12 aktuelle Beko Waschmaschinen ausgewertet
info

Ratgeber

Ratgeber zu Beko Waschmaschinen

Waschmaschinen

Eigenschaften von Beko-Waschmaschinen auf einen Blick:

Plus:

  • Maschinen für den kleinen Geldbeutel
  • einige Spezialprogramme trotz niedriger Preisklasse
  • Waschergebnisse gut bis sehr gut
Minus:
  • hoher Strom- und Wasserbedarf
  • verbesserungswürdige Schleuderlautstärke

Verbrauch: Trotz besten Energieeffizienzklassen besteht bei Beko-Waschmaschinen Verbesserungsbedarf

Unsere Nutzerumfrage hat ergeben, dass der Verbrauch sowohl von Strom als auch von Wasser das wichtigste Kaufkriterium bei einer Waschmaschine ist. Als Grundlage für unsere Auswertungen in diesem Bereich ziehen wir neben dem Energielabel auch das Produktdatenblatt heran.
Bekos Geräte positionieren sich größtenteils in der aktuell besten Energieeffizienzklasse A+++. Ein Grund also, um sofort zuzugreifen? Leider nein. Denn im Marktvergleich schneiden die Beko-Verbrauchswerte für Strom und Wasser höchstens mittelmäßig ab. Andere Hersteller glänzen hier durchaus mehr.
Strom_Beko
Wasser_Beko

Beko-Waschqualität: Gute bis sehr gute Reinigungsergebnisse

Die Mehrheit der Käufer, auf die sich unsere Auswertungen im Bereich Waschqualität hauptsächlich stützen, zeigt sich mit der Waschleistung der Beko-Maschinen vollends zufrieden. Auch die Testpresse, die wir analysieren, attestiert den Maschinen gute bis sehr gute Reinigungsresultate.

Im Detail: Standardprogramme für Baumwolle, Koch- und Buntwäsche lösen die meisten Flecken rückstandslos aus der Wäsche, Kurzprogramme machen selbst Kakaoflecken den Garaus, auf bestimmte Gewebearten abgestimmte Programme erbringen die erwartete Sauberkeit.

Tipp: Die besten Waschergebnisse erzielen die meisten Beko-Geräte bei halber Beladungsmenge.


Schleudern: Für die besten Schleuderergebnisse bedürfen Beko-Maschinen abgestimmter Einstellungen, sind dabei aber immer zu hören

oLautstärke: Keine Leisetreter, aber auch keine Störenfriede

Um im Bereich Lautstärke beim Schleudern eine Bewertung abgeben zu können, stellen wir die von den Herstellern angegebenen Dezibel den Aussagen der Käufer gegenüber.

Die maximalen Schleuderdrehzahlen der Waschmaschinen im Beko-Sortiment erstrecken sich von 1.200 bis 1.600 Umdrehungen pro Minute. Verglichen mit den Konkurrenzmodellen am Markt ist das durchaus zeitgemäß. Mit diesen maximalen Schleudertouren entwickeln die Maschinen von Beko jedoch auch eine hörbare Geräuschkulisse, sodass sie im Vergleich mit den Mitbewerbern nur mittelmäßig abschneiden. Nur wenige Ausnahmen unter den Beko-Waschmaschinen besitzen ein Nachtprogramm, welches vor allem Geräusche beim Schleudern reduziert.

Allerdings stört die Lautstärke die Käufer nur bedingt. Sie vergleichen ihre neuangeschafften Waschmaschinen gern mit den ausrangierten Geräten. Maschinen der älteren Generation dröhnen durchaus wie ein sich gerade in die Lüfte erhebender Helikopter. Somit werden die Neugeräte deutlich leiser wahrgenommen und entsprechend gelobt. Und so schneiden die Beko-Geräte den Käufern zufolge bei der Geräuschemission recht gut ab.
Wir meinen: Die geeignetsten Standorte für Beko-Waschmaschinen sind der Waschkeller oder die Küche bzw. das Bad hinter verschlossener Tür.


oLeistung: Mit abnehmenden Touren verschlechtert sich die Leistung – stimmt nicht immer

Da Kaufinteressenten wissen wollen, wie trocken die Maschine die Wäsche schleudern kann, beurteilen wir anhand von Datenblattangaben, Tests und Meinungen auch die Schleuderleistung.

Die Ergebnisse in den Reihen der Beko-Geräte aus den Datenblattangaben lassen sich je nach Modell mit entsprechender Schleuderdrehzahl einteilen:
- 1.600 Touren: hervorragend
- 1.400 & 1.200 Touren: gut bis mittelmäßig
- 1.000 Touren: dürftig

Das ist nicht verwunderlich, denn je höher die Schleuderleistung, desto niedriger die enthaltene restliche Feuchtigkeit in den Wäschestücken. Zumindest in der Theorie.

