Vodafone Mobilfunk-Provider: Vodafone gibt Gas - HSDPA mit 14,4 MBit/s, HSUPA mit 3,0 MBit/s

Heute scheint ein guter Tag für die Nutzer des mobilen Internets zu sein: Während o2 sein Datennetz für die Nutzung von VoIP-Clients und Instant Messaging freigegeben hat, will Vodafone sein ohnehin schon schnelles Datennetz noch einmal beschleunigen. So schreibt es das Online-Magazin Golem: Vodafone wolle sein UMTS-Netz künftig verstärkt auf eine Downstream-Geschwindigkeit von 14,4 Mbit/s ausbauen.

Solche Bandbreiten stelle der Mobilfunk-Provider und Netzbetreiber vor allem für stark frequentierte Orte wie Flughäfen und große Bahnhöfe in Aussicht. Konkrete Ausbauorte nenne der Anbieter allerdings nicht. Mit dem Ausbau einher gehen soll eine generell flüssigere Datenübermittlung für alle Nutzer: Unabhängig davon, ob die Kunden die hohen Bandbreiten tatsächlich mit ihrem Handy nutzen könnten, sorgten die neuen Mobilfunkbasisstationen für eine schnellere Übermittlung der Daten ins Festnetz.

Schon jetzt gilt das UMTS-Netz von Vodafone neben demjenigen von T-Mobile als das am besten ausgebaute mobile Datennetz. In vielen deutschen Städten und Gemeinden sollen bereits Geschwindigkeiten von bis zu 7,2 MBit/s im Downstream möglich sein, im Upload biete das Vodafone-Netz bereits 3,0 MBit/s. Fehlt aus Sicht des Kunden nur noch eines: Dass Vodafone endlich wie o2 ein Einsehen hat und sein Netz für die Nutzung per Internettelefonie und Instant Messenger freigibt.