Zuckerwattemaschinen

(9)
Sortieren nach:  
Melissa Zuckerwatte-Maker
Adexi Melissa Zuckerwattemaschine

Auch der skandinavische Hersteller Adexi führt in seinem Melissa-Sortiment eine Zuckerwatte-Maschine für den Hausgebrauch, schließlich gehört die süßklebrige Gaumenfreude auch im hohen Norden zu …

Vergleichen
Merken

1 Artikel

 

 
Zuckerwatte-Maschine
Maxx Cuisine Zuckerwattemaschine

Sieht man einmal davon ab, dass die Zuckerwattemaschine von Maxx Cusine nicht für den Dauereinsatz konzipiert ist, spricht kaum etwas dagegen, mit dem Gerät auf der nächsten Kindergeburtstagsparty …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 20 Meinungen

 

 
Partyset 3in1 Popcorn- und Zuckerwattemaker
Maxx Cuisine Partyset 3in1 Popcorn- und Zuckerwattemaschine

Kinder lieben Süßes, und speziell auf Kindergeburtstagen sollte jede Menge davon vorhanden sein. Das Partyset 3in1 von Maxx Cuisine ist aus diesem Grund eine optimale Basisausstattung für Events …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 3 Meinungen

 

 
 
FC 342 Zuckerwatte-Maker
Siméo FC342

Warum sollen Küchengeräte, zumal wenn es sich um Produkte aus der aktuell so genannten „Fun Cooking“-Ecke handelt, immer sachlich nüchtern sein? Speziell bei Maschinen für die Herstellung von Popcorn …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 1 Meinung

 

 
Clatronic ZWM 3199
Clatronic ZWM 3199

Zuckerwatte dürfte für die meisten eng mit Jahrmarkt und Rummel assoziiert sein, und zwar beinahe ausschließlich. Dies könnte sich jedoch mit der ZWM 3199 von Clatronic bald ändern, zumindest für …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 144 Meinungen

 

 
KD300012
Tefal KD 300012

Eltern, die ihren Sprösslingen auf dem nächsten Kindergeburtstag etwas außergewöhnliches bieten wollen, sollten sich einmal bei Gelegenheit die KD 300012 näher ansehen. Es handelt sich bei dem von …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 3 Meinungen

 

 
Zuckerwatte-Maschine
Dema Zuckerwattemaschine

Mit einem Durchmesser der Zubereitungsschüssel von rund 36 Zentimeter fällt die Zuckerwattemaschine von DEMA etwas größer aus als die meisten anderen, vergleichbaren Modelle für den Hausgebrauch. …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 13 Meinungen

 

 
Zuckerwatte-Maschine
Rosenstein & Söhne Zuckerwattemaschine

Kindern oder auch Junggebliebenen lässt sich auf Partys mit wenig Aufwand und lediglich einer Portion Fingerspitzengefühl leicht eine Freude machen – nämlich mit der Zuckerwattemaschine von …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 1 Meinung

 

 
Optima Zuccherosa 5XHZF-100
G3 Ferrari Optima Zuccherosa 5XHZF100

Die Zuckerwatte-Maschine Optima Zuccherosa 5XHZF100 hat einen schlechten Ruf zu verteidigen. Denn die vom italienischen Hersteller mit dem klangvollen Namen G3 Ferrari produzierte und vertriebene …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 1 Meinung

 

 
 

Ratgeber zu Zuckerwattemaschinen

Erschwingliches Kirmes-Feeling für zu Hause

Selbstgemachtes Popcorn und Zuckerwatte bereichern jeden Kindergeburtstag, aber auch manch eine Party unter Erwachsenen. Aber während sich ersteres ohne Zuhilfenahme eines speziellen Popcorn-Makers herstellen lässt, ist für Zuckerwatte eine Maschine unverzichtbar. Der Handel bietet daher genau aus diesem Grund kompakte, einfach zu bedienende Zuckerwattemaschinen für den Hausgebrauch an, die in der Regel deutlich unter 50 EUR liegen, teilweise sind sie sogar schon für einen Zwanziger zu haben.

Der Aufbau dieser Maschinen reproduziert in Miniaturform die Technik der Profigeräte vom Jahrmarkt. In einem kleinen Kocher wird Zucker erhitzt und damit verflüssigt, mittels eines sogenannten Spinnkopfs wird er anschließend nach außen geschleudert und bildet dabei aufgrund der Zentrifugalkräfte dünne Fäden. Diese wiederum müssen mit einem Stab vom Zuckerwattebäcker aufgefangen und zu einem Ball aufgedreht werden – fertig. Das Verfahren ist buchstäblich kinderleicht, das heißt, mit etwas Übung können sich sogar Kinder an der Herstellung von Zuckerwatte versuchen. Kein Wunder also, dass sich die Maschinen einer gewissen Beliebtheit auf Kinderfesten erfreuen.