In der Praxis fällt vor allem bei Tests und Meinungen auf, dass diese Regel nicht immer gilt. Die maximalen 1.600 Umdrehungen pro Minute der Bekos sind nur in den Basisprogrammen vorinstalliert und lassen sich in den weiteren Programmauswahlen nicht ansteuern. Käufer berichten über die hochtourigen Modelle, vor allem die ohne Knitterschutz, dass sie die Wäsche sehr verknotet aus der Maschine holen.

Bei allen Beko-Maschinen ist es möglich, die Schleudertouren individuell anzupassen. Bei einigen Modellen ist die Abstufung allerdings sehr grob gehalten, Zwischenintervalle wären wünschenswert. Die Bekos mit feiner abgestimmte Schleudereinstellungen gehen damit mehr auf den Käuferwunsch ein, die Wäsche individuell zu behandeln. Diese Modelle sammeln Pluspunkte und kommen in unserer Bewertung der Schleuderleistung auf bessere Ergebnisse.

Fazit: Nicht die Tourenzahl, sondern die Feinjustierung der Schleudereinstellungen ist entscheidend. Bekos Maschinen mit wenig Anpassbarkeit schneiden mittelmäßig ab. Geräte, die solche Wünsche erfüllen, erreichen gute bis hervorragende Bewertungen.

Ausstattung von Beko-Waschmaschinen: Das Programmangebot ist für die Preisklasse beachtlich

Mittels unserer Umfrage stellten wir fest, dass die Auswahl an vorhandenen Programmen und Waschoptionen ein weiterer zentraler Bestandteil bei der Kaufentscheidung ist.

Um hier Punkte zu vergeben, zählen wir die Programmanzahl zusammen und vergeben Boni für Spezialprogramme und Optionen, die die Waschleistung optimieren. Das Resultat ergänzen wir um Testergebnisse und Meinungen von Käufern.

Obwohl Beko Waschmaschinen für den kleinen Geldbeutel produziert, bieten die Geräte teils sehr umfangreiche Programmpaletten und zuschaltbare Waschfunktionen. Auffällig ist, dass jedes Gerät im energiesparenden Eco-Modus waschen kann und auch immer über ein Schnellprogramm verfügt.

Fast alle unserer ausgewerteten Beko-Maschinen haben ein sogenanntes „Baby Protect“-Programm. Ist dieses einmal nicht vorhanden, bietet sich das Hygieneprogramm als Alternative an. In beiden Waschmodi spülen die Maschinen mit hohen Temperaturen und setzen mehr Spülgänge ein, um Textilien besonders rein und vor allem keimfrei zu waschen. Familien mit kleinen oder großen Kindern sowie Allergikern können wir die Beko-Geräte bestens empfehlen.

Apropos Allergiker: Knapp die Hälfte der Modelle in Bekos Waschmaschinen-Sortiment verfügen über eine Taste zur Tierhaarentfernung: „PetHairRemoval“. Diese Option schaltet dem normalen Waschgang eine Vorwäsche hinzu und erhöht die Anzahl der Spülgänge. Testmagazine und Verbraucher loben das Vorhandensein dieser Funktion, ihre Wirksamkeit bestätigen aber nicht alle. Skeptisch werden lässt, dass die Option leider nicht in allen Programmen dazugeschaltet werden kann, beispielsweise nicht im Programm für dunkle Wäsche. Zudem verbraucht die Funktion wegen der erhöhten Spülgänge 30 Prozent mehr Wasser und schleudert nicht zuletzt nur auf geringen Touren. Auch hier der Tipp: Bei halber Beladung erzielst Du mit den Beko-Maschinen die besten Reinigungsergebnisse, auch bei der Tierhaarentfernung.


Hast Du schon gewusst?
Code entschlüsselt – Bekos Modellbezeichnungen:

Wie viele Hersteller von Waschmaschinen besitzen auch die Beko-Modelle eher kryptisch anmutende Namen. Bei Beko lässt sich die Zusammensetzung aus Buchstaben und Zahlen aber leicht entschlüsseln:
Die erste Nummer im Produktnamen bezeichnet stets die Zuladungskapazität. Anschließend folgt die Zuordnung der Schleuderkraft (bspw. 1.600 Touren). Die vorletzte Ziffer beschreibt Generation oder Ausstattungsklasse. Zum Schluss folgt je eine 3, 2 oder 1 für die Energieeffizienz, wobei die 3 für A+++, die 2 für A++ und die 1 demnach für A+ steht.

Ein Beispiel: WMB 71643 PTE
Zuladung 7 = 7 kg
Schleuderleistung16 = 1.600 U/min
Energieeffizienzklasse 3 = A+++