Rollstühle

(53)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Aktivrollstuhl (23)
  • Elektrorollstuhl (15)
  • Faltrollstuhl (9)
  • Elektromobil / Scooter (6)

Produktwissen und weitere Tests zu Rollstühle

Ein Gentleman von Welt HANDICAP Nr. 1 (Frühjahr 2013) - Wie ein Supertanker liegt das Deutsche Museum in München auf einer kleinen Insel der Isar inmitten der bayerischen Landeshauptstadt. Auf seiner rund 50.000 qm großen Ausstellungsfläche bietet sich Handicap-Rollstuhltester Alfred Lindner sehr viel Platz, dem neuen Küschall Advance einiges abzuverlangen. Der Firmengründer und Geschäftsführer von Rolli-World kann zwar den rund 17 Kilometer langen Rundgang mit einer Vielzahl von Demonstrationsobjekten und Informationstafeln an einem Tag nicht abfahren. Das kann kein Besucher. Doch es zeigt sich schnell: Das Terrain im und um das Deutsche Museum herum ist hervorragend geeignet, um den eleganten Aktivrollstuhl mit starrem Rahmen auf seine Fahreigenschaften in den unterschiedlichsten Situationen zu testen. Ein Rollstuhl wurde getestet. Das Produkt blieb ohne Benotung.

Fest wie eine Burg HANDICAP Nr. 2 (Sommer 2012) - Alle Merkmale, die den Meyra Hurricane zu einem legendären Mitspieler im Basketball werden ließen, sind beim Hurricane Alltag für den täglichen Einsatz ummodelliert worden. Passgenau auf seinen Fahrer zugeschnitten, ist der fest verschweißte Starrrahmenrollstuhl bewusst auf Robustheit, Wendigkeit und Stabilität ausgelegt. HANDICAP-Chefredakteur Gunther Belitz traf sich mit Marco Hopp in Heidelberg, um den Hurricane Alltag im Praxiseinsatz zu verfolgen. Ein Besuch des Meyra-Werks in Kalletal-Kalldorf gibt einen zusätzlichen Einblick in die Produktionsweise des Hightech-Rollis - jedes Stück ein maßgeschneidertes Unikat. HANDICAP nahm einen Rollstuhl in Augenschein. Eine Endnote wurde nicht vergeben.

Wildkatze im Weltkulturerbe HANDICAP Nr. 2 (Sommer 2012) - Ein neuer stylisher Elektrorollstuhl, eine UNESCO-Weltkulturerbestadt, jede Menge gute Laune und heiße Temperaturen. Das sind die Zutaten für einen sommerlichen HANDICAP-Praxistest, bei dem Autorin Elisabeth Wellner mit dem neuen Puma 40 von Handicare und ihre Assistentin quer durch Regensburg unterwegs waren. Auf dem Prüfstand befand sich ein Elektrorollstuhl. Eine Endnote wurde nicht vergeben.

Stark bis ins Detail HANDICAP 4/2011 - Geringes Gewicht, eine Konstruktionsweise mit Stabilitätsfaktor und ein sportliches, bisweilen auch elegantes Design sind die Anforderungen, die Nutzer von Starrrahmenrollstühlen an ihr Transportmittel stellen. Aktive Fahrer sind gerne zügig unterwegs, und das auch einmal abseits glatt geteerter Wege. Auf einer Tour im herbstlich geschmückten Park des Nymphenburger Schlosses in München soll der ZRA Serie 2 von TiLite zeigen, was er in dieser Hinsicht zu bieten hat. Der Starrrahmer aus Titan wartet mit einer offenen Rahmenkonstruktion und einigen anderen pfiffigen Details auf.

Im Rolli fit und sicher durch den Winter HANDICAP 4/2011 - Martin Braxenthaler war einer der weltweit erfolgreichsten Behindertensportler, gewann als Monoskifahrer bei Paralympischen Winterspielen zehn Goldmedaillen und engagiert sich auch nach Beendigung seiner sportlichen Karriere in vielen Bereichen für die Integration von Menschen mit Handicap. Der Mobilitätsexperte gibt den HANDICAP-Lesern in seiner regelmäßigen Kolumne praktische Tipps, die den Alltag erleichtern und dazu motivieren, aktiv zu sein und noch mobiler zu werden.