Beim Kauf einer Zuckerwattemaschine für den Privatgebrauch müssen nur wenige Dinge beachtet werden, denn die meisten Geräte auf dem Markt sind sich in puncto Technik, Ausstattung sowie Leistung sehr ähnlich. In vielen Fällen handelt es sich sogar um ein und dasselbe Produkt, das lediglich unter verschiedenen Herstellernamen oder Designs verkauft wird. Ausgelegt sind sie für kleine Mengen, pro Stunde lassen sich etwa 10, 15 Zuckerwatten herstellen. Häufig benötigen die Geräte sogar nach etwa einer halben Stunde eine kleine Pause um nicht zu überhitzen. Da sie mit Zentrifugalkräften arbeiten, sollte auf eine möglichst große Auffangschüssel geachtet werden, am besten mit einem hohen Rand als zusätzlichem Spritzschutz, damit die feinen Zuckerfäden sich nicht verirren können. 20 bis 30 Zentimeter sind der Durchschnitt, einige wenige Maschinen liegen sogar noch ein paar Zentimeter darüber. Je größer die Schüssel ausfällt, desto einfacher lassen sich die Zuckerfäden mit dem Stab auffangen, und desto üppiger fällt auch das Ergebnis aus. Die Auffangschüssel wiederum kann in der Regel abgenommen werden, die Reinigung erfolgt mit warmem Wasser – schließlich handelt es sich nur um Zucker. Zuckerwattemaschinen benötigen eine Vorwärmzeit, das Erreichen der optimalen Temperatur sollte daher gut sichtbar angezeigt werden.

Profi-Gerät aus den USA

Alle Zuckerwattemaschinen für den Privatgebrauch werden aus Plastik hergestellt, für den gelegentlichen Einsatz aber trotzdem robust genug, sofern auch die erforderlichen Zwangspausen eingehalten werden. Für größere Veranstaltungen kann es sich aber durchaus lohnen, eine (semi-) professionelle Maschine entweder zu kaufen oder zu leihen – in der Anschaffung liegen sie nämlich ab rund 400 EUR aufwärts. Die Geräte sind nicht nur deutlich größer – 50 Zentimeter Durchmesser und mehr –, sondern auch hochwertiger ausgestattet. So kommt in der Regel Edelstahl zum Einsatz und die Temperatur lässt sich regeln, außerdem verfügen sie über einen doppelten Spinnkopf. Die Maschinen können 150 Portionen Zuckerwatte und mehr in der Stunde herstellen, hochpreisige Profigeräte werden oft von Eventagenturen vermietet und bieten sich für Messen, Märkte, Betriebsfeste und ähnliche Veranstaltungen an.


Produktwissen und weitere Tests zu Zuckerwattemaschinen

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Zuckerwattegeräte. Ihre E-Mail-Adresse:


Zuckerwattemaschinen für den Privatgebrauch sind bereits für 20 bis 50 EUR zu haben. Die Anschaffung lohnt sich für kleinere Feste, etwa Kindergeburtstage. Die Maschinen funktionieren zumeist recht solide, für größere Veranstaltungen sollte allerdings über den Kauf oder die Ausleihe eines professionellen Modells nachgedacht werden.


Im Unterschied zur Herstellung von Popcorn ist für die Herstellung von Zuckerwatte eine entsprechende Maschine unverzichtbar. Der Handel bietet jedoch relativ kompakte Zuckerwattemaschinen für den Privatgebrauch an, die zwischen 20 und 50 EUR liegen, etwas Übung vorausgesetzt gute Ergebnisse liefern und daher eine Anschaffung durchaus lohnen. Zwischen den lieferbaren Modellen bestehen in technischer Hinsicht kaum nennenswerte Unterschiede. Beim Kauf sollte hauptsächlich auf eine möglichst große Auffangschüssel mit hohen Rand geachtet werden. So lässt sich der mittels Zentrifugalkraft aus dem mittig angebrachten Heizkolben herausgeschleuderte flüssige Zucker leichter auffangen und zu einem Zuckerwattebausch aufdrehen. Im Schnitt haben die Schüsseln einen Durchmesser zwischen 20 und 30 Zentimetern, einige wenige Exemplare liegen sogar darüber. Je größer er ausfällt, desto üppiger wird auch die Zuckerwatte. Das Gerät sollte außerdem das Ende der Vorheizphase deutlich anzeigen, die Schüssel wiederum kann in der Regel zur Reinigung abgenommen werden. Gehäuse und Schüssel bestehen ferner meist aus Plastik, Saugnäpfe sorgen für eine bessere Bodenhaftung. Ausgelegt sind die Maschinen für den Privatgebrauch für etwa 10, 15 Zuckerwatten pro Stunde, bei der Bedienung sollte darauf geachtet werden, den Geräten ab und an eine kleine Pause zum Abkühlen zu gewähren. Ein sorgsamer Umgang vorausgesetzt, halten die Zuckerwattemaschinen recht lange durch, größeren Veranstaltungen sind sie aber trotzdem nicht gewachsen. (Semi-) professionelle Maschinen sind hierfür die Alternative, sie sind aber erst ab rund 400 EUR erhältlich. Dafür sind sie auf den Dauerbetrieb ausgelegt und produzieren bis zu 150 Zuckerwatten oder sogar mehr pro Stunde. Hochwertigere Materialien wie etwa Edelstahl, kräftige Motoren, eine Temperaturregelung sowie ein doppelter Spinnkopf erklären den deutlichen Preisunterschied zu den Modellen für den Privatgebrauch. In der Regel lohnt sich der Kauf eines solchen Gerätes nur für hauptberufliche Veranstalter, sie werden aber auch von Eventagenturen, etwa für Messen, Betriebsfeste, Märkte oder größere Veranstaltungen, vorrangig mit reger Kinderbeteiligung, verliehen. Denn vor allem Kindern lässt sich mit selbstgemachter Zuckerwatte eine große Freude machen.