Hotels, Jugendherbergen & Wellness-Anlagen: 14 günstige Herbergen: „Gut“ übernachten ab 49 Euro

top-test-herbergenIn Krisenzeiten soll auch die Unterkunft möglichst preiswert sein. Die Stiftung Warentest hat deshalb sechs Budget-Hotel- und zwei Hostel-Ketten sowie je drei Jugendherbergen und Häuser des CVJM geprüft. Bewertet wurden Zimmer (50 %), Frühstück (20 %), Information und Buchung im Internet (10 %), Serviceangebote (10 %) und öffentliche Räume (10 %). Gut übernachten kann man schon ab 49 Euro.

Der Hotelkonzern Europas Accor ist bei den Budget-Hotels mit drei Ketten vertreten. Am preiswertesten übernachtet man im Hotel Formule 1, hier gibt es ein Einzelzimmer ohne Frühstück – das Frühstück wird bei günstigen Übernachtungsmöglichkeiten meist extra berechnet – für 27 bis 33 Euro. Entsprechend billig wirkt das Angebot: Die Redaktion spricht von „ungemütlichen Zimmern“, „engen Toiletten“ und von selbstreinigenden Duschen auf dem Gang. Kritik gibt es außerdem für das spärliche Frühstück, das noch einmal mit vier Euro zu Buche schlägt. Gesamtnote: „ausreichend“ (3,8). Besser aufgehoben ist man im Ibis-Hotel, das ebenfalls zum Accor-Konzern gehört. Zwar sind die Zimmer (49 bis 109 Euro) auch hier nicht sehr groß, dafür freundlich eingerichtet und mit allem Notwendigen ausgestattet. Das gleiche gilt für den Sanitärbereich. Lob verdient sich obendrein das Frühstücksangebot, hier kann kein Konkurrent mithalten. Gesamtnote: „gut“ (2,0) Bei den beiden Hostel-Ketten schafft Meininger (31 bis 83 Euro) ein „gutes“ (2,2) Ergebnis, während A&O (19 bis 129 Euro) mit versteckten Kosten bei der Online-Buchung auffällt: Der Stornoschutz für fünf Euro wird automatisch mitgebucht, wenn man ihn bei der Buchung nicht deaktiviert.

Bei den Jugendherbergen und bei den Gästehäusern des CVJM ist das Angebot sehr breit gefächert. So ist die Jugendherberge München-City (27 bis 31 Euro) nur mit Stockbetten und mit Duschen auf dem Flur ausgestattet, punktet dafür aber mit einem „guten“ (2,2) Frühstück. Ein besseres Frühstück bekommt man nach Meinung der Tester nur im CVJM Düsseldorf Hotel und Tagung (1,8) und in der Jugendherberge Berlin-International (1,9), wobei sich das CVJM Düsseldorf außerdem ein Lob für die Zimmer verdient (52 bis 70 Euro). Das Jugendgästehaus des CVJM in München (21 bis 40 Euro) gefiel nicht ganz so gut, für die kleinen Zimmer und die Sanitäreinrichtungen auf dem Flur vergibt die Stiftung Warentest ein „ausreichend“ (3,9). Dafür legt der christlich geprägte Verein großen Wert auf die Hausordnung: Ein unverheiratetes Pärchen kann sich hier kein Doppelzimmer mieten. Gesamtnote: „befriedigend“ (3,4).

Wer unterwegs zwar auf Luxushotels, nicht aber auf einen gewissen Komfort verzichten will, der ist beim Ibis-Hotel mit 49 Euro dabei. Bei den Hostels empfiehlt sich ein Besuch im Meininger, während bei den Jugendherbergen und Gästehäusern das CVJM-Düsseldorf ganz vorne liegt.

Die Testergebnisse im Überblick finden Sie hier.