2 aktuelle Waschmaschinen 10 kg ausgewertet
info

  • WA Prime 1054 Z: Fazit aus Tests und Meinungen
    A+++
    Vergleichen Hinzugefügt
  • GC 14102 D3: Fazit aus Tests und Meinungen
    A+++
    Vergleichen Hinzugefügt
  • 1 / 1

Ratgeber

Ratgeber zu Waschmaschinen 10 kg

Maschinen für Großfamilien

Samsung WW 9000Die deutschen Hersteller halten sich im Segment der übergroßen Waschmaschinen traditionell stark zurück. Lediglich AEG hat aktuell nennenswerte Modelle mit fortschrittlicher Energiespartechnik in seinem Portfolio. Ansonsten wird das Segment der 10-Kilogramm-Maschinen durch kleinere Hersteller wie Candy und Hoover dominiert, die sich auf spezielle Modelle spezialisiert haben, sowie durch die Asiaten. Firmen wie Panasonic, Samsung und LG führen schon lange übergroße Maschinen im Angebot.

Häufig noch für Standardnischen geeignet
Doch während LG sogar auf noch größere Zuladungen setzt, sind im 10-Kilogramm-Segment vor allem Panasonic und Samsung aktiv. Der Vorteil dieser Baugröße ist, dass die Maschinen oftmals noch in Standardnischen passen, denn ihre Stellfläche ist in der Regel mit 60 x 60 Zentimetern genauso groß bemessen wie bei der Konkurrenz mit kleinerer Zuladung. Das Gleiche gilt für die Bauhöhe mit 85 Zentimetern. Hier können also Großfamilien zugreifen, die wirklich viel Dreckwäsche zu bewältigen haben, aber zugleich keine größere Stellfläche erübrigen können.

Auch sie erreichen die beste Energieeffizienzklasse
Der Unterschied zwischen den Geräten von Candy und Hoover im Vergleich zu jenen der erheblich teureren asiatischen Hersteller liegt ganz banal in der Ausstattung begründet. Darüber hinaus erfüllen zwar mittlerweile alle Großgeräte ebenfalls die Vorgabe für die beste Energieeffizienzklasse A+++, doch das täuscht. Denn längst unterschreiten moderne Waschmaschinen diesen Grenzwert ganz erheblich. Während beispielsweise eine Candy GC 14102 D3 rund 240 kWh Strom im Jahr zieht, sind es bei der Panasonic NA140VG4 nur noch 167 kWh.

Topmodelle häufig überraschend laufruhig
Es kann also einen erheblichen Unterschied machen, welches Modell man konkret wählt. Dies gilt auch für die Faktoren Programmausstattung und Handling, was aber letzten Endes offensichtlich ist – schließlich gilt dies auch für Maschinen mit kleinerer Zuladung. Interessant ist aber, dass die großen 10-Kilogramm-Waschmaschinen vielfach sogar leiser laufen als ihre Gegenstücke mit den üblichen 7 oder 8 Kilogramm Zuladung. So liegen die Schallemissionen teils bei 46 bis 53 dB(A), während die Konkurrenz eher bei 52 bis 57 dB(A) liegt. Die großen Trommeln bringen also scheinbar Laufruhe hinein.

Mengenautomatik kein Allheilmittel
Dennoch sollte man nicht blind zu einer großen Waschmaschine greifen. Denn auch wenn jedes moderne Gerät über eine Mengenautomatik verfügt, so ist der Verlauf des Energieverbrauchs nicht linear zu demjenigen der Zuladung. Das heißt: Bloß weil eine Waschmaschine nur halb beladen wird, fällt der Energieverbrauch nicht auch nur halb so hoch aus. Die Panasonic NA140VG4 beispielsweise benötigt nur noch 0,89 kWh je Waschladung, bei Teilbeladung sind es immerhin auch noch 0,73 kWh. Wer also sehr oft kleine Mengen wäscht, hat mit einer Riesenmaschine keinen Vorteil – auch wenn sie grundsätzlich sehr sparsam sein mag.