkung von Traubensilberkerze lesen Sie unter "Traubensilberkerze" Näheres zur Wirkung von Johanniskraut lesen Sie unter "Johanniskraut" (im Internet unter http://www. medikamente-im-test.de).

Schwangerschaftsabbruch Stiftung Warentest Online 4/2010 - Dort nimmt die Frau unter ärztlicher Aufsicht zwei Tabletten des Mittels ein. Zwei Tage später muss sie sich erneut beim Arzt einfinden und bekommt Prostaglandin verabreicht. Das kann in Form von Tabletten geschehen oder als Gel, das um den Muttermund herum gestrichen wird. Die nächsten vier bis sechs Stunden verbringt die Frau noch unter ärztlicher Aufsicht in einem Ruheraum in der Praxis. In dieser Zeit wird bei den meisten das Schwangerschaftsgewebe ausgestoßen;

Zyklusstörungen und -beschwerden Stiftung Warentest Online 4/2010 - Zu den meistgekauften Mitteln gehören auch Agnus Hevert femin, Antimast-Selz, Hormeel und Mastodynon. Dabei handelt es sich um homöopathische Präparate, die sich nach den Grundsätzen dieses Buches nicht bewerten lassen und deshalb nicht näher besprochen werden. Allgemeine Informationen zu der genannten Therapierichtung finden Sie im Abschnitt "Homöopathische Arzneimittel" (im Internet unter http://www. medikamente-im-test.de).

Endometriose Stiftung Warentest Online 4/2010 - Dieses kann der Arzt feststellen, indem er das Blut untersucht. Mehr als eine von hundert Frauen bekommt Angstzustände, Schlafstörungen oder Depressionen (im Internet unter http://www. medikamente-im-test.de). Bei solchen Veränderungen sollten Sie sich an den Arzt wenden. Aufgrund der verringerten Östrogenproduktion kann sich die Knochendichte verringern und sich eine Osteoporose entwickeln.

Prostatavergrößerung Stiftung Warentest Online 4/2010 - Ob sich die Wirksamkeit von Sägepalmenfruchtextrakt durch den anderen Pflanzenextrakt verstärken lässt, ist nicht eindeutig nachgewiesen. Darum wird die Kombination beider Extrakte als "wenig geeignet" beurteilt. Bei Prostamed gibt es für keinen der Bestandteile eine schlüssige Erklärung, wie er bei Beschwerden einer vergrößerten Prostata wirken könnte. Weder für die Einzelbestandteile noch für die Kombination ist die Wirksamkeit ausreichend nachgewiesen.

Behandlung bei Scheideninfektionen Stiftung Warentest Online 4/2010 - Das bedeutet, dass Sie mit der Anwendung sehr zurückhaltend sein sollten, wenn sie der Arzt nicht verordnet hat, denn krankhafter Ausfluss beruht häufig auf einer Infektion mit Pilzen. Wechselwirkungen mit Medikamenten Wenn Sie noch andere Medikamente nehmen, ist zu beachten, dass durch Vitamin C Mittel zur Blutverdünnung (bei erhöhter Thrombosegefahr) schwächer wirken können. Unerwünschte Wirkungen Muss beobachtet werden Es können schwache Hautreaktionen mit Brennen oder Jucken auftreten.

Aminkolpitis, Trichomonadeninfektion Stiftung Warentest Online 4/2010 - Dann sollten Sie das Mittel absetzen. Sind die Hauterscheinungen (im Internet unter http://www. medikamente-im-test.de) einige Tage später nicht deutlich abgeklungen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Hinweise Beim Gebrauch von Verhütungsmitteln Kondome eignen sich während der Behandlungszeit nicht als Verhütungsmittel, ein Diaphragma nur bedingt.

Hodenhochstand Stiftung Warentest Online 4/2010 - Innerhalb von drei Monaten nach dem Ende der Behandlung vergeht das wieder. Sofort zum Arzt Wirkt der Junge teilnahmslos, schwitzt er und reagiert nicht mehr wie gewohnt, wird er womöglich gar bewusstlos, kann es sich um eine allergische Reaktion auf das Medikament handeln. Dann müssen Sie sofort den Arzt rufen. Wenn das Kind sehr krank wirkt und heftige Bauchschmerzen hat, kann das darauf beruhen, dass der Samenstrang sich verdreht hat und die Blutzufuhr zum Hoden unterbrochen wurde.

Erektionsstörungen Stiftung Warentest Online 4/2010 - Obwohl eine Erregung spürbar ist, versteift sich der Penis nicht so, wie es für Sex, der beide Partner befriedigt, notwendig wäre. Solche Erektionsstörungen – Mediziner sprechen von einer "erektilen Dysfunktion" (ED) – können das ganze Spektrum von vorübergehender Einschränkung über leichte Störung bis zum vollständigen Verlust der Erektionsfähigkeit umfassen. Ursachen Die Ursache vorübergehender Sexualstörungen sind meist Partnerschaftskonflikte und Situationen großer Belastung.

Osteoporose Stiftung Warentest Online 4/2010 - Die Gefahr, einen Tumor erst recht spät zu entdecken, bleibt dennoch groß, weil das Brustgewebe durch die Östrogeneinnahme ähnlich "dicht" bleibt wie vor den Wechseljahren. Kleine Knoten sich dann schlecht zu tasten und in der Röntgenaufnahme einer solchen Brust sind Krebsherde schwieriger zu finden. Aufgrund des Gestagenanteils kommt hinzu: Wenn Sie das Medikament länger einnehmen, kann sich eine Akne entwickeln. Der Zuckerstoffwechsel kann sich verschlechtern.