Wiesngaudi & Salsatanz HANDICAP 4/2011 - Der geringe Radstand des Mittelantriebs ist solchen Herausforderungen einfach nicht gewachsen. Da hilft es auch nichts, Vollgas zu geben. Fazit Der Quickie Salsa M von Sunrise Medical ist ein sehr kompakter Elektrorollstuhl mit Mittelradantrieb, der nicht nur im Bierzelt auf dem Oktoberfest mit seiner Wendigkeit punkten kann. Er fühlt sich auch im Außenbereich auf allen befestigten Wegen wohl. Ein wahrer Outdoorspezialist ist er jedoch nicht.

Sicherheit erfahren HANDICAP 3/2011 - Oder er demonstriert in einem Test mit den Teilnehmern den Einfluss des peripheren Gesichtsfelds und endet mit dem Plädoyer: „Bitte immer dahin gucken, wo man hinfahren möchte!“ Aber auch die Teilnehmer selbst bringen Diskussionspunkte ein, zum Beispiel, was denn mit einem Rollstuhl, der ungesichert auf oder hinter dem Beifahrersitz verladen wurde, im Falle einer Vollbremsung passiert – tatsächlich eine noch nicht genügend beachtete Gefahrenquelle.

Braxis Tipps: Rolli-Frühjahrsputz HANDICAP 1/2011 - Mit dem richtig gewählten Druck läuft der Rolli optimal, und die Lebensdauer der Reifen wird verlängert. Stabile Standluftpumpen mit Manometer, die auch von Rollstuhlfahrern ganz gut bedient werden können, gibt es schon für wenig Geld im Baumarkt oder im Fahrradhandel. Elektrisch betriebene Pumpen sind zwar teurer, können aber auch von Menschen mit wenig Kraft oder Einschränkungen der Handfunktion eingesetzt werden.

Borkum barrierefrei erleben HANDICAP 1/2011 - Spiekeroog (www.spiekeroog.de/urlaub-planen/barrierefreies-reisen.html): Hier gibt es Informationen zur Überfahrt mit der Fähre sowie zu barrierefreien Unterkünften. Es besteht die Möglichkeit, auf der autofreien Insel ein Elektro-Taxi ebenso wie Rollstühle, Rollatoren und einen Strandrolli zu mieten. Langeoog (www.langeoog.de/files/Barrierefrei.pdf): Die autofreie Insel ist seit vielen Jahren um Barrierefreiheit bemüht und entsprechend beliebt bei Menschen mit Handicap.

Nur Handbiken ist schöner HANDICAP 1/2011 - Beim Fahren mit einem Rollstuhlzuggerät verbessert der lange Radstand die Traktion beim Bergauffahren. Beim Bergabfahren erhöht er die Bremswirkung des Vorderrades. Eine kurze Einstellung beim Radstand verleiht dem Rollstuhl, aber auch dem Gespann aus Zuggerät und Rollstuhl, aktivere Fahreigenschaften. Rollstuhl und Gespann sind so wendiger, rollen besser, lassen höhere Kurvengeschwindigkeiten zu und sind auch leichter zu schieben.

Allrounder mit Stil HANDICAP 3/2011 - Auch diese Aktion eignet sich nur für Fortgeschrittene, sieht aber bei ihm sehr leicht aus. Design und Ausstattung Der ZX1 präsentiert sich sportlich modern im Design. Durch die festverschweißten Seitenrahmen gibt es nur sehr wenige Schraubverbindungen, was einerseits Gewicht spart, andererseits dem Rollstuhl ein puristisches Aussehen verleiht. Alfred gefallen die abgerundeten Ecken, mir die klare Linie und die einfache Kreuzgelenkschere, die kraftvoll und doch unauffällig ist.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Rollstühle.