12 aktuelle Philips Staubsauger ausgewertet
info

Ratgeber

Ratgeber zu Philips Staubsauger

Power pur

Die Topmodelle unter den Staubsaugern von Philips bieten Power pur, in puncto Saugkraft gehören sie zum besten, was auf dem Markt zu haben ist. Das Sortiment umfasst sowohl Staubsauger mit und ohne Beutel als auch hochwertige Handsauger sowie Akku-Stielsauger. Seit Kurzem rundet sogar ein Modell für Hartböden, das zusätzliche Wasser zur Reinigung einsetzt, das Sortiment ab.

Höchstleistung steht im Vordergrund
Bei den Geräte der Performer-Serie steht eindeutig Höchstleistung im Vordergrund. Die Geräte setzen ausnahmslos Staubbeutel ein und bieten eine Saugkraft von bis zu 500 Watt an der Düse. Dies garantiert sehr gute Saugergebnisse auf allen Böden, also sowohl auf Hart-/Glattböden als auch auf Teppichen. Ausgelegt sind sie demnach für Kunden, denen eine makellose Reinigung ihres Haushalts sehr am Herzen liegt. Zur Perfomer-Serie gehören aber auch Modelle, die zusätzlich die sprechende Bezeichnung „EnergyCare“ in ihrem Namen führen und sich durch eine merklich geringere Leistungsaufnahme auszeichnen. In puncto Saugleistung können sie mit den Top-Geräten zwar nicht ganz mithalten, erfüllen jedoch trotzdem hohe Ansprüche. Eine Stufe unter ihnen angesiedelt sind die HomeHero-Modelle, deren Kennzeichen eine kompaktere Bauweise ist, und die sich für kleine bis mittelgroße Wohnungen anbieten. Abgerundet wird das Sortiment in diesem Bereich durch Spezialisten für Parkettböden mit einer besonders materialschonenden Bodendüse.

Beutellose Staubsauger und Nasssaugstaubsauger
Unter den beutellosen Staubsaugern bilden die Modelle mit der Bezeichnung PowerPro das Pendant zu den Hochleistungsgeräten der Performer-Reihe mit Beuteln. Ausgestattet mit einer Spezialdüse, die besonders gut Staub und Schmutz aufnehmen soll, sind die Geräte ebenfalls für alle Böden/Untergründe gedacht. Sie verfügen über eine Selbstreinigungsfunktion ihrer Filter („AutoClean“) und sind daher sehr wartungsarm. Ferner gibt es auch in diesem Bereich Modelle, die speziell für Parkettböden geeignet sind oder mit Tierhaaren besonders gut zurechtkommen. Ausschließlich für Hart-/Glattböden ist dagegen der Nassstaubsauger von Philips gedacht. Der Aquatrio saugt nicht nur, sondern wischt und trocknet anschließend den Boden bei Bedarf sogar auf.

Akku-Modelle
Sowohl die Stielstaubsauger als auch die Handsauger werden ausschließlich über Akkus mit Strom versorgt und sind dementsprechend flexibel innerhalb wie auch außerhalb des Hauses einsetzbar. Das markanteste Kennzeichen der Stielmodelle ist dabei, das sie einen kleinen Handsauger huckepack tragen, der zum Absaugen von Möbeln, Polstern, Regalen oder Wänden mit einem Handgriff abgenommen werden kann. Die Akkuleistung sowie Saugkraft ist bei den Stielsaugern darauf ausgelegt, dass sie vollwertige Alternativen zu einem herkömmlichen Bodenstaubsauger abgeben. Diesem Anspruch werden sie jedoch nur auf relativ unproblematischen Böden gerecht. Die Akku-Handsauger („MiniVac“) wiederum gehören zu den besten ihrer Art und sind teilweise mit Adaptern für den Anschluss an die Stromversorgung eines Pkws / Lkws sowie Spezialzubehör für die Autoreinigung ausgestattet. Einen nicht nur kabellosen Saugkomfort wiederum bieten die Staubsaugerroboter des Herstellers. Sie nehmen dem Kunden sogar die Arbeit komplett ab, und zwar, wie erste Prüfergebnisse belegen, mit guten Ergebnissen. Es ist zu vermuten, dass Philips dieses Marktsegment in Zukunft weiter ausbauen wird.

Philips zählt in allen Bereichen, die das Staubsaugersortiment abdeckt, zu den Top-Herstellern. Die Produkte erfüllen die Erwartungen, die die Kundschaft mit einem Markengerät in Verbindung bringen, und sind daher in vielen Fällen eine sichere Bank. Wie nahezu alle Premium-Hersteller deckt jedoch auch Philips das Low-Budget-Segment nicht gezielt ab, für Kunden mit einem eher schmalen Budget fallen die Geräte daher leider oft viel zu früh durch das Suchraster.