Pilzinfektionen der Scheide Stiftung Warentest Online 4/2010 - Erste Wahl sind Wirkstoffe aus der Gruppe der so genannten Imidazole, von denen hier Clotrimazol besprochen wird. Clotrimazol bekämpft alle Pilzarten, die als Erreger von Scheideninfektionen infrage kommen, und zusätzlich noch einige Bakterienarten. Dieser Wirkstoff wird als Scheidenmittel vaginal angewendet. Meist genügt zur Behandlung die einmalige Anwendung eines Vaginalmittels. Auch eine lokale Drei-Tage-Behandlung ist möglich.

Reizblase Stiftung Warentest Online 4/2010 - • Es liegt eine Gicht vor. • Sie haben Blasen- oder Nierensteine aus Harnsäure, Oxalsäure oder Zystin. Bei eingeschränkter Nierenfunktion sollte die Tagesdosis auf zwei- bis dreimal 500 Milligramm beschränkt bleiben. Wechselwirkungen mit Medikamenten Wenn Sie noch andere Medikamente nehmen, ist zu beachten, dass Methionin die Wirksamkeit von Levodopa (bei Parkinsonkrankheit) verringern kann. Unerwünschte Wirkungen Muss beobachtet werden Brechreiz, Übelkeit und Durchfall.

Stiftung Warentest geht der Wirkung von Potenzmitteln nach Die Stiftung Warentest ist der Wirkung von Potenzmitteln nachgegangen, zu denen Männer greifen, wenn das vormals starke Geschlecht zu schwächeln beginnt. Die Hartmacher in der Not gibt es in drei unterschiedlichen Formen, von denen der in der Zeitschrift „test“ veröffentlichte Testbericht zwei „mit Einschränkung“ für geeignet hält. Es handelt sich dabei um Medikamente zum Einnehmen wie Cialis , Levitra und Viagra sowie Präparate zum Injizieren in das Glied. Pflanzliche Mitteln hingegen sind laut „test“ weniger dazu geeignet, der Lendenkraft aufzuhelfen.

Glücklicher und gesünder mit dem Hormonoskop healthy living 2/2007 - Den Einfluss der Hormone kennen die meisten Frauen nur durch die Launen-Kapriolen vor der Regel. Unser Zyklus kann aber viel mehr. Er steuert unser Hungergefühl ebenso wie die Kreativität, macht uns mal unempfindlicher für Schmerzen, mal anfälliger für Shopping-Attacken. Gut zu wissen, was unsere Hormone gerade mit uns anstellen! In diesem Ratgeber erfahren Sie alles zur Hormonkurve einer Frau: wie sie entstehen und was sie bewirken.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Medikamente für Geschlechtsorgane.

Medikamente für Geschlechtsorgane

Unter den Medikamenten für die weiblichen Geschlechtsorgane bilden Präparate für die Wechseljahre den größten Posten. Medikamente bei Zyklusstörungen wiederum nehmen Einfluss auf das Sexualhormonsystem, während Scheidenentzündungen und -infektionen hauptsächlich mit Salben/Zäpfchen behandelt werden. Bei den Männern wiederum werden vorrangig Prostatabeschwerden sowie Impotenz medikamentös behandelt. Rund ein Drittel aller Frauen klagen während der Wechseljahre (Klimakterium) über starke Beschwerden, ein weiteres Drittel über leichte. Sie reichen von Hitzewallungen und Schlafstörungen bis zu Stimmungsschwankungen. Die medikamentöse Behandlung erfolgt in der Regel über eine Hormontherapie (Östrogen, Gestragen). Unregelmäßigkeiten während des Zyklus wiederum (sehr lange / sehr kurze Zyklen, langanhaltende, starke Blutungen) sowie das Prämenstruelle Syndrom (PMS, starke Stimmungsschwankungen im Zyklusverlauf) sind weitere prominente Indikationen für eine Behandlung mit Medikamenten. Ihre Ursachen sind häufig auch psychischer Natur und erfordern daher eine über die hormonelle Behandlung hinausgehende Therapie. Zu den häufigsten Erkrankungen der inneren Geschlechtsorgane der Frau zählen Scheidenentzündungen und Scheideninfektionen, etwa durch Pilzbakterien. Sie werden entweder örtlich durch Salben, Zäpfchen oder mittels Tabletten bekämpft. Bei vielen Männern wiederum treten ab dem 40. Lebensjahr Veränderungen an der Prostata auf (Prostatavergrößerungen), die Beeinträchtigungen beim Wasserlassen nach sich ziehen. Spezielle Mittel können helfen, die Beschwerden wie beispielsweise den akuten Harnverhalt zu mildern, indem sie das Muskelgewebe lockern. Eine andere Gruppe an Medikamenten basiert dagegen auf Hormonen. Erektionsstörungen schließlich haben sowohl rein psychische als auch organische Ursachen (Durchblutungsstörungen, Nervenversorung, Hormonproduktion). Die Behandlung erfolgt entweder mit Medikamenten, die die Durchblutung des Penis verbessern oder direkt am Penis mittels Spritzen.